Keller verputzen

Diskutiere Keller verputzen im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Wenn wenn wenn... Der Planungsaufwand und die dann daraus enstehenden "brauch-ich-dann-eben-auch-noch"-Kosten, nur um innem sommerlichen...

  1. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Wenn wenn wenn...

    Der Planungsaufwand und die dann daraus enstehenden "brauch-ich-dann-eben-auch-noch"-Kosten, nur um innem sommerlichen Kühlkeller die Wände und die Gipspampe schön trocken zu halten ist mir doch viel zu umständlich.

    Aber warum denn einfach, wenn es auch kompliziert geht.

    Wer nen hochwertigen Wohnraum will, soll gefälligst überirdisch bauen...

    Grüßle!

    Susanne:lock
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Übrigens, ergänzend gehe ich nicht mit der Aussage "da der Beton nicht saugt" konform!!!

    Ist nicht das alleinige Problem...
     
  4. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    Mein Keller ist jetzt schon seit 2-3(?) Monaten verputzt (nicht Zement nicht Kalk sondern Kalkzementputz!) und ein Leistungschwaches Entfeuchter eingesetzt (um 200W). Der lief anfangs mehrmals täglich um auf 60% zu kommen. Seit ich ein Heizkörper installiert habe(Hobbyraum 25²m-ungedämmt)und der Körper läuft nur Laufwarm in oberen Hälfte, schaltet sich der Entfeuchter kaum und ich habe ständig um 50% Luftfeuchtigkeit(mehrere Messgeräte eingesetzt)!!! Da bleibt nur zu warten bis Sommer, aber bei den Temperaturen sollte mein Entfeuchter auch gute Leistungen bringen...hoffentlich.
    Grüß

    Ps. na ja, gut erstellte Keller sollte kein Problem für Wohnraum sein. Kenne selbst jede Menge Leute auch mit Fußbodenheizung in diesen unterirdischen Raum.
     
  5. AlbertD

    AlbertD

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Alfter
    OK, meine Wohnverhältnisse etwas detaillierter

    zur Lüftung:
    ein Kellerraum (Bastelkeller: Werkbank, Heimtrainer, Kühlschrank, Weinflaschen) wurde über ein Kellerfenster regelmäßig belüftet - der andere (Lagerkeller: Geschirr, Kram, Koffer usw. - nix feuchtes!) hat kein Fenster, nur eine offen stehende Tür - beide sind mit den gleichen Flecken übersät.

    zur Oberfläche:
    die anderen Kellerräume haben auf den Betonwänden nur Fliesen (Saunakeller: Sauna und Dusche - über Kellerfenster belüftet) bzw. Alpinaweiß (Waschkeller: Waschmaschine, Waschbecken, Pumpensumpf - absolut keine Lüftung) - und nix ist schimmelig.

    Gruß, Albert
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Naja

    Wenn Du unter "entsprechender Farbe" ungeeignete Farbe verstehst, dann bestünde wirklich Schimmelgefahr.

    Aber bei Zementputz ohne oder mit geeigneter Farbe schimmelt sich nichts!
    Jedenfalls kein Vergleich mit Gipsputz, der einen regelrechten Nährboden für den Schimmel abgibt (pH-Wert).

    Merke:
    Auch DIN-bzw. aRdT-gerecht Ausführungen können mehr oder weniger schadenträchtig sein.
    Und Gipsputz in (untergeordneten) Kellerräumen ist NACH MEINER (und nicht nur meiner eigenen) PERSÖNLICHEN ERFAHRUNG eben ziemlich schadenträchtig.

    Was Robby keinesfalls daran hindern soll, weiter regelgerecht so auszuführen.
    Nur empfehlen kann ich das niemandem...
     
  7. #66 VolkerKugel (†), 10. Januar 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Julius ...

    ... :biggthumpup:
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    doch doch auch bei Kalkzementputz ohne Anstrich kann es zu schimmel kommen, das ist ein Trugschluss! Bei Wohraumähnlicher Nutzung ist das Ding eh wegen der entsprechenden "Raumklimatischen Bedingungen" Wohlfühlklima, erschlagen... bitte mal oben den Beitrag mit den Außenwänden und den Zwischenwänden genau lesen und verstehen das das nicht der Grund ist...
    Schimmel und Feuchtigkeit ist für viele sooo einfach erklärt aber in Wahrheit komplexer als sich viel vorstellen mögen...

    rel Feuchte, tats. Feuchte, Taupunkt, Oberflächentemperatur, Saugverhalten, Nahrung, Luftzirkulation, Feuchtenachstoss, Kondensatrückstoss, Konvektion usw usw...

    Und das hat auch nichts mit dem eingangs erwähnten Havarieschaden zu tuen... das ist wieder ein völlig anderes Thema...
     
  9. #68 VolkerKugel (†), 10. Januar 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Robby ...

    ... wir reden von Zementputz - ohne Kalk :konfusius .
     
  10. #69 Robby, 10. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2008
    Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Volker

    oder



    Ok dann hast du nun die "anerkannten Kugelschen Regeln der Technik" in der Zwischenzeit von Kalkzement zu Zementputz geändert... ist ja auch klar diese müssen ihm und seinen Handwerkern ja aber auch bekannt sein....


    Machst du denn nu Zementputz in deine Keller??? seit heute??? wehe du sagst nu was anderes!
     
  11. #70 VolkerKugel (†), 10. Januar 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Schmeiß´ doch mal ...

    ... bitte nicht wieder Alles in einen Topf.

    Die Entscheidung, ob Kalkzement- oder Zementputz richtet sich nach den Erfordernissen des Objekts.
    Hier - in diesem Fall - würde ich Zementputz anordnen.
     
  12. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    leider bleibst du auch diesmal nicht nur Argumente schuldig, sondern auch den Verweis zum entsprechenden Beitrag....
     
  13. #72 VolkerKugel (†), 10. Januar 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Wenn Du meinst ...

    Sorry, aber ich hab´ keine Lust mehr, mich immer um Kaisers Bart zu streiten.
     
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Neee 1. streite ich nicht sondern will das verstehen und Argumente und 2. fehlen die nach wie vor...

    OK dann anders...

    Kann ein Zementputz Schimmelbildung verhindern? und in welchem Umfang, eher als ein Kalkzementputz?

    Und woran liegt das?
     
  15. #74 VolkerKugel (†), 10. Januar 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Da musst Du ...

    ... den Schimmel fragen, warum er auf Zementputz (wie auf einigen anderen Oberflächen auch) keinen Nährboden findet, sich aber auf Tapeten und Gipsputz sauwohl fühlt ;) .

    In dem anderen Thema ging´s nicht um Schimmel, sondern um die Schadenanfälligkeit bei Belastungen durch Wassereintritt in Keller etc.
    Und da ist auch Kalkzementputz unproblematischer als Gipsputz.

    Es gibt bestimmt auch ne Menge Leute die Dir haarklein erklären können, warum das so ist. Ich kann Dir nur sagen: ich weiß es halt nur - aus Erfahrung :konfusius .
     
  16. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Mhhh Erfahrung? ich kann dir das bei Gelegenheit Erklären... aber nur aus Erfahrung?

    Trotzdem gibt es auch auf Zementputzen Schimmel....

    und verlier nicht den Beitrag aus den Augen... außen Beton Mauerwerk Bims....
     
  17. #76 VolkerKugel (†), 10. Januar 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Gute Nacht, lieber Robby :sleeping

    Ich muss jetzt mit meinem Hund Gassi
     
  18. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Wünsch ich dir auch John Boy... und träume von Argumenten fachmännischer Natur außer "Erfahrung" :p
     
  19. Willy

    Willy

    Dabei seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leitender Angestellter
    Ort:
    Solingen
    Jetzt muß ich auch mal meinen Senf dazu geben.

    Ich habe ein Haus von 1906.Typische Bauweise. Hohe Räume dicke Wände feuchte Keller kein Fundament.
    Und schon sind wir beim Thema. Mein KELLER ein Buch mit sieben Siegel. Feuchte Kellerwände da weder Dränage noch Isolierung vorhanden war
    Kalkanstrich bis zu 5-mal, verrostete Eisenträger und Stürze, Gewölbedecken die toll sanden und ein super schiefer Boden der zur Straßenseite ein tolles Gefälle hat, was eigentlich mein Hauptgrund war, um mich damals in diesem Forum schlau zu machen.
    Da ich in jungen Jahren von meinem Vater beim Anbau meines Elternhauses ran gezogen wurde(nicht immer freiwillig)habe ich heute natürlich einige Vorteile was diesbezüglich angeht.
    Ohne außen das Mauerwerk frei zu legen und zu isolieren bekommt man nichts trocken.:cry
    Und die tollen Angebote wie zum Beispiel „Wir bohren mal eben ein paar Löcher in die Fugen, spritzen Sperrlüssikeit oder wie das Zeug heißt rein“ ist alles Pille-Palle. Mein Bekannter hatte 2001 soeben mal 55000 DM in den Sand gesetzt. (Klage läuft schon 6 Jahre) Ende offen.
    Ich habe damals das volle Programm durchgezogen. Ausbaggern lassen, Mauerwerk mit Dampfstrahler gereinigt, verputzt mit Spezialputz, 3 x Bitumen Anstrich dann Bitumengeträngte Styroporplatten, Stoßkanten mit Spezialband verkleben, Dränagerohr rein, Kniehoch Rollkies rein, ein Fließ drauf, wieder Rollkies dann Sandkies , verdichten fertig.
    Bis auf das ausbaggern habe ich alles selber gemacht. Grob verputzen kann jeder.Nachdem die Wände langsam abtrockneten fiel an manchen Stellen innen der alte Putz von den Wänden.
    Den alten Putz also runter von den Wänden und Decken, auch der Kalkanstrich habe ich mit einen alten Beil runter geprügelt bis auf den nackten Ziegel. Da ja man früher innen in Keller eine Rinne gemacht hat mußte die auch raus, was soll ich damit noch.Ich wollte mal sehen wie tief das
    Mauerwerk in den Dreck gebaut wurde und hab erste aufgehört zu graben bis ich an der letzten Reihe angekommen bin. Genau 4 Reihen unter dem Beton Kellerboden endeten sie.
    Meine Idee die Ziegelsteinreihen bis zur Oberkannte Kellerboden mit dem restlichen Bitumen 2 x zu streichen bewies sich als gelungener Geistesblitz (Danke Papa). Nach Einbau der neuen Kellerfenster (Isolierte Thermophen ) ging es an die Wände.
    Da ich ja nicht auf den Mund gefallen bin und keinen falschen Stolz habe suchte ich in unsere Stadt einen Baustoffhandel auf. Ja es gibt sie wirklich noch die reinen Baustoffhandel. Fachkompetenz ohne Ende. OBI und Co haben leider kein Fachpersonal.
    Nach einem langen Gespräch und fachsimpeln (habe auch Google auf links gedreht)wußte ich was zu tun ist. Da ich von außen die Kellerwände gesperrt habe war soweit alles ok.Nur die aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Erdreich in das Mauerwerk mußte ich jetzt noch aus dem Keller halten.
    Nach dem ich die Wände Grundiert habe,habe ich Dichtschlämme Botazit 34 der Firma Botament (25 kg Sack 29,90€) mit Wasser
    angerührt , so das man sie mit einem Glätter aufziehen kann. 3-5mm muß es schon sein und was ganz wichtig ist das die Wände komplett mit der Dichtschlämme geschloßen sind.
    Nach 1 bis 2 Trockentage kam die nächste Schicht Dichtschlämme auf die Wände.Die habe ich dann aber wesentlich dünner angerührt. So richtig schön sämig, das man mit einem Quast richtig satt streichen kann. Nach dem die Wände trocken waren hat eine guter Freund den Keller verputzen.
    Dafür verwendete ich Zementputz Weber Mix 602 (40kg Sack 4,99€)
    Bei der Gewölbedecke habe natürlich auf die Dichtschlämme logischerweise verzichtet
    da meine Kellerdecke nicht unterhalb des Erdreiches liegt.
    Nach 7 Wochen Trockenzeit (ist ganz wichtig wegen dem Anstrich) habe ich den Keller komplett zweimal mit SILIKAT Farbe gestrichen. Die Silikatfarbe verkieselt mit dem Zementputz und das ist ein wichtiger Faktor. Dies geht aber nur auf mineralischen Untergrund.
    Schließlich haben noch alle Kellerräume Heizkörper bekommen.
    Ich nutze die Kellerräume als Waschküche, Werkraum, Lagerraum, kleine Toilette mit Waschbecken und letztlich warum ich mir so eine Mühe gemacht habe. Meine kleine Oase wo ein Kicker drin steht, eine Bar mit Computer für meine Mucke( Heavy Metal) und meine Geliebte 1:18 Metall-
    Autosammlung der 60er und 70er Jahre. Und jetzt das BESTE
    ABSOLUT TROCKEN UND SCHIMMEL FREI
    Für manch einen hört sich das Zeitaufwendig und kostspielig an. Aber so schlimm ist es gar nicht.
    Ok! Wer natürlich absolut ungeschickt ist hat ein Problem.
    Ich habe für alles auch ca. 14 Monate gebraucht. Aber es hat sich voll gelohnt.
    Ich wünsche allen Hobbyhandwerker viel Erfolg mit dem Objekt den Ihr gerade mit Herzblut ausführt.
    MFG Willy

    PS. Auch wenn es manche nicht hören wollen GIPSPUTZ gehört nicht in den Keller.:motz
    Ich habe einige Keller mir angeschaut und überall wo Gipsputz war, waren Schimmelflecke, auch in Neubauten.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ich glaube das du das Subjektiv alles für richtig befindest aber! Eine Horizontalsperre hast du bis heute nicht!
    Eine Abdichtung auch von innen ist Problemlos möglich und dauerhaft! Muß nur ein Fachmann machen.

    Hierfür gibt es die WTA Richtlinien.

    Im übrigen habe ich mehr hochwertige genutzte Keller ohne Schäden mit Gipsputz gesehen als mit!

    Die Silikatfarbe wird NICHT wegen irgendeines verkieselnden Effektes mit dem Untergrund benutzt!!!

    Und eine dichtschlämme muss auch nicht aufgespachtelt werden...

    Aber hat ja alles geklappt!
     
  22. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ich frag mich gerade, ob das Heizen alleine nicht den gleichen Effekt gebracht hätte, wenn die Hütte nicht im Wasser steht. :D

    Gruß Lukas
     
Thema: Keller verputzen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. keller selber verputzen

    ,
  2. keller selber verpuzen

    ,
  3. keller außen richtig verputzen

    ,
  4. keller verputzen ja oder nein,
  5. keller verputzen horizontalsperre,
  6. keller bar verputzt,
  7. keller neubau feucht verputzen,
  8. keller selbst verpitzen
Die Seite wird geladen...

Keller verputzen - Ähnliche Themen

  1. Isospan (Holzspanmantelstein) Keller undicht.

    Isospan (Holzspanmantelstein) Keller undicht.: Hallo zusammen, bevor ich anfange möchte ich mich im Vorfeld bei allen bedanken die mir Ratschläge geben können! Wir hatten uns vor einiger Zeit...
  2. Korrekte Anbringung der Perimeterdämmung bei WU Keller

    Korrekte Anbringung der Perimeterdämmung bei WU Keller: Hallo zusammen, ich müsste mal auf das Schwarmwissen der hier anwesenden Experten zurückgreifen, denn wie aus dem Titel zu sehen habe ich ein...
  3. Probleme beim Verputzen

    Probleme beim Verputzen: Hallo zusammen, ich habe gestern mein Angebot für das Verputzen (Armierungsputz, Oberputz (Kratzputz analog zum Haus), Verkleidung der...
  4. Keller Und Anbau Abdichten

    Keller Und Anbau Abdichten: Hallo, Da ich leider meine Dachausbau arbeiten nach hinten schieben muss, wollte ich derzeit anfangen meine Keller/Fundament arbeiten zu planen...
  5. Keller Mauer feucht / innen Abdichten

    Keller Mauer feucht / innen Abdichten: Hallo zusammen, da wir schon seit das Haus stand (1973) feuchte Kellermauern haben, haben wir vor 2 Jahren die Drainage/Abdichtung neu gemacht....