KfW 70 Haus laut Architekt nicht immer sinnvoll?

Diskutiere KfW 70 Haus laut Architekt nicht immer sinnvoll? im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, wir wollen mit einem uns empfohlenen Architekten eine Doppelhaushaelfte bauen. Nachdem wir dummerweise davon ausgegangen...

  1. ST2015

    ST2015

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo zusammen,

    wir wollen mit einem uns empfohlenen Architekten eine Doppelhaushaelfte bauen.

    Nachdem wir dummerweise davon ausgegangen waren, dass dieses Haus ein KfW 70 Haus ist, hatten wir ein Gespräch bei der Bank, um natürlich auch die Foerdermittel zu beantragen. Daraufhin hat uns der Architekt nun mitgeteilt, dass das geplante Haus ein normales Effizienzhaus 100 ist. Eine Verbesserung auf KfW 70 würde 2.000€ - 3.000€ mehr kosten.

    Wir haben sofort gesagt, dass wir bereit sind, den Aufpreis in Kauf zu nehmen, da unserer Meinung nach nicht nur das günstige KfW Darlehn und der reduzierte Energieverbrauch dafür sprechen sondern auch die Tatsache, bei einem Wiederverkauf ein KfW 70 Haus anbieten zu können.

    Nun kam die Aussage des Architekten, dass wir uns einmal zusammen setzen sollten, da ein KfW 70 Haus nicht immer wirtschaftlich sinnvoll ist.

    Wie soll man das denn nun verstehen?

    Vielleicht habt ihr einen Rat.

    Viele Grüße

    Sonja
     
  2. #2 lastdrop, 06.10.2014
    lastdrop

    lastdrop

    Dabei seit:
    18.04.2013
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zahlenklauber
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Ganz profaner Ansatz: KfW70 könntest Du vielleicht über Solarthermieanlage erreichen. Der Aufpreis rechnet sich dafür aber erst in zig Jahren. Ergo: ökonomisch nicht sinnvoll.

    Um was es sich bei Dir handelt, sagt Dir Dein Architekt.
     
  3. ST2015

    ST2015

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Mönchengladbach
    Klar, dabei schon.

    Das Haus hätte bereits eine Waermepumpe und Waermerueckgewinnung sowie 3 fach verglaste Fenster im Preis enthalten. Um dort jetzt noch den KfW 70 zu erreichen, müsste man angeblich in die Daemmung investieren für knapp 3.000€. Alleine die Daemmung macht hier den Unterschied?
     
  4. #4 mastehr, 06.10.2014
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Heute sollte KfW-70 eigentlich selbstverständlich sein. Mein GÜ hat das vor zwei Jahren ohne Aufpreis angeboten. Nur den Energieberater musste ich auch eigener Tasche bezahlen.

    Für einen fairen Kostenvergleich darf man nicht nur die niedrigeren Zinsen des KfW-Kredits betrachten, sondern auch die unbeschränkte Sondertilgungsmöglichkeit, die bei vielen Banken einen satten Zinsaufschlag kostet.

    Edit: Wenn mit Wärmepumpe nicht einmal KfW-70 erreicht wird, taugt die Dämmung nicht wirklich viel.
     
  5. #5 Gast56083, 06.10.2014
    Gast56083

    Gast56083 Gast

    Lese ich da eine LLWP (Luft-Luft Wärmepumpe) heraus oder wirklich Lüftung mit Wärmerückgewinnung getrennt von einer (wassergeführten) Heizung?
     
  6. #6 MoRüBe, 06.10.2014
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Für einen fairen Kostenvergleich sollte man auch nicht die Menge an Extraleistungen vergessen, die mit dem kfw-Darlehen verbunden sind...
     
  7. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    1. EneV - Berechnung(Eff 100) vom Architekten vorlegen lassen und er soll Euch das erklären!
    2.Vielleicht ist es lt.Enev-Nachweis nur knapp an der Eff 70 Marke vorbeigeschrammt.
    3.Wenn mit WP,WR (KWL mit WRG ? ) und 3-fach Verglasung gebaut wird ,sollte die Gebäudehülle, energetisch betrachtet , dazu passen.
     
  8. ST2015

    ST2015

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Mönchengladbach
    Also es ist eine Luft-Wasser-Wärmepumpe, Abluft über Zentralgeraet im Waschkeller, Zuluft über Außenluft-Einstroemelemente in den Fenstern der Wohn und Schlafraeume. Außendaemmung des Kellers aus 6cm starken Styrodur-Daemmplatten, Wohngeschosse mit aeusserem Waermedaemmverbundsystem in einer Staerke gemäß Energiesparverordnung.

    So die genauen Worte aus der Baubeschreibung..,
     
  9. #9 mastehr, 06.10.2014
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Mit einer Luftwärmepumpe in einem Haus, das gerade mal die EnEV erfüllt, werdet Ihr nicht glücklich.

    Gerade mit einer Luftwärmepumpe braucht man eine gute Dämmung.
     
  10. #10 feelfree, 06.10.2014
    feelfree

    feelfree Gast

    Ja, passt irgendwie zu KfW-100. Von allem das billigste, so dass gerade noch die EnEV eingehalten wird.

    Ist das der Architekt des GU oder ein freier?
     
  11. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Nochmal zum Verständnis :War vertraglich vereinbart( mit Architekt),das es ein EFF 70 Haus wird?

    Sehr konfus das Ganze!
    Die Formulierung in der BB ist "sehr allgemein" und "sehr dehnbar ".
     
  12. ST2015

    ST2015

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Mönchengladbach
    Ne, vereinbart war das nicht. In der Baubeschreibung steht nur die Enev 2014 drin. Ein Freund von uns hat mit dem Architekt KfW 70 gebaut sowie zahlreiche andere zufriedene Kunden im direkten Umfeld. Daher gingen wir davon aus, KfW 70 Standard ist.

    Würde am liebsten mal die komplette Beschreibung hochladen. Wir haben zu wenig Ahnung davon, für uns klang das schon alles sehr gut...
     
  13. #13 mastehr, 06.10.2014
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Mit wem baut Ihr? Bauträger, GU, GÜ oder mit Architekt?
     
  14. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Autsch,dumm gelaufen!:shades
     
  15. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Ist das i.d.F. nicht ganz egal?
     
  16. ST2015

    ST2015

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Mönchengladbach
    Mit einem Architekten.
    Keller aus Stahlbeton und Außenwände der Geschosse aus 17,5 cm starken Kalksandsteinmauerwerk. Und übrigens Fußbodenheizung.
     
  17. #17 feelfree, 06.10.2014
    feelfree

    feelfree Gast

    Dann hat der Architekt sich an EURE Wünsche zu halten und nicht umgekehrt.
    Die Kombination Minimaldämmung, Lüftung ohne WRG und LWWP würde mich aber schon mal seeehr skeptisch machen, ob dieser Architekt wirklich weiß, was er tut...
     
  18. ST2015

    ST2015

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Mönchengladbach
    Könnte es nicht zufällig sein, dass das Haus theoretisch schon dem KfW 70 Standard entspricht, aber eine solche Bestätigung entsprechend viel kostet?
    Wir hatten nicht das Gefühl, dass sie unprofessionell sind.
     
  19. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Viele Wege führen nach Rom/EneV.

    Mein Standpunkt :Bessere Dämmung und weniger "teuere" Technik einbauen.
    Aber wie dem auch sei,das Gesamtkonzept und das Ergebnis muss im Ganzen betrachtet werden!
    Was sagt die EneV Berechnung lt.Nachweis?
     
  20. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Kosten fallen an,aber keine 3000€ .
    Zufällig schon mal gar nicht,weil der Archi nach HOAI berechnet!:lock
     
Thema: KfW 70 Haus laut Architekt nicht immer sinnvoll?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. minimaldämmung aussenluft

Die Seite wird geladen...

KfW 70 Haus laut Architekt nicht immer sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. vibrationen im haus

    vibrationen im haus: Ich hab immer wiedermal ein starkes vibrieren in meinem haus....es ist im keller nicht zu hören. Geh ich ins eg wird es laut und am...
  2. Kabelgräben dicht am Haus

    Kabelgräben dicht am Haus: Hallo zusammen, wir machen gerade unseren Garten komplett neu. Aktuell keine Bete, Rasenflächen, etc. vorhanden. Ich möchte die Gelegenheit...
  3. Niederschlag vom Haus wegführen

    Niederschlag vom Haus wegführen: Hallo, bräuchte den Rat der Erfahrenen hier: nach der Innensanierung möchte ich vor die Rückfront des Hauses vorhandene Betonplatten (30 x 30 cm)...
  4. Anschluss der Terrasse ans Haus

    Anschluss der Terrasse ans Haus: Hallo zusammen, Ich habe letztes Jahr gebaut und möchte dieses Jahr meine Terrasse machen. Der Aufbau der Terrasse ist wie folgt (von unten mach...
  5. Lautes knallen im Haus

    Lautes knallen im Haus: Guten Morgen zusammen, ich bin seit November letzten Jahres stolzer Eigenheimbesitzer und sehr oft zu Gast in eurem Forum. Viele meiner...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden