knackender Heizkörper bei Erwämung

Diskutiere knackender Heizkörper bei Erwämung im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir bewohnen ein 20Jahre altes EFH welches mit einer Bosch Junkers ZR18/3 Therme ausgerüstet ist. Das ist noch ein älteres Heizwertgerät...

  1. log111

    log111

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Thüringen
    Hallo,

    wir bewohnen ein 20Jahre altes EFH welches mit einer Bosch Junkers ZR18/3 Therme ausgerüstet ist. Das ist noch ein älteres Heizwertgerät welches noch nicht moduliert. Sprich der Heizkreislauf wird Außentemperatur geführt auf seinen Sollwert aufgeheizt und dann geht der Brenner aus. Nach erreichen der unteren Grenztemp. springt der Brenner wieder an und das Spiel beginnt von vorn.

    Nun haben wir ausgerechnet im Schlafzimmer einen 500x800mm Heizkörper, der beim Aufheizen knackt. Nur in diesem einen Zimmer.
    Drehe ich das Thermostat zu, ist das Geräusch nach kurzer Zeit weg. Ich vermute das Thermostat oder der Heizkörper selbst ist die Ursache.
    Wie ist Eure Meinung dazu, wäre das möglich?
    Gibt es eine Chance mit "Hausmitteln" heraus zu finden, was genau die Ursache ist?

    Vielen Dank.
     

    Anhänge:

  2. #2 simon84, 29.11.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.274
    Zustimmungen:
    2.627
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Befestigung an der Wand , Verrohung, die Schutzbleche oben und an der Seite ...
     
    log111 gefällt das.
  3. log111

    log111

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Thüringen
    Die Befestigungen an der Wand hatte ich schon mal gelöst um Verspannungen auszuschließen.
    Das Knacken war unverändert.
    Die seitlichen Bleche am Heizkörper hatte ich mir noch nicht angeschaut. Kann man die einfach abnehmen?
     
  4. #4 simon84, 29.11.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.274
    Zustimmungen:
    2.627
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Kommt aufs Modell drauf an meistens irgendwie geklipst . Einfach mal genau anschauen dann siehst du’s schon
     
  5. #5 Fred Astair, 29.11.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    5.436
    Zustimmungen:
    2.269
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Zuerst die Abdeckung nach oben abhebeln. Dann die Seitenverkleidungen rausziehen. Sind nur geclipst.
    Fast immer ist es aber die Reibung durch Ausdehnung des Heizkörpers in den Aufhängungen. Der Anschluss rechts unten ist quasi der Festpunkt und der HK muss sich nach links dehnen.
    Zw. Wandkonsole und Heizkörper gehört eine Kunststoffeinlage als Gleitlager. Mal nachsehen, ob die noch da ist. Evtl. mal einen Tropfen Öl dazwischenträufeln oder ein Stück Teflonband zwischenschieben.
    Einfach mal ein wenig experimentieren.
    Möglich wäre auch, dass der Heizkörper fest hängt und die Anschlussleitungen leicht verschoben werden. Wenn dann noch Bauschaum im Spiel ist, ist die Trommel fertig.
    Ist schon erschreckend, wie hilflos die Leute heute den einfachsten Alltagsproblemchen gegenüberstehen.
     
    simon84 und log111 gefällt das.
  6. log111

    log111

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Thüringen
    @Fred Astair , danke für Deine Ausführungen. Das mit den Seitenverkleidungen schaue ich mir heute Abend an. Die Kunststofflager an der unteren Aufhängung sind beidseitig vorhanden. Das hatte ich schon geprüft. Ich werde es mal mit einem Tropfen Öl versuchen, guter Hinweis.

    Der Heizkörper dürfte nicht verspannt sein, denn wenn ich die oberen Halteklammern löse ist er minimal beweglich.
    Im Bodenbereich liegt Laminat. Ich habe gestern mal zwischen Anschlussleitung und Laminat geschaut. Da ist kein Bauschaum. Unter der Trittschalldämmung schimmert so eine Umhüllung für die Heizungsrohre durch. Sieht eigentlich ganz vernünftig aus.
     
  7. am1003

    am1003

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.247
    Zustimmungen:
    229
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Berlin
    Liegt das Laminat am Rohr oder dieser Umhüllung an ?
     
  8. #8 log111, 29.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 29.11.2019
    log111

    log111

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Thüringen
    Nein, da ist mindestens 1mm Luft an der engsten Stelle.
    Das war auch mein erster Gedanke.
    Ich kann nachher mal ein Foto einstellen.
     
  9. log111

    log111

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Thüringen
    Ich habe jetzt zwischen unteren Lagern und Heizkörper einen Spritzer Öl gemacht. Leider keine Verbesserung.
    Das Laminat sollte m.M. keinen Kontakt zum Rohr haben. Anbei noch ein paar Bilder.
    Oder erkennt ihr da ein Problem?
     

    Anhänge:

  10. am1003

    am1003

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.247
    Zustimmungen:
    229
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Berlin
    Wo gleitet das Rohr durch ? Im Bodenbereich.
     
  11. #11 simon84, 30.11.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.274
    Zustimmungen:
    2.627
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wenn das knacken so oft kommt sollte man es doch eingrenzen können mit dem Ohr mal nahe hin woher es kommt ggf Stethoskop oder mit dem Schraubendreher am Ohr

    wäre manchmal echt froh wenn manche Geräusche die Kunden melden so leicht reproduzierbar wären wie hier
     
    Fred Astair gefällt das.
  12. #12 petra345, 30.11.2019
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.435
    Zustimmungen:
    234
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Ich würde vorwiegend an die Rohre denken. 1 m Stahl dehnt sich bei 100 °C um 1 mm aus. (Faustwert)
    Also der Heizkörper um 1 mm. Aber ein 5 m langes Rohr um 5 mm.
     
  13. log111

    log111

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Thüringen
    Wie das Rohr im Estrich verlegt ist, kann ich leider nicht sagen. Wir haben das Haus übernommen, also nicht selber gebaut.
    Da es aber der einzigste Raum ist wo das Knacken auftritt, gehe ich nicht davon aus dass die Rohre "einfach so" eingegossen sind sondern mit Umhüllung.

    Mit Schraubendreher am Ohr habe ich es schon probiert. Ist schwierig einzugrenzen. Es kommt mir fast so vor, als kommt das Geräusch vom Thermostat selbst.
    Es knackt immer dann, wenn das Heizungswasser durch den Brenner erwärmt wird und im Bereich 38 bis 45Grad ist. Wenn die VL Temp noch höher wird, tritt es kaum noch auf. Auch das finde ich merkwürdig.
     
  14. #14 1958kos, 03.12.2019
    1958kos

    1958kos

    Dabei seit:
    06.12.2016
    Beiträge:
    1.902
    Zustimmungen:
    321
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Höchberg
    Aber nur wenn von 0 Grad auf 100 Grad erwärmt wird.
    Angenommen bei Montage waren es 20 Grad und jetzt sind es 70 Grad, dann reden wir von der Hälfte.
     
  15. #15 simon84, 03.12.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.274
    Zustimmungen:
    2.627
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Mach den Heizkörper kalt, schraub danach den Thermostat Kopf mal ab und schau ob es dann weg ist

    kann auch ein hängendes /schwergangiges Ventil beim Thermostat sein
     
    log111 gefällt das.
  16. log111

    log111

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Thüringen
    Der Raum ca 13,5m² groß. Montiert ist derzeit ein Flachheizkörper 500x800 Typ21. Ich kann mich jetzt total täuschen, aber der ist doch in jedem Fall unterdimensioniert?
    (unabhängig vom Knackproblem)
    Will damit sagen, ein Austausch zu einem 500x1200 Typ21 ist schon alleine wegen der benötigten Heizleistung für den Raum sinnvoll.
    Wenn die Anschlüsse passen, kann man so etwas als halbwegs talentierter Handwerker selber machen?
     
    simon84 gefällt das.
  17. #17 petra345, 03.12.2019
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.435
    Zustimmungen:
    234
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Das kommt auf die Dämmung an. Die früher zulässige Methode über u-Wert und Außenwandfläche und die Fensterfläche, kann man auf dem Bierdeckel darstellen und das Ergebnis ist völlig ausreichend.
    Wenn man innen unbeheizte Wand und Deckenflächen hat, wird es etwas mehr Arbeit.
    Es gibt dazu ein sehr schönes EXCEL-Blatt der Kasseler Hochschule.

    Ich bin bei einer einigermaßen vorhandenen Dämmung und ohne zu rechen, überzeugt, der Kleine reicht.
    Mit dem Größeren kann man die Vorlauftemperatur niedriger wählen.

    Wenn die beiden gleich hoch und aus der gleichen Modellreihe sind, passen die Anschlüsse vermutlich.

    .
     
    simon84 und log111 gefällt das.
  18. #18 simon84, 03.12.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.274
    Zustimmungen:
    2.627
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Achsabstand muss passen

    wenn es ein EFH ist und du dir zutraust den HK am hahnblock oder ähnlich abzusperren bzw die Heizung zu entleeren dann mach es selber.

    das schlimmste was passieren kann ist eine Unrichtigkeit oder dass dir der HK auf den Fuß fällt . Musst halt aufpassen, sauber arbeiten , ggf Eimer und was zum aufwischen bereit halten. Zwei Personen Minimum


    Ach ja auf die Befestigung achten , dass die von Art , Form und Größe passt auch für den dickeren schwereren HK
     
  19. log111

    log111

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Thüringen
    Da unter dem HK Absperrventile für VL und RL vorhanden sind, ist das sicher einfach zu bewerkstelligen.
    Die einzigen Bedenken die ich habe, ist wegen dem Laminat. Ablassen und auffangen ist klar. Aber beim anschrauben des unteren Anschluss läuft vermutlich trotzdem was raus.
     
  20. #20 simon84, 03.12.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.274
    Zustimmungen:
    2.627
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Klar der Heizkörper ist voll
     
Thema:

knackender Heizkörper bei Erwämung

Die Seite wird geladen...

knackender Heizkörper bei Erwämung - Ähnliche Themen

  1. Knackende Holz-Alu-Fenster

    Knackende Holz-Alu-Fenster: Hallo, wir haben einen Neubau mit hochwertigen Holz-Alu-Fenstern, die bereits seit Februar 2017 eingebaut sind. Wir haben das Haus jetzt seit...
  2. Knackende Fliesen bzw. bröckelnde Fugen - falscher Estrich?

    Knackende Fliesen bzw. bröckelnde Fugen - falscher Estrich?: Hallo zusammen, im Rahmen der Sanierung unseres Hauses wurde auch eine neue Fußbodenheizung von Schlüter (System Bekotec mit Noppenplatten)...
  3. Sind knackende Fenster im WoZi ein Mangel?

    Sind knackende Fenster im WoZi ein Mangel?: Hallo zusammen, wir haben Kunststofffenster 70mm-Profil Soft..., aussen foliert in einem Grauton (RAL 7012), innen weiß. Verglasung 3-fach. Ein...
  4. Knackende Trockenbauwände

    Knackende Trockenbauwände: Hallo zusammen, bei der Renovierung meines Wonzimmers wurden Vorsatzschalen an allen Wänden gestellt und einfach beplankt. Die...
  5. wo ist mein knackender Dachstuhl

    wo ist mein knackender Dachstuhl: geblieben? :motz werden die alten Berichte gelöscht, oder finde ich den nicht? ich wollte die Fortsetzung schreiben :)
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden