Lärmdämmung tiefe Frequenzen durch Korkteppich?

Diskutiere Lärmdämmung tiefe Frequenzen durch Korkteppich? im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, besten Dank für die zahlreichen Antworten in meinem anderen Thread. Ich werde dort noch ausführlich antworten. --- Ich habe u.a. das...

  1. vi2o

    vi2o

    Dabei seit:
    18.10.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    besten Dank für die zahlreichen Antworten in meinem anderen Thread. Ich werde dort noch ausführlich antworten.

    ---

    Ich habe u.a. das große Problem, dass vom Nachbarn untendrunter immer wieder Bassmusik hier obenankommt. Die Beschaffenheit der Decke bzw. des Fußbodens kenne ich noch nicht genau (ist ein renovierter Altbau ohne Altbau-Feelung, d.h. die Decken sind niedrig). Ich könnte mir denken, dass es sich um eine Holzbalkendecke mit Lehmschlag handelt, muss aber den Vermieter noch mal genau fragen. Stahlträger mit Betondicke ist es ziemlich sicher nicht. Im Raum selbst liegt Laminat.

    Vom Nachbar untendrunter kommt immer wieder Bassmusik hier an (ausschließlich die Bässe). Bei einem Besuch des Nachbars musste ich feststellen, dass die Musik unten bei weitem nicht so laut ist, wie ich dachte. Offenbar wirkt die Decke als Verstärker / Resonanzkörper? Hier oben kommen die Bässe auch eher "dröhnend" an, unten konnte ich kein Dröhnen beobachten.

    Der Bass kommt in zwei Räumen an. Raum 2 ist ca. 1-2m versetzt zur Lärmquelle, dort kommt auch weniger Lärm an als in Raum 1. Die Lärmquelle steht unten direkt an einer gemauerten Wand (bzw. der Nachbar meinte, es wäre eine "doppelte Wand", was auch immer das sein soll, anscheinend ist die Wand noch mal verblendet, hier oben ist es eine gemauerte Wand). Raum 1 ist direkt neben Raum 2 bei mir oben. Die Verlängerung der gemauerten Wand von Raum 2 ist in Raum 1, aus unerfindlichen Gründen hier oben jedoch keine massive, gemauerte Wand, sondern lediglich eine hohle Wand (außen Rihgipsplatten, ob und was innen ist, kann ich nicht sagen, wohl nichts).

    In Raum 1 kommt die Musik lauter an als in Raum 2 (das ist auch nicht sehr verwunderlich, da Raum 1 direkt über der Lärmquelle ist, Raum 2 dagegen leicht versetzt). In Raum 2 (gemauerte Wand) hört es sich so an, als käme der Lärm nur aus dem Boden. In Raum 1 (hohle Wand) hört es sich so an, als käme der Lärm aus Wand und Boden (vielleicht sogar stärker aus der Wand? Genau kann ich es nicht sagen).

    Die Idee ist, einen Korkteppich zu verlegen, um das Problem etwas zu dämmen. Ich habe hier einen Korkteppich mit angeblich 27 dB Dämmung gefunden. An der lautesten Stelle habe ich Musik von ca. 36 dB gemessen (hört sich nicht viel an, ist aber schon recht laut und nervid, zumal die Bässe ja auch dröhnen), da wären 27 dB schon eine gute Dämmung. Hier der Link zum Teppich: [Verlinken geht leider nicht, da ich noch keine zehn Beiträge habe]

    Ich frage mich, ob und was so ein Teppich in dem Fall bringen könnte. Kork ließe sich ja auch besser Reinigen als ein anderer Teppich. Voraussetzung wäre halt, dass auch in Raum 2 das meiste aus dem Boden kommt (da bin ich mir halt nicht 100 % ig sicher) oder muss ich den Teppich sonst auch an die Wand kleben? (würde das was nützen?)

    Ich lese im Internet immer wieder, Bässe sind ganz schwer wegzudämmen und nur mit Masse (wegen der langen Schallwelle). Das ist mir auch plausibel, merke ja auch, dass praktisch nur die Bässe problematisch sind und hier ankommen. Der Korkteppich hat ja nun nicht gerade viel Masse. Muss vielleicht mal beim Hersteller fragen, auf welches Frequenzband sich die 27 dB beziehen (wenn er wieder telefonisch erreichbar ist).

    Andererseits: Ohrenstöpsel vom Discounter dämmen laut Herstellerangabe im unteren Frequenzbereich (250 Herzt) ca. 35 dB. Nach meiner Erfahrung ist diese Angabe durchaus realistisch und Bässe werden bis zu einer gewissen Lautstärke gut weggedämmt durch die Ohrenstöpsel. Und Ohrenstöpsel haben ja auch nicht besonders viel Masse.

    Ich würde mich über ein paar Meinungen und vielleicht auch Erfahrungen freuen.

    Ich werde auf jeden Fall auf alles antworten! :)

    Besten Dank und Grüße,
    vi2o
     
  2. #2 zulu, 22.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 22.10.2019
    zulu

    zulu

    Dabei seit:
    19.08.2016
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    das Problem der übertragenen Bässe ist ja nun in mehreren Threads aufbereitet und von allen Seiten beleuchtet. In die Recherche ist sicherlich viel Mühe geflossen.
    Aus Sicht des Praktikers stellt sich das relativ einfach dar:

    Nein, da kann man eigentlich nicht viel machen.

    Ein Korkteppich im Empfangsraum bringt genau gar nichts. Auch andere Maßnahmen im Empfangsraum sind nicht sinnvoll, vom Tragen von Gehörschütznern mal abgesehen.
    Die einzige bauliche Maßnahme die einen Effekt haben könnte, ist die Installation einer biegweichen GK-Unterdecke in den Räumen des Verursaches - abhängig von den flankierenden Bauteilen bringt die 5 bis 10 dB Verbesserung- kostet natürlich, professionell ausgeführt, nicht zu knapp Geld und der Nachbar muss das auch wollen.
    Sobald der Nachbar seine Lautstärke etwas aufdreht ist der Effekt jedoch wieder aufgeraucht. Dazu würde ich daher auch nicht raten.

    Der einzige Ansatz für Seelenfrieden ist es, sich mit dem Nachbarn auf eine verträgliche Lautstärke zu einigen, vielleicht auf Zeitbegrenzungen o. dgl. Also eine soziale Lösung, keine technische.

    Gruß zulu
     
    Fred Astair gefällt das.
  3. #3 Max1969, 25.10.2019
    Max1969

    Max1969

    Dabei seit:
    16.10.2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    Amateur
    Die Dämmung des Korkteppichs wird sich mutmaßlich darauf beziehen, was dieser von *deinen* Geräuschen -wie Trittschall- wegdämmt.

    Schall sucht sich seinen Weg! Bässe gerne über die Wände oder gar Deiner Oberdecke. Manche baulichen Gegebenheiten wirken wie ein großes Basshorn und verstärken ganz woanders.

    Es ist extrem schwierig tieffrequenten Schall beim Empfänger wegzubekommen.

    Für den Verursacher wäre das einfacher. Mit wenig Aufwand könnte -sofern der Verursacher kopperationsbereit ist- mit der Aufstellung der Lautsprecher experimentiert werden. Aus den Ecken raus, weiter von der Wand weg, vom Fußboden entkoppeln u.ä.

    Ansonsten wäre eine sog. "Raum-in-Raum-Lösung" eine Maßnahme mit hoher Wirkung (bei dem Verursacher die allerbeste, siehe beispielhaft Musikerkabinen).

    Also bei Dir Fußböden, Wände UND Decken mit geeigneten Materialien und Vorsatzschalen entkoppeln. Was aber nicht so einfach ist, da es für Vorsatzschalen auch Befestigungspunkte braucht. Gibt auch freistehende Lösungen. Bedarf aber Experten und alles sehr teurer Spaß.
     
Thema:

Lärmdämmung tiefe Frequenzen durch Korkteppich?

Die Seite wird geladen...

Lärmdämmung tiefe Frequenzen durch Korkteppich? - Ähnliche Themen

  1. Rechtliche Regelund oder DIN Lärmdämmung Decke Gaststätte?

    Rechtliche Regelund oder DIN Lärmdämmung Decke Gaststätte?: Hallo, ich habe gehört, dass für Gaststätten evtl. eine spezielle Lärmdämmung vorgeschrieben ist (damit meine ich eine Dämmung der Decke, wenn...
  2. Schallschutznachweis

    Schallschutznachweis: Hallo zusammen, ich wohne in einer Doppelhaushälfte (Neubau). Mein Nachbar ist noch nicht eingezogen und möchte zwecks Schallübertragung...
  3. Lärmdämmung im Wohnraum

    Lärmdämmung im Wohnraum: Ich ziehe in ein Merhfamilienhaus. Höre von der Wohnung unter mir lautes Sprechen. Ich denke, dass sich das reduziert, wenn Möbel in meiner...
  4. Verschalung um Abwasserrohr mit Lärmdämmung - wie ausführen?

    Verschalung um Abwasserrohr mit Lärmdämmung - wie ausführen?: Hallo zusammen! Erstmal ein gutes neues Jahr! Folgendes vorhaben ist geplant: Wir haben einen Hobbyraum durch den das Hauptabwasserrohr...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden