Komo-Fertigdecke mit 10cm Aufbeton?

Diskutiere Komo-Fertigdecke mit 10cm Aufbeton? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir haben ein 40 Jahre alten Haus gekauft. In diesem wurde eine 20cm Komo-Fertigdecke verbaut (Spannweiten 2x um die 7 m) und...

  1. #1 graste79, 07.05.2018
    graste79

    graste79

    Dabei seit:
    31.05.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo zusammen,

    wir haben ein 40 Jahre alten Haus gekauft.

    In diesem wurde eine 20cm Komo-Fertigdecke verbaut (Spannweiten 2x um die 7 m) und zum Entsetzen des Statikers mit 10 cm Aufbeton "übergossen". Laut der alten Statik überhaupt nicht so berechnet und vermutlich (obwohl es ja schon so lange hält) an der Grenze der Belastbarkeit für alle tragenden Elemente :/

    Wir wollten eigentlich das DG ausbauen, was mit dieser neues Erkenntnis natürlich auf der Kippe steht.

    Kennt sich hier jemand damit aus, ob es möglich ist, diesen Aufbeton abzutragen? Er ist ja vermutlich mit der Fertigdecke verschmolzen. Wie würde man sinnvoller Weise hier vorgehen?

    Oder macht das alles keinen Sinn?

    Viele Grüße

    SG
     
  2. #2 graste79, 07.05.2018
    graste79

    graste79

    Dabei seit:
    31.05.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Frankfurt
    Andererseits lese ich natürlich auch im Netz heraus, dass der Aufbeton für eine zusätzliche Tragfähigkeit da ist. Also funktioniert "einfach rausmachen" ja auch nicht.
     
  3. #3 Lexmaul, 07.05.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.164
    Zustimmungen:
    1.161
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Und der Statiker hat außer Panik schieben nichts weiter gesagt? Quasi umgefallen?
     
  4. #4 graste79, 07.05.2018
    graste79

    graste79

    Dabei seit:
    31.05.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Frankfurt
    Naja, er hat die Statik vor 2 Monaten schon berechnet. Wir haben es uns zwar vor Ort angeguckt, aber ich kann mich nicht erinnern, inwiefern wir uns die Dicke (bei der Auszugtreppe) angeschaut haben. In der Baubeschreibung steht was anderes.

    Ist das jetzt sein Problem und er muss auf seine Kosten neu berechnen? In dem Fall weiß ich nicht mal, ob es noch größere Stahlträger gibt, die das tragen würden. Bzw. sind schon zwei Stahlträger HEB 240 drin und hier könnte es passieren, meinte er, dass die sich anfangen durchzubiegen, wenn wir das oben ausbauen.
     
  5. #5 bauspezi 45, 07.05.2018
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    330
    Beruf:
    Meister der Steinkunst (Maurermeister)
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    iR.
    ich würde mal vermuten das man den Aufbeton (üblich sind ca. 5 cm) wegen der doch großen
    Spannweite von 7m erhöht hat um einmal die Verkehrslast zu erhöhen zum anderen das
    Schwingungsverhalten von dieser Art Decken verringern wollte.
    sicherlich wird im Aufbeton irgend eine Bewehrung sein.
     
  6. #6 graste79, 07.05.2018
    graste79

    graste79

    Dabei seit:
    31.05.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Frankfurt
    Aber auch das muss doch in den Unterlagen sein oder nicht? Das kann doch nicht einfach während der Bauphase gemacht werden.

    In der Statik steht "KoMo Rippendecke" Deckenhöhe: 20+5 Betongüte n250 Betonstahl IIIa oder IIIb

    Wir werden übermorgen auf jeden Fall nochmal messen.

    Aber vorweg: Was wäre denn die Konsequenz, wenn wirklich mehr Aufbeton vorhanden ist? Wir hatten vor einen 4m Durchbruch herstellen zu lassen mit einem 4,50 m HEB240. Wenn die Last nun aber größer ist, ist dieser vermutlich unterdimensioniert. Gibt es noch größere?

    Ebenso hatten wir vor einen Deckendurchbruch herstellen zu lassen. Auf einer Seite liegt bereits ein HEB240 um ca. 6 m zu tragen. Daran anschließen sollte sich ein IPE 240, der dann vermutlich ja auch zu klein ist. Gibt es hier noch stärkere?

    Danke für Antworten im Voraus
     
  7. #7 petra345, 07.05.2018
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.042
    Zustimmungen:
    165
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Vor 40 Jahren gab es schon Bauämter und dort sollte die alte Statik zur Einsicht vorhanden sein.

    Dann kann man erkennen wie das mit dem Aufbeton zusammenhängt.
     
  8. #8 bauspezi 45, 07.05.2018
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    330
    Beruf:
    Meister der Steinkunst (Maurermeister)
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    iR.
    für die Arbeiten an der Decke kann nur der Statiker etwas rechnen und entscheiden.
     
  9. #9 Klenkes, 08.05.2018
    Klenkes

    Klenkes

    Dabei seit:
    28.03.2008
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Aachen
    Vermutungen, die hier im Netz geäußert werden sind nicht wirklich hilfreich.

    Hier ist Euer Statiker gefragt. Wenn der das nicht will oder knnn, müßt Ihr ihn halt wechseln.

    Klären, ob alte Bauunterlagen existieren.

    Istzustand mit geplantem Zustand vergleichen!

    Auch muß geklärt werden, ob der evtl. höhere Aufbeton direkt mit aufgebracht wurde oder evtl. später.

    Und ja, es gibt deutlich größere Stahlprofile...serienmäßig bis 1000 mm Höhe, aber das weiß auch Euer Statiker.

    Es gibt auch unterschiedliche Profile, die sich hinsichtlich Breite und Blechstärken unterscheiden.

    IPE, HEA, HEB, HEM
     
  10. #10 bauspezi 45, 08.05.2018
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    330
    Beruf:
    Meister der Steinkunst (Maurermeister)
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    iR.
    wie soll man denn bei den Fragen des TE raten, mach das so oder so ????
    Einschubdecke hab ich früher oft verlegt un kenne die Eigenarten der Deckenart,
    für weitere arbeiten hatte ich zum Statiker geraten
     
Thema: Komo-Fertigdecke mit 10cm Aufbeton?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. komo fertigdecke

Die Seite wird geladen...

Komo-Fertigdecke mit 10cm Aufbeton? - Ähnliche Themen

  1. Riss in Spannbeton-Fertigdecke: Was nun?

    Riss in Spannbeton-Fertigdecke: Was nun?: Hallo zusammen, in einem Haus Baujahr 1965 haben wir in von einer Fertigdecke zwischen dem EG und 1.OG die Deckenverkleidung entfernt....
  2. Fertigdecke - Stoßfugen wann verspachteln

    Fertigdecke - Stoßfugen wann verspachteln: Hallo zusammen, bei uns kommt in dieser Woche die Geschossdecke aus Fertigteilen. Zu den Eigenleistungen gehört das verspachteln der Stoßfugen....
  3. Beton-Fertigdecke - Bestell-/Lieferzeit

    Beton-Fertigdecke - Bestell-/Lieferzeit: Hallo zusammen, wir haben unsere Werkpläne zur Freigabe unterzeichnet. Vorab sollten wir jedoch schon per Email eine Freigabe erteilen (um...
  4. Fertigdecken "hängen durch" + haben Haarrisse/BITTE heute noch antworten

    Fertigdecken "hängen durch" + haben Haarrisse/BITTE heute noch antworten: Hallo, unser Einfamilienhaus (Neubau) hat Fertigdecken, auf die dann Beton aufgebracht wurde (am 12.6.2012). Heute waren wir in unserm Haus und...
  5. Howi Fertigdecke

    Howi Fertigdecke: Hallo zusammen ! Ich habe vor nächstes Jahr zu Bauen:bau_1: Hat jemand schon erfarung mit den Fertigdecken von Howi? Oder gute Vorschläge...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden