Kapazität Beistellspeicher

Diskutiere Kapazität Beistellspeicher im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, was ist denn die richtige Kapazität des Beistellspeichers für Warmwasser für ein EFH mit 130qm Grundfläche und 2-4 Bewohner? Habe ein...

  1. #1 manfred1966, 26. Oktober 2004
    manfred1966

    manfred1966 Gast

    Hallo,

    was ist denn die richtige Kapazität des Beistellspeichers für Warmwasser für ein EFH mit 130qm Grundfläche und 2-4 Bewohner?
    Habe ein Angebot über 160l, als Alternative 300l für Solarnutzung.
    Vorerst werde ich keine Sonnenkollektoren anbringen (die nächste 5 Jahre auf keinen Fall). Lohnt sich da ein 300l-Speicher, der ständig warm gehalten werden muss? Wenn nicht, soll ich lieber 200l statt 160l nehmen? Was sind die Gründe?

    Danke
    Grüsse
    Manfred
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. enertec

    enertec

    Dabei seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gebäudeenergieberater & Heizungstechniker
    Ort:
    Bonn/Bad Honnef
    hi,
    nein auf keinen Fall überdimensionieren und erst recht keine halben Sachen wie nen 200 Liter Speicher der hilft bei ner Solaranlage dann auch nicht.
    Kommt drauf an wie die Anlage ausgelegt ist, 160 Liter reichen aber auf jeden Fall, wenn nicht sogar 120 liter je nach Kesselleistung.
    Die Solarleitungen sollte man (falls Neubau oder Sanierung) schon bis unters Dach ziehen, um ein späteres Wand "aufmachen" zu vermeiden.

    Gruss

    Patrick
     
  4. HaJue

    HaJue

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Oberbayern
    ...einen Aspekt nicht vergessen:
    Größe der Badewanne: Sollte eine etwas größere Badewanne/Whirlpool in Betracht gezogen werden und in dieser nicht nur ein Fußbad genommen werden, ist eine Anpassung des Warmwasserspeichers erforderlich (und da dürften 130 l etwas wenig sein)
    Gruß
    HaJue
     
  5. #4 Achim Kaiser, 15. Februar 2005
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser Gast

    Ohne die dazugehörige Heizleistung des Heizkessels und das Nutzerverhalten zu kennen ist eine Aussage schwierig.

    Bei einem vernünftig ausgelegten Heizkessel verbietet sich ein 120 l Speicher m.M. bei einem 4 Personenhaushalt von selbst

    150-160 l sind brauchbar und bei erhöhten Ansprüchen kann auch ein 200 l Speicher erforderlich werden.

    Beim Solarspeicher sagt die bisherige Erfahrung, wenn nicht innerhalb von 5 bis 7 Jahren realisiert, dann wirds auch so gut wie nie gemacht werden.

    Allerdings kann die *Denke* bei anhaltenden hohen Öl- (und Gas) Preisen natürlich schnell umschwenken. Wenn sich das letztjährige Spiel bei den Preisen dieses Jahr auf dem erhöhten Anfangsniveau forsetzt und die Preise wieder in ungeahnte Höhen schießen...ändert sich u.U. die Gesinnung recht flott....

    Die Rohrleitungen würde ich auf jeden Fall vorsehen oder entsprechende Leerrohre legen (lassen). Beim Speicher ist der Aufpreis nicht so üppig, als dass er einem die Finanzierung killt...die höheren Bereitschaftsverluste bewegen sich bei ca. ~ 25-50 m³ Gasverbrauch im Jahr....je nach Speicher...

    Ich würde mir die genauen Preise geben lassen und dann entscheiden. 100 - 500 tEuro Mehrpreis am Speicher werden die Heizungsanlage sicher nicht scheitern lassen

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  6. enertec

    enertec

    Dabei seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gebäudeenergieberater & Heizungstechniker
    Ort:
    Bonn/Bad Honnef
    @Achim Kaiser
    hi würde mal gerne wissen wieso diese Meinung
    meiner Meinung nach zu 90% völlig ausreichend, reicht locker für eine normale Badewannenfüllung und (solang kein Passivhausstandart) reicht auch der Wärmeerzeuger für Wiederaufheizzeit.
    soll das heissen du würdest jetzt schon einen Solarspeicher aufstellen, obwohl eventuell in 5 Jahren eine Solaranlage installiert wird??


    Gruss

    Patrick
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Achim Kaiser, 16. Februar 2005
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser Gast

    @Patrick

    hier ist zu dem Thema eigentlich fast schon alles gesagt :

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=4802

    Der Rest ist Anforderungsprofil und Rechnerei. Gute Unterlagen zum Thema Speicherdimensionierung gibts z.B. bei Buderus....das Summenlinienverfahren ist das Thema, das im EFH die Anforderungen am Besten erschlägt.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  9. enertec

    enertec

    Dabei seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gebäudeenergieberater & Heizungstechniker
    Ort:
    Bonn/Bad Honnef
    @Achim Kaiser
    hi habe die Beiträge mal durchgelesen, ich bin da anderer Meinung.
    Übrigens bin ich auch in dem Besitz des Buderus Buches "Auswahl und Einsatz von Heizkesseln und Warmwasserspeichern"
    Zwar ist es richtig, dass heutzutage die Heizlast unter 10 kW liegt und der Modulationsbereich so tief gehen sollte wie möglich, aber trotzdem reichen meistens 120Liter Speicher. Dieser reicht für eine normale Badewannenfüllung und bei einer 12kW Therme ist diese innerhalb einer halben Stunde wieder aufgeheizt.
    Ich meine ich würde ganz andere Heiz- und Speichersysteme bevorzugen, aber die meisten Kunden wollen es ja so.

    Gruss

    Patrick
     
Thema:

Kapazität Beistellspeicher

Die Seite wird geladen...

Kapazität Beistellspeicher - Ähnliche Themen

  1. Abzweigdose (Kapazität und Verkabelung)

    Abzweigdose (Kapazität und Verkabelung): Hi Leute, folgende Situation stellt sich bei mir da: Mietshaus, im Kellerraum steht ein Wäschetrockner und bald ein Gefrierschrank. Im...