Legionellen in Kunststoffrohren

Diskutiere Legionellen in Kunststoffrohren im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; hi, habe in diesem artikel (http://www.outokumpu.com/pages/Page____29418.aspx) gelesen, das sich in kunststoffrohren schnell was ablagert, wo...

  1. Twigger

    Twigger

    Dabei seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Oberhausen
    hi,

    habe in diesem artikel (http://www.outokumpu.com/pages/Page____29418.aspx) gelesen, das sich in kunststoffrohren schnell was ablagert, wo sich legionellen und andere keime drin bilden können. jetzt mache ich mir sorgen, sowas im trinkwasser zu haben.

    haben vor 3 jahren gebaut und jetzt frage ich mich, ob und wenn ja was ich dagegen machen kann. warum kriegt man sowas nicht direkt beim bau mitgeteilt?! :frust

    danke,
    twigger
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Lies doch auch mal auf den Seiten der Kunststoffrohrhersteller, da steht wie gefährlich Metallrohre sind. :D
    Brauchen Legionellen nicht stehendes Wasser?
    Scheint stark übertrieben der Artikel.

    Grüsse
    Jonny
     
  4. #3 wasweissich, 4. September 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    :offtopic:ich habe auch gehört , dass man von einem meteoriten erschlagen werden kann..... deswegen gehe ich im dunklen nicht aus dem haus........
    nichts für ungut

    sprich mit deinem wasserversorger , ( gefährlich ist stehendes lauwarmes wasser)

    j.p.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
  6. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ist mir jetzt aus jüngster zeit kein fall bekannt.
    staubmilben und bettwanzen stellen da eher eine bedrohung dar.. :yikes
     
  7. DK_Net

    DK_Net

    Dabei seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Germany
    Den Wahrheitsgehalt solcher reißerischen Artikel immer in Frage stellen und zunächst mal untersuchen, wo der herkommt und welche Interessen hinter dem Artikel und dessen Verbreitung steckt.

    In diesem Fall ist es eine Firma, die Kupferleitungen verkaufen will.

    Alles Klar ?
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 5. September 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn dem so wäre...

    hätten wir Unmengen von Legionärskranken jedes Jahr. Was davon gehört? Oder selbst schon erkrankt? Wohl nicht - und wenn, liegts nicht an IRGENDWELCHEM Rohrmaterial.
    Wenn morgen einer schreibt, Spanplattenmöbel machen intellegent, werden Schulen dann von Ikea eingerichtet? ;)
    MfG
     
  9. Twigger

    Twigger

    Dabei seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Oberhausen
    Es geht mir weniger um die zugegebenermaßen reisserisch klingenden legionellen in erster linie, sondern generell um schadstoffe, die sich in den rohren absetzen.

    und da diese ja nunmal in studien nachgewiesen werden konnten, halte ich meine befürchtung für nicht so lächerlich wie sie hier abgetan wird, nur wiel ich unvorsichtigerweise legionellen erwähnte.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na dann sagen wir mal so.

    Rückstände können sich in allen Rohren bilden. Das hängt davon ab, wieviel Wasser wie schnell durch die Rohre fließt. Das ist also nicht spezifisch für Kunststoffrohre.

    Abgesehen davon, wirst Du über kilometerlange Kunststoffleitungen versorgt.

    Wichtig ist, daß die TW Installation im Gebäude ordentlich geplant und aufgebaut ist. Da gibt es weitaus höhere Risiken.

    Gruß
    Ralf
     
  11. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ja wären ihnen den bleirohre lieber ? die gibts aber nu mal nicht mehr im handel....
     
  12. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin,

    eigentlich hatte ich gedacht, dass wir uns hier in einem Fachforum befinden. Wenn sich alle möglichen Leute über dieses Thema lustig machen, dann sollten sie einmal hinter vorgehaltener Hand ihren Hausarzt oder Klinikarzt fragen, was die über die Legionellen denken.

    Es ist eben einfacher, die Diagnose "Lungenentzündung" zu stellen, statt auf Legionella hinzudeuten. Komischerweise sind oftmals die Arzneimittel gegen Legionellen, aber da die Legionärskrankheit nach dem Seuchengesetz meldepflichtig ist, sagen sie doch lieber erst einmal "einfache Lungenentzündung".

    Aber was rege ich mich eigentlich auf? Soll doch jeder selber einmal die Erfahrung sammeln. Ich habe die Sache durch, nachdem ich vor 2 Jahren aus dem Sommerurlaub zurückgekommen war. 3 Wochen Krankenhausaufenthalt und 4 Wochen arbeitsunfähig zu Hause, nur weil irgendeine Trinkwassererwärmungsanlage in der Ferienwohnung oden den Hotels versifft war. Aaaaaaber über Legionellen wollte kein Arzt reden. Was es nicht geben darf, gibt es nicht :mauer

    So, nun lästert ruhig weiter ab, es gibt ja sonst keine interessanten Themen. Meine HP-Seite wurde ja schon empfohlen. Ich habe fertig :shades

    ein schönes legionellenfreies Wochenende

    Bruno
     
  13. Ripperle

    Ripperle

    Dabei seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbautechniker
    Ort:
    BW
    Alles ist aus Kunststoff

    Hallo,

    selbst wenn Du alle Wasserleitungen im Haus austauschen würdest, dann würde das nichts bringen. Da die Wasserleitungen zu deinem Haus übewerwiegend aus PE bestehen. Es wird heutzutage nichts anderes verlegt !.

    Wenn da was dran ist, dann haben wir ein Problem.

    Ripperle
     
  14. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Ripperle,

    die Antwort verstehe ich nun überhaupt nicht. Was will Du uns damit sagen? Was hat das mit Kunststoff zu tun? Eine thermische Desinfektion ist auch damit möglich :shades

    Gruß

    Bruno
     
  15. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    mal hablang herr oldbo.

    wegen meiner darf es alles leben auf erden geben , auch legionellen haben ihrer existentzberechtigung. sind sie bedroht, oder der twigger ??:mauer

    ich wollte in meinen beitrag nur sage daß es in ihrem lebensumfeld noch viel mehr tierchen gibt, die an ihnen knabbern.

    die technische seite über wasserleitungen zu errörtern ist mir zu müßig. leben sie weiter mit ihrer bedrohung, ich nicht....:Brille
     
  16. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    und den muß ich noch mal los werden.
    was bringen sie als berufsschulfachlehrer ihren schülern bei?
    ich sage gute nacht. :konfusius
     
  17. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    ... dann schlaf mal ruhig und träume von einer legionellenfreien Wasserinstallation.

    Ich bin nicht nur FOL, sondern auch SHK-Meister und bringe meinen Lehrlingen und Meisterschülern das bei, was sie zur Ausübung ihres Berufes brauchen. Ob sie das dann auch umsetzen, steht auf einem anderen Blatt. Die Ignoranz ist ja weit verbreitet :bounce:

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

    gute N8

    Bruno
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na was ist denn hier los?

    Zuerst ging es in dem Artikel um Weichmacher die in allen Kunststoffrohren vorkommen, und erst in zweiter Linie darum, ob diese Weichmacher als Kulturmedium für Bakterien (Zitat Artikel: Bsp.: Legionellen) dienen.

    Die Kunststoffrohre im öffentlichen Leitungsnetz sind dabei unkritischer, da dort nur kaltes Wasser fließt, und meist auch in Mengen, daß sich an den Rohren nicht viel ablagern kann. Ich denke wir sind uns einig, daß dort kaum ein Brutherd für Bakterien entstehen kann.

    Kritisch sind dann ausschließlich die Installationen in den Gebäuden, insbesondere die Leitungen die Warmwasser führen. Obwohl die dortigen Längen minimal sind, im Vergleich zum öffentlichen Netz, so bieten sie bei mangelhafter Auslegung und Betrieb doch einige Ansatzpunkte für Legionellen und deren Vermehrung. Die Weichmacher die aus den Kunststoffrohren diffundieren sehe ich dabei weniger als Problem. Viel kritischer sind mangelhafte Auslegung die zu Stagnation in Leitungszweigen führt, und falsche Betriebsweise die aufgrund niedriger Temperaturen erst optimale Bedingungen für die Vermehrung von Legionellen und anderen Keimen schafft.

    Abgesehen davon, sind auch andere Rohre nicht frei von Probleme. Das Thema Blei wurde schon angesprochen, und auch CU Rohre liefern durch den Kontakt mit Wasser und Sauerstoff genügend Diskussionsstoff.

    Nach meiner Meinung ist heutzutage das Material das geringste Problem. Vielmehr muß darauf geachtet werden, daß die Installationen ordentlich gemacht werden und die Betreiber wissen, oder lernen, wie man eine TW Installation ohne Risiko für sich und andere betreibt.

    Gruß
    Ralf
     
  19. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ich weiß auch nicht was hier los ist :mauer
    du einstein du.

    was bringst du deinen meisternschülern bei? hoffentlich daß sie ihre rohre ordentlich verlegen, dann gibt es auch keine probleme mit bakterien.

    und ich träume nicht von einer legionellenfreien installation, ich glaube sogar daran.
    im EFH und auch im MFH.
    man kann auch aus jedem sch... ein großes thema machen.

    pro 7 oder was? :yikes
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    @ Twigger, daß ich hier nicht nur rummaule.

    seit 3 jahren wohnen sie in ihrem eigenheim und machen sich jetzt schon gedanken über schadstoffe, welche sich in den rohren absetzen könnten?

    wo haben sie zuvor gewohnt? eine mietwohnung, die installation vielleicht 50 jahre alt und sind sie krank geworden? warum machen sie sich jetzt sorgen?

    natürlich kann man oder frau in studien nachweisen, daß sich schadstoffe in kunststoffrohren ablagern. aber auch in metallrohren. `
    aber mann und frau kann auch seit generationen mit diesen schadstoffen leben.

    Nur nicht verrückt machen lassen, oder sollte ich noch anmerken daß der auslöser des untergangs von rom die bleirohre der wasserversorgung waren.

    viel spaß im eigenheim. probleme gibt es zu-viele weltweit....:)
     
  22. Heiko69

    Heiko69

    Dabei seit:
    14. September 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Münster
    Hallo zusammen!

    Also ich kann dazu nur sagen, dass ich das Thema Legionellen nicht so lächerlich finde, wie es teilweise beschrieben wurde. Im Haus meiner Großmutter hatten wir vor einigen Wochen Probleme mit eben genau diesem Thema. Vom gesundheitlichen Zustand der Bewohner mag ich gar nicht sprechen. Und da waren eben Kunststoffrohre verbaut. Twigger, ich kann also durchaus verstehen, dass du dir Gedanken machst. Ich weiß allerdings nicht, welche Bakterien und Schadstoffe sonst noch auftreten können.
     
Thema:

Legionellen in Kunststoffrohren

Die Seite wird geladen...

Legionellen in Kunststoffrohren - Ähnliche Themen

  1. Dachgeschß ausgebaut-- nun Prüfung auf Legionellen pflicht?

    Dachgeschß ausgebaut-- nun Prüfung auf Legionellen pflicht?: Hallo, wir haben unseren Speicher ausgebaut. Ein Bekannter meinte, dass wir wohl ab jetzt eine Legionellenprüfung durchführen lassen müssten,...
  2. Abwassser-Kunststoffrohr durch Säulenfundament legen?

    Abwassser-Kunststoffrohr durch Säulenfundament legen?: Habe hier im Ausland (Peru) ein Problemchen mit einer tragenden Ecksäule eines 3-stöckigen Hauses: Der Verlauf der Abwasserleitung...
  3. Hab ein wenig Sorgen um Legionellen...

    Hab ein wenig Sorgen um Legionellen...: Hallo zusammen, wir haben in unserem RMH einen Gasbrenntkessel mit einem 300 Liter Warmwasserspeicher. Dieser ist so groß dimensioniert da eine...
  4. Buch "Gebäudetechnik für Trinkwasser"

    Buch "Gebäudetechnik für Trinkwasser": Verkaufe noch eingeschweisstes obiges Buch, da ich es doppelt bekommen habe. In dem Buch werden verschiedene Themen wie die fachgerechte Planung,...
  5. Heizungsrohr, Kupfer od. Kunststoff???

    Heizungsrohr, Kupfer od. Kunststoff???: Hallo mal wieder, ich wurde soeben von meiner Baufirma gefragt ob ich als Heizungsrohre Kupfer od. Kunststoff bevorzugen würde. Da ich leider...