Konterlattung und Traglattung Dachschräge horizontal oder vertikal?

Diskutiere Konterlattung und Traglattung Dachschräge horizontal oder vertikal? im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo ihr fleissigen Experten, wir bauen gerade unser EFH mit Dachschräge und wollen diese mit Fermacell verkleiden. Da wir Einbauspots verbauen...

  1. KRoc

    KRoc

    Dabei seit:
    05.02.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Eichstätt
    Benutzertitelzusatz:
    "Baubeginner"
    Hallo ihr fleissigen Experten,

    wir bauen gerade unser EFH mit Dachschräge und wollen diese mit Fermacell verkleiden. Da wir Einbauspots verbauen möchten, benötigen wir eine Konter- und eine Traglattung.

    Aktuell haben wir die Zwischensparrendämmung angebracht und werden als nächstes die Dampfbremse anbringen.

    Nun stellt sich die Frage welche Variante sinnvoller ist.

    1: Konterlattung vertikal (in Sparrenrichtung) anbringen und Traglattung quer? Vorteil wäre hier, aus meiner Sicht dass die Holzfaserdämmung nicht direkt gegen die Lattung drückt und ein Ausbeulen vermieden wird
    2: Konterlattung horizontal (quer zu den Sparren) und Traglatten vertikal Vorteil wäre hier, dass die Dämmung einen besseren Halt bekommt.

    Die Konterlattung würde ich direkt an die Sparren pressen, bzgl. Luftdichtheit. Die Traglatten dann mit Justierschrauben anbringen



    3: Welche Maße sollten Konterlattung und Traglattung haben.
    4: Welches Holz sollte hierfür verwendet werden?

    Vielen Dank
     
  2. #2 trockener Bauer, 05.02.2020
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Sachsen
    Willkommen im Forum,
    Variante 1 ist die Bessere! Macht es dann beim Beplanken einfacher. Zudem sichert die Latte auf den Sparren nochmal die Dampfbremse. Mit Variante 1 lassen sich auch Dachfenster leichter umbauen und da man davon ausgehen kann, dass der Drempel/Kniestock (also der untere Anschluss) gerade und im Winkel ist, hat man den Vorteil, dass man die Platten gerade anbringen kann.

    zu 3) Ganz normale Dachlatten 30x50...reicht völlig aus.
    zu 4) normales KVH Fichte/Tanne. Chemisch behandeltes Holz, wie es früher gern genommen wurde, ist nicht mehr erlaubt.
     
    simon84, KRoc und Domski gefällt das.
  3. SvenvH

    SvenvH

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    756
    Zustimmungen:
    179
    Wofür denn Justierschrauben? Sind die Sparren so uneben? Ich kann die ehrlich gesagt nicht empfehlen. Besser Plättchen zum ausgleichen unterlegen und dann fest verschrauben. Die Latten können sich verziehen wenn die nicht fest verschraubt werden.
     
    Skogen und Domski gefällt das.
  4. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.054
    Zustimmungen:
    397
    Beruf:
    Gast
    Eben. Und statt der 30/50 Traglattung würde ich lieber egalisierte Schalung 24/70 nehmen. Da hat man an den Stößen mehr "Futter" falls es dann doch mal nicht ganz so passt. Gerade bei fermacell, wenns nicht geklebt wird...
     
  5. KRoc

    KRoc

    Dabei seit:
    05.02.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Eichstätt
    Benutzertitelzusatz:
    "Baubeginner"
    Vielen Dank für die Antworten.

    @trockener Bauer: Vielen Dank! Dachfenster habe ich nicht.
    @SvenvH: Justierschrauben habe ich mir bei meiner Recherche immer wieder als empfehlenswert gelesen. Uneben sieht das ganze ehrlich gesagt nicht aus.
    @Skogen: Konterlattung dann 30/50 und Traglattung 24/70?

    Dann habe ich noch eine Frage. Die Spachtelfuge lasse ich immer da, wo darunter dann die Traglattung ist? und auf der "vertikalen" Seite? Lasse ich da auch eine Spachtelfuge mit Hohlraum darunter, oder sollte man hier dann eine Klebefuge machen?

    Vielen Dank
     
  6. #6 Andreas Teich, 05.02.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    1.240
    Zustimmungen:
    192
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Dachstuhl mit Fermacellplatten verkleiden
    Ich würde nur eine Lage gehobelte 40/60 oder 60/60 Latten aus Fichten KVH nur quer zu den Sparren verwenden -
    die Zwischenräume zusätzlich mit schweren Holzfaserplatten dämmen.

    Achsabstand der Querlattung 33,3 cm, Platten waagerecht verlegen, keine Kreuzfugen.

    Wenn die Hölzer bei Montage mit Justierschrauben schräg stehen sollten
    können diese Stellen immer noch mit Holz unterlegt und fest verschraubt werden.

    Unterkonstruktionsabstand so wählen, dass sie im Raster der Fermacellplatten liegen.
    Bei verklebten Fugen nur ca 1 mm Abstand einkalkulieren und darauf achten,
    dass nur die Fermacellschrauben mit kleinem Kopf und rückseitigen Fräsrippen verwendet werden.
    Verklebung mit PU-Kleber ist stabiler als der Fugenspachtel.
    Vor dem Verkleben kurz mit feuchtem Schwamm über die Kanten fahren
    (PU braucht Feuchtigkeit und Staub wird beseitigt)

    Andreas Teich
     
  7. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    525
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    Wenn es schon Ferma sein muss, nimm die mit der Trockenbaukante, wesentlich leichter zu verarbeiten
     
  8. #8 trockener Bauer, 06.02.2020
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Sachsen
    Wo soll denn der Wert herkommen? Bei einer 12,5mm-Platte ist der max. Abstand von 50cm vorgesehen und auch sinnvoll. Weniger ist natürlich ok, aber es muss zur Plattenlänge passen. Ich weiß ja nicht, welche Plattengröße der TE bevorzugt...aber wenn er z.b. eine 1500x1000er nimmt, dann ist der Abstand von 33,3 unschön, weil:
    Egal welche Plattengröße du nimmst, mach die Lattung waagerecht und die Platten dann "hochkant", also die lange Seite hochzu, ran. Wie Alex schon sagt, TB-Kante ist sinnvoll. Ich bevorzuge Plattengrößen von 2000x1250. (Wobei ich Dachschrägen mit normalen GKP statt Faser machen würde; aber das muss der TE selbst entscheiden.)
    (Übrigens ist es egal, ob die Lattung waagerecht oder senkrecht gemacht wird...ich gebe nur meine Erfahrung für die m.M.n. einfachere Ausführung weiter.)

    Im Anhang ein Symbolbild, nur um zu zeigen, in welche Richtung die Platten sinnvoll angebracht werden. Beginnend in der Mitte vom Raum am unteren Abschluss direkt anstoßen. So dass du die Rand-Platten schneiden musst. Damit egalisiert man auch kleine Unebenheiten und nicht ganz im Winkel stehende Wände/Decken.
     

    Anhänge:

    Alex88 gefällt das.
  9. KRoc

    KRoc

    Dabei seit:
    05.02.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Eichstätt
    Benutzertitelzusatz:
    "Baubeginner"
    @malta5000: bei einer Dämmung unterhalb der Damppbremse kondensiert das Wasser am an der Folie und es kann Schimmel entstehen. Der Gedanke bzgl Traglattung und Konterlattung kam daher, dass ich somit die E-Leitungen besser verlegen kann.
     
  10. #10 Donpepe, 13.02.2020
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Es kommt auf das Verhältniss der Dämmestärke hinter der Dampfbremse und vor der Dampfbremse an. Grundsätzlich ist 1/3 der Dämmstärke nach der Dampfbremse OK, bei diffusionsoffen Material bis zu 1/2. Ich habe daher z.B. 120mm Steinwolle, Dampfbremse, 20mm Holzfaserplatten (vollflächig), Querlattung aus 60x40 Latten mit Unterlegklötzen ausgeglichen im 50cm Raster und mit 40mm Holzfaserwolle ausgefühlt, Abschliessend 2 x GKB.

    Grüße
     
  11. #11 Andreas Teich, 13.02.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    1.240
    Zustimmungen:
    192
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Ich gebe keine Empfehlungen ab, die bauphysikalisch nicht funktionieren.

    Ich würde versuchen i.d.R. 3/4 der Dämmstärke unter der Dampfbremse zu verlegen und max das letzte Viertel raumseitig- die Empfehlungen variieren ein wenig.

    Lattung kreuzweise zu verlegen ist umständlich und teuer und von der Befestigung her nachteilig
    wenn die Latten zu dünn sind.
    Wenn die Dampfbremse auf den Sparren verlegt wird und darüber die Lattung zB mit 40/60 mm erfolgt
    können Leerrohre trotzdem vertikal unter die Lattung geschoben und der Rest mit 40 mm gedämmt werden.

    Unmengen an Leerohren werden ja ohnehin im Dachraum nicht verlegt werden.
    Stöße der Dampfbremse möglichst auf den Sparren vorsehen und verkleben.
     
  12. #12 Donpepe, 13.02.2020
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Moin,

    hatte immer 1/3 bzw 1/2 im Kopf... wenn alles die selbe WLG hat... aber man lernt nie aus...

    gruesse
     
  13. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    525
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    Da gibt es die 25% Regel, das hat A.T. sicher gemeint
     
  14. #14 Donpepe, 13.02.2020
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Schon klar... Prozent und Brüche bekomme ich gerade noch zusammen :cool:... hatte nur andere Werte im Kopf...

    grüsse
     
Thema: Konterlattung und Traglattung Dachschräge horizontal oder vertikal?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. horizontal statt konterlattung

Die Seite wird geladen...

Konterlattung und Traglattung Dachschräge horizontal oder vertikal? - Ähnliche Themen

  1. Dachschräge mit GK verkleiden - Lattung und Konterlattung nötig?

    Dachschräge mit GK verkleiden - Lattung und Konterlattung nötig?: Moin zusammen, In meinem DG sollen die Schrägen mit Trockenbau verkleidet werden und eine Zwischensparrendämmung inkl. Klimamenbran eingebracht...
  2. Höhe der Konterlattung

    Höhe der Konterlattung: Hallo! Gibt es eine DIN oder andere Vorschrift (und was sagen die Fachregeln), welche Höhe die Konterlattung bei einem Satteldach haben...
  3. Dicke der Konterlattung ohne die Dachfenster an zu heben

    Dicke der Konterlattung ohne die Dachfenster an zu heben: Hallo Ich bin neu hier. Mein Name ist Guido. Ich möchte bald bei meinen Eltern die Dachziegeln tauschen. Zur Zeit sind dort fast 50 Jahre alte...
  4. Dach nur umdecken ohne Konterlattung - entfällt Garantie für Dachziegel?

    Dach nur umdecken ohne Konterlattung - entfällt Garantie für Dachziegel?: Wo ich schon sicher war, bei der Neueindeckung des Daches wegen defekter Ziegel, zumindest eine Folie mit Konterlattung und Lattung einziehen zu...
  5. Schraubenlänge für Konterlattung und Lattung bei Aufdachdämmung

    Schraubenlänge für Konterlattung und Lattung bei Aufdachdämmung: Hallo, möchte aus den Resten unseres Hausbaus einen kleinen Schuppen bauen. Ich habe noch OSB-Platten, 40x60er Dachlatten, ausreichend...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden