KfW Effizienzhaus 115 ohne Dämmung der Kellerdecke möglich?

Diskutiere KfW Effizienzhaus 115 ohne Dämmung der Kellerdecke möglich? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Liebes Forum, wir teilsanieren gerade unser gekauftes EFH Bj. 1965 mit Hilfe eines Architekten. Teil der Finanzierung ist das KfW Program 152...

  1. #1 cyprette, 6. Mai 2014
    cyprette

    cyprette

    Dabei seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Erlangen
    Liebes Forum,

    wir teilsanieren gerade unser gekauftes EFH Bj. 1965 mit Hilfe eines Architekten. Teil der Finanzierung ist das KfW Program 152 Einzelmaßnahmen (Kreditsumme 50.000). Unsere derzeit geplanten Einzelmaßnahmen unter Einhaltung der technischen Mindestanforderungen sind die Dämmung der Kellerwände gegen Erdreich, ein WDVS sowie eine neue Heizungsanlage (Gasbrennwert). Die Fenster sind von 2005 (Uw=1,5 W/m²K) und sollen nicht erneuert werden.

    Unser Haus ist ziemlich groß: 10m x 15m, Erdgeschoss liegt 140cm über Gelände, EG + Satteldach Kniestock 90cm, die Längsseite 15m zeigt direkt nach Süden, viel Fensterfläche im Osten und Süden.

    Nun habe ich meinen Architekten gebeten zu prüfen, ob es nicht möglich wäre, das Haus gleich zu einem KfW Effizienhaus 115 zu sanieren. Mir ist klar, dass dafür noch weitere Maßnahmen nötig wären, z.B. Dämmung der obersten Geschossdecke oder des Dachs, Solar, etc. Der Statiker, der für unseren Architekten die energetischen Rechnungen erstellt, meinte, dass es ohne Dämmung der Kellerdecke nicht möglich sei, das Effizienhaus 115 zu erreichen. Leider ist das für uns keine Option, da die Kellerräume nur 199cm hoch sind und wir keinen Kriechkeller wollen.

    Daher meine Frage ans Forum: Kann man generell sagen, dass es nicht möglich ist, das Effizienzhaus 115 ohne Dämmung der Kellerdecke (aber mit Perimeterdämmung etc., siehe oben!) zu erreichen? Oder müsste man nur mit sehr spitzem Stift rechnen?


    Vielen Dank schon einmal für Eure Hilfe, sofern mit oder ohne Glaskugel überhaupt möglich! :biggthumpup:
    cyprette
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfons Fischer, 6. Mai 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Generell sagen kann man es nicht, aber ich habe auch in allen Fällen, wo das Ziel ein Effizienzhaus im Bestand war, auf eine Dämmung der Kellerdecke (in welcher Form auch immer) nicht verzichten können, sofern es sich um einen nicht beheizten Keller handelte.
    Über die Kellerdecke kommt es halt zu maßgebenden Energieverlusten.
    Sie können auch auf der Kellerdecke dämmen. Dafür muss halt dann der bestehende Fußbodenaufbau geändert werden.

    Aber ein Keller wird doch nicht gleich ein Kriechkeller, wenn ein paar Zentimeter Dämmung an der Decke sind...?!?

    Wenn Sie das nicht möchten (Ihnen der Keller mehr wert ist), dann werden Sie vermutlich auf die zusätzliche Förderung verzichten müssen.

    Am Rande: eine Perimeterdämmung des Kellers bringt m.E. nicht so viel, wenn sich dort keine beheizten Räume befinden.
     
  4. #3 cyprette, 6. Mai 2014
    cyprette

    cyprette

    Dabei seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Erlangen
    Vielen Dank schon einmal für die Antwort!

    Auf der Kellerdecke zu dämmen wäre zwar möglich bzgl. Raumhöhe des EG, aber nicht wirtschaftlich, da alle Böden bleiben sollen (Parkett etc.).
    Die Hälfte des Kellers wird beheizt sein.

    OK, Kriechkeller ist wohl etwas übertrieben. Ich nehme an, wenn man mit einer Dämmung von sagen wir z.B. 5cm unter guter WLG 0,20 - 0,25 dämmen würde, müsste man insg. noch sehr genau rechnen? Mit anderen Worten: Wenn die Vermutung ist, dass unter 10cm Dämmdicke nichts geht, wäre das Thema für uns gestorben... ?
     
  5. #4 rechter Winkel, 6. Mai 2014
    rechter Winkel

    rechter Winkel

    Dabei seit:
    28. Oktober 2010
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Kreis Paderborn
    Die Standardstärke von Kellerdeckendämmung liegt überwiegend im Bereich 5 - 8 cm (Zulässige max. Stärke der Herstellerangaben beachten), wlg meist um die 035.
    Daneben wird bei der Berechnung natürlich auch die vorhandene Trittschall-/Wärmedämmung unter dem Estrich berücksichtigt.
     
  6. #5 cyprette, 6. Mai 2014
    cyprette

    cyprette

    Dabei seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Erlangen
    OK, aber reicht das denn, bei einem 1965er Altbau die Anforderungen der ENEV zu erfüllen? 5cm in WLG 035?
     
  7. #6 rechter Winkel, 6. Mai 2014
    rechter Winkel

    rechter Winkel

    Dabei seit:
    28. Oktober 2010
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Kreis Paderborn
    Im Endeffekt muss gerechnet werden:
    1. Welcher u-Wert Kellerdecke notwendig?
    2. Analyse Dämmwert der vorhandenen Dämmung unterm Estrich
    3. Ermittlung der zusätzlich notwendigen Dicke der Kellerdeckendämmung bei einer angenommen WLG 035 (EPS-DEO Dämmung)
    4. Falls sich eine Dämmstärke ergibt, die dicker als für Sie zumutbar ist, muß ggf. die WLG niedriger gewählt werden
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

KfW Effizienzhaus 115 ohne Dämmung der Kellerdecke möglich?

Die Seite wird geladen...

KfW Effizienzhaus 115 ohne Dämmung der Kellerdecke möglich? - Ähnliche Themen

  1. Abstandsfläche - Möglichkeiten

    Abstandsfläche - Möglichkeiten: Liebe Experten, ich habe wieder eine Frage an Euch. Ich beabsichtigte eine Immobilie zu kaufen. Dann prüfte ich Abstände und Grenzmarkierungen...
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  4. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  5. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...