Kondensat am Fenster

Diskutiere Kondensat am Fenster im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Hallo liebe Leute. Ich habe ein großes Problem. Wir haben zwar kein Haus sondern nur eine Wohnung gemietet aber vllt könnt ihr mir trdz helfen....

  1. Suffel

    Suffel

    Dabei seit:
    28.10.2020
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leute.

    Ich habe ein großes Problem.
    Wir haben zwar kein Haus sondern nur eine Wohnung gemietet aber vllt könnt ihr mir trdz helfen.
    Wir haben Holzfenster und ohne heizen und lüften im Winter haben wir komplett Kondensat am Fenster.

    So schon viele Sachen ausprobiert.
    Sehr viel lüften. Ok minimal besser. Mit Heizen und lüften, noch Einwenig besser.

    So dachte die Idee ist gut, viel lüften vor zu Bett gehen und Katzeneinstreu am Fenster. 2-3 cm Kondensat.

    So heute Nacht aber ein Fenster angekippt die ganze Nacht offen gelassen und zack kein Kondensat aber das ist ja nicht gesund. Unsere Hälser waren gleich ausgetrocknet und ich hatte gelesen, so setzt sich Kondensat aber an den Wänden ab.


    Was kann ich tun damit das Kondensat verschwindet ohne das man nachts friert?

    Ich verzweifel langsam weil wir ja schon Schimmelbefall an den Fenstern haben.

    Ich denke langsam das wir keine gute Isolierung haben.

    Vllt kommen ja bald neue Fenster. Weil die Holzfenster sind schon richtig morsch.


    LG suffel.

    Vielen Dank im voraus.
     
  2. #2 Manufact, 28.10.2020
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.103
    Zustimmungen:
    902
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Ersteinmal ein Thermo-Hygrometer kaufen (z.B. Elektronisches Thermo-Hygrometer weiß) und die Messwerte ins Forum stellen:
    Morgens VOR Lüften, Nach Lüften, 30 min später.
    Das Gleiche Abends.
     
    BaUT gefällt das.
  3. #3 BaUT, 28.10.2020
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.2020
    BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.059
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Vollflächiges Beschlagen der gesamten Verglasung? Das klingt echt retro!
    In den meisten Fällen stellt Tauwasser auf älteren Verglasungen einen eindeutigen Indikator für notwendige Fensterlüftung zur Senkung der Raumluftfeuchte dar.

    Aber - ohne ein paar Fotos von den Fenstern und vom Schimmel sag ich nix.

    Fragen:
    Wie alt sind die Fenster?
    Holz-Verbundfenster oder Fenster mit Isolierglas vor 1995?
    Was steht auf den Alu-Glasabstandsleisten (im Randverbund zwischen den Scheiben)?
    Wo genau sitzt der Schimmel?
     
    chillig80 und simon84 gefällt das.
  4. #4 AndyEhlers, 28.10.2020
    AndyEhlers

    AndyEhlers

    Dabei seit:
    09.05.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    ... Ich will Dir ja die Hoffnung nicht nehmen aber neue Fenster werden das Problem nur verschieben und nicht lösen.
    Das Kondensat setzt sich grundsätzlich an der kältesten Stelle im Zimmer ab. Wenn das zukünftig nicht mehr die Fenster sind, weil beispielsweise dreifach Verglasung reinkommt, sucht sich die Feuchtigkeit halt die nächste kälteste Stelle. Sehr wahrscheinlich dann die Fensterleibung und dann wird es sehr wahrscheinlich dort schimmeln.

    Will sagen, Du solltest einen Fachmann kommen lassen, da bei Dir das Gesamtkonzept betrachtet werden muss. Quadratmeter, Wände, Fenster, Dämmung usw.
    Ich lese bei Dir heraus, dass es das Schlafzimmer ist. Falls ihr über Nacht die Schlafzimmertür geschlossen habt, solltet Ihr zumindest mal probieren diese über Nacht offen zu lassen. Temperaturen sind ebenfalls das A und O, da höhere Temperaturen mehr Feuchtigkeit aufnehmen können...

    Ansonsten auch alles was die anderen schon geschrieben haben. Würde aber mal einen Energieberater kommen lassen und das Ergebnis Deinem Vermieter vorlegen.
     
  5. #5 Manufact, 28.10.2020
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.103
    Zustimmungen:
    902
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Nicht korrekt.
    Wenn die Schlafzimmertemperatur mehr als 2 °C vom Rest der Wohnung abweicht bleibt die Tür zu!
    Ansonsten kommt warme - feuchtigkeitsbeladene Luft in das kalte Zimmer und die kalten Wände.
     
    Fred Astair und simon84 gefällt das.
  6. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.059
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Ich pack mal den Holzhammer aus:
    Bitte die nachfolgenden Zeilen nur bedingt ernst nehmen!

    Also "kalt schlafen" das ist was aus Uromas Zeiten, wo nur die gute Stube geheizt wurde und man sich dann abends ins dicke Daunenbett legte das nur durch Körperwärme geheizt wurde. Schimmel und Tauwasser gab es damals nicht, weil die Fenster undicht waren und es zog und deshalb das Schlafzimmer immer gut gelüftet war und die Luft dadurch nicht nur kalt sondern auch recht trocken war. Da hat man auch den ein oder anderen Rotz bekommen.

    Und das ganze Gerede über zu feuchte oder zu trockene Luft kam erst viel später, wo das Anspruchsdenken an den Wohnkomfort ab dem 60er Jahren langsam immer mehr zunahm und man für jede körperliche Befindlichkeit plötzlich einen schuldigen suchte. Mal war die Luft zu feucht und man bekam Schnupfen, mal war sie zu trocken und man bekam Reizhusten.

    Wer heute "kühler schlafen" will, der ziehe keinen dicken Schlafi an und nehme eine dünne Decke und schon fühlt sich ein Zimmer mit 20 °C an wie 18 °C. Kalte unbelüftete Schlafzimmer in alten ungedämmten Häusern mit dichten Fenstern sind einfach eine Pilzzucht.

    Kalte Schlafzimmer sind Frischhaltezellen für alte Leute.
    Fragt man die Jugend, will da kaum einer mit seiner Liebsten bei 16-18 °C ins Bett.
     
    chillig80 und AndyEhlers gefällt das.
  7. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.059
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Ansonsten warte ich noch immer auf Fotos.

    ...als Mieter für ein paar hundert Euro einen Energieberater kommen lassen um dem Vermieter einen Energieberatungsbericht zu präsentieren den der gar nicht will? Ich glaub nicht dass die Mieter darauf Bock und dafür Geld haben.
     
  8. #8 petra345, 28.10.2020
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.454
    Zustimmungen:
    241
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Mit einem LOG 32TH kann man über mehrere Tage Temperatur und Feuchtigkeit im Raum aufzeichnen.
    Kostet so bei 55 € und damit weniger als jeder Gutachter.

    Anschließend das Gerät an den USB-Port anstecken und man kann die Temperatur und die Lüftungen mit der jeweiligen Feuchtigkeit und Uhrzeit als Graphik PC betrachten.

    Ich hatte damit eine Auseinandersetzung innerhalb einer Stunde erledigt und den Mietern das richtige Lüften erläutert. Das Ergebnis einer Lüftung kann man sofort an der Graphik ablesen.
    .
     
  9. #9 AndyEhlers, 28.10.2020
    AndyEhlers

    AndyEhlers

    Dabei seit:
    09.05.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    IRONIE ON — Ach ja, ich hatte vergessen, dass alle Vermieter böse Menschen sind — IRONIE OFF
    Mein Gott, es ist eine Idee, die der TS für sich entscheiden kann.
    Außerdem könnte der Vermieter auch ein Interesse haben seine Immobilie nicht verschimmeln zu lassen.
    Sind ja nicht alle Vermieter so, wie es einem die Medien immer erzählen möchten...
    Wenn der Vermieter schon bereit ist neue Fenster zu investieren, dann wird er wohl auch die Euros übrig haben um es richtig zu machen.......

    Der TS könnte auch mit dem Vermieter reden und der beauftragt einen KfW Subventionierten Energieberater, dass kostet z.Zt. 30 Euro glaube ich.
    Zumindest habe ich letztes Jahr 25 Euro dafür bezahlt. Aber dass ist ja für einige Menschen unglaublich, wenn man so etwas in Anspruch nimmt.
     
  10. #10 AndyEhlers, 28.10.2020
    AndyEhlers

    AndyEhlers

    Dabei seit:
    09.05.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    :offtopic:Da würde mich aber doch mal interessieren, ob in den letzten Jahren die Bauphysik verändert wurde:offtopic:
     
  11. #11 AndyEhlers, 28.10.2020
    AndyEhlers

    AndyEhlers

    Dabei seit:
    09.05.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Der Antwort von BaUT kann ich nur zustimmen.

    Abgesehen davon sind die Wände nicht kalt, sondern das Fenster!
    Die Wände wären erst dann als kalt im Sinne des Kondenswassers einzustufen, wenn es das Fenster nicht mehr ist.
    Aber das ist jetzt Kleinkrämerei von mir... ich höre ja schon auf :-)
     
  12. #12 Jo Bauherr, 28.10.2020
    Jo Bauherr

    Jo Bauherr

    Dabei seit:
    19.06.2018
    Beiträge:
    440
    Zustimmungen:
    169
    Beruf:
    Vermieter
    Ort:
    Randberlin
    Gutachter und Messungen sind immer supertoll, aber: 'jemand' wird die bezahlen müssen... Und: fast immer läuft es auf das Nutzerverhalten hinaus (klar, weil: so etwas simples wie 'Heizen+Lüften' wurde nie gelernt in unserem Bildungssystem).

    Fakt ist aber: Mieter + Gutachter = nix zu gewinnen ... also für den Mieter :shades .

    Aber die "Schuldfrage" mal völlig beiseite, hier eine profane Praxisempfehlung:
    Als einfachste Erstmaßnahme könnte man eine Rolle Küchenkrepp o.ä. auf dem Fensterbrett lagern und immer gleich direkt nach dem Aufstehen das Kondensat ... wegwischen. (Ja. Einfach so. Geht wirklich. Kann man machen. Ist dann trocken. Funktioniert wirklich!!!)
    Und dann könnte man gleich mal ausreichend lüften - nämlich mindestens so lange, bis die Außenscheibe des offenen Fensters nicht mehr beschlagen ist (GAAANZ alter Trick :)).

    Und dann bitte die daraus resultierenden Beobachtungen über ca. 4 Wochen (+/- ... egal) hier kurz mal posten.
    Bin gespannt ...
     
    Fred Astair gefällt das.
  13. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.059
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    schon irgendwie blöd, dass hier so viele versuchen etwas zu helfen
    - nur der TE bekommt seinen PC nicht mehr an und reagiert nicht mehr.
     
    AndyEhlers gefällt das.
  14. #14 trockener Bauer, 29.10.2020
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Sachsen
    Das waren damals die mehr oder weniger ungewollt installierten Fensterfalzlüfter ;)
    Aber Tauwasser gab es schon auch. Es war aber ganz bewusst so, dass dieses Tauwasser an der kältesten Stelle, also den Fenstern, anfällt. Man verbaute dann spezielle Fensterbänke innen, die eine Tropf- und Wassersammelrinne hatten. Somit konnte das Wasser mit einem Tuch aufgewischt werden.
     
    BaUT gefällt das.
  15. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.059
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Ganz genau!!!
    Die Holz-Kastenfenster hatten zwischen den Flügeln unten eine Tauwassermulde wo man das Wasser dann mit einem Handtuch aufgewischt hat und die einfachverglasten Küchenfenster hatten im raumseitigen Fensterbrett eine Tauwasserrinne und ein Loch für einen Auffangbecher. Diese Fenster waren die Kondenstrockner der Gründerzeit.
     

    Anhänge:

    Jo Bauherr, Fred Astair und trockener Bauer gefällt das.
  16. #16 driver55, 29.10.2020
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.410
    Zustimmungen:
    669
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Mehr HEIZEN und mehr LÜFTEN!
    Eine Doktorarbeit muss man daraus jetzt nicht unbedingt machen.
    Aber, die bereits geforderten Angaben wären schon interessant.;)
     
    BaUT gefällt das.
  17. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.059
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    15 Antworten und der Fragesteller reagiert nicht mehr.
    Da können wir uns getrost um andere Leute kümmern, die unsere Hilfe nötiger brauchen.
    :closed:
     
Thema:

Kondensat am Fenster

Die Seite wird geladen...

Kondensat am Fenster - Ähnliche Themen

  1. Kondensat am Fenster

    Kondensat am Fenster: Hallo! Wir sind gerade in der Aufheizphase des Estrich, haben also sowohl Temperatur als auch Feuchtigkeitsmäßig extreme Bedingungen. Beim Lüften...
  2. Kondensat in der inneren Dichtkammer des Fensters (3VGL, 3 Dichtungen)

    Kondensat in der inneren Dichtkammer des Fensters (3VGL, 3 Dichtungen): Moin! Ich habe ein großes Problem mit meinen Fenstern. Es schimmelt im Rahmen und es bildet sich Kondenswasser im Rahmen (nicht an der Scheibe)....
  3. Kondensat am Fenster des unbeheizten Dachbodens

    Kondensat am Fenster des unbeheizten Dachbodens: Hallo Unser Dachboden ist gedämmt aber ungeheizt und unbewohnt ( Laggerraum). An den einzigen Fenster an der Giebelseite bildet sich bei...
  4. Kondensat Innenseite Holz-Alu-Fenster

    Kondensat Innenseite Holz-Alu-Fenster: Hallo, das Thema mit Kondensat an der Fensterinnenseite bzw. im Falz wurde ja schon des öfteren behandelt. Hätte da aber trotzdem noch die...
  5. Kondensat an Fenstern

    Kondensat an Fenstern: Hallo Zusammen, ich war neulich bei einem Kunden und habe eine Energieberatung durchgeführt. Der Kunde hat Holzfenster Fichte Weiss mit...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden