Keller - Renovierungsanstrich: Dispersionsfarbe oder Mineralfarbe

Diskutiere Keller - Renovierungsanstrich: Dispersionsfarbe oder Mineralfarbe im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo Forum, nach dem Hauskauf und den bevorstehenden Renvierungsmaßnahmen lohnt scih die Anmeldung hier im Forum dann auch für mich :-) Das...

  1. #1 andinho, 09.01.2022
    andinho

    andinho

    Dabei seit:
    09.01.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    nach dem Hauskauf und den bevorstehenden Renvierungsmaßnahmen lohnt scih die Anmeldung hier im Forum dann auch für mich :-)

    Das aktuelle Problem bezieht sich auf die richtige Farbe für den Keller.
    Das Haus ist von 1970 und vollunterkellert. Der Keller war in der Vergangenheit nicht beheizt, und soll auch in Zukunft eigentlich nicht als Wohnraum genutzt werden. Feuchte Wände oder gar eine Schimmelproblematik kann ich bisher nicht feststellen!
    Da der Sicherungskasten nun in den Keller wandert, würde ich, solange noch zugänglich, diesen Bereich gerne neu streichen. Soweit ich das erkennen kann, wurde hier aber bereits mind. einmal gestrichen.
    Ich würde vermuten, dass seinerzeit einfach "irgendeine" (dann vermutlich also eine einfache Dispersionsfarbe) verarbeitet wurde.

    Empfohlen wird hier für den Keller ja meist eine Silikatfarbe (bzw. Mineralfarbe).
    Zum Einen meine ich hier aber gelesen zu haben, dass Silikatfarbe nicht ohne weiteres auf Dispersionsfarbe aufgetragen werden kann. Der Untergrund, also welche Art Putz berücksichtigt werden muss. Und dann auch etwas anspruchsvoller bei der Verarbeitung ist...
    Zum Anderen ist meine Überlegung, ob es denn überhaupt eine Silikatfarbe sein muss.
    Also wie schon erwähnt, wurde ja vermutlich bereits eine "einfache" Farbe verarbeitet.
    Zudem werden viele Farben (wie zB "Alpina Das Original") ja auch mit "... (hoch) diffusionsoffen ..." beworben.
    Evtl sind diese ja dann auch für einen typischen Kellerraum ausreichend?!

    Natürlich verschwinden die Kosten für Farbeimer bei all den anstehenden Sanierungsmaßnahmen, aber wenn ich an der ein oder anderen Stelle sparen kann, schadet es ja auch nicht...

    Wie schon erwähnt, kann ich keine genauen Angaben zum verwendeten Putz bzw der verwendeten Farbe machen. Vlt helfen Euch ja aber die angehängten Bilder bei der Beurteilung.

    Könnt Ihr mir hier weiter helfen?
     

    Anhänge:

  2. #2 Manufact, 09.01.2022
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.628
    Zustimmungen:
    1.222
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Alte Farbe: Standard Dispersionsfarbe.

    Farbe abfräsen (großer Aufwand!): Silikatdispersionsfarbe (reine Silikatfarbe gibt es nur bei "Öko"-Herstellern wie z.B. Keim.
     
  3. #3 andinho, 09.01.2022
    andinho

    andinho

    Dabei seit:
    09.01.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wie vermutet. Danke für die Bestätigung.

    Hier bin ich mir nicht ganz sicher, wie ich das verstehen soll:
    a) Du beschreibst das korrekte Vorgehen, sofern ich mit Silikatdispersionsfarbe streichen wollen würde?!
    b) Oder ist das auch deine konkrete Antwort/Empfehlung auf die Frage ob eine Standard Dispersionsfarbe nicht auch weiterhin genügt?!
     
  4. #4 Manufact, 09.01.2022
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.628
    Zustimmungen:
    1.222
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Kein Schimmel: Dispersionsfarbe,

    Schimmel; Silikatlösung.
     
  5. #5 andinho, 10.01.2022
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.2022
    andinho

    andinho

    Dabei seit:
    09.01.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    :28:

    Dann bleibt mir eigentlich nur noch die Frage nach einem guten Tipp für eine Kellerfarbe.
    Wenn ich mich mal durch die Seiten der verschiedenen Baumärkte wühle, kommen zu den unzähligen Varianten einzelner bekannter Hersteller, Exklusivfarben für bestimmte Märkte, sowie noch die Eigenmarken...
    Auch finde ich in den Datenblättern zu den Farben leider nicht immer eine Angabe zum sd-Wert, der wohl die Diffusionsfähigkeit angibt...
    Wie schon erwähnt, wirbt Alpina bei zB "Das Original" mit hoch diffusionsoffen, einen exakten Wert finde ich aber nicht.
    Bei einer Eigenmarke (vom Baumarkt mit dem Biber) finde ich zum Beispiel eine Angabe sd-Wert: < 0,1m

    Ist hier ein Vergleich möglich? Oder ist das ein bisschen wie die Frage nach: BMW oder Mercedes, wer macht das bessere Auto?!?!
    Oder mache ich mir zu viele Gedanken und grundsätzliche ist jede bessere (also nicht direkt die billigste) Baumarktfarbe für meinen Keller geeignet?

    Edit:
    Als ich versuche es mal konkreter zu machen:

    a) Alpina Das Original käme jetzt wegen der 'hohen Diffusionsfähigkeit' für mich in Frage.
    b) Öfter empfohlen wurde hier ja aber auch Polarweiß zum 'Schönen Wohnen'.
    c ) Vom selben Hersteller gibt es aber auch eine Farbe auf Silikatbasis (auch wenn es die eigentlich nicht braucht, siehe oben) Laut Hersteller auch auf alten Dispersionsfarbenanstrichen verwendbar.

    Alle liegen preislich sehr eng beieinander, so dass das auch kein Ausschlusskriterium ist.
    Produktempfehlungen sind ja oft schwierig, und hier teils nicht so gerne gesehen... Aber vlt könnt ihr mir ja sagen, ob ich mit einer Variante etwas falsch mache :-)
     
Thema:

Keller - Renovierungsanstrich: Dispersionsfarbe oder Mineralfarbe

Die Seite wird geladen...

Keller - Renovierungsanstrich: Dispersionsfarbe oder Mineralfarbe - Ähnliche Themen

  1. Wasser unter Flämmpappe im Keller

    Wasser unter Flämmpappe im Keller: Hallo! Haben im Keller unter der Flämmpappe einiges an Wasser. Leider wurde die Flämmpappe unserer Meinung nach nicht korrekt verlegt und...
  2. Reihenmittelhaus feuchter Keller —> was ist sinnvoll

    Reihenmittelhaus feuchter Keller —> was ist sinnvoll: Hallo zusammen! wir haben ein Reihenmittelhaus, Bj 1932-36 (da streiten sich die gelehrten von welcher Seite damals angefangen wurde). Da hier...
  3. Abschotten des Kellers im EFH - Dämmung

    Abschotten des Kellers im EFH - Dämmung: Hallo Zusammen, Wir haben ein EFH BJ 1975 gekauft, das vom Keller bis ins OG ein offenes Treppenhaus hat. Entsprechend zieht es durchs Haus....
  4. FI im Keller fliegt

    FI im Keller fliegt: Ich habe ein etwas kurioses Problem, welches selbst mein Elektriker nicht lösen könnte. In einem alten Haus mit 4 artiger Zuleitung und externe...
  5. Keller abdichten, aber wie hoch?

    Keller abdichten, aber wie hoch?: Hallo zusammen, Derzeit geht das Gefälle unserer Einfahrt leider gegen die Hauswand (Zweischaliges Mauerwerk mit Kerndämmung EPS, Baujahr 1934)....