Kellerwand abgedichtet, was nehmen zum wiederauffüllen?

Diskutiere Kellerwand abgedichtet, was nehmen zum wiederauffüllen? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir haben meine Kellerwand (Reihenhaus/ 5 m lang) freigegraben, auf eine Tiefe bis 2,50m/Grundsohle. Momentan trocknet alles und nächste...

  1. ska123

    ska123

    Dabei seit:
    28.08.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir haben meine Kellerwand (Reihenhaus/ 5 m lang) freigegraben, auf eine Tiefe bis 2,50m/Grundsohle.

    Momentan trocknet alles und nächste Woche wird die Kellerwand abgedichtet
    (Bitum, Styropor, Hartplastiknoppenbahn.

    Der Boden war schon sehr lehmhaltig und feucht, von daher lasse ich ihn jetzt abholen und möchte das Loch mit etwas besserem auffüllen, Sand oder Kies.

    Meine Idee war, es komplett mit Kies aufzufüllen und nur die letzten 50 cm mit Sand, da sich im Kies ja kein Wasser stauen kann.
    Nun meinte ein Kollege, das ich viell. 50 cm Kies nehmen sollte und den Rest mit Sand verfülle, da dieser ja auch kein Wasser speichert, es also quasi relativ schnell nach unten durch den Sand fließt.
    Ich bin totaler Laie und wende mich von daher an euch in Sachen "Wasserspeicherfähigkeit/Leitungsfähigkeit)

    BTW Drainage ist leider nicht möglich, da wir ansonsten Wochenlang budeln müssten :-D
    Aber der Boden ist nicht komplett aus Lehm, d.h. das Wasser versickert.

    Vielen Dank für eure Bemühungen

    LG
     
  2. #2 Gast84488, 30.08.2019
    Gast84488

    Gast84488 Gast

    Sie haben ja wohl hoffentlich das Fundament über die gesamte Länge freigelegt ? Oder ?
     
  3. ska123

    ska123

    Dabei seit:
    28.08.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ja so weit es ging, ich kann ja nicht die Wand des Nachbarn aufgraben... Es sind 8 Reihenhäuser :-)

    Aber warum die Frage :-)
    Habe ich etwas übersehen?
    LG
     
  4. #4 Gast84488, 30.08.2019
    Gast84488

    Gast84488 Gast

    Ja vermutlich ... das nennt sich Grundbruchsicherheit ... weia
     
  5. #5 Gast84488, 30.08.2019
    Gast84488

    Gast84488 Gast

    sorry mein erster satz sollte heissen : wohl NICHT über die gesamte länge aufgegraben ... :D
     
  6. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.506
    Zustimmungen:
    1.995
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Verwirr die Leute nicht so :winkenunter Umständen geht das bei Reihenhaus, gemeinsame BP und BP größer als Keller AW - bei diesen typischen 5,6 oder 7 m Breiten.
     
    Gast84488 gefällt das.
  7. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.506
    Zustimmungen:
    1.995
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Steht ja oben - :mauer Drainage nutzt nur wenn ihre Nachbarn da auch 'mit machen', ansonsten Erdbohrer und dort Drainrohr einführen, das funktioniert aber auch nur wenn unter ihren Lehmboden eine sickerfähige Schicht ist.
    Füllen mit RCL oder Kies und gut ist, Weg darüber oder Terrasse? Zuwegung? Dann oben mit deutlichen Gefälle vom Haus weg, da kommt nicht viel an in der Tiefe dann.
     
  8. #8 Gast84488, 31.08.2019
    Gast84488

    Gast84488 Gast

    Und wenn nicht ? ... Dann gilt DIN 4123 und wir haben ein Problem. Es ist immer das gleich mit den DIY Fricklern.

     
  9. ska123

    ska123

    Dabei seit:
    28.08.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hej,

    Danke für die gute Antwort :-)

    Also es sind 8 Reihenhäuser und ich habe nur die ca 5 m an meiner Seite aufgebuddelt…
    Also hoffe ich mal das da nix kaputt geht :-)

    Nein, die Nachbarn machen natürlich nicht mit....bei denen steht auch kein Wasser ;-)
    Es verhält sich so das wir quasi eine Hanglage haben und sich das Wasser bei mir (letztes Reihenhaus) staut, da direkt hinter meinem Grundstück die Garagen etwas tiefer stehen und ich denke das dadurch der Wasserabfluss gestört wird.
    Also es kommt nicht von mir oben sondern quasi aus dem Hang in der Tiefe.
    Wir haben ein Sand Lehm Gemisch herausgeholt und dieses lasse ich nun abfahren.

    Daher nochmals meine Frage:
    Ist es nicht sinnvoll die ersten 50 cm Kies zu nehmen und dann Sand (billiger), da das Wasser doch eh durch den Sand zum Kies hinunterfließt und nichts speichert?

    Ich habe nun zusätzlich vor in der nassen Ecke eine Art Zisterne einzubauen, die das Wasser "einsammelt" (bei längeren Regenzeiten staut sich an der Wand das Wasser) und diese mit einem Rohr nach oben zu verbinden um es bei Bedarf abpumpen zu können (Schwiegervater hat Erfahrungen mit Handpumpen)


    Nochmals vielen Dank für die Hilfe SIL :-)
     
  10. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.506
    Zustimmungen:
    1.995
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Dann nur mit Drainage.
    Das ist äußerst unglücklich, gewählt.
    Auch das ist eher eine sporadisch Idee.
    Bauen Sie Drainage ein ( ggf auf 2 Höhen) und bauen Sie tiefer im Grundstück eine Rigole, welche Ihnen besser gefällt Rohr /Kies etc eine Schaffung einer 'Zisterne' wie auch immer diese funktionieren soll, so nah am Gebäude verursacht immer Probleme im Laufe der Zeit - sie schaffen sich im Extremfall Unter Spülung oder Auswaschnung ihres Fundaments oder BP, zumal den wirklichen Wasserstand bzw der Bewegung und Strömung dann völlig unkontrolliert ist.
     
  11. #11 Gast84488, 02.09.2019
    Gast84488

    Gast84488 Gast

    Ich halte mich raus.

    Das ist ein ein Forum ... für Profis, solche die es werden wollen, solche die es nicht werden wollen aber müssen weil die kohle fehlt und für DIY'fler ... :D

    ich halte es mit dem spruch: "ich war mal wo, da macht man so! So macht man nicht!"

    ich letzter zeit sind hier aber nur leute unterwegs ... die graben und buddeln und machen und tuen ... und wenn dann der punkt erreicht ist wo sie nicht weiterwissen ...:Baumurks ja dann ... :irre:frust:deal

    ich heul jetzt mal ne runde ...:fleen:fleen:fleen:fleen und dann geh ich in den biergarten ... :bierchen:nach den haser'l schaun ...



    :closed:


     
Thema:

Kellerwand abgedichtet, was nehmen zum wiederauffüllen?

Die Seite wird geladen...

Kellerwand abgedichtet, was nehmen zum wiederauffüllen? - Ähnliche Themen

  1. Alter Verputz an Kellerwand & neu verfugen

    Alter Verputz an Kellerwand & neu verfugen: Moin, in meinem alten Gewölbekeller möchte ich den alten, teils feuchten, Verputz abschlagen und die Rauhen Steine frei lassen damit sie atmen...
  2. Punktfundament neben Kellerwand

    Punktfundament neben Kellerwand: Hallo zusammen, wir werden an unserem Haus eine Holzterrasse bauen. Da die Erdgeschossfußbodenhöhe unseres Hauses in dem Bereich, in dem die...
  3. Kellerwand feucht -> was würdet ihr machen?

    Kellerwand feucht -> was würdet ihr machen?: Hallo Experten, wir haben, wie viele andere, mit Feuchtigkeit im Keller zu kämpfen. Die Feuchtigkeit in den Wänden führt dazu, dass der Putz an...
  4. Löcher in Kellerwand wg. Wasserschaden-Sanierung

    Löcher in Kellerwand wg. Wasserschaden-Sanierung: Guten Morgen, in unserem Altbau wurde vor einigen Jahren eine rückstaubedingte Überschwemmung des Kellers saniert. In einem der Kellerräume...
  5. Kellerwand (Außen) abgedichtet keine Drainage mit was soll es verfüllt werden

    Kellerwand (Außen) abgedichtet keine Drainage mit was soll es verfüllt werden: Hallo Bauprofis, Ich habe ein Reihenendhaus aus dem Jahr 1954. Nach dem wir die Hofeinfahrt die Entlang der Fassade verläuft, neu gepflastert...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden