Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe

Diskutiere Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Guten Tag bevor ich jetzt Sanieren lasse möchte ich kurz Rückfragen welches die beste Lösung ist da es verschiedene Lösungsansätze gibt. Das...

  1. Heidrich

    Heidrich

    Dabei seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    elektriker
    Ort:
    bonn
    Guten Tag


    bevor ich jetzt Sanieren lasse möchte ich kurz Rückfragen welches die beste Lösung ist da es verschiedene Lösungsansätze gibt.

    Das haus ist aus dem Jahr 1964 Kellerwände aus 36cm Bimsstein mit Streifen Fundamenten.

    Die horizontal Sperrschicht liegt auf einem gegossenen Beton Ring / ist wohl eine Bitumenbahn.

    Wir haben jetzt bereits den Gips Putz komplett entfernen lassen da die Wände bis ca. 1.2 Meter komplett feucht waren im oberen Bereich gab es Schimmel.
    Im unteren Bereich gab es eine PVC leiste hier hinter konnte man kleine Mengen Wasser finden. Dies trocknet aber inzwischen ab (letzte Woche wurde der Putz entfernt).

    Der Keller soll nicht zu Wohnzwecken umgebaut werden sondern nur um 5x im Jahr als Partykeller mit Schlafmöglichkeiten zu dienen.



    Handwerker 1
    Schlägt vor im Injektion verfahren direkt unter dem Betonsockel zu bohren und so die aufsteigende Feuchtigkeit von der ersten Steinreihe auszuschließen anschließend Wände neu verputzen.

    Handwerker 2
    Dichtschläme bis über die horizontal Sperre (ca15cm), mehre lagen Auftragen
    Und dann kalkputz und anschließend die Wand kalken.

    Handwerker 3
    Würde von aussen aufgraben und eine Drainage legen dies ist aber nur an 2 Wänden möglich unter der Garage unterm haus (teilunterkellert) geht dies nicht.

    Lösung 3 ist wahnsinnig teuer .... Ich würde gefühlsmäßig Lösung 2 wählen wobei ich mir nicht sicher bin da ich ja hinter der dichtschläme die Feuchtigkeit einsperre (ja ob das dauerhaft geht).

    Vielen Dank für die Unterstützung
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Analyst
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl. -Ing. Univ Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Wenn Ihr bis 1,2 !! m Feuchtigkeit im Mauerwerk habt, was bringt dann Lösung 1 und 2 ?
     
    Leser112 gefällt das.
  4. petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17. Februar 2017
    Beiträge:
    909
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Wenn die Sperrschicht wirklich intakt ist, kann man die Dichtschlämme als billigste Lösung, drei oder viermal aufgetragen, aber ca. 0,5 m bis 1 m über die Sperrschicht versuchen. Wenn es nicht hilft, kann man weitersehen.

    Ansonsten ist die große Frage, woher kommt das Wasser?
    Oberflächenwasser, das gegen das Objekt drückt,
    Bodenfeuchtigkeit oder
    hoher Grundwasserstand, also drückendes Wasser.

    Bei der Drainage ist das Problem, daß man aus Umweltgründen eigentlich nicht das Grundwasser ableiten darf.
    (Wenigstens offiziell)
     
  5. #4 Heidrich, 14. Oktober 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Oktober 2017
    Heidrich

    Heidrich

    Dabei seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    elektriker
    Ort:
    bonn
    Hi

    Also feucht war sie bis 1
    -1.2 m aktuell ist ja der Putz komplett runter und es ist nur noch unterhalb der ersten Steinreihe feucht.

    Ich denke dann werden wir dies mit Sperrschicht versuchen und diese bis zur 3 / 4 Steinreihe ziehen lassen.

    Aktuell riecht es im Keller auch nicht mehr muffig also eine deutliche Besserung.
     
  6. thejack

    thejack

    Dabei seit:
    12. September 2017
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Hunsrück
    Wie jetzt? Man kann das Wasser ja wohl drum bitten, dass es ums Haus herum läuft und nicht dran stehen bleibt?
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    2.003
    Zustimmungen:
    71
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    nicht in die kanalisation einleiten sondern auf dem eigenen grundstück wieder verrieseln. so wie das regenwasser vom dach. ist aber von gemeinde zu gemeinde unterschiedlich. manchmal wird auch einfach alles ins abwasser erlaubt.
     
  9. petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17. Februar 2017
    Beiträge:
    909
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Wenn die erste Steinreihe durchfeuchtet ist, fehlt wohl außen eine entsprechende, fehlerfreie Abdichtung.

    Jetzt kann man mit Dichtschlämme das Wasser in der ersten Steinreihe einsperren oder muß, wenn das nicht gelingt, das Wasser außen absperren. Vermutlich wird es nicht gelingen weil das Wasser zwischen erster Steinlage und Bodenplatte hindurchdrückt.

    Aber es ist der billigste Versuch. Aufgraben und außen abdichten ist gleich wesentlich teurer und wäre der nächste Schritt.
     
Thema: Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. news

    ,
  2. azs

Die Seite wird geladen...

Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe - Ähnliche Themen

  1. Neues Badezimmer im 1 OG

    Neues Badezimmer im 1 OG: Hallo zusammen Ich habe scorst geschaut in den Threads aber nichts gefunden zu meinem Problem. Wir haben ein Haus gekauft jetzt ist das so das...
  2. Keller Mauer feucht / innen Abdichten

    Keller Mauer feucht / innen Abdichten: Hallo zusammen, da wir schon seit das Haus stand (1973) feuchte Kellermauern haben, haben wir vor 2 Jahren die Drainage/Abdichtung neu gemacht....
  3. Wasserrohrbruchs-Schaden oder von wo kommt die Feuchte?

    Wasserrohrbruchs-Schaden oder von wo kommt die Feuchte?: Möchte die Frage in die Runde werfen, woher ihr meint, dass bei diesem Haus die Feuchtigkeit kommt, die den Putz so verfärben lässt. Es ist ein...
  4. Anbau Übergang Feucht

    Anbau Übergang Feucht: Hallo, ich bin Neu hier und hoffe das man mir helfen kann. Kurz zum Objekt: Bestand ist von 1953 und bekam April'17 ein 2- Geschossigen Anbau....
  5. Feuchte Innenwand altes "Zechenhaus"

    Feuchte Innenwand altes "Zechenhaus": Hallo, meine Haushälfte Bj. 1912 erworben 2015, hat im Wohnzimmer Sockelhöhe feuchte Innenwand(gemessen mit Feuchtigkeitsmessgerät aus dem...