Lackierte Wände und Schimmel.

Diskutiere Lackierte Wände und Schimmel. im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo liebe Bauexperten ! Da ich mich nicht besonders gut mit dem Thema Bau auskenne, möchte ich hier mal ein paar Fragen stellen. Meine...

  1. #1 Stefan1974, 24.11.2007
    Stefan1974

    Stefan1974

    Dabei seit:
    23.11.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo liebe Bauexperten !
    Da ich mich nicht besonders gut mit dem Thema Bau auskenne, möchte ich hier mal ein paar Fragen stellen.
    Meine Situation: Wir haben vor zwei Jahren ein Reihenendhaus Bj.1976 gekauft. Dieses Haus wurde früher von britischen Soldaten bewohnt. Leider ist es bei den Engländern üblich alle Innenwände mit Lackfarbe zu streichen. Anfangs haben wir uns keine Gedanken darüber gemacht und die Wände einfach tapeziert. Nun haben wir aber massive Probleme mit Schimmel in den oberen, wenig beheizten Schlafräumen. Außerdem haben wir ein übelstes Raumklima im Haus, also ständig dicke Luft. Auch mehrmaliges Stoßlüften am Tag nützt nicht wirklich.
    Möchte nun nach und nach alle Räume mit Gipskarton verkleiden um ein besseres Raumklima zu erreichen und den Schimmel zu beseitigen.
    Meine Frage ist, ob ich die Platten einfach mit Mörtel o.ä. an die Wände kleben kann oder ob eine Unterkonstruktion mit Dämmung erforderlich ist.
    Momentan sieht der Wandaufbau so aus: Außenwand> Klinker, Folie, 2,5cm Styropor, Hohlbetonstein, Putz. Innenwände> Kalksandstein mit Putz.
    Sicherlich wäre ein neuer Putz die beste Lösung. Ich scheue aber den massiven Aufand und den damit verbundenen Dreck.

    Wie ist Eure Meinung dazu ? Ist meine Lösung praktikabel ?
    Ich freue mich schon auf viele Anregungen !
    Gruß stefan1974
     
  2. #2 buddelchen333, 24.11.2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    ich weiß nicht, ob das was Du machst am Ende nur großer Aufwand ist und gar nichts hilft. Wenn die Luft muffig ist, dann deutet das auf Durchfeuchtung, Fäulnis und Schimmel hin, diese Ursachen müssen beseitigt werden.

    Ist das Dach dicht?
    Ist die Fassadenbeschichtung ok?
    Keller abgedichtet?
    Horizontalsperren?
    Balkon,Fenster,Terrassenanschlüsse dicht?
    Regenrinnen ok?
    Hausinstallationen ok?
    Lüftet ihr richtig (Kondenswasser) ?

    Dafür braucht es Leute vom Fach, alleine bist Du da völlig verloren. Was nicht heißt, daß Du nichts selbst machen kannst. Mit dem richtigen Planer bekommt Ihr das in den Griff.

    Ansonsten sind alte Teppichböde auch ein Miefursache. Raus damit.
     
  3. #3 Stefan1974, 24.11.2007
    Stefan1974

    Stefan1974

    Dabei seit:
    23.11.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Niederrhein
    Nun, die Bausubstanz ist in Ordnung, Probleme mit Feuchtigkeit oder Kondenswasser haben wir nicht. Teppichböden haben wir auch keine, alles gefliest bzw. mit Laminat ausgelegt. Es ist nur so, das die Luft sehr feucht wirkt. Die Wände können halt nicht die Luftfeuchtigkeit regulieren, sie sind ja lackiert. Es ist allso richtig Lack auf der Wand und keine Dispersionsfarbe ! Darum vermute ich, das Wasserdampf sich oben an den Tapeten in den Schhlafräumen niederschlägt und nicht von den Wänden "aufgenommen" werden kann. Das führt dann zu dem Schimmel.
    Gipskarton wirkt doch aber Feuchtigkeitsregulierend, oder ? Wäre damit mein Problem nicht behoben ?
     
  4. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    also die wände sind armymäsig lackiert.
    pflegeleicht, da konnte man mit dem dampfstrahler rüber gehen.

    der lack muß ab. waren die verputzten wände, ohne tapete lackiert?
     
  5. #5 Stefan1974, 24.11.2007
    Stefan1974

    Stefan1974

    Dabei seit:
    23.11.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Niederrhein
    Alle Wände und auch alle Decken hier im Haus sind lackiert. Gestrichen wurde direkt auf den Putz. Nur der Keller ist mit normaler Dispersionfarbe gestrichen worden. Aber Schimmelprobleme gibt´s nur in den Schlafräumen, weil hier weniger geheizt wird.
     
  6. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    das hört sich nach einer von grund, d.h. putzsanierung an.
    viel aufwand und dreck... sorry.
     
  7. #7 Stefan1974, 24.11.2007
    Stefan1974

    Stefan1974

    Dabei seit:
    23.11.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Niederrhein
    Können Gipskartonplatten denn wirklich keine halbwegs vernünftige Lösung sein ??? Jeder Baustoff- Fuzzi behauptet doch, das sie sich wie normalen Putz verhalten !
     
  8. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    was heist halbwegs vernüftige lösung?
    etwas weniger schimmel?
    ich bin kein baustoff-fuzzi, der lack muß ab . ende.
     
  9. #9 Stefan1974, 24.11.2007
    Stefan1974

    Stefan1974

    Dabei seit:
    23.11.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Niederrhein
    Mit Baustoff- Fuzzi meinte ich doch die super ausgebildeten Verkäufer in den Baumärkten ;)
    Sicherlich ist ein neuer Putz die beste Lösung, aber trotzdem suche ich verzweifelt nach einer Alternative. Habe schon mal testweise eine kleine Fläche des alten Putz abgeschlagen. Naja, das ganze Haus war danach zugestaubt. Die Entsorgung wäre da das nächste Problem. Man kann halt nicht so intensiv sanieren wenn man gleichzeitig auch noch im Haus wohnen muß.
    Gibt´s vllt. noch andere Lösungen ???
     
  10. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    08.07.2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    5
    Gipskarton vor die Wände ginge nur mit einer zusätzlichen Dampfsperre auf einer zuvor anzubringenden Unterkonstruktion mit meinetwegen Dämmung. Die Dampfsperre = alukaschierte Folie und nix PE - ist sauteuer, müßte absolut perfekt und fehlerfrei angebracht werden. Andernfalls bildet sich der Schimmel und mehr weiter hinter den Gipskartonplatten aus.

    Insofern: Wir haben drüber geredet und laß den angedachten Unfug.

    Tapete und Lack runter.

    Du sagst es. Das ist die Ursache dafür, daß das Problem hier weiter noch verschärft wird. Normalerweise gibts das nur bei sparsamen Mietern, die meinen, im Schlafzimmer nicht heizen zu müssen. 2 Stunden vor dem Schlafgehen, wird die Schlafzimmertür geöffnet, damit die " Restwärme " den Raum nochmals " überschlägt ".

    Haben vielleicht die Großeltern früher machen dürfen. In Häusern mit dichten und isolierverglasten Fenstern geht das aber gründlich daneben. Schlafraum muß heute auch geheizt werden und zwar um so höher, je schlechter die Außenwanddämmung bzw. diese - wie hier - auch noch mit Lack völlig abgesperrt ist.
     
  11. #11 Stefan1974, 24.11.2007
    Stefan1974

    Stefan1974

    Dabei seit:
    23.11.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Niederrhein
    Wie gesagt, ich bin Laie. Verstehe nun aber nicht, was die Dämmung in der Außenwand mit dem Lack auf der Innenwand zu tun hat :confused: Dazwischen sind doch Hohlbetonsteine :confused:
    Und wenn ich die Gipskartonplatten vollflächig verklebe, dann kann doch nichts dazwischen entstehen, oder ? Und warum Dampfsperre ? Die Wand ist durch den Lack doch sowieso schon dicht. Hätte gedacht, es könnte funktionieren, da ich so etwas schon öfter bei Neubauten gesehen habe.
    Naja, Gipskarton als Putz- Ersatz funktioniert wohl nicht.
     
  12. #12 buddelchen333, 24.11.2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    das funktioniert nicht mit der vollflächigen verklebung.

    der lack verhindert, daß der putzt kondensfeuchte aufnimmt und wieder abgibt, deshalb bildet sich das kondensat vor der lackschicht und durchfeuchtet die tapete. Ei idealer Nährboden für Schimmel.

    sei froh, daß die bausubstanz wohl in ordnung ist...
     
  13. #13 buddelchen333, 24.11.2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    eine wärmedämmung verringert die kondensatbildung effektiv, weil

    warme luft kann mehr wasser aufnehmen als kalte Luft; trifft nun warme feuchte Luft auf eine kalte Oberfläche und kühlt sich ab, kann die aktuell enthaltene Wassermenge in der Luft die gesunkene Specherkapazität der Luft übersteigen, der Taupunkt ist erreicht. Alles überschüssige Wasser kondensiert dann aus.

    mit einer guten Wärmedämmung sind die außenwände weniger kalt, ergo weniger kondensat...ceteris paribus.
     
  14. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    08.07.2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    5
    Gipskartonplatten, deren Verspachtelungen und die Anschlüsse sind nicht dampfdicht. Es gelangt also Wasserdampf hinter die Gipskartonplatten und trifft auf die Lackwand. Die Lackwand ist jetzt noch kälter, weil sie wegen den vorgesetzten GKB noch weniger von der ( zu geringen ) Raumtemperatur abbekommt und bei tiefen Außentemperaturen noch stärker auskühlt.

    Insofern wäre eine zusätzlich Dampfsperre erforderlich, um den Wasserdampftransport zur kalten Lackwand zu unterbinden.

    Das könnte man mit viel Bastelei mit einer Vorsatzschale, an der die Dampfbremse befestigt werden kann, lösen oder mit alukaschierten GKB von z.B. Rigips. Durch die Vorsatzschale entstünde ein Hohlraum, der akustisch schlecht ist ( Geigenkasteneffekt ) und schon deshalb, aber auch um den Taupunkt auf der Vorderseite der GkB zu erhöhen, gedämmt werden müßte.

    Vorsatzschale kommt aus akustischen Gründen auf den Rohbetonboden. Also müßte - sofern denn vorhanden - der schwimmende Estrich mit Flex in Vorsatzschalenstärke durchtrennt und der abgetrennte Estrich zur Wand hin entfernt werden.

    Ein Problem sind dann noch die Ecken der Innenwände an Außenwände. Diese Kältebrücken müßten auch weggedämmt werden + Dampfsperre, meinetwegen nur 1 m von der Ecke auf der Innenwand. Dann haste bei all der Bastelei mit der Dampfbremse auch noch Versprünge an der Innenwand.

    Und das alles, um die Lackwand zu erhalten? Alles viel zu aufwendig, zu schadensträchtig und genausoviel Dreck, als wenn man den Putz bei abgeklebter Innentüre abstemmen würde.

    Deshalb weiterhin der Rat, Putz erneuern und im Schlafzimmer zukünftig auch heizen. Meinetwegen auf ( nur ) 18-19 °. Richtig lüften. Ein Feuchtigkeitsmeßgerät zur Schulung des richtigen Heiz- und Lüftungsverhaltens aufstellen. Geräte gibts u.a. hier: www.luftdicht.de
     
  15. #15 Stefan1974, 25.11.2007
    Stefan1974

    Stefan1974

    Dabei seit:
    23.11.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Niederrhein
    Danke für Eure ausführlichen Antworten. Beginne langsam das alles zu verstehen. :biggthumpup:
    Wenn ich also den Putz komplett erneuere kann ich auf eine Dampfsperre verzichten, oder ? Wie oben schon mal erwähnt, habe ich an einer besonders betroffenen Stelle den alten Putz abgeschlagen und neu verputzt und tapeziert. Das war vor 18 Monaten. An dieser Stelle ist bis jetzt kein neuer Schimmel entstanden. Die Schlafräume werden immer auf 16-17 Grad gehalten.
    Könnte man den Lack vllt. abbeizen oder abschleifen und die Wand anschließend mit Malerspachtel wieder glätten ? Würde das ausreichen ?
     
  16. #16 Carden. Mark, 25.11.2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.395
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Glaube ich nicht da der Lack und dann die Abbeize zum Porenverschluß führt.
     
  17. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    der lack sitzt sehr tief in den poren vom putz.
    mit einer abbeize bekommt man das problem nicht beseitigt.
    abschleifen? da muß einiges runtergeschliffen werden an putzstärke.
    da müßte man ja mit der flex ran. vergiß es, viel zu viel staub und dreck...
     
  18. #18 buddelchen333, 25.11.2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    wenn der putz schon älter ist, dann geht er wahrscheinlich nicht allzu schwer ab...
     
  19. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    08.07.2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    5
    Wie wolltest Du die Wo und Warum bei neuem Putz noch hinbauen wollen?

    Am besten läßt Du Dir von Deiner Ehefrau mal ein Stück von der Alu-Einpack-Küchenfolie geben und versuchst die mit Putz auf die Wand zu bringen. Wenn Du es geschafft hast, sagste Bescheid. Das lassen wir und dann patentieren.
     
Thema: Lackierte Wände und Schimmel.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lackierte wand spachteln

    ,
  2. lackierte waNd verputzen

    ,
  3. schimmel lack

    ,
  4. lackierte wand tapezieren,
  5. schimmel auf lackierter wand,
  6. Dispersionfarbe wasserdampfdicht
Die Seite wird geladen...

Lackierte Wände und Schimmel. - Ähnliche Themen

  1. Quarzit Naturstein Kanten lackiert

    Quarzit Naturstein Kanten lackiert: Hallo, wir haben Quarzit Naturstein Treppenstufen bestellt. Auf dem Angebot heißt es, alle sichtbaren Kanten bearbeitet in gerader Ausführung....
  2. Wie erkennen, ob Kork-Fertigparkett gewachst, lackiert oder geölt wurde?

    Wie erkennen, ob Kork-Fertigparkett gewachst, lackiert oder geölt wurde?: Hallo Zusammen, es geht um ein Zimmer in dem Kork Fertigparkett schwimmend verlegt und anschließend endbehandelt wurde. Leider ist nicht...
  3. Treppe Neubau - lackierte Wangen aus Buche oder Kiefer?

    Treppe Neubau - lackierte Wangen aus Buche oder Kiefer?: Hallo zusammen, nachden wir einige Angebote von Treppenbauern gesichtet haben treten neben den erheblichen Preisunterschieden auch...
  4. Lackierte Oberflächen

    Lackierte Oberflächen: Im Dezember wird sich eine Rekonstruktion in unserer Firma abspielen. Ich muss vor allem die Überführung vom Metalltor und der Abzäunung zur...
  5. Weiß lackierte Buchentreppe?

    Weiß lackierte Buchentreppe?: Hallo zusammen, wir holen zur Zeit Angebote für unsere Holztreppe rein. Die Treppe soll weiß lackierte Wangen, Pfosten, Stäbe und Setzstufen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden