Keller feucht - Fugen neu - Teilweise verputzen

Diskutiere Keller feucht - Fugen neu - Teilweise verputzen im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, ich habe schon Stunden damit verbracht, Hinweise bezüglich Putz bei feuchten Kellerwänden zu finden. Wir haben einen Altbau (1903)...

  1. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    ich habe schon Stunden damit verbracht, Hinweise bezüglich Putz bei feuchten Kellerwänden zu finden.

    Wir haben einen Altbau (1903) Der allermeiste Teil der Wände besteht aus Sandstein. So auch im Keller. Zwei Wänder davon liegen im bzw. teilweise im Erdreich (soll nächstes Jahr freigelegt werden). An diesen Stellen sind die Sandsteine im unteren Bereich (max. zwei Reihen) leicht feucht. Was ich glaube bisher begriffen zu haben, ist, dass das nicht verputzt werden sollte. Also habe ich die Außenwände alle vom alten Putz befreit, sodaß ich an den Außenwänden von innen überall den Sandstein sehe. Nun habe ich zwei Fragen:

    1. Kann ich die Fugen, die teilweise nicht mehr mit Mörtel gefüllt sind, neu verfugen? Mit welchem Mörtel soll ich das machen?

    2. Kann ich die Wände, die im unteren Bereich etwas feucht sind, trotzdem bis zu dieser Höhe verputzen? Also so, dass der Putz erst bei 40cm über dem Boden beginnt. Wenn ja, welcher Putz? Reicht normaler Sanierputz oder irgendein Kalk-Sonstwas-Putz? Das Problem ist, dass Leitungen und Rohre verlegt werden sollen (Überputz). Und der "Idealzustand" für mich sind möglichst glatte Wände. Oder soll/muss ich die Außenwände besser ganz frei von irgendwelchem Putz lassen?

    Besten Dank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ich würde erstmal prüfen woher welche Feuchte kommt bevor ich mich ans Sanieren machen.
     
  4. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Ich hatte mal einen Fachmann dafür da. Der meinte, es sei die Feuchte, die von außen kommt. Es handele sich nicht primär um aufsteigende Feuchtigkeit, die aber bei Sandsteinen immer auch gegeben wäre. Der Boden (teilweise direkt Erdreich) ist auch im ganzen Keller trocken. Wie gesagt. Die Außenwände sollen nächstes Jahr freigelegt werden.
     
  5. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Bilder

    Hier mal noch drei Bilder zur Sache.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Der Boden ist übrigens doch teilweise etwas feucht. Für mich sieht es also nach "aufsteigender Feuchte" aus. An den feuchten Stellen ist übrigens nicht der Sandstein feucht, sondern die Fugen. Die sind an den Stellen "lehmig"

    Also was machen? Einfach alles offen lassen?
     
  6. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Keine Antworten mehr?

    Wir haben uns jetzt entschieden, die Außenwände von innen nicht mehr zu verputzen. Wir werden nur die Fugen ausbessern und die Sandsteine ordentlich säubern. Dann sieht das bestimmt gut aus.

    Was soll ich für die Fugen nehmen? Kann darauf jemand eine Antwort geben?
     
  7. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Etwas offenporiges, MG II ist geeignet.
     
  8. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Und das wird nicht schadhaft für die Wand sein?

    Ich weiß jetzt übrigens von wo die Feuchtigkeit hauptsächlich kommt.
    In dem Kellerraum vorne links wurde vom Vorbesitzer ein Gasanschluss gelegt. In dieser Ecke ist es auch nass. Von da aus sieht man schön, wie sich die Feuchtigkeit in den Keller zieht und nach innen hin abnimmt. Das wollen wir ja nächstes Frühjahr aufgraben. Und trocknen lassen. Was sollen wir danach machen? Den Graben um das Haus herum offen lassen? Drainage rein und mit Kiesel befüllen? Ich habe an verschiedenen Stellen den Boden geöffnet. Da ist alles trocken. Bis auf diese Ecke. Das Haus hat gar kein Fundament. Unter dem Boden kommen noch zwei Reihen Sandstein und dann ist Schicht im Schacht. War das so normal? Kann ich da jetzt einfach Estrich als Boden einfüllen?

    Besten Dank
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Frage wäre wohin soll die Dränanlage denn entwässern?

    Alels andere ist ohne Ortskunde Kaffeesatzleserei
     
  10. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Auf dem bild kann man das Haus ja sehen. Vor dem Haus und an der Seite soll geöffnet werden. Entwässert kann hinter das Haus werden. Dort liegen auch alle Abwasserleitungen. Das Gelände fällt nach hinten hin ab.
     
  11. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Einleitung ins öffentliche Entwässerungsnetz ist Genehmigungspflichtig....
     
  12. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Ja, mag sein. Kann mir denn nicht einfach einmal jemand sagen, was baulich sinnvoll ist. Darum geht es doch zunächst einmal. Ausschachten oder nicht. Drainage oder nicht. Papierkram ist eine andere Baustelle.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Nochmal, die Bilder können eine Untersuchung vor Ort NICHT ersetzen!
     
  15. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Gut, dann trotzdem danke für die Antworten. Werde mich um jemanden vor Ort bemühen.
     
Thema:

Keller feucht - Fugen neu - Teilweise verputzen

Die Seite wird geladen...

Keller feucht - Fugen neu - Teilweise verputzen - Ähnliche Themen

  1. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  2. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  3. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  4. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  5. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...