Kellerabdichtung von 1979

Diskutiere Kellerabdichtung von 1979 im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, tolles Forum. Ich habe viel mitgelesen und heute selbst mal eine Frage in der Hoffnung, dass jemand was dazu sagen kann. Ich habe...

  1. #1 Schwabe2017, 06.01.2018
    Schwabe2017

    Schwabe2017

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    tolles Forum. Ich habe viel mitgelesen und heute selbst mal eine Frage in der Hoffnung, dass jemand was dazu sagen kann. Ich habe ein Haus gekauft von 1979. Der Keller ist bewohnbar und ausgebaut. Es handelt sich um einen Betonkeller. Nachdem es die letzten Tage geregnet hat ohne Ende kam die Frage auf, wie der Keller gegen das drückende Wasser abgedichtet ist. (Haus steht am Hang.) In den Zeichnungen steht was von einer Drainage. Davon sieht man aber nirgends etwas, also auch keine Wartungsöffnung o.ä.. Der Vorbesitzer weiß leider auch nichts dazu. Da das Haus halb im Hang steht sieht man nicht ob die Hauswand im Kellerbereich beschichtet ist. Es gibt zwei Kellerfenster Lichtschächte. Da habe ich mal an die Außenwand geschaut und meine einen schwarzen Anstrich zu erkennen. Was mich eher gewundert hat sind diese Wellplatten, siehe Foto. Ist so eine Konstruktion üblich? Finden sich solche Wellplatten nur im Bereich des Lichtschachts oder auch an der gesamten Hauswand die im Hang steht, quasi als Drainage? Von außen sieht man leider nichts davon. Glaube auch nicht das man das überall gemacht hat, sonst könnte es ja von oben in die Wellplatten reinregnen. Könnte es sein, dass doch ein Drainagerohr verlegt ist, dieses aber keine Wartungsöffnung besitzt? Eventuell hat man das ja früher so gemacht. Würde mich freuen wenn jemand etwas dazu sagen könnte, speziell zum Einsatz dieser Wellplatten.

    Vielen dank schonmal vorab und herzliche Grüße!
    Der Schwabe
     

    Anhänge:

  2. #2 simon84, 06.01.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.429
    Zustimmungen:
    1.419
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Oder jemand hat dort die alte asbesthaltige Bedachung der Garage (oder Ähnlich) entsorgt.
     
  3. #3 Schwabe2017, 06.01.2018
    Schwabe2017

    Schwabe2017

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das sieht aus wie Eternitplatten. Stimmt schon. Die gehen sehr weit nach unten, deswegen denke ich die gehören da hin ;-).
     
  4. #4 Manufact, 06.01.2018
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    364
    Dies ist absolut keine fachgerechte Installation.
    Ich sehe dies genauso wie Simon84, da hat sich ein D... gedacht, er schlägt 2 Fliegen mit einer Klappe: Weg mit dem Eternit und "Schutz" bzw. Wasserableitung weg von der Wand.
    Das Gegenteil ist der Fall: Wenn, dann wirkt die Konstruktion wie ein schönes Wasserreservoir.
    Wenn der Keller trotzdem trocken ist, würde ich die Platten dort belassen, sonst kommen eventuell noch hohe Entsorgungskosten auf Dich zu.
     
  5. #5 Schwabe2017, 06.01.2018
    Schwabe2017

    Schwabe2017

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke das ist der Originalzustand und nicht nachträglich "entsorgt". Dafür hätte man das Haus auf einer Seite ausgraben müssen. Sehe das mit dem Eternit auch nicht so kritisch, keine Staubgefahr.
    Der Keller ist absolut trocken, das soll auch so bleiben. Deswegen will ich verstehen warum das so ist ;-)
     
  6. #6 Manufact, 06.01.2018
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    364
    .
    Darum.
     
  7. #7 Schwabe2017, 06.01.2018
    Schwabe2017

    Schwabe2017

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Das heißt doch nix. Auch Beton kann durchfeuchten. Höchstens wenn er als weiße Wanne ausgeführt ist, dann eher nicht. Aber wurde sowas zu dieser Zeit schon gemacht? Glaube kaum.
     
  8. #8 Manufact, 06.01.2018
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    364
    Wenn Du meinst - tu was Du nicht lassen kannst.. :)
     
  9. #9 simon84, 06.01.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.429
    Zustimmungen:
    1.419
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wenn der Keller sogar bei Starkregen trocken (bzw. nicht besonders feucht) ist, was ist dann das Problem?
     
  10. #10 Bromm Edmund, 23.01.2018
    Bromm Edmund

    Bromm Edmund

    Dabei seit:
    11.06.2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Ismaning
    Benutzertitelzusatz:
    Praktiker; Ehrenamtlicher Berater im Bauzentrum Mü
    Oben hat jemand gefragt ob es überhaupt ein Problem gibt?
    Wenn kein Wasser eindringt braucht doch auch nichts unternommen werden - wegen was auch?
     
  11. #11 Schwabe2017, 23.01.2018
    Schwabe2017

    Schwabe2017

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nun ja, es gibt aktuell kein Problem. Ich betrachte das Forum auch nicht als Problemlöser sondern als Diskussionsplattform. Was ich ursprünglich wissen wollte ist, ob es sich beim genannten System um etwas (zu dieser Zeit) gängiges handelt oder eher um Pfusch bzw. Marke Eigenbau. Das war eigentlich der Hintergrund der Frage.
     
  12. #12 simon84, 23.01.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.429
    Zustimmungen:
    1.419
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Letzteres
     
  13. #13 Manufact, 23.01.2018
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    364
    Auf den Punkt gebracht :bierchen:
     
  14. #14 Schwabe2017, 23.01.2018
    Schwabe2017

    Schwabe2017

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    :28: nun ja...werd ichs patentieren lassen.
     
  15. #15 bauspezi 45, 23.01.2018
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    330
    Beruf:
    Meister der Steinkunst (Maurermeister)
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    iR.
    nun mal von mir : hab selbst zu der Zeit schon Kellerisolierungen hergestellt , allerdings etwas anders, aber solange es funktioniert hat !! nur die Platten werden irgendwann verrotten
     
  16. #16 Schwabe2017, 23.01.2018
    Schwabe2017

    Schwabe2017

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ok. Danke für die Einschätzung.
     
  17. #17 Bromm Edmund, 27.01.2018
    Bromm Edmund

    Bromm Edmund

    Dabei seit:
    11.06.2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Ismaning
    Benutzertitelzusatz:
    Praktiker; Ehrenamtlicher Berater im Bauzentrum Mü
    Das schauen wir uns in 150 Jahren an
     
Thema: Kellerabdichtung von 1979
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. best cameras

Die Seite wird geladen...

Kellerabdichtung von 1979 - Ähnliche Themen

  1. Kellerabdichtung

    Kellerabdichtung: Guten Abend zusammen, ist auf beigefügten Bildern die Folie zur Kellerabdichtung „hoch“ genug? Wir bauen mit Bauträger. Einen Gutachter schalten...
  2. Kellerabdichtung Altbau Bj 60

    Kellerabdichtung Altbau Bj 60: Hallo Das haus ist Bj 60 Problem feuchte Wände im keller Eindringende nässe zwischen estrich und Mauer. Ich habe Angefangen auszugraben und...
  3. Kellerabdichtung bei Neubau unkalkulierbares Risiko?

    Kellerabdichtung bei Neubau unkalkulierbares Risiko?: Hallo, ich habe erfahren das man eine undichte Kellerabdichtung bei einem Neubau sehr oft erst nach über 5 Jahren feststellt und man dann zwei...
  4. Diverse Fragen zur Kellerabdichtung

    Diverse Fragen zur Kellerabdichtung: Hallo zusammen, wir haben angefangen mit einem Ytong Bausatzhaus Partner zu bauen und sehen uns bei der Beratung zur Abdichtung leider im Stich...
  5. Reparatur von Kellerabdichtung

    Reparatur von Kellerabdichtung: Moin, ich brauchte einen zusätzlichen Abfluß. Hierzu mußt ein Teil (steifen ca. 50cm Breit) der Bodenplatte eingeschlitzt und weggestemmt werden....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden