Keller besser wärmen.

Diskutiere Keller besser wärmen. im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, das Thema Keller dämmen ist hier ja schon oft diskutiert worden, aber ich habe keine richtige Antwort für uns gefunden....

  1. mortzde

    mortzde

    Dabei seit:
    25. November 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Ibbenbüren
    Hallo zusammen,

    das Thema Keller dämmen ist hier ja schon oft diskutiert worden, aber ich habe keine richtige Antwort für uns gefunden.

    Vielleicht gibt's ja eine Lösung für uns:

    Kellerraum, ca. 45m², keine Deckendämmung, Fliesen direkt auf Boden geklebt, Aussen Beton gegossen bis zu EG, nicht isoliert/gedämmt, 2 Fenster/Lichtschächte, Ofen eingebaut, keine Probleme mit Feuchtigkeit/Schimmel, Wände gestrichen.

    Wir nutzen den Keller sporadisch als Spielkeller für Grosse (Theke, Billard, Dart's). Durch den eingebauten Kaminofen bekommt man den Raum auch Ruck-Zuck für diese Zwecke auf eine angenehme Temperatur.

    Nun werden die Kids grösser und wir möchten hier eine weitere Spielfläche einrichten, die bei ausreichend Besuch benutzt werden kann. Nur spielen Kinder halt auch oft auf dem Boden oder an den Ecken, wo die Wände und der Boden doch noch Kälte abgeben obwohl der Raum recht warm ist.

    Wir suchen nun eine Lösung, wie man das ändern kann. Dämmung von Innen ist ja immer schwierig wie ich hier im Forum gelesen habe.

    Ziel soll auch nicht sein, dass wie Energie sparen im gesamten, sondern den Aufenthalt dort etwas freundlicher zu gestalten.

    Habt ihr da Ideen zu?

    Gruß,

    Martin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Raumhöhe?

    Wenn es nur um den Boden geht, dann könnte man dort dämmen und einen Oberbelag wählen dessen Wärmeleitfähigkeit niedrig ist. Das ergibt "gefühlt" einen warmen Boden.

    Ansonsten müsste man über eine Temperierung des Bodens nachdenken. Bei sporadischer Nutzung wäre eine E-FBH denkbar, ansonsten eine richtige (wasserführende) FBH. Das hängt auch von den Gegebenheiten vor Ort ab, und welchen Aufwand man betreiben möchte.

    Gruß
    Ralf
     
  4. mortzde

    mortzde

    Dabei seit:
    25. November 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Ibbenbüren
    Hi,

    das ging ja flott!

    Die Raumhöhe ist 2,35.

    Eine Fussbodenheizung wäre wohl etwas übertrieben. durch den Ofen ist der Raum schon angenehm warm aber auf den Boden setzen oder an die Wand lehnen ist nicht so angenehm.

    Ein Laminat oder so würde schon gehen. Ich habe nur keine Ahnung von dessen Wärmeleitfähigkeit.

    Ich habe im Forum gelesen, dass diese Klimatectapeten (für die Wand natürlich ;) auch so eine Wirkung haben? Oder vertäfeln? Nur wie sieht das mit der Gefahr der Schimmelbildung bei Tapeten/Vertäfelung aus?

    Gruß,

    Martin
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich würde hier mal über einen Korkboden nachdenken. Wäre vielleicht eine Alternative.
    Aber bevor man so etwas in Angriff nimmt muss man den (möglichen) Bodenaufbau mal genauer unter die Lupe nehmen.

    Jetzt sind wir bei Wänden? Das wäre wieder ein anderes Thema.

    Diese dünnen Tapeten haben so gut wie keine wärmedämmende Wirkung. Dafür sind sie einfach zu dünn. Folien mit reflektierender Oberfläche lassen wir mal beiseite, sonst landen wir schnell bei IR, Ausbreitung, Absorption etc.

    Man könnte darüber nachdenken vor die Wände eine Dämmung zu setzen. Das ist aber schwierig, und falsch ausgeführt sind Schäden vorprogrammiert. Dafür müsste man auch erst einmal den Zustand des Mauerwerks untersuchen.

    Gruß
    Ralf
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie wäre es damit, eine hinterlüftete Spielplattform aus Holz hineinzustellen?
     
  7. #6 Rudolf Rakete, 26. November 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    40 oder 60 mm Styrodur auf den Boden Laminat drüber und gut ist. Knappe 2,3m Raumhöhe reichen doch für solch einen Raum.
     
  8. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    hallo,

    wie rudolf schon sagte,
    40 mm styrodur und darauf laminat, das kostet knappe 5 cm raumhöhe
    und isoliert von unten schonmal ganz gut, evtl könte man auch korkboden
    (der auf trägerplatte wie laminat) so verlegen, das müsset für euren gebrauch ausreichen trittstabiel sein.
    und solange dir großen bei ihren "spielen" nicht lieterweise das "spielzeug"
    auf den boden schütten sehe ich da wenig probleme:bierchen:
     
  9. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    1. Weshalb XPS statt einfachem EPS (teures Styrodur statt günstigem Styropor)?

    2. Weshalb sehr dünnes Laminat statt etwas dickerer Verlegeplatten (bspw. OSB, geschliffen)? Damit es schön klackert beim Laufen?

    :shades
     
  10. #9 Rudolf Rakete, 30. November 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!

    zu 1 wegen der größeren Shore-Härte.

    zu 2 um mit geringerer Höhe auszukommen und weil billiger und als Boden schon fertig. Soll ja ein Spielzimmer werden.

    Warum so blöde Fragen anstatt gute alternative Vorschlägen? :winken
     
  11. #10 Headhunter2, 1. Dezember 2011
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Hat dein Laminat Stollen untendran, gegen die sich der Unterbau schützen muss, oder glaubst du dass das Elefantenkinder sind? :shades

    Würde auch Korkboden empfehlen, gefühlt deutlich wärmer als Laminat. Ist zwar nicht ganz so widerstandsfähig wie Laminat, aber versiegelt hält der schon auch ein bisschen was aus, man muss den Kindern halt die Schraubenzieher wegnehmen :D
    -> Falls wirklich eine Lösung mit einigen Zentimetern Dämmung angestrebt wird, dann vorher überlegen wohin irgendwelche schon vorhandenen Türen aufgehen, und wie oft man über 5, 6 cm hohe Stufen stolpern will ;)
     
  12. #11 Rudolf Rakete, 1. Dezember 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Hast Du schon mal Kindern beim spielen zugesehen?
     
  13. #12 Alfons Fischer, 1. Dezember 2011
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    mir wäre Laminat auch zu "labberig". Hat ja keine (wie es der Statiker ausdrücken würde) Querverteilung.
    Auch ich würde eine OSB-Platte wählen. Die Stöße evtl verklebt oder mit einer Leiste hinterlegt und verschraubt. Dann hat man einen wirklich belastbaren Boden, auch ohne XPS, sondern mit EPS. Und ich persönlich halte das Argument, dass Laminat dünner ist, für nicht so wirklich entscheidend. Was macht max. 1cm Höhenunterschied aus, wenn ich dafür einen belastbareren Boden bekomme?

    Zumindest würde ich es so machen.
    Aber jedem seine eigene Meinung... ;)
     
  14. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Die hier überflüssig ist. Du weisst schon, dass EPS für flächige Bodendämmungen ein erprobtes Material ist?

    a. Die mögliche Höheneinsparung liegt im einstelligen Millimeterbereich.
    b. Quadratmeterpreise unter 6 € für geschliffenes OSB in 18 mm lassen sich mit billigster Baumarkt-Ware zwar unterbieten, aber eben nur mit Materialstärken um 7 mm.
    c. Die "fertige" Oberfläche kann ein Positivum sein,
    d. deren gefühlte subjektive "Kälte" der Kunststoffoberfläche ist es mit Sicherheit nicht.

    Du könntest Dich einmal mit der Figur der "rhetorischen Frage" vertraut machen, dann würde vielleicht auch Dir statt des verbalen Säbels zukünftig das Florett zu Gebote stehen. Ergo, nicht meine Fragen waren hier blöd!
     
  15. #14 Rudolf Rakete, 1. Dezember 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Siehst Du ...... du kannst es ja doch. :biggthumpup:
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Du hast eine sehr unkonventionelle Art mitzuteilen: "Ja, ich sehe es ein, Deine Argumente sind schlüssig." :mauer

    Möglicherweise verwechselst Du auch nur ein "Forum" mit einem Volkshochschulkurs? :shades
     
  18. #16 Rudolf Rakete, 2. Dezember 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Nöö Du hast eine seltsame Art den Menschen mitzuteilen wie sie es Deiner Meinung nach machen sollen.

    Du verwechselst dieses Forum anscheinend eher mit einem Rhetorik bzw Polemik Kurs.

    Es scheint eine blöde Angewohnheit in diesem Forum zu sein , anstatt dem Fragesteller zu helfen oder ihm Vorschläge zu machen, ihn mit Polemik zu antworten.
     
Thema:

Keller besser wärmen.

Die Seite wird geladen...

Keller besser wärmen. - Ähnliche Themen

  1. Stockflecken Im Keller

    Stockflecken Im Keller: Hallo, wir wohnen in einer Doppelhaushälfte, Bj. 1976, voll unterkellert und haben unser Schlafzimmer seit einigen Jahren im größten der...
  2. Waschküche in Bad, Küche oder Keller?

    Waschküche in Bad, Küche oder Keller?: Hallo Hallo! Wir sind gerade dabei unsere Haus grob zu gestalten. Natürlich mit Hilfe eines Architekten und einer Baufirma. Heute morgen wurden...
  3. FBH im Keller nach Wasserschaden

    FBH im Keller nach Wasserschaden: Wir hatten in der ELW im Keller (talseitig ebenerdig / ganz freiliegend) unseres Hauses Bj. 1979 einen Wasserschaden (Rückstau und Austritt aus...
  4. Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau

    Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau: Hallo liebe Experten, es geht um eine Trennwand zum "kalten " Keller....von der Wärmedämmung her gesehen, ist eine 11.5 Ytongwand oder eine gleich...
  5. Hauswasserwerk in Keller verlagern

    Hauswasserwerk in Keller verlagern: Hallo zusammen, ich habe mir vor 2 Jahren einen Brunnen bohren lassen. Da ich jetzt aktuell am Abdichten und Dämmen des Kellers von außen bin und...