Kelerboden feucht Altbau Bjh. 68´

Diskutiere Kelerboden feucht Altbau Bjh. 68´ im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Guten Tag zusammen, nach vielem lesen in anderen Bereichen dieses Forums benötige ich nun Hilfe, evtl. könnt Ihr mir ja ein paar Tips und...

  1. Balu78

    Balu78

    Dabei seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Niederbayern
    Guten Tag zusammen,

    nach vielem lesen in anderen Bereichen dieses Forums benötige ich nun Hilfe, evtl. könnt Ihr mir ja ein paar Tips und Meinungen geben.

    Unser Keller macht mir Sorgen.
    Eckdaten: Bjh.:68 Kellerwände betoniert, Bodenplatte Stampfbeton + Estrich,Auf dem Grundstück sind zwei Kontrollschächte, Regenfallrohre vom Hausdach sind Unterputz verlegt.

    Seit em letzten Starkregen (fast 1 Woche) hat sich nahezu der gesamte Estrich im Keller von Hellgrau in Dunkelgrau verwandelt (sprich feucht geworden).
    Die Außenwände (betoniert) sind noch trocken.
    An zwei gemauerten (Innen)-Trennwänden bildet sich bis ca. 10cm Höhe Feuchtigkeit, und die Wandfarbe löst sich teilw. in diesem Bereich.
    Durch die Kellerschächte bzw. Fenster (Kunststoff) kam keinerlei Feuchtigkeit ins Haus. In den Fenstreschächten stand auch kein Wasser.

    Von der Versicherung kommt demnächst eine Firma zur Begutachtung.
    Wir haben keine Elementarschadenversicherung, somit wird wohl nur gezahlt, wenn es was mit den Integrierten Regenwasser-Fallrohren zu tun hat.

    Das Aufputzfallrohr der Haustürüberdachung (3x1,5m) war total verstopft, aber bei er Größe eher unwahrscheinliche Ursache, oder?

    Wenn ich ins Garagenfallrohr (Aufputz) , Dachfläche ca. 60qm, manuell 2-3 Gießkannen Wasser einfülle, kann ich in den Kontrollschächten kein Wasser fließen sehen, ist das evtl. zu wenig Einfüllmenge?
    Auf´s Hausdach komme ich nicht so einfach.
    Wo die Entwässerungsrohre verlegt sind entzieht sich meiner Kenntniß.

    Im Waschkeller ist mittig ein Abfluß, auch da kam kein Abwasser oder Regenwasser heraus während des Starkregens.


    Aktuell sind alle Fenster im Keller zu, und ich entfeuchte mt einem mobilen Klimagerät. (pro Nacht ca. 8Liter)

    Ob Drainagerohre verlegt sind zu Dieser Zeit weiß ich nicht.


    Vorab vielen Dank für eure Hilfe.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Was ein Glück, dass Du wenigstens weißt, dass es geregnet hat!

    Wahrscheinlich hast Du bindigen Boden mit aufstauendem Sickerwasser bei Starkregen und das ist Dir durch den Stampfbeton eingeflossen und hat den Estrich durchfeuchtet. Könnte man prüfen, wenn man den Estrich an mehreren Stellen öffnet und die Feuchtigkeit im Stampfbeton zunimmt. Wenn es das nicht sein sollte, muß meine Glaskugel in die Reparatur.
     
  4. Balu78

    Balu78

    Dabei seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Eric,


    was heißt "Estrich öffnen"? Loch bohren oder großflächig mit dem Bohrhammer o.ä. aufschlagen bis zur Bodenplatte und dann?
    Wie beheben bzw. weiter vorgehen?
     
  5. Balu78

    Balu78

    Dabei seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo,

    so richtig weiter bin ich mom. noch nicht. Der Keller ist wieder weitestgehend trocken.
    Sämtliche Rgenwasserabläufe habe ich mittlerweile auf Durchgängigkeit geprüft-> i.O.
    Hat noch jemand eine Idee, bzw. ob eine Drainage hier sinnvoll und ausreichend ist?

    Danke
     
  6. fumo

    fumo Gast

    Vielleicht noch eine andere Idee. Vielleicht ist es einfach nur die hohe Luftfeuchtigkeit die sich aufgrund der hohen Außentemperaturen und der niedrigen Temperatur des Kellerbodens dort abschlägt.

    Du hattest ja nirgendwo Wasser zu stehen.

    Kam auf die Idee, da meine Frau gestern (bei 32°C und gefühlten 100% Luftfeuchtigkeit) das Kellerfenster im Waschraum offen gelassen hat. Abends dann schöne Wasserperlen auf den Bodenfliesen... :wow
     
  7. Balu78

    Balu78

    Dabei seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Fumo,

    die Feuchtigkeit kam mit dem Dauerregen der letzten 2 Wochen.
    Die Fenster waren während der Hitzeperiode geschlossen.
    Im Kellerflur habe ich im Frühjahr gefliest, die Fliesen fühlen sich trocken an.
    Am Rand ist der Estrich immer noch dunkelgrau (sprich feucht)
     
  8. #7 Ravensburger, 23. Juni 2013
    Ravensburger

    Ravensburger

    Dabei seit:
    20. März 2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter Logistik
    Ort:
    Oberschwaben-Bodensee
    Na ja das kann auch Zufall sein. Nach dem Dauerregen gab es nun ja eine extreme Hitze. Da kommt es in ungedämmten Kellern bei Häusern in diesem Alter oft zu "Schwitzwasser", (auch wenn alle Fenster geschlossen sind). Manchmal sogar so viel dass man denkt es drückt irgendwo Wasser rein.
    Wir haben bei unserem Häuschen auch dieses "Problem". Man muss lernen damit umzugehen. Im Winter ist der Keller knochentrocken und im Sommer muss man gezielt lüften, sprich wenn es draußen kühl ist. Also eher morgens oder Nachts. Wenn es dann mal extrem wird schalte ich mal für ein paar Stunden einen Luftentfeuchter ein und die Feuchtigkeit normalisiert sich wieder.

    Grüße
     
  9. Balu78

    Balu78

    Dabei seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Niederbayern
    Schwitzwasser ist es keines,
    Es zieht ja an den Innenwänden, die gemauert sind, 10-15cm hoch.
    In der Waschküche hab ich vor zwei Jahren eine Duschwanne aufgrund undichtem Abfluß entfernt, und die Gußrohre duch HT-Rohe ersetzt.
    in diesem aufgestemmten Loch kam letztens beim Starkregen ein "Wasserrinsaal" mittig aus der Bodenplatte, ich denke es handelt sich um die Trennung Bodenplatte/Betonestrich.
    ICh glaube da ist gar keine Dämmung zwischen, kann das sein?
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Eine Bodenplatte aus Stampfbeton kann in der Fläche und an den Anschlüssen zu den aufgehenden Außenwänden nicht dicht sein, wenn es nach einem Starkregen zu aufstauendem Sickerwasser in der ehemaligen Baugrube, in der jetzt der Keller steht, kommen sollte.

    Innenkondensat würde ausscheiden, wenn der Estrich und der Stampfbeton durchfeuchtet sind.

    Deine Infos sind zu " dünn " und sie ermöglichen nur Spekulationen, die Dir nicht wirklich weiter helfen. Es sollte ein Fachmann hinzugezogen werden, der die Schadensursache vor Ort klärt. Nachdem die Schadensursache geklärt ist, wird der Fachmann Dir miteilen, ob und wie das Problem dauerhaft zu beseitigen ist.
     
  12. Balu78

    Balu78

    Dabei seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Niederbayern
    Gut,

    für morgen hat sich via Versicherung die Firma "XY" Fachgebiet -->Trocknungs- und Sanierungstechnik, zur Leckortung angekündigt.
    Mit diesen Erkenntnissen werde ich mich wieder melden.
     
Thema:

Kelerboden feucht Altbau Bjh. 68´

Die Seite wird geladen...

Kelerboden feucht Altbau Bjh. 68´ - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  2. Erstellun eines Wintergartens Altbau

    Erstellun eines Wintergartens Altbau: HAllo ich möchte meinen Wintergarten erneuern ! Zur zeit sind da die Haustür mit 2 Glaselementen Uwert liegt ca bei 3 ist aus den 80ern ! ICh...
  3. Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein

    Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein: Moin, hatte eben unter Bauphysik allgemein ein Thema zu Luftfeuchte / Wärmebrücke im Altbau erstellt, und erst danach gesehen, dass es hier den...
  4. Luftfeuchte Altbau

    Luftfeuchte Altbau: Moin moin, ich habe folgende Frage vzw Problem. Ich bewohne als Mieter einen Altbau, Baujahr ca. 1910. Vergangenens Jahr wurde in einer Ecke...
  5. 1956 Altbau ohne Estrich / was tun?

    1956 Altbau ohne Estrich / was tun?: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...