Kellerwand auf beiden Seiten der Kellertüre feucht

Diskutiere Kellerwand auf beiden Seiten der Kellertüre feucht im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Moin, nach den lange anhaltenden Regenfällen haben wir im HWR zu beiden Seiten der Tür nach draußen eine feuchte Wand. Unser Bauingenieur...

  1. #1 TraurigerBauher, 9. Juni 2013
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Moin,

    nach den lange anhaltenden Regenfällen haben wir im HWR zu beiden Seiten der Tür nach draußen eine feuchte Wand.

    Unser Bauingenieur war schon da und hat Mängel an der Abdichtung der Kelleraußentreppe festgestellt, so dass es sein kann, dass unter der Kelleraußentreppe Wasser steht und dadurch die Kellerwand feucht wird. Das wäre die einfachste Erklärung.

    Das würde aber nur die feuchte Wand auf der einen Seite der Kellertüre erklären. Auf der anderen Seite ist dahinter gar nicht die Treppe.

    Meine Frage: Kann sich eine solche Feuchtigkeit z.B. über den Estrich auf die "andere Seite" hinausbreiten?

    Für Hinweise wäre ich dankbar,

    TB
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 9. Juni 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    hast du mit temporär drückendem wasser zu rechnen lt. bodengutachten?
     
  4. #3 TraurigerBauher, 9. Juni 2013
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Ja, das habe ich.

    Aber: Die Kellertreppe ist innerhalb der weißen Wanne, sie ist überdacht und am Boden gibt es einen Abfluss mit einem flachen Kanal und einer extra Pumpe.

    Die feuchte Wand ist die einzige Ziegelwand im Keller. Es ist tatsächlich so, dass es am Rand der Kellertreppe sichtbare Fugen gibt, so dass dort Schlagregen eindringen könnte.

    Natürlich könnte auch die weiße Wanne irgendwo undicht sein, nur meinte unser BauIng, dass dann der Wasserschaden viel schlimmer wäre.

    Stünde also Wasser unter der Treppe, so würde das die feuchte Wand neben der Treppe erklären, und ich fragte mich eben nur, ob es auch die feuchte Wand auf der anderen Seite der Tür erklären würde.

    Also etwa so:
    ___________
    ||||||||||
    --------Tür--
    feucht feucht

    Wie gesagt, die Treppe liegt komplett innerhalb einer weißen Wanne - die natürlich auch undicht sein könnte.

    Gruß,

    TB
     
  5. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Wenn das so zu verstehen ist, dass in der WW Estrich auf dem Podest vor dem HWR verlegt worden ist, dann dürfte unter und im Estrich Niederschlagswasser stehen, weil der an den Anschlüssen, insbesondere zur Treppe, die offene Anschlußfugen zur Wand hat, nicht dicht zu bekommen ist: Niederschlagswasser fließt an den Anschlußfugen des Treppenlaufs unter die Treppe und von dort unter den Estrich. Hinzukommen muß dann nur noch eine fehlende/fehlerhafte Abdichtung der in der WW stehenden Kelleraußenwand zum HWR. War dann aber auch eine absehbare Fehlkonstruktion.

    Da gehört ein Dach drüber. Wenn es dann bei stärkeren Regenfällen immer noch zu Feuchteschäden kommt, ist die WW undicht.
     
  6. Helmut

    Helmut

    Dabei seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mfr
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslebauer/Renovierer
    Im Beitrag Nr. 3 ist eine Überdachung beschrieben, also vorhanden.

    mfg Helmut
     
  7. #6 Gast036816, 10. Juni 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ich fürchte, dass die abdichtung nicht funktioniert oder nicht vorhanden ist. normal wäre unter dem estrich eine mindest einlagige abdichtung, die an aufgehenden bauteilen hochgezogen wird. bei dem beschriebenen schadensbild - feuchtigkeit zieht unter dem estrich durch die aussenwand, lässt darauf schliessen, dass keine abdichtung vorhanden ist oder grossflächig defekt ist. da bleibt nur außen öffnen und nachschauen.
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 10. Juni 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Zeig doch mal Bilder aus der Bauzeit und vom "Jetzt" Zustand!
     
  9. #8 TraurigerBauher, 18. Juni 2013
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    UeberdachungTreppe.jpg AbflussTreppe.jpg FugeZurWanne.jpg FugeZurInnenwand.jpg UntersteStufe.jpg Westwand.jpg
     
  10. #9 TraurigerBauher, 18. Juni 2013
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Ok, ich hatte letzte Woche keine Zeit. Hier ein paar Fotos.

    1. Überdachung der Treppe. 2. Abfluss unten (trotz Überdachung, falls Schlagregen auftritt) 3. Fuge hin zur weißen Wanne: Ordentlich abgedichtet. 4. Fuge hin zur Hauswand: Nicht abgedichtet. 5. Unterste Stufe. Hier sieht man algen und dass die unterste Stufe feucht ist.

    6. Innenwand, das ist die Westwand, die nicht direkt an der Treppe liegt, aber an die Wand, die an der Treppe liegt, angrenzt.
     
  11. #10 TraurigerBauher, 18. Juni 2013
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    NordwandMitTuer.jpg NordUndOstwand.jpg Kellerhals.jpg
     
  12. #11 TraurigerBauher, 18. Juni 2013
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Hier jetzt noch die Bereiche direkt neben der Tür sowie ein Foto aus der Bauphase. Mehr Fotos aus der Bauphase habe ich leider nicht. Man sieht im Hintergrund, dass zumindest teilweise abgedichtet wurde. Ob die ganze Wand zumindest im unteren Bereich abgedichtet wurde, ist leider wegen der Dämmung nicht zu sehen. Unser BauIng sagt, dass er Order gegeben hatte, die Wand so abzudichten, als wäre es eine "normale" Kelleraußenwand, er sagt, es könne aber sein, dass dies nicht weisungsgemäß gemacht wurde und dass er es evtl. nicht gemerkt hat, wenn die Dämmung dann schnell draufkam.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 TraurigerBauher, 18. Juni 2013
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Und nun nochmal meine Ausgangsfrage: Angenommen, es läge an Wasser, das sich unter der Treppe sammelt. Das würde dann die Feuchtigkeit links neben der Tür erklären (die ganze linke Wand ist feucht), und von mir aus auch die Feuchtigkeit an der angrenzenden Westwand (Kapillareffekt). Aber könnte die Feuchtigkeit auch rechts neben die Tür gelangen?

    Weitere Infos: Es stand zu keiner Zeit Wasser im Raum. Auch die Luftfeuchte war nicht ungewöhnlich hoch (55 %). Zu keiner Zeit stand Wasser im Bereich des Abflusses. Es hat allerdings 3 Wochen fast ununterbrochen geregnet, auch Schlagregen.

    Vielen Dank für Eure Mühe,

    TB
     
  15. #13 TraurigerBauher, 20. Juni 2013
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Ok, heute wurde die Sanierung begonnen.

    Es steht tatsächlich Wasser unter der Treppe, und es war klar ersichtlich, dass es durch eine fehlende Abdichtung an der obersten Treppenstufe reingelaufen ist (man sah die Wasserspuren).

    In den Keller ist es dann gekommen, weil vermutlich die Dichtung unter der Tür einen kleinen Fehler hat, daher auch die Feuchtigkeit auf beiden Seiten der Tür.

    Es wird nun das Wasser ausgepumpt, der Estrich vor der Tür entfernt, eine neue Abdichtung angebracht, die Treppe abgedichtet und später neu verputzt (der nasse Putz ist auch schon ab).

    Wir wollen hoffe, dass das Problem dann erledigt ist.

    LG

    TB
     
Thema: Kellerwand auf beiden Seiten der Kellertüre feucht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kellertüre feucht

    ,
  2. abdichtung hauswand treppe

Die Seite wird geladen...

Kellerwand auf beiden Seiten der Kellertüre feucht - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  2. Kellervorraum Feuchte

    Kellervorraum Feuchte: Hallo. Habe ein Haus Baujahr 56 renoviert. Im Kellervorraum Messe ich eine Luftfeuchte von 70%. Lüfte ich geht die Luftfeuchte auf ca. 60% zurück...
  3. Terrassenwand: Aufsteigende Feuchte

    Terrassenwand: Aufsteigende Feuchte: Hallo zusammen! Meine schwangere Frau und ich haben heute ein Reihenendhaus (Baujahr 2007) besichtigt. Die Verkäuferin ist eine Freundin meiner...
  4. Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe

    Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe: Guten Tag bevor ich jetzt Sanieren lasse möchte ich kurz Rückfragen welches die beste Lösung ist da es verschiedene Lösungsansätze gibt. Das...
  5. Rolladenkasten nach Regen Innenwand feucht

    Rolladenkasten nach Regen Innenwand feucht: Hallo zusammen, sorry, dass ich konstant hier schreibe, es passiert aber leider auch immer konstant etwas bei mir auf dem Bau. Neulich hatte es...