Keller nachträglich beheizen mit vorhandener Wärmequelle

Diskutiere Keller nachträglich beheizen mit vorhandener Wärmequelle im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich denke darüber nach, einen unbeheizten Nutzkeller nachträglich zu beheizen. Konkret geht es um bis zu drei Kellerräume mit...

  1. Kischi

    Kischi

    Dabei seit:
    26.06.2019
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen,

    ich denke darüber nach, einen unbeheizten Nutzkeller nachträglich zu beheizen.

    Konkret geht es um bis zu drei Kellerräume mit jew. 19 m², 21 m² sowie 43 m² Nutzfläche. Vorrangig zwecks Wäschetrockung wäre der Raum mit 21 m², in dem sich auch die Haustechnik befindet. Die anderen Räume sind und bleiben reine Lagerräume.

    Der Kellerflur ist bereits beheizt geplant/ausgeführt. Da im Kellerflur nur 1 Heizkreis, gibt es in dieser Etage bisher keinen Heizkreisverteiler.

    Mir geht es weniger um die "handwerkliche" Umsetzung, diese ist mutmaßlich möglich, da 12 cm Perimeterdämmung , in den entsprechenden Räumen noch keinerlei Fußbodenaufbau vorhanden und die nachträgliche Installation eines Heizkreisverteilers nicht das Problem sein sollte.

    Mir geht es eher darum, ob die bestehende Luft-Wasser-Wärmepumpe, eine Wolf BWL-1 S-07 mit 7 kw, über ausreichend Leistung verfügt.

    Ich füge einmal die bisherige Heizlastberechnung hier bei. Wenn ich das richtig interpretiere, beträgt bisher die Heizlast aufgerundet 6 kw. Nach meinem Laienverständnis würde es also mit der bestehenden Technik funktionieren, wenn/soweit die zusätzliche Heizlast nicht mehr als 1 kw beträgt. Vielleicht kann mir jemand eine Indikation geben, ob ich richtig liege und ob es Sinn macht, das Vorhaben weiter zu verfolgen, oder ob ich grds. eine größer dimensionierte Wärmepumpe bräuchte (kommt nicht infrage).

    Vielen Dank.
     

    Anhänge:

  2. #2 Lexmaul, 27.12.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Ohne da reinzuschauen, wird das funktionieren, da die Heizlastberechnung immer von der Normtemperatur von um die - 12 Grad ausgeht. Nur dann müsste sie theoretisch das leisten, aber solare Gewinne sind da wieder nicht drin, ebenso nicht der Mensch selbst.

    Zur Not kann man den Keller auch wieder rausnehmen.
     
  3. #3 simon84, 27.12.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    11.868
    Zustimmungen:
    2.215
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wie willst du den Kellerraum denn beheizen ? Mit einem Heizkörper? Der muss bei niedriger Vorlauftemperatur dann relativ groß werden .

    und wie oft soll beheizt werden ? Aufheizen braucht mehr Energie als temperaturniveau halten

    prinzipiell wird das sicher gehen im Sinne davon dass man einen (oder auch 3) räume warm bekommt

    aber korrekt dimensionierte Wärmepumpen haben einen schmaleren effizienten Wirkungsbereich als zb eine Gastherme mit Leistungsüberschuss

    so ähnlich wie turbodiesel Motor (breiter Drehmoment Verlauf) und saug Benzin Motor (schmaler Drehmoment Verlauf)
     
    Lexmaul gefällt das.
  4. #4 driver55, 27.12.2019
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.984
    Zustimmungen:
    456
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Das wird schon funktionieren. Du möchtest ja eine FBH verbauen, wenn ich das richtig deute.
    Welche Temperaturen herrschen denn aktuell im Keller? (12, 14, 16, 18 Grad?). Ist dieser komplett oder nur teilweise in der Erde und welche Temperatur soll erreicht werden? 20 Grad?

    Du wohnst ja noch nicht lange drin und Winter haben wir ja auch noch nicht. Wieviel kWh „verballerte“ die WP denn im Oktober, November?
    Ich frage, weil die Verlegeabstände sehr großzügig sind und die Durchflussmengen der einzelnen Heizkreise etwas mickrig.
    Wurden da wieder an FBH-m und Volumenstrom gespart, auch wenn das eine hochgedämmte „Hütte“ zu sein scheint?
     
  5. Kischi

    Kischi

    Dabei seit:
    26.06.2019
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    4
    Prinzipiell hätte ich in den Kellerräumen auch eine FBH gelegt, da ich gelesen habe, dass es keinen Sinn macht, mit Wärmepumpe in einzelnen Räumen abweichend vom Rest des Hauses normale Heizkörper zu installieren. Da diese ja eine höhere Vorlauftemperatur benötigen ...

    Ich wohne noch gar nicht in dem Haus. Stand jetzt ist der Estrich drin (mit Ausnahme der drei genannten Räume). Dieser wird seit einer Woche durch die Wärmepumpe aufgeheizt. Einzug ggf. in März, April 2020. Von daher kann ich zu Energieverbrauch usw. leider nichts sagen.

    "Hochgedämmt" ist an der Hütte grds. nichts, es ist ein monolithisches EFH mit 36,5er Außenmauerwerk nach ENEV 2016-Standard, also kein Kfw-Effizienzhaus o.Ä. Der Keller liegt komplett unterirdisch.

    Den Technikraum würde ich im Herbst/Winter konstant auf 20° beheizen wollen zwecks Wäschetrockung. Die beiden anderen Räume eigentlich gar nicht. Es sei denn, die darüber liegenden Räume im EG sollten nicht richtig warm werden (Dämmung dort 10 cm EPS unter Estrich). Die Heizung würde in diesen beiden Räumen also nur vorsorglich liegen.

    Insofern sollte ich ggf. erst einmal einziehen und den Winter 2020/2021 "testen", ob das Haus im Ist-Zustand mit erträglichen Kosten gescheit warm wird und die FBH im Keller erst in 2021 legen lassen?
     
  6. #6 simon84, 27.12.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    11.868
    Zustimmungen:
    2.215
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ja schau es dir erstmal an und entscheide dann.

    Man kann durchaus auch einen gross dimensionierten Heizkörper oder Wandheizflächen vorsehen, das klappt auch mit Wärmepumpe wenn du den Boden im Keller nicht sowieso erneuern willst. Ich würde das ehrlich gesagt vorziehen.

    Wenn EG gedämmt ist macht es eigentlich keinen Sinn von unten "zuzuheizen".

    Probier erstmal aus wenn du drin wohnst.
     
    Manufact gefällt das.
  7. #7 Hercule, 27.12.2019
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    30
    1 KW für ca. 80m².
    Kauf dir im Baumarkt einen elektrischen Radiator (kann man immer brauchen - sind meist in Stufen bis 2kw schaltbar) und teste es mal.
     
  8. #8 Lexmaul, 27.12.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Was soll er da testen? Wenn das Ding in einem Raum steht, heizt es den einen Raum...

    Toller Test...
     
  9. #9 Hercule, 27.12.2019
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    30
    Er kann so aber testen, wie viel KW nötig sind um im Winter x m² auf y C° zu heizen und dann entscheiden, ob es sich mit den freien 1 KW seiner Wärmepumpe ausgeht.
     
  10. #10 Lexmaul, 27.12.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Da braucht er nix testen (und so erst recht nicht) - das funktioniert einfach.
     
    driver55 und simon84 gefällt das.
  11. #11 driver55, 28.12.2019
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.984
    Zustimmungen:
    456
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Ich habe ehrlich gesagt Bedenken am Gesamtkonstrukt. 9,8 l/min für 190 qm. Bauherrenfreundlich (kostengünstig) wirst die "Hütte" nicht warm bekommen.

    Aber melde dich bitte in einem Jahr wieder, dann wissen wir mehr.
     
Thema:

Keller nachträglich beheizen mit vorhandener Wärmequelle

Die Seite wird geladen...

Keller nachträglich beheizen mit vorhandener Wärmequelle - Ähnliche Themen

  1. Garage mit Keller nachträglich neben dem Haus

    Garage mit Keller nachträglich neben dem Haus: Hallo liebes Forum, ich und meine Frau planen momentan unser Neubauprojekt. Unser Wunsch war schon immer ein Keller, was leider aufgrund der...
  2. Einfahrt in Keller nachträglich

    Einfahrt in Keller nachträglich: Servus. Wir haben ein Haus das leicht am Hang steht und auf der "Bergab" Seite aufgefüllt wurde sodass man nicht ebenerdig in den Keller gehen...
  3. Auf Grund von Ergebnis Bodenuntersuchung Nachtrags Angebot für Keller - überzogen?

    Auf Grund von Ergebnis Bodenuntersuchung Nachtrags Angebot für Keller - überzogen?: Hallo zusammen, ich bräuchte Euren/Ihren Rat bezüglich eines Nachtrags Angebots für einen Keller. Ich bin gerade dabei in den nächsten Wochen...
  4. Horizontalsperre nachträglich

    Horizontalsperre nachträglich: Hallo an alle, hier mal eine Frage die bestimmt schon mehrmals vorkam. Ich aber keine wirkliche Antwort gefunden habe. Ich hab im Keller ein...
  5. Keller nachträglich erstellen

    Keller nachträglich erstellen: Eine Verlängerung eines Anbaus für ein zusätzliches Zimmer in den Garten hinein erscheint nicht genehmigungsfähig, da außerhalb des...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden