Kosten u.a. KS+WDVS, Ziegel, Bims, Porenbeton

Diskutiere Kosten u.a. KS+WDVS, Ziegel, Bims, Porenbeton im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich bin Baulaie und beabsichtige eine DHH zu bauen, ca. 120 Wohnfläche (1,5 geschossig) + Keller und Satteldach. Ich habe hier...

  1. #1 Sven Lars, 7. Juli 2007
    Sven Lars

    Sven Lars Gast

    Hallo,

    ich bin Baulaie und beabsichtige eine DHH zu bauen, ca. 120 Wohnfläche (1,5 geschossig) + Keller und Satteldach.
    Ich habe hier besonderes viel über Ziegelmauerwerk (T9, S11, T14 etc.) gelesen, vermutlich weil viele von euch aus dem süddeutschen Raum stammen, wo dieser Stein besonders stark verbreitet ist.

    Wenn ich mich hier im Rheinland auf den Baustellen so umschaue, dann stelle ich folgende Verbreitung fest (bei EFH und DHH, aber nicht repräsentativ!):

    1. Porenbeton, bei DHH dann häufig Trennwand aus KS
    2. Bims (vermutl. Bisotherm aus der Vulkaneifel)
    3. Ziegel

    im Geschosswohnungsbau ist dagegen

    KS + WDVS

    mit Abstand am verbreitesten, wohl wegen Statik und Schallschutz. Wohne selbst in so einem Bau aus 2001 und bin sehr zufrieden. Und mit dem Schallschutz sind wir auch wirklich sehr zufrieden hier.

    Bruno hatte hier irgendwo (ich hab sie nicht mehr wiedergefunden) eine Punkte-Liste der einzelnen Mauerwerksarten eingestellt. Großes Lob, war sehr interessant.

    KS soll - so habe ich es auch im WEB gelesen, allerdings ohne konkrete Preisangabe - ein sehr günstiger Stein sein, ein 15 -17,5 dürfte wohl für uns ausreichen +12-15 cm WDVS.

    Mich würde jetzt mal interessieren, ob mir ein Fachmann sagen kann, wie der ca. Preisunterschied (möglichst in Euro:-) zwischen den einzelnen Steinen so ungefähr ist. Dabei sollten aber die fertige Wand (Innenputz, Außenputz bei KS +WDVS) miteinander verglichen werden, die Wandicke sollte dabei um die 30-35 cm liegen. Dies scheint hier bei DHH aufgrund der hohen Grundstückspreise üblich zu sein.

    Bims soll hier auch sehr günstig sein, da schreckt mich ab, dass er mit Abstand die höchste radioaktive (Eigen-)Strahlung abgibt. Ich meine etwas zu gelesen haben von dem 5fachen von KS/Porenbeton und 2,5fache von Ziegel. Auch wenn dies unbedenklich sein soll, schreckt es mich doch "etwas" ab. Ist das Berechtigt? schallschutz ist natürlich auch nicht so gut, aber für die Trennwand gibt es auch entsprechende Steine mit einer Rohdichte von 2,0 kg/dm3.


    Danke vorab
    Sven
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tiger

    tiger

    Dabei seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    produktingenieur
    Ort:
    Bingen
    Wir haben uns für Bisotherm S09 entschieden

    Hi Sven,

    wir waren in gleicher Lage einmal ... wollten unbedingt T9, haben aber keinen hier in RHL/PFL gefunden der den gescheit verbauen kann und sind dann bei den Lieferengpässen Ende 2006 auf Bisotherm S09 umgeschwenkt.
    Die Sache mit der Radioaktivität usw. sind vernachlässigbar meiner Meinung nach. Schau Dir mal die Werte an.
    Vom Preis her ist das im Vorfeld auch nicht festzumachen am Preis/Stein. Alle guten Steine sind so oder so relativ teuer. Entscheident ist mehr der Gesamtpreise der Rohbauauschreibung inkl. aller Details und Aufwand, Stahl, etc. Je nachdem welcher Baufirma Du zum Schluss den Rohbau vergibst hängt es auch von deren Einkaufspreisen ab.
    Ich kann Dir nur den Tipp geben, such Dir ein Material aus was a) Dir gefällt und zusagt b) welches die Baufirmen in Deiner Umgebung bereit sind zu verarbeiten c) erarbeite Statik und Werkspläne mit diesem Steinesystem d) Ordentliche Ausschreibung machen.

    PS: Wo im Rheinland soll Euer Häuschen stehen ? Wir sind gerade im Rohbau mit BISOTHERM S09, jetzt am Dachgeschoss. Wir haben eine super Baufirma gefunden hier bei uns in der Gegend.
     
  4. #3 Sven Lars, 8. Juli 2007
    Sven Lars

    Sven Lars Gast

    Hallo Tiger,

    danke für die Info

    "b) welches die Baufirmen in Deiner Umgebung bereit sind zu verarbeiten c) erarbeite Statik und Werkspläne mit diesem Steinesystem d) Ordentliche Ausschreibung machen."

    , so wollten wir es machen. Aber wenn wir uns beim Statiker schon festlegen, werden wir doch hinterher nicht so einfach auf andere Steine umschwenken können und z.B. andere Angebote mit KS+WDVS einholen können, oder?

    Die DHH soll in Bonn stehen und das ganze ist (natürlich) auch eine Kostenfrage. Wir wollten nicht mehr als 160.000 € ausgeben zzgl 10 - 12.000 € Hausanschlusskosten und Außenanlage (6.000 €). Eigenleistung sind Malerarbeiten und Bodenbelege. Das erschlossene Grundstück (250qm) kostet leider schon 90.000 € :mauer

    Wir hatten jetzt ein erstes Gespräch mit einem BT aufgrund unseres ersten Entwurfes ist er auf 192.000 Euro Baukosten gekommen, wenn wir ihm den ausgearbeitet Grundriß sowie Angaben zu unseren Ausführungsvorstellungen (z.B. FBH, Treppen (Holz, Beton), Rollläden u.ä.) zukommen lassen, wird er uns ein Angebot machen. Beim Keller sah er einsparpotenial, von 7.000 - 8.000 €, wenn wir das Haus nur zu 2/3 unterkellern, oder Gastherme in den nicht ausgebauten Spitzboden (rund 1.200 € weniger).

    Für die Pläne habe wir eine gute Architektin an der Hand, allerdings ist sie beruflich seit Jahren nur für Planungsarbeiten LP 1-4 zuständig (Arbeitsteilung).

    Der Bauträger meinte, dass es mit Ziegel ca. 3.000-4.000 € teurer würde. Ich werde mich mal erkundigen, welche Steine den grundsätzlich enthalten sind, der S09 hört sich ja auch nicht so schlecht an, bis auf die Schallwerte.



    Grüße
    Sven
     
  5. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Die Liste war als humoriger Klaps auf den Hinterkopf gedacht, zur Anregung eigenen Nachdenkens über den eigenen Qualitätsanspruch. Sie war weder in allen Punkten richtig noch vollständig.

    Aber es scheint ja ein echter Bedarf vorzuliegen :) Ein Geschäftsmodell für das Forum? Bauexperten testen Baustoffe? Testergebnisse kostenpflichtig herunterzuladen wie bei Stiftung Warentest u.ä.?
     
  6. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Den Spruch muss ich mir merken ;)
     
  7. tiger

    tiger

    Dabei seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    produktingenieur
    Ort:
    Bingen
    Jein

    Hallo Sven, jeder Stein hat bessere und schlechtere Eigenschaften... es wird immer ein Kompromiss sein. Auch muss man bei einem Bisotherm die geringe Druckfestigkeit im Auge behalten (bzw. der Statiker) aber beim normalen EFH ist das kein Thema. Schallschutz war für uns jetzt nicht so relevant, weil wir in einem ruhigen Dörfchen im Neubaugebiet wohnen, und da noch am Ende einer Sackgasse. Unser Grundstück ist 1100qm groß und die angrenzenden Nachbarn sind auch auf relativ großen Grundstücken weit weg.
    Natürlich legt man sich in der Werksplanung und Statik dann auf ein Steinesystem fest im Vorfeld und kann dann nicht so ohne weiteres auf ein anderes "springen" in der Ausschreibung. ABER: Wir hatten auch zuerst alles auf Wienerberger (T9 im System mit U-Profilen, etc) abgestimmt und beim Wechsel dann auf Bisotherm hielt sich der Aufwand fü das Anpassen der Werkspläne und auch nochmalige Rücksprache mit der Statiker in Grenzen, weil diese beide Steinesysteme von der Form und Größe ähnlich sind. Ein Wechsel auf Großformatige Kalksandsteinelemente ist da wohl eher schwieriger.
    Kläre im Vorfeld mit Dir Deiner Familie und dem Architekten was Ihr für Eure Situation für ein Steinematerial wählt (alle Vor- und Nachteile) und dann entscheidet Ihr Euch für eins, und stimmt die Planung sauber darauf ab.
     
  8. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Aus irgendwelchen Gründen :angel: weiss ich noch, wo die Tabelle ist...

    [​IMG]

    Die Werte können aber eine gewissen Subjektivität seitens Bruno nicht verheimlichen. Gerade die Zeilen Karma und FengShui werden von anderen Fachleuten duchaus anders bewertet ;)
     
  9. #8 Sven Lars, 8. Juli 2007
    Sven Lars

    Sven Lars Gast

    @Landbub

    Danke für die Liste

    @Bruno

    Alle Eigenschaften, habe ich auch nicht für bare Münze genommen bzw. haben sich mir auch nicht "ganz" erschlossen. Im Prinizip dürfte es doch den meisten Bauherren vor allem auf die ersten vier ggf. sechs Eigenschaften ankommen. Und da schneidet der KS+WDVS doch am besten ab (wenn ich jetzt mal unterstelle, dass Du die Punkte hier nach besten Wissen und Gewissen vergeben hast:)

    Aber wegen der Radioaktivität, muss ich doch mal nachfragen, weil nach meinem (Un?)wissen aus dem www KS mit am wenigsten radioaktiv ist?! Strahlt dann das WDVS?

    @Tiger

    Wenn es nur nach dem Gefühl und den Eigenschaften geht, liegen der S11 und KS+WDVS ziemlich gleichauf. Aber der Preis ist für uns natürlich auch wichtig.

    @Alle

    Wegen dem Schallschutz geht es mir eigentlich auch nicht um den Luftschall, sondern um den Körperschall von der Nachbar-DHH und da dürfte der KS (17,5 cm) wohl schon besser sein, als andere Steine in gleicher Dicke, oder?

    Ich weiß in 20 Jahren muss das WDVS erneuert/entsorgt werden, aber weiß ich den wirklich ob ich in 20 Jahren noch in dem Haus wohne? Vielleicht habe ich ja dann soviel Geld, dass ich mir ein anständiges freistehendes Haus aus dem neuen T7 leisten kann (so wird dann wohl die dritte Generation bzw. Weiterentwicklung des T9 heißen:e_smiley_brille02: )

    Grüße
    Sven
     
  10. tiger

    tiger

    Dabei seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    produktingenieur
    Ort:
    Bingen
    mmmm

    keine Ahnung wie ich die Tabelle lesen soll, eine Art Notensystem 1-10 ??? Ich bin mir nicht sicher ob mit S11 ein Bisotherm Stein gemeint ist .... die Porotonziegel von JUWÖ heißen neuerdings z.T. auch Sxx.
    Hier ein Auszug zum Bisotherm S09
     
  11. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Nein. Ist von Schlagmann.
    Ich halte seinen Wert in der Zeile "Farbe" für zu niedrig. Das Carpaccio-farbene Rot(Ziegel)-Weiss (Perlit) verdient da m.E. die Höchtpunktzahl. Aber Bruno scheint kein Ästhet zu sein ;)
     
  12. azubid

    azubid

    Dabei seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Hagenburg
    Hallo alle zusammen!

    Möchte mich hier mal einklinken, da ich mich noch hier noch nicht so gut auskenne!

    Ich bin 27 jahre alt, verheiratet und habe ein Kind (Sohn 3 Monate). Wir wollen bauen und haben leider nur 10.000€ Eigenkapital, sonst nichts. Hab mich ein bißchen erkundigt und herausgefunden, das es mittlerweile viele möglichkeiten gibt ein Haus fast selbst zu bauen. Stichwörter wie z.b. Hausbausätze, Selbstbau mit Porenbeton (soll sehr einfach sein) und Poroton (T7 bis T14).

    Kann man es selber zu zweit schaffen(im Halben jahr Rohbau, mit Dach)?
    Ich tendiere momentan zum Porenbeton, aufgrung der einfachen Verarbeitung.
    Weis jemand wie es da Preislich ca aussieht?
    Wie hoch ist die belastbarkeit dabei? z.b. beim aufhängen von Schränken ect(bis zu welchen Gewicht usw.) Wasserempfindlichkeit beim Rohbau?
    Und wie sieht es mit den selben Fragen mit Poroton Steinen aus?

    Würde mich über Antworten und Hinweisen freuen.

    LG azubid
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Preise

    Hallo Swen,

    die nackten Preise für Steine als Faustformel

    POrenbeton ca 120 Euronen/m³

    KS 200 bis 250 /m³
    Ziegel dazwischen.

    Genau kann man es nicht angeben, weil Preise "Auf Strecke" und ab Lager unterschiedlich sind. Dann richtet sich der Preis auch nach der Steindichte und Druckfestigkeit.
    Außerdem rechnet man die Fracht bei PB und KS anders.

    Zu fertigem Mauerwerk gibt es Bücher. In einer guten Fachbuchhandlung liegen die auch vorrätig. Titel weiß ich zur Zeit nicht auswendig.

    Ich denke die Werte sind für vollständige Züge (auf Strecke) einigermaßen richtig. Immer plus Steuer

    Gruß

    pauline
     
  15. #13 Isolierglas, 11. August 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Hi,

    habe zuletzt einen T14 in 36,5 verarbeitet (VD System) kostet ca. 30-40 EUR / qm (Material)

    Gruss, Dirk
     
Thema:

Kosten u.a. KS+WDVS, Ziegel, Bims, Porenbeton

Die Seite wird geladen...

Kosten u.a. KS+WDVS, Ziegel, Bims, Porenbeton - Ähnliche Themen

  1. Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal

    Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal: Hallo zusammen, wir haben nun ein Objekt gesichtet, bei welchem auf einer Fläche von über 3.600 m² 7 Häuser errichtet werden sollen, inkl. einer...
  2. Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand

    Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand: Liebe Experten, die erste Etage unseres Rohbaus ist nun fast fertig und ehe am Dienstag die Decke kommt und mein "Problem" im wahrsten Sinne des...
  3. WDVS Fixierwinkel

    WDVS Fixierwinkel: Hallo, kann mir jemand helfen,ich suche zur fassaden dämmung die Klebewinkel/Fixierwinkel.Die ich verwende wenn ich mit Schaum klebe. Vielleicht...
  4. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...
  5. Knacken in der Wand nach WDVS

    Knacken in der Wand nach WDVS: Hallo liebe Benutzer vom Bauexpertenforum, schon oft habe ich hier passiv nachgelesen, gestöbert, und den ein oder anderen guten Tip erfahren....