Lichtvoute / Abkastung / Holz oder Gipskarton?

Diskutiere Lichtvoute / Abkastung / Holz oder Gipskarton? im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Experten, im Zuge des Wohnzimmerumbaus möchte ich eine Lichtvoute an der Decke installieren. Wände und Decke sind aus Protonstein bzw....

  1. #1 beckersbest, 10.02.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2020
    beckersbest

    beckersbest

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Münsterland
    Hallo liebe Experten,
    im Zuge des Wohnzimmerumbaus möchte ich eine Lichtvoute an der Decke installieren. Wände und Decke sind aus Protonstein bzw. Stahlbeton (Filigrandecke). Da ich selbst mehr aus dem "Holzlager" bin, liegt für mich die Überlegung nahe, die Lichtvoute mit Holz zu bauen.

    Meine Überlegungen:
    1. Höhe gesamt 10cm, davon 8cm Unterkonstruktion, 2cm Platte
    2. Tiefe der Lichtvoute 50 cm
    3. Beleuchtung zum einen LED Spots sowie LED Band als indirekte Beleuchtung im Winkel von 45° zur Decke
    4. Balkenkonstruktion mit Balken 6x8cm unter die Decke dübeln
    5. Spanplatte (2cm) unter die Balkenkonstruktion
    6. Schraublöcher / Übergänge mit Holzspachtel eben verspachteln
    7. Holz mit Grundierung behandeln
    8. Holz mit Malervlies tapezieren und weiß streichen

    Da ich überwiegend Lichtvouten mit GKP bzw. daraus gefertigte Formteile im Weg gefunden habe, stelle ich mir die Frage, ob etwas gegen die Konstruktion aus Holz spricht, insbesondere, wenn dieses tapeziert wird?

    Gerne freue ich mich auch auf weiter Tipps/Anmerkungen zu meinem Vorhaben.

    Vielen Dank,
    Thorsten

    [​IMG]
     
  2. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    2.276
    Zustimmungen:
    1.045
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    gegen die Holzvariante spricht nichts, aber GK Formteile sind wesentlich einfacher und leichter zu montieren
    z. B. so etwas oder ähnlich
     

    Anhänge:

    simon84 gefällt das.
  3. #3 beckersbest, 10.02.2020
    beckersbest

    beckersbest

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Münsterland
    Danke für die Antwort, wenn der Hauptfaktor tatsächlich der Aufwand ist, bin ich beruhigt ... hatte noch an andere Punkte wie Formstabilität oder Rissbildung gedacht. Wenn das aber kein Thema ist, wenn alles tapeziert wird, hilft mir das sehr.
     
  4. #4 Andreas Teich, 10.02.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.661
    Zustimmungen:
    406
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Metallprofile sind per se gerade,
    was bei Holz nur selten der Fall ist, außer du verwendest Schichtsperrholz LVL.
    Verkleidung mit Fermacell, verklebte Fugen ist einfacher

    Spanplatten würde ich nicht verwenden, besser Dreischichtplatten.
     
  5. #5 beckersbest, 10.02.2020
    beckersbest

    beckersbest

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Münsterland
    Hi Andreas, danke für Deine Hinweise, die zu montierenden Balken exakt gerade hinzubekommen, ist sicherlich eine Hausforderung. Der Tipp mit den Dreischichtholz und LVL ist gut. Kannst Du das noch etwas ausführen, wie Du das mit der Verkleidung Fermacell bzw dem Verkleben meinst?

    Danke!
     
  6. #6 Andreas Teich, 11.02.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.661
    Zustimmungen:
    406
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Auch wenn ich viel lieber mit Holz arbeite sind reine Trockenbauarbeiten wohl einfacher mit Deckenabhängern und C-Profilen

    Du mußt einfach bei der Holzauswahl sehr darauf achten, nur gerade Balken zu nehmen.
    Es wäre leichter, eine Lage 40/60 mm gehobelte Latten an die Decke zu dübeln und darauf dann eine zweite Lage.

    Die Fermacellplatten können an den Stößen mit PU- Kleber verklebt werden statt auf Fuge verspachtelt zu werden-
    siehe Verarbeitungsanleitung.
     
  7. #7 beckersbest, 11.02.2020
    beckersbest

    beckersbest

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Münsterland
    Hi Andreas, nun wirds mir klarer, gute Punkte. Vielen Dank!
     
  8. #8 beckersbest, 14.02.2020
    beckersbest

    beckersbest

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Münsterland
    Hallo zusammen, nachdem ich noch einmal ein paar Nächte drüber geschlafen habe, geht es nun doch in Richtung GKP und Formteilen. Meine Vorstellung wie folgt:

    [​IMG]

    Nun muss ich mal - ganz doof - fragen, wie die Verschraubung erfolgt. Eigentlich wird doch nicht an den UD-Profilen befestigt. Wie sieht das denn in diesem Fall aus?
    Die waagerechte Platte werde ich an den CW-Profilen befestigen, aber wie sieht es an der Decke aus, liegt der GK dort einfach an oder wird er in diesem Fall daran befestigt? Passt die Montage ansonsten bzw. fehlt noch irgendwo ein Profil?

    Dazu, wenn ich die Formteile selber mittels Fräser herstelle (ich will es zumindest mal versuchen mit 90° Fräser), womit klebe ich die Formteile am besten? PUR-Kleber, normaler Montagekleber, Bauschaum? Ist in jedem Fall vorher mit Tiefgrund zu imprägnieren?

    Danke nochmals für die Hilfe,
    viele Grüße
    Thorsten
     
  9. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    2.276
    Zustimmungen:
    1.045
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    ist ja im Prinzip genau das Teil, das ich oben eingestellt habe
    da es sich nicht um eine Decke handelt, kannst bedenkenlos in das UD schrauben
    CD Profile
    UD an die Wand, das UD an der senkrechten Aufkantung passt,
    die eingezeichneten CD´s (CW) parallel zum UD abhängen (weniger Aufwand)
    die vordere doppelte Aufkantung würde ich max. 40 mm hoch machen, denn bei der Gesamthöhe von 112,5 mm nimmst du
    zu viel Licht weg, außerdem wirft das einen unschönen Schatten

    mit der Oberfräse wird es schwierig sein die alle genau gleich hin zu bringen
     
    simon84 gefällt das.
  10. #10 beckersbest, 14.02.2020
    beckersbest

    beckersbest

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Münsterland
    Hi Alex,
    in der Tat hat mich Dein Vorschlag zu den Formteilen inspiriert :biggthumpup:, danke für die Hilfe!

    Die Herausforderung mit der Oberfräse ist sicherlich nicht zu unterschätzen, ich werde es aber einfach mal probieren mit 90° Fräser, Oberfräse und Schiene, kaufen kann ich ja dann immer noch. Eine Empfehlung zum Kleber?

    Ansonsten hab ich versucht, Deine Vorschläge richtig zu verstehen und das ist dabei rausgekommen, passt das so?
    [​IMG]

    Danke nochmals für die Hilfe,
    viele Grüße
    Thorsten
     
  11. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    2.276
    Zustimmungen:
    1.045
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    ja so passt das schon besser, evtl. noch die 7,5 cm auf max. 5 cm reduzieren
    PU Kleber ist ok, aber Vorsicht, der quillt etwas auf, d.h. dass du die Teile stabilisieren musst
    um im Winkel zu bleiben
    wenn du das probiert hast stell mal ein Foto ein
     
    simon84 gefällt das.
  12. #12 Hercule, 15.02.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    147
    Ich habe schon viel mit Holz im Trockenbau gemacht.
    Man muss die Latten einfach vorher optisch prüfen und zu krumme aussortieren bzw die klein schneiden für div kurze Stücke.
    Es ist auch immer Situationsbedingt. Manchmal ist Holz einfacher - manchmal Blech. Manchmal kann man sogar kombinieren, z.B. Latte hinter U Profil damit man ein zweites Profil daran einfacher und fester anschrauben kann.
    Verkofferungen sind manchmal auch einfacher mit Holzlatten zu machen.
     
  13. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    4.806
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Lichvoute1.JPG Mache es dir einfacher, 2 teilig , und als Kleber Holzleim.

    Peeder
     
    simon84 gefällt das.
  14. #14 Hercule, 29.03.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    147
    frage: bei leimen im Gipskartonbereich, sollte man da den wasserfesten z.B. Ponalleim nehmen oder reicht der normale ?
    Manchmal muss man ja auch z.B. Bewährungsstreifen wie den Knauf Kurt nachbessern - ich nehme da immer wasserfest habe mich aber schon oft gefragt obs nicht auch der normale auch tut.
    Ich denke da ans Malen, wo ja wieder Wasser an die Konstruktion kommt usw.
     
  15. #15 beckersbest, 04.11.2020
    beckersbest

    beckersbest

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Münsterland
    ... lang ist's her, aufgrund einer Anfrage hier ein kurzer Bericht, wie ich es schlussendlich gemacht habe ...

    Projekt
    ca. 30m Lichtvoute mit diversen Spots und umlaufender indirekter Beleuchtung

    Voute; welches Material und warum?
    • Ich habe Holz verwendet, da ich mehr der Holzwerker bin
    • Insgesamt weniger Schleif- und Spachtel-Dreck als bei der Gipsversion in den Wohnräumen
    • Ich habe neben der Voute auch die Decke neu gemacht (Spanndecke), die alte Decke war ca 12cm abgehängt und dem dem schönen Vouteneffekt gabs auch die Möglichkeit, die alte Tapete zu belassen und auch eine große Flexibilität bei der Elektrik durch den Freiraum innerhalb der Voute
    • Material: 12mm Sperrholz (Pappel), dazu Balken (Deckenmontage, Verbindung Vertikale mit Horizontale), Winkelprofil für die Wand zum Aufschieben der Voute

    Wie habe ich es gemacht?
    1. Maße: Abstand zur Decke der Voute: 10cm | Breite der Voute: 40cm, davon 10cm Überstand über den Innenteil/Sockel | Kante aufgedoppelt, somit ca. 24mm stark, Breite der Kante 20mm
    2. Vouten-Bretter mit Vorstreichfarbe 2 x gestrichen, alle Aufdopplungen geleimt Innenteil (freien, aber nicht direkt sichtbaren Teil der Voute auch streichen, ansonsten schimmert die Brettfarbe gelblich gegen die weiße Decke!)
    3. Montage Decke: Zunächst Anschrauben eines Balkens an die Decke und dann den vertikalen Teil der Voute dagegen geschraubt (vorher den tiefsten Punkte ermitteln um böse Überraschungen zu vermeiden!)
    4. Wandmontage: Winkelprofil an der Wand befestigt (20x20mm), die Voute an dem Wandanschluss aufgedoppelt und Nut eingefräst
    5. Voute auf Winkelprofil aufgeschoben und am vorderen, senkrechten Brett festgeschraubt
    6. Brett-Übergänge ebenfalls verschraubt
    7. Schraublöcher und Übergänge gespachtelt mit Feinspachtel, Wandübergang mit RenoSpachtel (nicht so steif wie Gips-Spachtel, nicht so "gummi-artig" wie Acryl) sauber verspachtelt, durch Kartusche auch gut in engen Ecken, z.B. über den Küchenschränken nutzbar
    8. Voute mit Wandfarbe gestrichen

    Ergebnis (nach ca. einem halben Jahr):
    • + Ingesamt schöne Optik, die Erwartung zu Licht, insbesondere den Maßen wurden erfüllt
    • + alte Tapete im Erdgeschoss, immerhin ca. 30m Wohn-, Esszimmer und Küche, konnte ohne Schäden weitergenutzt werden
    • + Möglichkeiten der Elektroverlegung durch Freiraum in der Voute waren sehr hilfreich, durch Verwendung von 11cm Spot weiterhin gut zugänglich ohne Revisionsklappe
    • + Einbau von In-Wall-Lautsprechern wäre auch noch möglich gewesen (hab aber keine Freigabe von der Regierung erhalten :o)
    • + Hohe Stabilität, relativ einfache vor-Ort-Montage (Bretter selbst wurden in der Werkstatt vorbereitet), wenig Dreck und Staub
    • + Die verbauten LED Stripes geben bei den angegebenen Maßen ein schönes indirektes Licht, die selbstklebenden Streifen habe ich einfach am unteren Ende des Vertikalen Teils aufgeklebt. Somit nicht sichtbar (hinter der Aufdopplung), keine speziellen Trägerleisten notwendig
    • + sehr stabil, recht einfach umzusetzen
    • + verhältnismäßig günstig im Vergleich zu Gips-Form-Teilen
    • - Holz arbeitet erwartungsgemäß mehr als Gips, daher zeichnen sich punktuell die Übergänge ab => beim nächsten mal würde ich die Voute mit Kleister+Ovalit und dünnem Vlies bekleben und streichen
    • => Ich würde alles wieder so machen, aber wie geschrieben, zusätzlich Vlies verwenden

    Zum Licht (für 30m):
    • LTRGBW Super Helle 5050 SMD 24V (72 LEDs/m); |6 Stück | 2,5A * 24v =60W pro 5m | Als Licht wurden 24v / 72 LEDs/m verwendet; 24v erlaubt 10m am Stück, insgesamt gleichmäßigeres, stabileres Licht als bei 12V; 72 LEDs liegen so eng, dass einzelne LEDs nicht erkennbar sind wie z.B. bei den Hue Stripes
    • ZigBee RGBW RGB Streifen Lichtschalter Controller | 2 Stück, daran jeweils 1 x 10m + 1 x 5m | Als Controller habe ich einen Hue-kompatiblen ZigBee Controller eingebaut, diese lassen sich sowohl über Hue (Bridge wird benötigt) als auch mein Smarthome-System steuern
    • 24v Möbeleinbau LED Netzteil Driver | 2 Stück, 2 x 200W; 6 x 2,5A * 24v =360W|Aufgrund des Einbaus in die Voute habe ich auf die Möbelzulassung (MM-Kennzeichnung) geachtet, für den Fall der Fälle. Durch die 11cm Spots konnte ich die Trafos einfach in die Voute hineinschieben.
    Danke nochmals an alle, die mich bei dem Vorhaben beraten haben!
    Viele Grüße
    Thorsten

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
    Bei indirektem Licht sollte auch die Decke gut gelungen sein, dort werden Unebenheiten sichtbar

    [​IMG]
    Wichtig: Innenteil der Voute ebenfalls weiß streichen, ansonsten reflektiert das Holz gelblich zur Decke!

    [​IMG]

    [​IMG]
    Den vertikalen Teil der Voute habe ich der Einfachheit halber mit dem Spanndecken-Stoff beklebt mit verdünntem Holzleim.

    [​IMG]

    [​IMG]
    12mm Pappel-Sperrholz, Stirnseiten gut spachteln und schleifen, Kanten leicht rund schleifen.
     
    Ungeduld, chillig80 und CasimirOne gefällt das.
  16. #16 CasimirOne, 04.11.2020
    CasimirOne

    CasimirOne

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Baulaie
    Ort:
    NRW
    * Was für eine Wendung wenn man den ursprünglichen Plan betrachtet.
    * Sehr ausführlich beschrieben
    * Für meinen Geschmack : Respekt , sehr ansehnlich geworden.
    Vielen Dank für diese Projektdoku !
     
    simon84 und beckersbest gefällt das.
  17. #17 chillig80, 04.11.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    604
    Wo kaufst Du deine Latten? Hast noch Restbestände aus den 1990ern?

    Ich bin bei den Zimmerleuten immer beeindruckt wie gut die Latten heutzutage aussehen, also von der Sortierung (Astigkeit, etc) und der Geradheit her.
     
  18. #18 Hercule, 05.11.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    147
    ich habe letztes Jahr für einen Innenausbau einfach bei einem Sägewerk, die wirklich gutes Schnittholz machen, ein Paket 4x6 Latten in guter Qualität bestellt. Wurde angeliefert und mit Kran abgeladen. Dann kamen die mit Hubwagen unter Dach. Der Großteil war ok aber ca. 20% waren krum. Die wurden einfach aussortiert und für kurze Anwendungen, wo sie geschnitten wurden, verwendet. Im Baumarkt ist man dagegen oft am verzweifeln weil man keine Geraden findet :)
    Mit Abhängern, Alu Richtlatte und Justierschrauben war das Ergebnis nicht schlechter als mit Metallprofilen.
    Ich arbeite aber mit beidem gerne. Manchmal hat Holz aber Vorteile. Vor allem weil es schnell in Form und Länge gebracht werden kann. Für eine normale Trennwand ist man aber mit Metallprofilen schneller.
     
  19. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    2.276
    Zustimmungen:
    1.045
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Hut ab, sehr gut gelungen
    sieht aus wie in einem unserer Büros, allerdings sind die aus Gipskarton,
    Lichtvoute.jpeg
    hier noch ohne LED´s
     
Thema: Lichtvoute / Abkastung / Holz oder Gipskarton?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lichtvoute spanplatte

    ,
  2. lichtvoute selber bauen

    ,
  3. lichtvouten gipskarton

    ,
  4. abkastung rohre,
  5. abkastung holz oder rigips,
  6. lichtvoute gipskarton selber bauen,
  7. lichtvouten kosten
Die Seite wird geladen...

Lichtvoute / Abkastung / Holz oder Gipskarton? - Ähnliche Themen

  1. Einschätzung zur Luftdichtigkeit hinter Abkastung

    Einschätzung zur Luftdichtigkeit hinter Abkastung: Moin, unser Haus ist längst fertig, aber beim Durchsehen der Fotos ist mir gestern etwas aufgefallen. An der Nordwand unseres Schlafzimmers...
  2. Lichtvoute unter abgehängte Decke

    Lichtvoute unter abgehängte Decke: Hallo Experten und Profiheimwerker, ich habe versucht mich hier schon einmal einzulesen, mich mit den Datenblättern der GK-Platten...
  3. Abkastung unter Traufe - welches Holz

    Abkastung unter Traufe - welches Holz: Hallo zusammen, unsere Dacherneuerung ist soweit abgeschlossen - als nächstes folgt das WDVS. Nun soll das WDVS oben um den Betonkragen der Decke...
  4. Lichtvouten mit LED Spots und LED Streifen, so dass es 'geschlossen' wirkt

    Lichtvouten mit LED Spots und LED Streifen, so dass es 'geschlossen' wirkt: Hallo zusammen, seit ein paar Tagen macht mir folgendes Kopfschmerzen. Ich möchte in meinem Wohnzimmer einen sog. Lichtvouten bauen mit LED Spots...
  5. Deckenkranz / Lichtvoute mit Metallunterkonstruktion

    Deckenkranz / Lichtvoute mit Metallunterkonstruktion: Guten Abend liebe Experten, zunächst mal möchte ich mich kurz vorstellen: Mein Name ist Martin (29), Programmierer aus Hamburg, und wir haben...