Kunststoff- oder Kupferrohr

Diskutiere Kunststoff- oder Kupferrohr im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hi, habe mich etwas im Internet eingelesen und Punkte für und gegen Kunststoffrohre in der Trinkwasser-/Heizungsversorgung gefunden. Wie...

  1. #1 SilentWarrior, 5. September 2008
    SilentWarrior

    SilentWarrior

    Dabei seit:
    1. Januar 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hardwareentwicklungsing.
    Ort:
    Esslingen
    Hi,

    habe mich etwas im Internet eingelesen und Punkte für und gegen Kunststoffrohre in der Trinkwasser-/Heizungsversorgung gefunden.

    Wie seht ihr das, würdet ihr eher zu Kunststoff oder zu Kupfer raten und warum ?


    Danke.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Isolierglas, 5. September 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Hi,

    mein Favourit ist Kunststoff Alu Verbundrohr für die Heizung (Sauerstoffdicht) und Edelstahl für Trinkwasser. Ist laut Wasserversorger Kupfer kein Problem, dann auch gerne Kupfer.

    Gruss, Dirk
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beim Trinkwasser, aus Erfahrung: weder - noch

    Besser Edelstahl!
    Oder Gewinderohr aus verzinktem Eisen


    Für Heizung: Verbundrohr

    Wenn schon Kupfer, dann nur gepreßt.
     
  5. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Für Trinkwasser ist Alu Verbund OK edler wäre Edelstahl ;-) wobei es jetzt auch "nickelarmes, günstiges Niro-Rohr" gibt von dem man noch nicht so recht weiß was man davon halten soll.
    Für Heizung ist IMHO immer noch Kupfer das Beste....

    @Julius

    warum nur gepresst??
     
  6. aldente

    aldente

    Dabei seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler / Fliesenleger
    Ort:
    Altena
    Kupfer /KsAluKs /Edelstahl, das ist keine Glaubensfrage, sonder von der örtlichen Wasserqualität abhängig. Entweder den Versorger fragen, besser noch den Sanitärfachmann. UND!!! es sind auch regional starke Unterschiede feststellbar, oft auch von Stadtteil zu Stadteil verschieden.

    Ich persönlich lebe mit einer Wasserqualität, in der Cu durchaus eine Standzeit von locker 50 Jahren hat. Das sieht knapp "über den Berg" schon ganz anders aus, da "rauchen" die Rohre schon unter 10 Jahren ab.

    Gleiches gild auch regional für KsAluKs Rohre.

    Sollte das Budget reichen, dann kann Edelstahl eine Lösung für eine Problemregion sein, dies sollte dennoch im Vorfeld ganz klar eroiert werden, um deutlich höhre Kosten zu vermeiden.
     
  7. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Da gebe ich dir grundsätzlich recht... aber.
    Wer sagt dir das die wasserqualität von heute auch in 10 Jahren noch so ist?
    Gerade in ländlichen Gebieten ändert sich das schnell mal, da wird das Wasser auch aus verschiedenen Brunnen gemischt und da kann das Wasser dann, gerade für Kupfer, schnell mal zum Problemfall werden.
    Mir ist im übrigen kein Fall bekannt in dem Alu Verbundrohre vom Wasser zerstört wurden.... wo ist das passiert Aldente?
     
  8. aldente

    aldente

    Dabei seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler / Fliesenleger
    Ort:
    Altena
    @joegeh In einem Teilbereich von Nachrodt-Wiblingwerde (NRW), natürlich ein Neubaugebiet wo entsprechend viele KsAlu Rohre verarbeitet wurden. Der Schaden trat bei einer Reihe Häuser nach etwa 6 Jahren auf, und es waren nicht alle, aber immerhin 2 Hersteller von KsAlu betroffen. Das war stark regional begrenzt und ist mir anderwo auch nicht bekannt. Ob das :Baumurks war, ist mir nicht bekannt.

    Im gleichen Baugebiet besteht allerdings auch eine bekannte Cu-Unverträglichkeit des Trinkwassers.

    Mit der wechselnden Wasserqualität im ländlichen (hier wohl Flachland) kenne ich mich nicht aus. Hier in den Bergen kommt zumindest mein Trinkwasser seit 100 Jahren aus der gleichen Quelle, anderswo aus ganz klar zu definierender Trinkwassersperre, und gerade aus denen ergeben sich regional begrenzte und meist auch bekannt Unverträglichkeiten, zugegebenermassen fast auschliesslich Cu.
     
  9. #8 SilentWarrior, 8. September 2008
    SilentWarrior

    SilentWarrior

    Dabei seit:
    1. Januar 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hardwareentwicklungsing.
    Ort:
    Esslingen
    Sehr interessant, was man da alles beachten muss...

    Werde da mal bezüglich der Wasserqualität nachforschen...
     
  10. #9 Achim Kaiser, 8. September 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Da gibts in der Esslinger Gegend selten Probleme.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ich sehe nicht, was gegen Weichlöten spricht.
     
  13. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Dagegen spricht gar nichts. Weichlötverbindungen sind sogar druckbeständiger gegenüber Hartlötungen. Voraussetzung ist natürlich, dass man es fachgerecht macht und da ist der Knackpunkt, denn die meisten Lötverbindungen sind nicht fachgerecht erstellt. :shades

    Gruß

    Bruno
     
Thema:

Kunststoff- oder Kupferrohr

Die Seite wird geladen...

Kunststoff- oder Kupferrohr - Ähnliche Themen

  1. Kunststoff Haustür Streifen entfernen

    Kunststoff Haustür Streifen entfernen: Guten Tag, bei unserer Kunststoff Haustür sind einige Streifen (siehe Fotos). Wie entfernt man sie am besten? [ATTACH] [ATTACH] Viele Grüße
  2. biete Terassenfenster aus Kunststoff - Schüco mit Glas

    Terassenfenster aus Kunststoff - Schüco mit Glas: Verkaufe ein Kunststoff -Terassenfenster in weiß von Schüco. Es ist Dreh-Drehkippfenster ohne Mittelsteg, d.h. bei geöffneten Türen ist es...
  3. PE Standrohr oder Ausführung in Zink anstatt Kunststoff für Fallrohr in Entwässerung

    PE Standrohr oder Ausführung in Zink anstatt Kunststoff für Fallrohr in Entwässerung: Hallo zusammen. Ich hoffe, dass ich das richtige Forum ausgewählt habe, da die Regenentwässerung von Dach, über Fassade, Sockel, runter bis in...
  4. Kunststoff-Fenster verfärben sich plötzlich

    Kunststoff-Fenster verfärben sich plötzlich: Ich habe vor 6 Jahren angebaut und habe mir Kunststoff-Fenster einbauen lassen. Auf der Südseite des Gebäudes fangen die Fenster jetzt plötzlich...
  5. Neue Heizung. Heizkreisverteiler aus Kunststoff?

    Neue Heizung. Heizkreisverteiler aus Kunststoff?: Hallo, in meinem Haus habe ich eine Heizwertheizung von 1992 und einen Warmwasser-Speicher mit eigenem Brenner von 1981. Letzterer leckt seit...