Kellerdämmung: Flies oder Noppenbahn ?

Diskutiere Kellerdämmung: Flies oder Noppenbahn ? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Habe in der Suchfunktion zwar schon ein paar Hinweise, allerdings keine eindeutige Antwort gefunden..... Hatte gerade eine tolle Diskussion mit...

  1. maulwurf

    maulwurf

    Dabei seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter (Einkauf)
    Ort:
    Ottersheim
    Habe in der Suchfunktion zwar schon ein paar Hinweise, allerdings keine eindeutige Antwort gefunden.....
    Hatte gerade eine tolle Diskussion mit meinem Bauleiter (von Generalunternehmer) und Erdverfüller (wird durch mich beauftragt). Kurze Hintergrundbeschreibung: baue ein EFH mit einem Generalunternehmer, der selbst das gewerk Keller und Rohbau durchführt. Keller ist aus Beton (Wände 24cm in C20/25 Beton), außen mit Bitumenabdichtung und-anstrich, sowie 50mm Styrodur-Dämmung, die bisher nur mit einem Flies (reisfest) überdeckt ist. Auf meine Frage hin, wann vor der Erdverfüllung die Noppenbahn angebracht wird, sahgte der Bauleiter: "brauchen wir nicht". :confused: Angeblich reicht der Fleis vollkommen aus, das würde immer so gemacht. Allerdings war der Tiefbauer damit gar nicht einverstanden. der sagt wiederum eine Noppenbahn MUSS gesetzt werden. Zum schluß hat man sich dann geeinigt, daß nun doch eine Noppenbahn auf das Styrodur kommt. Wie ist das denn nun, wer hat denn nun Recht ? Würde eine reissfester Flies wirklich ausreichen ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mickey

    Mickey

    Dabei seit:
    16. November 2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Stockstadt
    Wir haben vor rund 15 Jahren bei meinem Elternhaus (Hebelhaus inkl. Hebel Keller) einen ähnlichen Aufbau gewählt: Bitumendickanstrich, 5cm Syroporplatten und aussen ein Flies, dass nach unten die Umpackung für die Dränage bildet. An das Flies wurde direkt der Erdboden gefüllt.
    Wir haben vor kurzem an einer Stelle ein paar cm aufgegraben (wegen Erneuerung der Dachrinne) und dabei festgestellt, dass das Flies zwar nicht mehr so schön sauber wie am Anfang war aber dennoch intakt und nicht gerissen.
    Wir hatten aber auch bei verfüllen darauf geachtet, dass nicht gerade die größten und spitzesten Steine am Flies liegen.
    Wenn du also genug Einfluß auf denjenigen hast der verfüllt und hier ordentlich gearbeitet wird, müsste es (aus Erfahrung) ohne Noppenbahnen gehen.
     
  4. maulwurf

    maulwurf

    Dabei seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter (Einkauf)
    Ort:
    Ottersheim
    Ach so, noch ein kleiner Zusatz:
    - Zu verfüllendes Erdmaterial: sandiger Boden mit Kiesanteilen
    - Grundwasser eigentlich kein Thema (nicht drückend)
    - Haus steht ebenerdig

    Aufgefüllt wird ca. 400m3 in einzelnen Lagen verdichtet. Im angelieferten erdboden sind z.T. gesteine mit drin (Dm bis ca. 10 cm). Allerdings wird auch ein bisschen Bauschutt verbuddelt.

    gibt es eigentlich eine DIN, die dies beschreibt. Aus der 4108 wird man ja als Laie irgendwie nicht so richtig schlau.

    Für Antworten wäre ich Euch wirklich dankbar !!!
     
  5. #4 gunther1948, 13. Dezember 2006
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo

    besser wie eine einlagige noppenbahn ist eine mehrlagige drän- und schutzmatte mit eingelegter gleitschicht mit geringem fliesswiderstand.
    durch die gleitschicht werden die beim verdichten auftretenden vertikalen kräfte nicht auf die styrodur- schutzschicht übertragen und dadurch werden v schäden an der abdichtung durch verschieben der wärmedämmung verhindert.
    nur ein vlies auf styrodur bildet eigentlich keine dränschicht.
    dränschichten sind soweit ich weis in der DIN 4 095 geregelt.
    DIN 4 108 ist wärmeschutz etc.
    zitat maulwurfgrundwasser ist eigentlich kein thema
    aber wie siehts mit sickerwasser oder staunässe aus.
    feuchtigkeit wird immer erst zum thema wenns innen nass wird.

    gruss aus de pfalz g.bl.
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 13. Dezember 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Öööööhhhmmmm...

    Wozu bitteschön Wasser vor der Wand drainieren, wenns gar keine Drainung gibt????
    Damit der Staudruck am Wandfuß steigt???
    :confused: :confused: :confused:
    MfG
     
  7. maulwurf

    maulwurf

    Dabei seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter (Einkauf)
    Ort:
    Ottersheim
    Oh sorry,
    hatte ich noch vergessen hinzuzufügen:
    Bodenplatte (27cm) auf Sauberkeitsschicht. Drainage rings um Bodenplatte in Kiesbett verlegt.
     
  8. #7 gunther1948, 13. Dezember 2006
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo ralf
    von einer drainage bin ich eigentlich ausgegangen.
    eine baugrube mit hütte ist ein fremdkörper im erdreich und mit sickerwasser muß ich in der verfüllung immer rechnen.

    gruss aus de pfalz g.bl.
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Gunter

    aber nicht mit aufstauendem...

    Wenn unter der Baugrubenanfüllung wenig durchlässiger Boden ist kann es passieren das du dir einen unnötig starken Hydrostatischen Druck am Wandfußpunkt aufbaust..
     
  10. #9 Carden. Mark, 13. Dezember 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Da ja nun eine Ringdränung vorhanden ist, muss auch eine vertikaldränung erstellt werden.
    Entweder ein Anfüll-Dränsystem oder ein Füllkies mit einer wasserduchlässigkeit besser 10(hoch)-4 vor der Wand.

    hier ist das ganze beschrieben: http://www.sv-carden.de/draenung.html
    PS:
    wenn keine Dränung, aber mit wenig Lehmhaltigen Kies/Sand verfüllt wird, bedarf es keiner weiteren Schicht vor der Perimeterdämmplatten (wenn diese ein normal glatte ist)
     
  11. bauworsch

    bauworsch Gast

    :irre
     
  12. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    vlies oder noppen

    hallo

    deshalb die drainage zur entspannung am wandfuß.

    gruss aus de pfalz g.bl.
     
  13. maulwurf

    maulwurf

    Dabei seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter (Einkauf)
    Ort:
    Ottersheim
    Vielen Dank für die vielen Antworten !!!! :winken
    Ich denke jetzt doch alles klarer geworden. Ich denke, die Einigung zwischen dem bauleiter und dem Erdverfüller es so zu machen, daß vor die Styrodur-Dämmung eine Noppenbahn kommt, ist so o.k. Eine Drainage am Fuß Bodenplatte liegt ja und verfüllt wird (wie in der Rheinebene üblich) mit sandig-kiesigen Boden.

    @bauworsch
    Unter Bauschutt sind 2 - 3 Schubkarren zerschlagene Porotonsteine gemeint ! (Werde ja mein eigenes Grundstück nicht zur Müllhalde machen) !
     
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Gunter

    und an welchen Vorfluter anschließen ;) Genehmigung ???

    Meist ist das ja Mangelware und dann hätten wir ja 18195-4 :lock
    Nur Rohr alleine oder Kiespackung (wird ja oft :cry gemacht) machts oft unnötig schlimm...
     
  15. #14 gunther1948, 14. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2006
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo robby

    also der bauherr hat da eine drainage liegen und fragt nicht wie sie angeschlossen werden soll. nur ein hinweis es gibt auch noch gemeinden mit einem trennsystem, bei nichtversickerungsfähigem boden wird da sogar erlaubt die drainage an den regenwasserkanal anzuschließen ist aber hier nicht die frage. genausowenig ob splittpackung oder nicht.

    sondern vlies oder noppenbahn?

    noppenbahn, nach welcher seite die noppen ? gibt immer ein verkrallen mit der styrodurdämmung.
    vlies? welche entwässerungsschicht soll das vlies vor versandung schützen? es ist keine da.
    wenn ein bauherr mir die frage stellt ob vlies oder noppenbahn auf styrodur grundmauerschutz rat ich ihm immer zu einer dränschutzmatte bis auf die splittschicht.
    hab dir mal eine schnellskizze eines aktuellen falles eingestellt.
    gutachter hat den architekten zum schuldigen erklärt weil der bei 225 qm grundfläche eine ringdränage eingebaut hat und DIN 4095 die nur bis 200 qm absegnet und eine flächendränung verlangt aber mal wieder nicht erkannt wo die brühe herkommt sondern nur DIN-normen zitiert.

    gruss aus de pfalz g.bl.
     
  16. #15 gunther1948, 14. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2006
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    skizzen aufnahme baustelle

    hallo

    hoffe ich kanns nu.

    [​IMG]
     
  17. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Gunter

    hier gehts :wow

    Dann plan doch ohne Überstand...

    Nur die Systemschalung aufstelzen :fleen ???
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Carden. Mark, 15. Dezember 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Auch wenn die DIN 4095 „Dränung zum Schutz von baulichen Anlagen - 1990/06" durch ihre Bebilderung suggeriert, dass zu einer Dränanlage auch immer ein Flächendrän unter der Bodenplatte geplant und eingebaut werden muss, ist diesem nicht so.
    Bei sehr schwach bzw. schwach durchlässigem Untergrund, kann der Flächendrän entfallen (siehe hierzu DIN 4095 Absatz 5.4).
    Hierbei ist von einem Wasserzudrang 0,05 - 0,10 (l/sm) auszugehen.
     
  20. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo mark
    ich will nix suggerieren.
    die skizze ist eine istsituation wie ich sie angtroffen habe. wurde zugezogen weil drei unterschiedliche gutachtermeinungen ( GU von archi, BU+BH ) über die schadensursache ( von bodenabdichtung funzt nicht bis rohrdurchführungen undicht und bodenplatte gerissen) aber keiner sich die mühe gemacht hat mal den unteren rand der dämmung und bopl.überstand zu untersuchen.
    ich weis auch daß die dämmplatten am wandfuß so falsch eingebaut sind und azumindest rückseitig angeschrägt oder besser mit einem horizotalen streifen und anschrägung auf der bopl. ausgeführt werden müßten.

    was ich mit dem beispiel zeigen will ist , daß es durch die verdichtung der verfüllung zu einer stauchung bzw. verschiebung der dämmplatten kommen kann. diese verschiebung kann auch zu einem aufreißen der abdichtung führen wenn z.b nur die unteren platten gestaucht werden und die fugen zwischen den platten aufgehen.
    mit einer mehrlagigen dränschutzbahn kann man dem vorbeugen.
    durch eine noppenbahn, egal wie rum wird der effekt nur noch verstärkt.

    gruss aus de pfalz.
     
Thema: Kellerdämmung: Flies oder Noppenbahn ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Abdichtung Ottersheim

    ,
  2. kelleraussendæmmung ohne noppenfolie www.bauexpertenforum.de

    ,
  3. befestigung noppenbahn styrodur

    ,
  4. noppenbahn mit flies braucht man noch drainplatten kelleraussenwand
Die Seite wird geladen...

Kellerdämmung: Flies oder Noppenbahn ? - Ähnliche Themen

  1. Sockelleiste Fliesen

    Sockelleiste Fliesen: Hallo an alle, ich bin vor 2 Jahren in meine neue Wohnung gezogen. Jetzt habe ich bemerkt dass ein Spalt zwischen Silikon und Sockelleiste...
  2. Fliesen gerissen

    Fliesen gerissen: Guten Morgen, in unserem Badezimmer sind plötzlich zwei Wandfliesen gerissen, s. Bild anbei. Es handelt sich um Fliesen im Eckbereich. Die Seite,...
  3. Fliesen auf jungem Estrich

    Fliesen auf jungem Estrich: Moin zusammen. Ich habe ein altes Haus saniert habe meinen gipsputz gerade trocken und bekomme nächten Freitag am 8.12 Zementestrich. Der Estrich...
  4. Fliesen mit geringer Aufbauhöhe

    Fliesen mit geringer Aufbauhöhe: Hallo, dies ist mein erster Beitrag, nachdem ich schon einige Zeit hier mitlese und auch schon wertvolle Anregungen bekommen habe. Ich renoviere...
  5. Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH

    Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH: Hallo zusammen, da die kühleren Tage jetzt wieder da sind, ist bei uns wieder eine Frage aktuell geworden. Wir haben eine FBH, die im Abstand...