Kellerraum verkleiden mit Rigips

Diskutiere Kellerraum verkleiden mit Rigips im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, volgendes haben wir vor, und, da ich sowas noch nie gemacht habe, frag' ich vorher mal nach, was Ihr so davon haltet, bzw., was ich...

  1. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hallo,

    volgendes haben wir vor, und, da ich sowas noch nie gemacht habe, frag' ich vorher mal nach, was Ihr so davon haltet, bzw., was ich anders machen kann/muss.

    Wir haben einen Kellerraum, der zu einem Heimkino umgebaut wird.
    Der Keller ist als weiße Wanne ausgeführt, aussen sind 14,5cm Styropordämmung drauf.

    Der Raum ist ca 4x5m, zwei der Wände sind Außenwände, der raum ist beheizt.

    Die hinteren zwei Drittel (also die 4m Aussenwand und von da an halt die 5m Wände ca 2/3 in Richtung der anderen 4m Wand) sollen nun (aus Klanggründen) ca 10cm verschalt und mit Dämmwolle ausgestopft werden.

    Meine Überlegung ist nun, ob ich hier eine Dampfsperre brauche, bzw. wie ich das generell machen muss.

    Ich selbst sehe folgende Möglichkeiten

    1.
    - Wand
    - ca 2cm mit Latten erstellter Freiraum
    - ca. 6cm Dämmung
    - Dampfsperre
    - Rigipsplatte


    2.
    wie oben, aber ohne die Dampfsperre

    3.
    - Wand
    - ca 8cm Dämmung
    - Dampfsperre
    - Rigipsplatte

    4.
    wie 3 aber halt ohne Dampfsperre



    Sollte man oben und unten eine Lücke zu Boden/Decke lassen, damit es dahinter lüften kann?

    TSchau
    STefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 buddelchen333, 26. November 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    Hast Du außen ein Dampfsperre auf der Weissen Wanne, z.B. Polystyrol-Dämmplatten vollflächig verklebt?
     
  4. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hai,

    also es sind 14,5cm Platten draussen auf der Wanne, aber ob die vollflächig verklebt sind, kann ich leider nicht beantworten.

    Tschau
    Stefan
     
  5. #4 buddelchen333, 27. November 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    Wenn die Platten vollflächig verklebt sind, übernimmt die Verklebung die Aufgabe einer Dampfbremse, d.h. es ist nicht notwendig, daß geringe Mengen Luftfeuchtigkeit an der Innenseite abtrocknen können.

    Wenn Du eine Dampfbremse im System hast, oder eben die vollflächige Verklebung der Dämmplatten, dann ist das alles i.d.R. kein Problem, weil die Wärmedämmung auch so stark ausgeführt ist, daß Kondensatbildung wahrscheinlich eher unwahrscheinlich ist (<-schöner Satz).

    Hast Du keine Dampfbremse im System, dann würde ich Dir eher davon abraten, weil die ganze Konstruktion dann nach Schimmel schreit. Dann würde ich eher die Wände verputzen und diffusionsoffen streichen.
     
  6. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Hallo Birdie,

    wenn es nur die Klanggründe sind ... sollten sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch effektivere Lösungen finden lassen.

    Beschreib doch 'mal das eigentliche Schallproblem genauer!

    Mit freundlichem Gruß aus Erfurt
    KPS
     
  7. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hai,

    ich folge im Moment einfach den "BestPractices" zum Heimkino bau :-)

    Auf Grund vor alem der beiden Betonwände, ist von relativ starken Reflektionen im Höhenbereich auszugehen.

    Die Decke nach oben wird ebenfalls (ganzflächig" minimal abgehängt, aber auch aus optischen Gründen.

    An den Wänden brauche ich eine 10cm "Abkofferung ausserdem, um darin DVD-Regale und die Rear-Speaker (zumindest zum Großteil) einzusetzen, damit das Zeug nicht frei im Raum hängt/steht. (=optische Gründe)

    Leider reicht es auf keinen Fall, dann nur die Wände mit Rigips zu verkleiden, wenn ich das nicht mit Glaswolle o.ä. hinterfülle, wird das ein 1a Resonanzkörper.

    Dsa Podest für die Sitze dagegen kann ich so robust bauen, dass es eh nicht / kaum schwingen kann. Trotzdem werde ich auch das teilweise ausfüllen, nur um vorzubeugen.

    Leider kannman all das nur schwer ausprobieren, ohne alle Arbeiten doppelt zu machen. Und da zum. die Glaswolle nicht wirklich viel kostet, im Vergleich zum Rest, würde ich die halt (im vernünftigen Weg) gleich mit reinbauen.

    TSchau

    Stefan
     
  8. #7 buddelchen333, 30. November 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    zuerst mußt Du klären, ob eine Dampfbremse vorhanden ist, sonst verschimmelt Deine mühevolle Arbeit und war dann nutzlos...
     
  9. Patty

    Patty

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ostwestfalen
    Rigips mit Dämmung kann aber auch ein Basskiller sein, von daher würde ich das mit der Hohlwand lassen und eher mit entsprechender Dämmung dort arbeiten, wo sie notwendig ist. Ich hatte mal einen kompletten Rigips-Raum im DG, da hat bei Bässen alles nur gescheppert, obwohl es damals noch nichtmal analoges Dolby Surround für Normalverdiener gab.
    Schau mal ins Hifi-Forum.de, da gibts auch einiges dazu zu lesen.
     
  10. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Hab ich das richtig verstanden? Du willst die Raumlänge mit Rigips verkürzen, dahinter Dämmwolle stopfen und erhoffst dir eine Verbesserung der Raumakustik?

    Wenn ich fragen darf: Wie kommst du darauf? Mit Rigips wirst du die Nachhallzeit nicht nennenswert verkürzen und für eine Bassfalle ist der Raum dahinter zu wenig tief.
    Es sein denn, du macht ganz viele kleine Löcher rein, dann wird das ein sog. mikroperforierter Absorber, damit kann man schon Einfluss auf RT60 nehmen.
    Schwere Vorhänge wären wohl die bessere Wahl...
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Patty

    Patty

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ostwestfalen
    Die Platten können durch Mitschwingen schon gegenphasig wirken und Bassfrequenzen auslöschen, das ist ja das schlimme, weil es völlig unkontroliiert ist.
    Mit entsprechender Dämmung meinte ich übrigens Absorber für teuer Geld oder entsprechend selbst gebaute.

    Ich werde, wenn ich dann im Keller mal soweit bin, einfach auch mal mit Styropor, usw. experimentieren, an entsprechenden Stellen befestigen und dann streichen oder mit Stoff beziehen, je nachdem wo es dann wie besser aussieht. Ich schätze, man kann mit solch fast kostenlosen Sachen auch schon einen großen Prozentsatz erreichen, was Absorber für viele 100€ bringen.
    Schön ist ja, das man heute viele technische Hilfe in Form von Software bekommen kann, das war vor 15 Jahren noch anders.
     
  13. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Styropor ist allerdings akustisch weitgehend neutral, genauso wie an die Wand geklebte Eierschachteln. Billige Selbstbauabsorber sind z.B. Glaswolle oder Steinwolle in dünne Folien verpackt. So einen Quader 50x50x120 in beide hinteren Ecken gestellt, kann dem Raum durchaus Bassendergie eintziehen.

    Zum besseren Ergebnis kommt man aber, wenn man den raum akustisch vermisst und dann gezielt Maßnahmen trifft. Es muss ja nicht immer Basotect sein (gibts güsting hier und hier)

    man kann auch auf anderen Schaum zurückgreifen, beispielsweise hier . Gibts fürs Kino auch in Blau oder Schwarz.
     
Thema: Kellerraum verkleiden mit Rigips
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kellerwand mit gipskartonplatten verkleiden

    ,
  2. keller gipskarton verkleiden

Die Seite wird geladen...

Kellerraum verkleiden mit Rigips - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss

    Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss: Hallo, ich plane die Renovierung des Dachgeschosses und zudem die Neueindeckung inkl. Dämmung (Zwischen- und Aufsparendaemmung) des Daches. Das...
  2. Innenwand Garage mit Osb verkleiden ohne Hinterlüftung

    Innenwand Garage mit Osb verkleiden ohne Hinterlüftung: Aussenwand Haus, Innenwand Garage, statt Putz Steinwolle und Osb...ohne Hinterlüftung? Ich würde die Innenwand in der Garage auf 14 m länge und 3...
  3. 14,6 Meter lange Stahlkonstruktion wie verkleiden zum Verputzen?

    14,6 Meter lange Stahlkonstruktion wie verkleiden zum Verputzen?: Hallo Wir benötigen eine 14,6 Meter lange und 40 cm hohe Stahlunterkonstruktion zur Befestigung unseres Ganzglasgeländers. Der Vorschlag vom...
  4. Eckausführung bei Gipsfaserplatten. Fermacell, Rigidur, Rigips AquaBead Flex PRO

    Eckausführung bei Gipsfaserplatten. Fermacell, Rigidur, Rigips AquaBead Flex PRO: Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen mit Rigips AquaBead Flex PRO? Das ist ein ein Eckband, das eine selbstklebende Schicht besitzt. Allerdings...
  5. Kellerräume sanieren – mehrere Meinungen von Handwerkern eingeholt

    Kellerräume sanieren – mehrere Meinungen von Handwerkern eingeholt: Hallo liebe Gemeinde, ich habe ein paar Fragen zum Thema Sanierung der Kellerräume, da ich diverse Handwerkermeinungen eingeholt habe, die sich...