Kosten für Holztreppensanierung, Rolladen usw.

Diskutiere Kosten für Holztreppensanierung, Rolladen usw. im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Guten Morgen an alle, ich bin der Neue... :-) Meine Freundin und ich stehen kurz vor einem Immobilienkauf. Wir haben uns eine schmucke DHH...

  1. #1 Eichendorff78, 7. Juni 2009
    Eichendorff78

    Eichendorff78

    Dabei seit:
    7. Juni 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Veranstaltungskaufmann
    Ort:
    Holzminden
    Guten Morgen an alle,

    ich bin der Neue... :-)
    Meine Freundin und ich stehen kurz vor einem Immobilienkauf.
    Wir haben uns eine schmucke DHH ausgesucht, Baujahr 61.
    Das Haus ist im Grunde in einer guten Grundverfassung; Keller trocken, Dach gedämmt und ausgebaut, 2 nagelneue Bäder, zum Teil renovierte Räume...

    Nun müssen aber dennoch so einige Dinge gemacht werden und ich überlege ob ich für jedes Thema einen eigenen Artikel einstelle. Der Einfachheit halber liste ich hier aber mal die größten Angriffe auf. Um einen soliden Finanzplan zu erstellen brauche ich die ungefähren Kosten für folgende Maßnahmen:

    1)
    Sanierung einer (geschlossenen) Holztreppe.
    >2x 1/4 gewendelt, 10 oder 12 Stufen<
    Die Stufen sind ziemlich abgelaufen und scheinen ebenso alt zu sein wie die Immobilie. Es knarzt nichts über Gebühr und die Stufen sind stabil, nur eben abgelatscht.

    Kann ich hier einfach so was wie einen Verblender draufsetzen lassen? Sollte ich die Treppe abschleifen lassen? Abschleifen macht sicher einen Riesendreck, aber wird sicher günstiger und es sollte schon vernünftig werden. Ggf. sollte das Originalgeländer einer neueren, formschöneren Version weichen. (ca 2,5 lfd Meter)

    2)
    Außenrolladen
    Im EG sollten 3 normale Fenster und eine Terrassentür mit nachträglichen Rolladen (Außenkästen, Aufputz-Aufbau) ausgerüstet werden. Gibt es hier Möglichkeiten, diese elektrisch und zentral zu steuern? (Bin halt technikverliebt...). Ansonsten: Wieviel Geld muss ich etwa für normale, handgesteuerte Exemplare einrechnen? -Kann ich den Anbau selbst vornehmen oder bedarf es hier Erfahrungen, besondere Fachkenntnis?

    3)
    Es gibt im 1. OG noch einen kleinen Küchenraum, der an dem Zimmer angrenzt, was das Schlafzimmer werden soll. Hier wünsche ich mir eine formschöne, freistehende Badewanne rein. Wasseranschlüsse (Da Küche) sind vorhanden, ich müsste die Wanne nur auf ein Specksteinpodest setzen, um Platz zur Rohrverlegung zu schaffen. Kann ich auf einem gekachelten (tatsächlich KACHELN, keine Fliesen!) Boden überhaupt ein Specksteinpodest setzen? An die Anschlüsse sollte ich nen Wassermann ranlassen, aber das fliesen (ca. 12m2 zzgl Podest) traue ich mir selbst zu. Eine Wanne habe ich schon für 800,-€ inkl. Amaturen gesehen, aber was kosten die Einbauten? Was brauche ich an Material? Gibt es Alternativlösungen zum Podest? (Fertige Wannensysteme inkl. Verkleidung und seitlicher Anschlußmöglichkeit an den Wasserablauf?...)

    Danke für eure professionelle Hilfe!
    Viele Grüße
    L.schre
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    Verträgt sich Speckstein mit Badewasser ?
     
  4. #3 schwarzmeier, 7. Juni 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Wie wärs mit Granit ?
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Zwar habe ich auch nicht verstanden, was der Speckstein da soll, aber ist egal:

    Machbar ist das sicherlich alles drei. In unterschiedliochsten Varianten.
    Aber die Kosten können Dir nur vor Ort von Fachleuten ermittelt werden.
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    jau .. ich würde auch versuchen, möglichst grosse lasten mitten in
    den raum zu bringen - mal gucken, wie lange die decke das mitmacht :p

    ist statt speckstein vielleicht eher porenbeton gemeint?
    egal - fachmann vor ort, schriftliche beurteilung ..
     
  7. #6 Eichendorff78, 7. Juni 2009
    Eichendorff78

    Eichendorff78

    Dabei seit:
    7. Juni 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Veranstaltungskaufmann
    Ort:
    Holzminden
    Ich dachte Speckstein ist leicht zu verarbeiten...
    Gern kommen auch Gasbetonsteine zum Einsatz.

    Verträglichkeit mit Badewasser:
    Wenn es verfliest und rundherum abgespritzt ist, sicher kein Problem.

    Lasten mitten im Raum:
    Wir sprechen von 5m2 Raumgröße, also maximal 2,50 Spannweitenradius. Und ein Podest leitet die Last auf eine größere Fläche um. Eine Mindestverkehrslast von 250kg/m2 ist bei uns nach meinem Wissen Standard. Ich könnte die volle Wanne also theoretisch hochkant einbauen und wäre im grünen Bereich. ->Statisch also kein Problem. -Kann ich aber noch doppelchecken lassen von nem Archi.

    Ungefährpreise oder Preisbereiche sind nicht nennbar?
    Gegeben sei ein leerer Raum von 5m2 Grundfläche, in den eine 800,- EUR teure, freistehende Badewanne eingesetzt werden muss. Notwendige Wasserzu- und Abläufe befinden sich in den Wänden und können genutzt werden. Kostenvoranschlag? (Bilder vom Raum gern per Email!)
     
  8. #7 Eichendorff78, 7. Juni 2009
    Eichendorff78

    Eichendorff78

    Dabei seit:
    7. Juni 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Veranstaltungskaufmann
    Ort:
    Holzminden
    Sollte sich in diesem Forum ein Tischler bewegen, kann der sicher verschiedene Alternativen zum Thema Holztreppensanierung beisteuern.

    (Nimmst du Lösung A, hast due die Vorteile und die Nachteile und ksotet Dich zwischen X und Y Euro, nimmst du Lösung B, gibts die Vor- und die Nachteile, aber PReis liegt ca zwischen Y und Z Euro)

    Mehr möchte ich doch garnicht... :-)
     
  9. #8 Eichendorff78, 7. Juni 2009
    Eichendorff78

    Eichendorff78

    Dabei seit:
    7. Juni 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Veranstaltungskaufmann
    Ort:
    Holzminden
    Für den Anbau von in-sich geschlossenen Systemen wie Außenrolladen hole ich mir sicher keinen Fachmann ins Haus, der mir sagt was das kostet. Wir sprechen von ganz normalen Fenstern in Standardgröße in einer Standardwand. Um hier einen Preis zu nennen braucht keiner vorbeikommen...
    Kann das ganze natürlich noch vereinfachen:
    Was kostet ein Außenrollo für Aufputzanbau?
    Kein Billigprodukt, kein Luxusgut.
     
  10. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    deutlicher:
    Kostenvoranschlag gibts nicht im Forum! Warum sollte ich von Mecklenburg aus einen Auftrag in Holzminden machen wollen? Gibt es vor Ort keine Trockenbauer/ Baufirmen die diesen Auftrag abarbeiten wollen?
    Der gut sortierte Fensterbauer / Bauelementhandel oder gar Baustoffhandel hat da ein sehr breites Angebot und sollte auch wissen, was seine Waren kosten.
    Besser zumindest als ich in Mecklenburg - wo sowieso alles viel kostengünstiger ist.;)
     
  11. #10 Eichendorff78, 7. Juni 2009
    Eichendorff78

    Eichendorff78

    Dabei seit:
    7. Juni 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Veranstaltungskaufmann
    Ort:
    Holzminden
    Mmh... na gut, okay...
    Wo bin ich? -Das hier ist ein Forum.
    Ein Forum ist dazu da, sich erste Infos einzuholen damit man "beim Fachhändler" zumindest ungefähr einzuschätzen weiß, was DER einem erzählt. UND um Tipps zu bekommen was "typische Anfängerfehler oder klassische Problemzonen zu einem Thema angeht"

    Ich will hier keine Aufträge vergeben sondern grobe Richtungen haben ob ein Außenrollo 100 oder 800 Euro kostet, ob der Einbau und Anschluß einer Wanne bei 250 oder 1200 Euro liegt, ob ein Tischler für das Bearbeiten einer Treppe 500 oder 2000 Euro aufruft.

    Ich nutze das Internet gewöhnlich für Recherchen und Wissensaneignung und nicht für überflüssige Grundsatzdiskussionen über Nebensächlichkeiten.

    Sorry, aber Foren waren von einigen Jahren noch wesentlich effektiver und sinngefüllter als heute. Nix für ungut...

    Außerdem mache ich mir JETZT Gerade, Sonntag Mittag Gedanken darüber und kann jetzt schlecht einen Fachmann ranholen.

    Desweiteren sollte aus meinem ersten Posting hervorgehen dass das Haus NOCH NICHT uns gehört. Daher kann ich schlecht dahin rennen und mir vor Ort irgendwelche Gutachten einholen. Die Kosten muss ich dennoch vorher wissen da dies -was auch im ersten Post zu erkennen war- eine Kostenaufstellung brauche die im Wesentlichen als Verhandlungsbasis für den KAUFPREIS dient...

    Ich weiß nicht warum ich mir hier so ausführlich erklären muss aber meine Eingangsfragen waren sicher klar genug gestellt und mehr als eine grobe, erfahrungsbasierte Einschätzung will ich nicht.
     
  12. #11 Eichendorff78, 7. Juni 2009
    Eichendorff78

    Eichendorff78

    Dabei seit:
    7. Juni 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Veranstaltungskaufmann
    Ort:
    Holzminden
    Dich persönlich will ich gar nicht angesprochen haben, die Frage war allgemein an ALLE gestellt. Darum ist es einfacher wenn einfach die Leute antworten die diese Antwort geben können... Auch hier NIX FÜR UNGUT!
     
  13. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    Ja das ist hier ein Forum.
    Ja, auch ich sehen Foren als Infoquelle. Hier gibt es bereits sehr viele hilfreiche Infos.
    Grundsatzdiskussionen sind nur nötig, wenn der Fragesteller die Tragweite der eigenen Fragen bzw. der Antwort darauf nicht zu erfassen scheint. Darauf hat eigentlich keiner Lust (nicht mal ich).
    Persönlich habe ich noch nicht versucht Preise über ein Forum zu erhalten - nicht mal orientierend. Das mache ich eben über Händler oder Angebotseinholung.
    Deine Preisanfragen sind dafür das klassische Beispiel.

    ...das liegt nicht zu einem geringen Teil daran, dass heute die Fragesteller eine Antwort sofort, kostenlos und umfassend erwarten, früher hatte man gehofft im Forum Hilfe zu bekommen und war bereit auch weitere Auskunft zu geben, damit eine sinnvolle Antwort möglich wird.

    Warum sollten Fachleute hier im Forum Sonntags arbeiten?

    Das ist hier nicht zu leisten!
    Klare Antwort, oder?
    Wer soll bzw. will daraus schliessen, dass du mit den Aufwendungen einer Wunsch-Badewanne, die scheinbar gar nicht notwendig ist bei 2 nagelneuen Bädern, den Kaufpreis drücken willst?

    Wir wissen auch nicht, warum wir erfahrungsbasiert notwendige Gegenfragen immer wieder erklären müssen. Mich interessiert ein Pups, was du für ein Haus, wo und für wieviel Geld erstehen willst. Wenn ich gegenfrage, dann weil eine Antwort belastbar werden soll. Wer das bezweifelt und seine eigene Fragestellung für vollkommen hält, muss dann ggf. auf Antworten verzichten.

    BTW:
    So wie du dich als Newbie hier aufführst hätte sich früher in Foren niemand getraut aufzutreten!
     
  14. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    ach so:
    Hier und Hier noch Möglichkeiten für Online-Preisrecherchen.
     
  15. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    Zurück zum Speckstein.
    Hat ja mit Preisen nichts zu tun,aber mit der Saugfähigkeit von Wasser.
    Meine Frage zielte daraufhin ab, ob der Speckstein Wasser aufsaugt? Und wie lange dauert es dann evtl. bis die dunklen Flecken dann wieder ausgetrocknet sind ? Mir würden häßliche Flecken im Bad nicht gefallen,dann lieber ein anderes Material ,ob günstiger oder teurer bleibt dem Geldbeutel überlassen!
     
  16. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Hey!
    Es gibt Renovierungssysteme mit Laminat für alte Holzreppen,ist aber nicht ganz billig,dazu benötigt man Schablonen für jede Stufe,so sie unterschiedlich sind,als Selbstbau,oder eben vom Tischler&Schreiner machen lassen.

    Gruß optikus

    P:S. Oder eben Laminatselbstbau mit Aluschienen!
    Vorteil: sehr preiswert

    Guß optikus
     
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Er will ihn ja sogar verfliesen... :respekt
    Weiß aber anscheinend nicht, daß Speckstein einerseits relativ schwer ist, andererseits angenommen wird, Specksteinmehl sei krebserregend.
    Auch weiß er nicht, das verfugte Fliesen nicht wasserdicht sind.

    Aber das ist nur ein klitzekleiner Punkt in den selbstüberschätzenden Anmaßungen des Fragestellers.

    Seine gesamten Beiträge sind ein "klassisches Beispiel" für "typische Anfängerfehler" und nicht erkannte "klassische Problemzonen"!
    Von den mangelnden Umgangsformen ganz zu schweigen.

    Er unterstellt z.B., daß ggf. vorhandene Innenwände im darunterliegenden Geschoß tragend sind, obwohl er bestimmt noch nichtmal die Spannrichtung der Decke kennt... :yikes

    Mit den "Fachleuten vor Ort" meinte ich übrigens nicht ausschließlich Fachplaner. Für so Sachen wie die Vorsatzrollos ist eher ne Angebotseinholung bei mehreren örtlichen Liefer- bzw. Montagebetrieben sinnvoll.

    Für die Badewannensache aber ist ME nicht nur ein Statiker nötig, sondern auch eine Gesamtplanung SEHR sinnvoll.
    Das Forum hier ist voll von Fällen, wo es wegen Ausführung in Eigenleistung oder "Planung" durch ausführende Betrieb zu massiven Folgeschäden kam!
     
  18. #17 Eichendorff78, 7. Juni 2009
    Eichendorff78

    Eichendorff78

    Dabei seit:
    7. Juni 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Veranstaltungskaufmann
    Ort:
    Holzminden
    @Optikus: Danke für Aufzeigung von Systemen. Das geht in meine Vermutung von Verblendersystemen, was es ja offensichtlich damit zu geben scheint.

    @Julius: Specksteinmehl krebserregend wusste ich wirklich nicht. Danke für den Hinweis. Wasserdichte Fugen erwarte ich nicht wirklich, aber wenn Sie regelrecht wasserdurchlässig wären, müsste der Untergrund von Nasszellen ja grundsätzlich Feuchte ziehen, was ich bezweifele.

    Wegen der beiden Bäder: In beiden da Altbau wurde leider nur jeweils eine Dusche eingebaut. Daher entstand die "Luxusidee" eines Badewannenzimmers.
    Dass ich einen Statiker dazuholen soll, ist eben ein solcher Tipp wie ich ihn sicher gut gebrauchen kann. Aber nichtsdesotrotz ist der Raum oben genau so geschnitten wie der Raum unten und damit ergeben sich tatächlich nur sehr geringe Spannweiten. Aufgrund der Grundrisse des EGs ist erkennbar in welche Richtungen sich die Deckenteile spannen. Aber wie gesagt: Ein Statiker nehme ich mir dazu.

    Grundsätzlich würde ICH in mir fachkundigen Themen einfach anders antworten und mich konkret des beschriebenen Problems annehmen.
    Vielleicht erwarte ich zu sehr die Antworten die ich selbst zu geben pflege wenn es um mir vertraute Themen geht.
    Ich würde jedenfalls nicht zynisch unbedachte Elemente aufwerfen und einen virtuellen Grinser in die Runde schicken...

    Nunja aber am Ende habe ich ja alles in Erfahrung gebracht was mir weiterhelfen sollte. Werde dann morgen mal die Fachbetriebe meines Vertrauens aufsuchen. ;-)
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Tja, da irrst Du Dich! :winken
    Sie ziehen tatsächlich Wasser (und das nicht zu knapp!), wie man an zahlreichen einschlägigen Schäden sehen kann.
    Um das zu verhindern, muß unter den Fliesen eine zusätzliche Dichtungsschicht ("alternative Abdichtung", aus steichfähigem Kunststoff) angeordnet werden.

    Daß Du beurteilen kannst, ob diese unteren Zwischenwände tragend sind, wage ich ebenfalls zu bezweifeln. Bei BJ 1961 ist da alles möglich, aber bei so kleinen Räumen eher unwahrscheinlich, daß zumindest beide tragend sind.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Eichendorff78, 7. Juni 2009
    Eichendorff78

    Eichendorff78

    Dabei seit:
    7. Juni 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Veranstaltungskaufmann
    Ort:
    Holzminden
    Okay, dann werde ich darauf achten dass der Fachmann den Gasbetonstein oder was auch immer in jedem Falle versiegelt. Und wenn ich selbst Preise recherchiere, rechne ich das mit ein.

    Gibt es denn als Alternative sowas wie "Komplettsysteme", ich sage mal: Eine bereits verkleidete Wanne mit seitlich abgehenden Wasserabläufen? Denn dann müsste man das ja "nur" fixieren und die Rohre entsprechend verkleiden, das ginge ja dann in Leichtbauweise...

    (Nicht-)tragende Wände muss man jetzt nicht über Gebühr thematisieren, (ich sagte ja bereits: Ein Statiker wird sich dies ansehen) aber der Raum ist in der Hausecke in einem ehemaligen Erker (Durch einen späteren Anbau ist aus dem Erker eine Hausecke geworden). 3 der 4 Wände dieses Raumes haben eine 36er Stärke und auf der "anderen Seite" einen Außenputz. Ich denke, damit ist die "Tragende-Wand-Frage" geklärt. :cool: Recht hast du natürlich mit der Aussage dass wegen BJ 61 alles möglich ist. Teile der vorliegenden Grundrisse sind tatsächlich nicht mehr aktuell...
     
  22. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja, solche Wannen mit Schürze für freistehende Aufstellung gibt es.
    Sehr schöne hat z.B. die Fa. Bette, aber es gibt auch andere gute Fabrikate.
     
Thema:

Kosten für Holztreppensanierung, Rolladen usw.

Die Seite wird geladen...

Kosten für Holztreppensanierung, Rolladen usw. - Ähnliche Themen

  1. Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal

    Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal: Hallo zusammen, wir haben nun ein Objekt gesichtet, bei welchem auf einer Fläche von über 3.600 m² 7 Häuser errichtet werden sollen, inkl. einer...
  2. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...
  3. Maler Kosten

    Maler Kosten: Hallo, bei mir stehen ca. 1000 qm zum streichen an (Neubau). Mit welchen Kosten sollte ich kalkulieren? Material besorge ich (Farbe,...
  4. Kosten für den Statiker

    Kosten für den Statiker: Hallo Zusammen, also ich bin ganz neu hier Und hoffe das ich auf meine Frage eine Antwort bekommen werde Wir planen zur Zeit ein Umbau im Haus...
  5. Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau

    Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau: Hallo Ich bin gerade dabei ein Neubau zu planen, Vollunterkellert, EG und Dachgeschoß. Keller: Büro, Hobbyraum, Dusch WC, Abstellraum,...