Kelleraussenzugang anlegen: Kosten, Aufwand, Abdichtung

Diskutiere Kelleraussenzugang anlegen: Kosten, Aufwand, Abdichtung im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo Allerseits! Ich bin neu hier und hoffe, dass ich den Beitrag im richtigen Forum geschrieben habe. Wir überlegen, bei einem freistehenden...

  1. #1 henrystd, 09.11.2011
    henrystd

    henrystd

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausmann
    Ort:
    Stade
    Hallo Allerseits!

    Ich bin neu hier und hoffe, dass ich den Beitrag im richtigen Forum geschrieben habe.
    Wir überlegen, bei einem freistehenden Einfamilienhaus einen separaten Kellerausseneingang anzulegen.
    Der Keller ist als weisse Wanne ausgeführt. In dem Bereich verlaufen keine Hausanschlüsse. Der Zugang liegt teilweise unter dem Carport, ein zusätzliches Dach möchten wir aber gerne anlegen.

    Wie hoch schätzt ihr die beim Anlegen entstehenden Kosten ein? Für solch eine Umbauarbeit muss doch sicherlich auch eine Baugenehmigung eingeholt werden, oder? Das Haus steht in Niedersachsen.
    Ist solch ein Umbau überhaupt befriedigend machbar bezüglich Abdichtung und evtl. auftretender Nässe? Grundwasser dürfte in dem Bereich nicht stehen.
    Ich hoffe, dass man im Foto erkennen kann, wo ich den separaten Kellerausseneingang angedacht habe.

    Vielen Dank für Kommentare!

    Gruß

    Henry
     
  2. #2 Der Bauberater, 10.11.2011
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Wenn der Keller als WW ausgeführt wurde, dann hat das einen Grund. :think
    Jetzt die WW "lochen" und einen Kellerabgang dranhängen :yikes
    Das wird ein teurer Abgang und ob der je dicht wird (die Funge zwischen Bestand und Neu) ist zu bezweifeln. Nichts ist unmöglich Toyo... ahhh nein das war was anderes.
    Für was braucht ihr den Abgang? Ist er so (dringend) notwendig?
     
  3. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    6.187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...ich mag meinen Kelleraufgang sehr: Er erspart mir,alle Werkzeuge auf einem längeren Weg und durchs Haus in den Garten zu schleppen...
    Es mag im Reihenhaus mit 200qm ohne gehen....bei einem viel genutzten Keller aber nicht.

    Notwendigkeit einer unversehrten WW wäre zu prüfen, Notwendigkeit einer Baugenehmigung auch.
    Ausserdem wäre zu prüfen, ob der Keller hochgenug ist um die Tür höher anzusetzen (Stufen innen), und/oder eine druckwasserdichte Tür?
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Womit wir bei meinen Lieblingsthema wären, "das muss das Boot abkönnen".....:D

    Es müsste schon viel passieren, bis ich freiwillig in eine WW so ein großes Loch machen würde. Da sind doch Probleme vorprogrammiert. Der kleinste Fehler beim Treppenabgang bzw. dessen Anbindung an die WW, und schon isses passiert.

    Gruß
    Ralf
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ich kenne so ein Haus, nun ca. 40 Jahre alt. Außenliegender Kellereingang nicht nachträglich, sondern gleich mit erstellt. Von einem renommierten Archi für sich selbst gebaut. Steht im Überschwemmungsbereich eines Flüßchens und bekommt ab und an tatsächlich mal nasse Füße.
    Dummerweise ist das Einzige, was an der WW noch dicht ist, die druckwasserdichte Stahltür...
    Die leckende Wanne hingegen mußte schon mehrfach verpreßt werden. Und das Wasser findet immer neue Wege hinein.
     
  6. #6 RMartin, 10.11.2011
    RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Gebe R.B. da schon Recht....obwohl es natürlich Möglichkeiten gibt.

    Für die Fuge gibt es z.B. sogenannte Klemmfugenprofile für wasserdichte (nachträgliche) Anschlüsse von Betonkonstruktionen (, die da natürlich nicht billig sind).

    Kostet wahrscheinlich das 3-4-fache dessen was es gekostet hätte wenn mans direkt einst so gebaut hätte.
    Und man muss halt eine Firma finden, die sowas dann wirklich fachgerecht kann und macht.
     
  7. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    6.187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    :biggthumpup:

    ...das ist eben die Frage, ob der Aufwand betrieben werden muss, den Kelleraufgang als Wanne einzubinden.
    Wenn das Wasser ständig bis fast UK Kellerdecke steht, dann ja...oder verzicht auf den Aussenaufgang
    Wenn das Wasser nur sporadisch hoch steigt, würde ich einen undichten Aufgang vorziehen, den Kellereingang wenne es geht höher legen, das Augenmerk auf eine maximaldichte Tür und zusätzliche Auffangmaßnahmen innen und eine Abpumpmöglichkeit legen.....
    DAs einzige was ich nicht abschätzen kann ist die dauerhafte druckdichtigkeit der Tür...aber dazu ...siehe oben
     
  8. #8 henrystd, 10.11.2011
    henrystd

    henrystd

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausmann
    Ort:
    Stade
    Danke für die ganzen Antworten!

    Das Haus ist ein ************. Die haben damals wohl standardmäßig mit weisser Wanne gebaut.
    Den Aussenzugang anzulegen dient dazu, dass ich im Keller einen separat von aussen zu begehenden Arbeitsraum schaffen könnte. Ich werde da (hoffentlich bald) freiberuflich tätig werden und die "Kunden" sollen nicht durch das Haus.

    Alternativ dazu wäre ein kleiner Anbau hinter dem Haus möglich. Da werde ich am Samstag mal eine Ortsbegehung mit einem örtlichen Architekten machen.

    Viel Staunässe dürfte da nicht sein. Das ist auf dem Geestrücken, also sehr sandig.
     
  9. #9 henrystd, 10.11.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.11.2011
    henrystd

    henrystd

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausmann
    Ort:
    Stade
    Der Hausbauer wurde anonymisiert.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    damit das so bleibt, wurde jetzt auch die Umschreibung des Hausbauers gelöscht.
    Wer das Haus gebaut hat, ist für die Beantwortung der Frage auch völlig unerheblich.
     
Thema: Kelleraussenzugang anlegen: Kosten, Aufwand, Abdichtung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. außeneingang keller

    ,
  2. keller ohne Außenzugang

    ,
  3. ausseneingang keller

    ,
  4. kellerabgang nachträglich,
  5. Stahltür Abdichtung Wasser,
  6. kellereingang nachträglich,
  7. braucht ein Keller einen aussenausgang,
  8. Keller ausseneingang kosten
Die Seite wird geladen...

Kelleraussenzugang anlegen: Kosten, Aufwand, Abdichtung - Ähnliche Themen

  1. Randstreifen anlegen

    Randstreifen anlegen: Hallo, ich habe eine gepflasterte Einfahrt mit Granitborde. Diese Fläche ist ca 20cm vom Zaun der mit Betonkantensteine versehen ist entfernt....
  2. Anlegen von vier Parkplätzen Kosten von über 10.000 Euro ist das realistisch oder zu niedrig/zu hoch

    Anlegen von vier Parkplätzen Kosten von über 10.000 Euro ist das realistisch oder zu niedrig/zu hoch: Hallo an alle Wie teuer kommen 4 Parkplätze mit Material und Arbeitslohn. Danke für Anworten LG Chrissy
  3. Rasen anlegen

    Rasen anlegen: Hallo Zusammen, wir stehen gerade kurz davor den Rasen neu anzulegen. Wir haben gerade gebaut und das Grundstück ist zugewuchert mit Unkraut. Wir...
  4. WDVS Terrasse anlegen

    WDVS Terrasse anlegen: Hallo zusammen, wir haben vor ein paar Monaten gebaut. Bungalow ohne Keller. Fassade mit WDVS die keilförmig unten ausläuft. Nun meine Frage muss...
  5. Muss ich ein Streifenfundament neu anlegen?

    Muss ich ein Streifenfundament neu anlegen?: Hallo, Wir möchten unseren Keller richtig abdichten. Nun haben wir den Keller von außen ausgeschachtet und ich musste feststellen, dass kein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden