Kosten Zementestrich bei begrenzter Aufbauhöhe

Diskutiere Kosten Zementestrich bei begrenzter Aufbauhöhe im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, wir sind gerade dabei ein Einfamilienhaus BJ 1965 zu sanieren. Da die Dicke des alten Estrichs extrem schwankte (1-6 cm Dicke),...

  1. #1 PatrickBS, 04.04.2023
    PatrickBS

    PatrickBS

    Dabei seit:
    04.04.2023
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    wir sind gerade dabei ein Einfamilienhaus BJ 1965 zu sanieren. Da die Dicke des alten Estrichs extrem schwankte (1-6 cm Dicke), haben wir uns zwecks Installation einer Fußbodenheizung für das Verlegen eines neuen Estrichs entschieden. Da die Aufbauhöhe allerdings durch diverse Faktoren auf ~8 cm beschränkt ist und wir somit nicht auf 4,5 cm Rohrüberdeckung kommen, müssen wir laut Google und dem Estrichleger die Biegezug-/Druckfestigkeit des Estrichs erhöhen.

    Wir haben jetzt ein erstes Angebot erhalten und der Estrichleger hat zwei Optionen zur Erhöhung der Biegezug-/Druckfestigkeit des Zementestrichs aufgelistet:
    1. Verwendung von RHEOTHERM Schnellzement (wohl auch als THERMORAPID® 3.0 bekannt)
    2. Beigabe von RETANOL XTREM
    Bei den veranschlagten Preisen habe ich mich etwas gewundert: für Variante 1 werden zusätzlich 21€/m² veranschlagt. Für Variante 2 zusätzlich 13,50€/m². Grundpreis für das Verlegen des Heiz Zementestrich sind ~20€/m², was sich grob mit diversen anderen Angeboten deckt, die wir erhalten haben.

    Bei Variante 1 würden wir also auf >40€/m² kommen. Sind das "normale" Preise unter den genannten Bedingungen? Falls ja, kann mir jemand ganz kurz erklären, wie diese Mehrkosten zu Stande kommen? Meine Internetrecherche war bisher leider wenig erfolgreich.

    Vielen Dank scon mal für eure Hilfe.
     
  2. #2 simon84, 04.04.2023
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    20.633
    Zustimmungen:
    5.499
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    bei welcher fläche insgesamt? 100qm?

    ihr könnt natürlich den estrichleger auch aus der gewährleistung entlassen und es "riskieren".

    Alternative könnt ihr auch weitere Angebote einholen (auf Basis der jetzt bekannten Infos zu den Aufpreisen und den Problemen mit Mindestüberdeckung)

    Welche Stellen sind denn die problematischsten? Wie viel Überdeckung habt ihr an den chlechtesten Stellen und auf wie viele qm?
     
  3. #3 PatrickBS, 04.04.2023
    PatrickBS

    PatrickBS

    Dabei seit:
    04.04.2023
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Vielen Dank für die schnelle Antwort @simon84

    Gesamtfläche sind etwa 100qm. 70qm davon sind unterkellert, 30qm nicht.
    In dem nicht unterkellerten Bereich haben wir etwas mehr Spielraum bei der Aufbauhöhe. Hier sind ~10 cm realistisch und somit auch 4,5 cm Rohrüberdeckung möglich.

    In dem unterkellerten Bereich schwankt die gesamte Aufbauhöhe zwischen 7,5 und 10 cm. Die 7,5 cm haben wir an zwei Stellen in zwei unterschiedlichen Räumen. Ingesamt sind vermutlich in etwa 5 qm betroffen. Überwiegend sind es so 8 - 8,5 cm.

    Der geplante Aufbau ist aktuell:
    20 mm PUR/PIR Dämmung
    17 mm FBH Rohre (getackert)
    18 mm Bodenbelag (15 mm Naturstein + Kleber)

    minimale Überdeckung wären also ca. 20 mm (auf den ~5 qm) bzw. überwiegend sind es wohl ca. 25 mm Überdeckung.
     
  4. #4 PatrickBS, 07.04.2023
    PatrickBS

    PatrickBS

    Dabei seit:
    04.04.2023
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Ist hier vielleicht noch jemand vom Fach anwesend, der zu den Preisen etwas sagen könnte? Oder jemand, der schon mal in der gleichen Situation war und somit seine Einschätzung abgeben könnte?

    Habe mich in der Zwischenzeit auch nochmal ein wenig über Faserbewehrung schlau gemacht, aber das scheint mir, nach dem was ich bisher so in Erfahrung bringen konnte, bei einer Rohrüberdeckung von ~ 25mm nicht ausreichend zu sein um die benötigte Festigkeit zu erreichen. Was denkt ihr?

    Bin über jeden Kommentar dankbar!
     
  5. #5 simon84, 07.04.2023
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    20.633
    Zustimmungen:
    5.499
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Die Fläche an der Kellerdecke für die Dämmung nutzen ?
     
  6. #6 PatrickBS, 07.04.2023
    PatrickBS

    PatrickBS

    Dabei seit:
    04.04.2023
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Die Höhe im Keller beträgt leider nur 190 cm. Da ich über 1.85 bin, kommt eine Dämmung von unten leider nicht in Frage.

    Eine der zwei kritischen Stellen ist in einem Zimmer, in dem wir auch Teppich (~9mm) statt Naturstein (~18mm) verlegen würden. D.h. wir könnten dort den Estrich evtl. ein wenig dicker verlegen, sodass die beiden Fußböden dann trotzdem auf einem Niveau wären. Sowas müsste doch machbar sein, oder?
     
  7. #7 simon84, 07.04.2023
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    20.633
    Zustimmungen:
    5.499
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Alles mögliche ist machbar, auch dünnere Heizrohre und dafür mehr heizkreise
    Bringt aber nicht so viel
    Oder halt an den Stellen auf 1cm Dämmung verzichten

    ob es jetzt einen großen Unterschied macht ob die Kellerdecke 190 oder 188 hat lass ich mal dahingestellt

    wandheizung oder decken Heizung wäre auch ne Option

    oder die „aufbauhöhe“ im ganzen Haus mit Türen, Flur etc ein paar cm erhöhen

    der estrichleger sagt dir im Prinzip ja nur unter 45mm übernehme ich keine haftung
     
  8. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    8.961
    Zustimmungen:
    3.247
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ja , irgendwo zwischen 30 und 40€
    Aber Retanol Extrem ist nicht für eine 25 mm Rohrüberdeckung zugelassen, die andere Version bin ich aus dem Kopf überfragt und eine erhöhte Druckfestigkeit benötigst du nicht , der Estrichleger hat dir vermutlich diese Produkte vorgeschlagen aufgrund des geringen Schwund und erhöhter Zug / Biegefestigkeit, ich würde dir empfehlen bei Chemo einmal nachzufragen, die sind in der Regel sehr zuvorkommend.
     
  9. #9 PatrickBS, 07.04.2023
    PatrickBS

    PatrickBS

    Dabei seit:
    04.04.2023
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Vielen Dank für die Antwort und deine Einschätzung.

    Du hast Recht, laut Internet ist Retanol Extreme für eine Rohrüberdeckung bis 30 mm geeignet.
    Mit der Alternative (Rheoterm) erreicht man mit der vorgeschlagenen Mischung wohl die Güte CT-C40-F6. Andere Hersteller geben dafür ebenfalls 30 mm an. Ich werde aber auf jeden Fall deinem Vorschlag folgen und nochmal bei Chemo anfragen.

    Am Montag bin ich wieder auf der Baustelle und werde dann mittels Laser nochmal ganz genau messen. Bin aber optimistisch, dass wir die 30 mm Überdeckung irgendwie erreichen können.

    @simon84 auch dir nochmal vielen Dank für deine Antworten. Aktuell hoffe ich, dass wir die geplante Variante mit FBH und Zementestrich umgesetzt bekommen, aber es ist immer gut sich auch schon mal mit Alternativen auseinander zu setzen.
     
  10. larsek

    larsek

    Dabei seit:
    27.03.2023
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben eine ähnliche Situation - ich schreibe nachher nochmal
     
  11. #11 PatrickBS, 20.04.2023
    PatrickBS

    PatrickBS

    Dabei seit:
    04.04.2023
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Würde mich interessieren, wie die Situation bei euch ist und wie ihr es macht.

    Ich selbst habe letztes Wochenende nochmal mit dem Tischler gesprochen, ein paar Unebenheiten beseitigt und dann mit nem Laser alles vermessen. Da wir die Haustür noch ein wenig höher setzen können, habe ich an der höchsten Stelle jetzt immer noch 85mm bis OKFF. Bei 20mm Dämmung, 17mm Rohr und 18mm Fliesen inkl Kleber bleiben also selbst dort noch die nötigen 30mm Überdeckung, wenn wir die Güte des Estrichs erhöhen.
     
  12. #12 larsek, 20.04.2023
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.2023
    larsek

    larsek

    Dabei seit:
    27.03.2023
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Unser Haus ist auch von 1965 und wir sanieren derzeit das EG. Es geht um knapp 130qm Wohnfläche, komplett unterkellert. Wir haben den bestehenden Boden mitsamt Estrich und Dämmung komplett entfernt (wir wollen auch eine FBH einbauen). Der Betonboden ist auch bei uns leider nicht ganz eben. Die verfügbare Aufbauhöhe bis zur Türschwelle Eingangsbereich schwankt daher um ca. 2cm. Ich habe entschieden, dass wir damit leben können, wenn der Boden um insgesamt max. 1,5cm "höher kommt" als vormals ohne dass ich die Türausschnitte nach oben versetze/vergrößere (ich hoffe das klappt so).
    Nachdem Ausgleichestrich auf den Betonboden gekommen sein wird um eine Ebene Fläche zu bekommen, werden wir noch ca. 9,5cm zur Verfügung für Dämmung, FBH, Estrich und Boden haben. Zu einem großen Teil soll der Oberboden ein fugenloser Boden werden, welcher eine Stärke von insgesamt ca. 0,5cm haben wird (im Schlafzimmer, Kinderzimmer und Büro wird es vermutlich ein ähnlich dünner Vinylboden o.ä...). Folglich haben wir ca. 9cm für Dämmung, FBH und Estrich. Als Estrich werden wir voraussichtlich Anhydritestrich nehmen (keine Schüsselung, geringe Anzahl an Dehnungsfugen). Diesen in der Mindeststäre plus 1cm - was dann ungefähr 4,5cm über FBH-Rohr sein wird. Somit verbleiben ca. 4,5cm für das FBH-System mitsamt Dämmung und Rohren. Ob Tacker- oder Noppensystem ist noch nicht entschieden und die Dämmung auch noch nicht zu 100% - im besten Fall bekommen wir noch eine dünne PUR-Dämmung unter dem FBH-System hin (dann ließen sich dort auch noch Elektroleitungen verlegen).
    Mein Ziel ist es, eine gewisse Dämmung nach unten bereits ohne die nachträgliche Dämmung der Kellerdecke von unten hinzubekommen. Nach oben muss die Stabilität gewährleistet sein - denn sollten Risse im Estrich entstehen, gehen diese 1:1 durch in den fugenlosen Boden.
     
  13. #13 elaa, 13.11.2023
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2023
    elaa

    elaa

    Dabei seit:
    01.04.2011
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    Stuttgart
    *Thema hat sich erledigt
     
Thema:

Kosten Zementestrich bei begrenzter Aufbauhöhe

Die Seite wird geladen...

Kosten Zementestrich bei begrenzter Aufbauhöhe - Ähnliche Themen

  1. Ist es mit zusätzlichen Kosten verbunden, wenn eine Wohnung, einen Hausnummerzusatz, "a" bekommt?

    Ist es mit zusätzlichen Kosten verbunden, wenn eine Wohnung, einen Hausnummerzusatz, "a" bekommt?: Folgendes! Wohnung wurde im Haupthaus ausgebaut! Vor 20 Jahren! Es ist auf dem Lande. Warum auch immer, wurde in der Neueingerichteten Wohnung,...
  2. Kosten angemessen? 7k für iSFP+Heizlast+BEG-EM

    Kosten angemessen? 7k für iSFP+Heizlast+BEG-EM: Hallo, ich habe ein Angebot von einem Energieberater erhalten und würde mich bzgl der Kosten über eure Kommentare freuen: Altbau, 2 Wohnungen,...
  3. Kosten Architekt Ausschreibung

    Kosten Architekt Ausschreibung: Liebes Forum, wir haben mit unserem Architekten unseren Hof saniert. Es gab dabei einigen Baupfusch, der aber halbwegs glimpflich abgewickelt...
  4. Doppelschornstein an Reihenhausgrenze Gemeinschaftseigentum? Wer trägt die Kosten bei Reparatur?

    Doppelschornstein an Reihenhausgrenze Gemeinschaftseigentum? Wer trägt die Kosten bei Reparatur?: Hallo, ich besitze ein Reihenmittelhaus, mein Schornstein und der Schornstein vom Nachbarn sind direkt nebeneinander an der Wohnungstrennwand...
  5. Kosten für Calziumsulfat- oder Zementestrich

    Kosten für Calziumsulfat- oder Zementestrich: Kosten die beide ungefähr gleich viel? Lt. meinem Estrichleger schon, stimmt das? Wenn nein, wieviel ist ca. um?