Kellerdämmung

Diskutiere Kellerdämmung im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo, uns beschäftigt die Frage, wie wir unseren Keller dämmen sollten. Der Keller ist als Nutzkeller geplant (Räume: Technik, Hauswirtschaft,...

  1. held21

    held21

    Dabei seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Schweinfurt
    Hallo,

    uns beschäftigt die Frage, wie wir unseren Keller dämmen sollten. Der Keller ist als Nutzkeller geplant (Räume: Technik, Hauswirtschaft, Vorräte, Party). Lediglich der Partyraum müsste ab und an beheizt werden. Dafür ist aber ein kleiner Ofen geplant (Schornstein geht bis in den Partyraum runter).

    Sollte man doch eine Heizung (Fußbodenheizung oder Radiator) vorsehen und falls ja in welchen Räumen (Party, Hauswirtschaft, Flur)? Wie dämmt man am besten (Bodenplatte und Kelleraußenwände oder Kellerdecke und [offenes] Treppenhaus?)

    Vielen Dank für Eure Anregungen.

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Neubau oder Sanierung/Umbau?

    Ein Blick in die EnEV genügt. Dort stehen die Anforderungen die zu erfüllen sind.

    Ob ein Holzofen für einen Partyraum sinnvoll ist, das möchte ich anzweifeln. Erstens gibt es keinen "kleinen Ofen", und zweitens muss man einen Raum bei Nutzung als Partyraum zwar schnell hochheizen, aber danach heizen schon die Leute die sich im Raum befinden.

    Eine FBH als Heizfläche ist für selten genutzte Räume nicht so sinnvoll. Andererseits stellt sich die Frage, ob man den Raum mit Heizkörpern überhaupt beheizen kann. Dazu müsste man wissen, was für ein Wärmeerzeuger zum Einsatz kommt.

    Für mich klingt das alles noch ein wenig planlos.

    Gruß
    Ralf
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hat sich erledigt, ich hatte gerade noch einmal Deinen anderen thread auf dem Schirm.

    Der Rest bleibt wie gehabt.

    Gruß
    Ralf
     
  5. held21

    held21

    Dabei seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Schweinfurt
    Als Wärmeerzeuger soll eine Wärmepumpe (Erdwärme mit Flachkollektoren) zum Einsatz kommen. Ist dann eine Beheizung des Partyraumes mit Heizkörpern überhaupt möglich?
    Was den Holzofen im Partyraum angeht, muss ich dir recht geben. Bei Verzicht auf diesen müsste man den Schornstein ja auch nicht bis ins Kellergeschoss laufen lassen, oder? Wie funktioniert dann aber das Putzen durch den Kaminkehrer (im Wohnzimmer)? Schornstein ist vorgesehen wegen Kaminofen im Erdgeschoss.
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 4. April 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ein Haus, dass für den sinnvollen Einsatz einer Wärmepumpe gedämmt wird (und nicht nur eine WP kriegt, um mit Minimal-EnEV das EEG zu erfüllen), verträgt überhaupt keine Kaminöfen.
    Oder nur so kleine, dass es sich eher um das Abbrennen von Streichhölzern denn um einen Kamin handelt.
    Aöso ent oder weder
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wird schwierig, aber um das für Deinen Fall beurteilen zu können müsste man erst einmal die Heizlast kennen. Bei einem Partyraum der sowieso nur sporadisch genutzt wird, könnte man über einen Gebläsekonvektor nachdenken anstatt über einen "normalen" Heizkörper.

    Wird jedoch die WP und die Heizflächen bestmöglich optimiert, sprich auf niedrigste Heizwassertemperatur hin optimiert, dann versagt jede Form von Heizkörper, einfach schon aufgrund der zu geringen wärmeabgebenden Fläche. Daran kann auch ein Gebläse nicht viel ändern.

    Was den Schornstein betrifft, so wird halt irgendwo eine Reinigungsöffnung vorgesehen. Details kann Dir der Schorni oder Ofen-/Kaminbauer nennen. Ist diese Öffnung im Wohnzimmer, dann muss er halt von dort reinigen.

    Ein in meinem obigen Beitrag bereits erwähnt, klingt das für mich alles noch ein bischen planlos. Also hinsetzen und von einem Fachmann planen lassen. Sonst stochern wir noch wochenlang im Nebel herum.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Kellerdämmung

Die Seite wird geladen...

Kellerdämmung - Ähnliche Themen

  1. Kellerdämmung wurde nicht mit Druckgeeigneten StyroporPlatten ausgeführt

    Kellerdämmung wurde nicht mit Druckgeeigneten StyroporPlatten ausgeführt: Hallo zusammen, irrtümlich wurde die Kellerdämmung Tiefe 2,20 Meter mit Platten EPS035 WDV ausgeführt. Diese sind aber nicht für den...
  2. Kellerdämmung im EFH (KfW Effizienzhaus-Sanierung)

    Kellerdämmung im EFH (KfW Effizienzhaus-Sanierung): Hallo Experten! Ich bin gerade dabei ein EFH zu erwerben und plane gemeinsam mit meiner Architektin die energetische Sanierung. Zu einigen...
  3. Kellerdämmung Kaputt!

    Kellerdämmung Kaputt!: Hallo zusammen, Ich bin Neu hier im Forum, und hoffe ich Schreibe das in den Berreich. Bei uns im Mehrfamilienhaus Baujahr ca. 1960. Wurde von...
  4. Kellerdämmung

    Kellerdämmung: Hallo, ich bin neu hier und habe eine spezielle Frage zur Kellerdämmung? Wir haben einen Flachdachbungalow mit Teilkeller den wir mit...
  5. Terassenpflaster an Terassentüren heranführen / Übergang Kellerdämmung

    Terassenpflaster an Terassentüren heranführen / Übergang Kellerdämmung: Hallo zusammen, ich plane gerade unsere Terrasse (Betonplatten auf Schotter- und Splittbett) und habe ein paar konkrete Fragen bzgl. des...