Kragplatte an Kellerecke ???

Diskutiere Kragplatte an Kellerecke ??? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Forumsgemeinde. Beitrag musste leider gelöscht werden.

  1. #1 M.F, 26. Januar 2004
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2004
    M.F

    M.F

    Dabei seit:
    20. November 2003
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bonn
    Hallo liebe Forumsgemeinde.

    Beitrag musste leider gelöscht werden.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Nein.
    Entweder funzt das mit der Öffnung (die mit dem Rollokasten) oder es funzt nicht.
    Vielleicht 500 euros mehr für eine Umplanung des tragenden Sturzes.
    Das Problem:
    Der Rollokasten sitzt bestimmt direkt unter der Decke.
    Sie brauchen aber über der Öffnung ein lastabtragendes Bauteil.
    Bei kleinen Öffnungen (die mit dem Rollokasten) ist das kein Problem. Bei großen schon.

    Wie breit ist die Öffnung (die mit dem Rollokasten) ?
    Wie weit kragt der Balkon aus?
    Ist ein (kleiner) Überzug möglich ?
     
  4. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    ähem.

    Soll die Skizze da auf dem Bild den Balkon darstellen ?
    So über Eck ?

    Dann sind in den Mehrkosten sicher Rückbau und Neuaufbau mit Stahlbetonbauteilen berücksichtigt. Dann passt's schon...
     
  5. #4 M.F, 26. Januar 2004
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2004
    M.F

    M.F

    Dabei seit:
    20. November 2003
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bonn
    Hallo liebe Forumsgemeinde.

    Beitrag musste leider gelöscht werden.
     
  6. Lebski

    Lebski Gast

    Ich würd mir mal überlegen, den Balkon entweder auf Stützen zu stellen, oder abzuhängen, Oder ne Kombination aus beiden.

    Dazu bräuchte man halt nen Tragwerksplaner (aua!, das ich soweas sagen muss... *winke*)

    Ist das etwa ein Hausbau mit BU, ohne Vertreter der Bauherrenseite?
     
  7. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "volle" Breitseite auf

    den nichttragenden Rollokasten und der Pfeiler ... "naja" der nimmt sicher auch nimmer viel auf ... ich denke so wie JDB "a paar" STB Stützen sind da schon angesagt ... "aber" ned draussen "weil" die sicher ein anderes Setzungsverhalten aufweisen wie die Bodenplatte ... "zuerst" mal mit dem Tragwerksplaner abstimmen und dann reden wir über´n Preis :)
     
  8. Lebski

    Lebski Gast

    Nach Foto hätte ich auf den Keller getippt.... Da sollte es durchaus möglich sein, das Problem von aussen abzufangen.

    IMHO
     
  9. lakra-man

    lakra-man

    Dabei seit:
    10. November 2003
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ----
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    hübsche innenmauer ... versatzmass? ;)

    zum balkon:
    die mehrkosten in höhe von 8000 euro sind schon ok, weil
    1 m3 beton, 200 kg bewehrung, 5 (?) lfm isokorb und a bissl dickerer korb am eck kosten zwar bei weitem nicht so viel - aber jetzt muss endlich mal eine genaue deckenbemessung erfolgen (obwohl auch das mit chaostheorie geht), um auszuloten, was geht und was nicht geht - und von irgendwas will die baufirma auch leben (versteh ich sogar - in grenzen).

    ein in das ganze projekt eingebundener vertrauenswürdiger tragwerksplaner hätte sich gelohnt - ebenso wie ein kompetenter architekt, der derartigen bedarf rechtzeitig auslotet.

    an die notwendigkeit grösserer "betonersatzmassnahmen" mag ich ohne statischen nachweis noch nicht glauben - die mehrbelastung am eckpfeiler beträgt schlappe 3-4 to, das erhöht die vorhandenen pressungen um vielleicht 20%
    viel gravierender könnte sich eine sowieso bis zum (er)brechen ausgedünnte und womöglich schon produzierte fertigteildecke auswirken - aber das ist natürlich nur spekulation.
    also: more input, please :)
     
  11. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    Ich fürchte, da will Sie jemand über den Tisch ziehen...

    Ich würde nie, nie 8000 € für 5 qm Balkon ausgeben. Überlegen Sie mal: Bei angenommen Materialkosten von ca. 500 € und ebenso 500 € Statikerkosten für die Änderung der Deckenstatik bleiben 7000 € für Lohstunden. Bei 35 €/Std. müssten 3 Arbeiter ca 8 Tage lang nur diese Kragplatte schalen und bewehren. Tatsächlich machen die das wahrscheinlich an nicht einmal einem halben Tag.
    Im übrigen würde Ich persönlich auf einen Balkon aus Stahlbeton verzichten und mir an Ihrer Stelle nachträglich einen aufgeständerten Holzbalkon an die Wand klatschen. Dann bleibt statikmäßig alles beim alten und der Bauunternehmer kann sich seinen in meinen Augen völlig überhöhten Nachtrag sonstwo hinstecken.

    mfg, Ortwin
     
  12. Marcus

    Marcus

    Dabei seit:
    28. Juli 2003
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Benutzertitelzusatz:
    Selberbauenlasser
    Ich halte die 2500 € für die Erstellung als angemessen - allerdings kommen da natürlich die kosten für Statiker und die daraus resultierenden Zusatzmaßnahmen hinzu.
    Lassen Sie sich doch aufschlüsseln, wie sich die 6.000 - 8.000 € zusammensetzen.
    Abgesehen davon finde ich einen Balkon von 1m Breite als reausgeworfenes Geld - was wollen Sie denn da machen? Sie werden das Teil definitiv nicht benutzen
    [​IMG]

    so long

    Marcus
     
  13. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
    @ M.F

    Wieso das denn??? :confused:
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "mein Name"

    ist Hase ich weiß von nichts ... "trotzdem" bin ich "natürlich" auch mehr als neugierig ... "was" bedeutet : "Beitrag musste leider gelöscht werden." ????
     
  16. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    @hase
    drohung durch die Firma, nehme ich an.
     
Thema:

Kragplatte an Kellerecke ???

Die Seite wird geladen...

Kragplatte an Kellerecke ??? - Ähnliche Themen

  1. Balkon Kragplatte abschneiden Statikproblem?

    Balkon Kragplatte abschneiden Statikproblem?: Hallo, bin neu hier, hoffentlich ist die Rubrik richtig. Es geht um einen Bakon mit betonierter Bodenplatte (vor Ort gegossen, an de Unterseite...
  2. Erker Kragplatte gegen Bodenfrost schützen?!

    Erker Kragplatte gegen Bodenfrost schützen?!: Hallo liebe Community, Muss eine Erker-Kragplatte, die etwa 60cm über den Keller übersteht zur Terrassenseite auf etwa 4m Breite, mit...
  3. Nachträgliche Wärmedämmung Kragplatte/Balkon...Kältebrücken

    Nachträgliche Wärmedämmung Kragplatte/Balkon...Kältebrücken: Hallo in die Runde. Ich plane eine energetische Sanierungsmaßnahme an einem 70er Jahre Bau. Dieser hat wie damals üblich eine einbindende...
  4. Kellerecke stetig feucht

    Kellerecke stetig feucht: Hallo und guten Tag, lange habe ich mich durchgerungen, das Problem mit meiner feuchten Kellerecke anzugehen. Viel ist geschehen, nichts hat...
  5. Kragplatte für HRB Garage

    Kragplatte für HRB Garage: Wir planen den Bau einer Garage von ca. 9m x 6m an der Grundstücksgrenze. Wegen eines Bodenaustauschs und um am Ende ein gerades Grundstück zu...