Kellerbau sinnvoll mit zwei verschiedenen Steinarten ?

Diskutiere Kellerbau sinnvoll mit zwei verschiedenen Steinarten ? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich möchte einen Wohnkeller bauen, der sich aufgrund der Hanglage zu der hangabgewendeten Seite öffnen soll. Der Lastfall ist...

  1. Cicero

    Cicero

    Dabei seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Möhnesee
    Hallo zusammen,

    ich möchte einen Wohnkeller bauen, der sich aufgrund der
    Hanglage zu der hangabgewendeten Seite öffnen soll.
    Der Lastfall ist drückendes Wasser.

    Mein Bauträger empfiehlt, nur die Kelleraussenwand zum Hang
    aus 30cm WU-Beton zu erstellen.
    Die anderen Wände sollen in Ziegelbauweise(36,5cm dick), wie EG+OG erstellt werden, da dadurch im Keller ein besseres Klima entstehen würde.
    Dies wäre machbar, da das Wasser ja nicht von der Seite her
    drücken kann. Alternativ würde er den Keller aber auch komplett
    aus WU-Beton (30cm) bauen.
    Die erdberührenden Wandteile werden mit einer Polymerschweißbahn abgeklebt, mit 12 cm Perimeterdämmung
    gedämmt und darauf wird eine Mauerfilterplatte angebracht und
    diese mit einer Vliesbahn abgedeckt.

    Meine Fragen an die Experten:
    1. Keller nur in WU-Beton oder WU-Beton/ 36,5 cmZiegel ?
    2. Ist das eine Abdichtung mit der man ruhig schlafen kann ?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Gruß
    Cicero
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "zur" Abdichtung

    kann ich nicht´s sagen "nicht" mein Fachbereich... vielleicht kann Ihnen der Bauworsch oder Si da weiterhelfen.
    .
    Zur Ausführung : WW und Mauerwerk ist klar zu sagen das "hier" der Tragwerksplaner gefordert ist die unterschiedlichen Aussenwände auf´s Bauwerk einzustellen ... ich hoff es gibt dafür einen Tragwerksplaner ?

    MfG
     
  4. Cicero

    Cicero

    Dabei seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Möhnesee
    Danke für die schnelle Stellungnahme !

    Tragwerksplanung, übernimmt das nicht der Architekt oder Statiker ?
    Habe ich ehrlich gesagt bisher noch nie gehört, daß es sogar
    eigenständige Tragwerksplaner gibt.

    Gruß
    Cicero
     
  5. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Also ich würde doch sagen, Mauerwerk und WU Betonwände nie mischen. Entweder nur Mauerwerk, oder nur Beton.
    Bei ihnen ist glaube ich eine Weise Wanne angebracht, da brauchts dann nur noch einen anstrich. Die Polymerschweißbahn kann dan entfallen. Ich würde immer bei drückendem Wasser zur Weisen Wanne raten, da ist man immer auf der sicheren seite.
    Natürlich alles von einem Statiker berechnet. Dann können sie auf jeden fall gut schlafen.


    TAMKAT
     
  6. Cicero

    Cicero

    Dabei seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Möhnesee
    @ Tamkat
    Danke für Ihre Stellungnahme.
    Ich habe mich nach reiflicher Überlegung doch dafür entschlossen,
    auch den Keller mit 36,5 er Ziegel zu bauen, da ich denke, daß
    das Klima in einem Ziegelkeller besser ist, als in einem Betonkeller (unser Keller ist ein wichtiger Bestandteil des Wohnraums).
    Die Abdichtung mit der Polymerschweißbahn wird durch einen Dachdeckerbetrieb erstellt und von einem Sachverständigen abgenommen, wie andere wichtige Gewerke auch.

    Übrigens, klasse Forum Herr Thalhammer !

    Cicero
     
  7. aw

    aw Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Ziegelkeller bei Hanglage ?

    Hallo Cicero,

    gibt es einen besonderen Grund, warum Du die Bauweise mit dem höchsten Schadenpotential wählst ?

    (1) Erddruck ?
    (2) ggf. zeitweise anstauendes Sickerwasser ?
    (3) keine Krafteinleitung in Bodenplatte über Formschluß möglich, nur Kraftschluß.
    (4) unsymetrische Belastung der Wände und Bodenplatten .
    (5) Abdischtung oberhalb der Bodenplatte erforderlich !
    (6) Wärmedämmung : am besten 100 mm Schuamglas auf Sauberkeitssohle mit Deckabstrich in Heissbitumen....

    Meine Meinung ( als selbstbetroffener Bauherr ) ich finde die "GEIZ ist Geil" Mentalität der Bauherren mittlerweile zum K*tzen !. Dabei muss ich aber auch meinen Vorwurf an die Planer richten : warum erklärt den Bauherren keiner, das Sicherheit nunmal ein paar Euro kostet ? beim Auto kauft sich jeder mittlerweile ESP,ABS, Airbags bis der Arzt kommt.. und dabei ist die Wahrscheinlichkeit, in einen schweren Unfall verwickelt zu werden erheblich statistisch geringer, als beim Hausbau den GAU zu erleben...

    Meine Meinung als Bauherr : die Bauherren, die billich / nicht "preiswert" bauen , dürfen sich nachher auch nicht beschweren, wenn´s einen Totalverlust gibt...

    105 % kosten 5 % mehr und nichts passiert, man fragt sich " war das nötig", bei 99 % ist der Zweck nicht erreicht und man kann die 99 % auch wegwerfen ..

    Gibt´s BSE jetzt auch schon bei Bauherren :irre


    Aber,hier mal was für die "andere" Seite : Handwerksbetrieb zur Angebotsabgabe aufgefordert ( GWS) , Pauschalpreis akzeptiert, noch einmal um 10% für "hohe Qualität" aufgestockt, Preise nicht gedrückt, alle Teilrechnunungen binnen 5 Tagen bezahlt .Ergebnis : Gutachter da : keine Fachregel eingehalten, alles Schrott...
     
  8. Lebski

    Lebski Gast

    aw, das finde ich nicht fair. Die geplante Ausführung von Cicero ist doch ok. Hier wird IMHO der falsche Beschimpft.
    Die Abdichtung oberhalb der Bodenplatte ist nur erforderlich, wenn keine unter der selbigen ist, oder bei Streifenfundamenten.
    Ich würde zu einer Abdichtung auf der Bodenplatte raten, Dämmung im trockenen unter dem Estrich.
    Bei Abdichtung unter der Bodenplatte bitte auf die Funktion des Fundamenterders achten.
    Eine Drainanlage sollte man vieleicht noch ins Auge fassen.
    Aber die Aussage: Hanglage = WW ist doch sehr krass....
     
  9. Pinball Z

    Pinball Z

    Dabei seit:
    16. November 2003
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing
    Ort:
    D
    Meiner Auffassung nach wichtig und immer wieder nicht ausgeführt, ist der untere Anschluss der Abdichtung an die Bodenplatte mittels Klemmleiste (Flachstahl 50x10) aus Edelstahl A4 (Werkstoff Nr. 1.4571) und Edelstahl-Dübeln im Abstand von 20 cm.
    Dazu muss allerdings die Bodenplatte „bündig“ mit dem Mauerwerk sein oder, bei einem Überstand, eine „Flaschenkehle“ zwischen Mauerwerk und Bodenplatte ausgeführt und die Kanten der Bodenplatte mit mindestens 3 cm Leisten gebrochen sein. Damit ist gewährleistet, dass die Abdichtung „knickfrei“ bis zur Bodenplatte geführt werden kann.
    Vermisse meinen Anhang!
    (mein Posting ist keine Beratung im weitesten Sinn, sondern nur meine persönliche Einschätzung)
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    ich kann rechnen wie ich will

    bei uns kommt ein anständig gemauerter Keller samt Abdichtung/Drainung/Drainplatte "teurer" wie eine WU-Konstruktion ... vielleicht hat "ja" mal jemand ne Kalkulation (Angebot) die das Gegenteil beweißt ?
     
  12. Cicero

    Cicero

    Dabei seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Möhnesee
    @aw
    Wir kennen uns nicht, also warum so emotional ?
    Die fachgerechte Abdichtung des Kellers ist für mich einer der
    allerwichtigsten Punkte beim Hausbau.
    Es gibt bei meinem GU übrigens keinen preislichen Unterschied
    zwischen dem Betonkeller und dem Ziegelkeller.
    Nur, glaube ich nicht, daß ich mich in einem Betonkeller wohl fühlen werde. Wie gesagt, er ist auch wichtiger Wohnraum.

    @Lebski
    Danke für den Hinweis !
    Die Bodenplatte wird vollflächig mit einer Schweißbahn (G200S4)
    abgeklebt. Dann 10cm Dämmung, darauf der Estrich.
    Eine Ringdrainage wird auch verlegt.

    Gruß
    Cicero
     
Thema:

Kellerbau sinnvoll mit zwei verschiedenen Steinarten ?

Die Seite wird geladen...

Kellerbau sinnvoll mit zwei verschiedenen Steinarten ? - Ähnliche Themen

  1. Infrarotheizungen von Infranomic aus Sicherheitsglas, neu, verschiedene Modelle

    Infrarotheizungen von Infranomic aus Sicherheitsglas, neu, verschiedene Modelle: Hallo, verkaufe Infrarotheizungen von dem deutschen Hersteller Infranomic, denn wir haben zu viele für unser Haus gekauft. Alle Heizungen sind...
  2. Zwei Estriche verbinden - Risse - Fliesen möglich?

    Zwei Estriche verbinden - Risse - Fliesen möglich?: Hallo zusammen, ich bin beim Renovieren des Flurs (Baujahr 1971) und habe folgendes Problem: Vorher war innerhalb des Flur-Raumes ein Bad(blau),...
  3. Zwei Schaliges Mauerwerk Wasserproblem

    Zwei Schaliges Mauerwerk Wasserproblem: Hallo, ich habe ein Feuchte Problem bei meinem Mauerwerk. Habe nun schon alle löcher in den Fugen gefüllt. Es kommt aber dennoch bei stark regen...
  4. Verschiedene Hersteller für Kellerbodendämmung

    Verschiedene Hersteller für Kellerbodendämmung: Hallo zusammen! Mein Name ist Maik, und wir beginnen gerade mit dem Bau unseres Huf Haus Fertighaus. Wir haben uns auch für einen Keller von Huf...
  5. Fliesen auf zwei unterschiedlichen Untergründen

    Fliesen auf zwei unterschiedlichen Untergründen: Hallo! Ich habe eine Wand, die linke Seite ist Ziegelmauerwerk (bisher nicht verputzt) und die rechte Seite der Mauer besteht aus Holz. Ziel...