Lohnt sich der Mehrpreis von 9t€ für ein KfW55 Haus??

Diskutiere Lohnt sich der Mehrpreis von 9t€ für ein KfW55 Haus?? im EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, Wir planen gerade ein Einfamilienhaus, ursprünglich hatten wir ein KfW70 Haus geplant. Da wir unabhängig vom Energiestandard eine KWL...

  1. KayEcb

    KayEcb

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Cottbus
    Hallo,

    Wir planen gerade ein Einfamilienhaus, ursprünglich hatten wir ein KfW70 Haus geplant. Da wir unabhängig vom Energiestandard eine KWL haben wollten, hat man uns angeboten 9t€ mehr zu bezahlen und ein KfW55 Haus zu bauen.

    Die 9t€ setzen sich wie folgt zusammen.

    500€ für die Dichtheitsprüfung
    1030€ für die Außendämmung (035) 18cm
    560€ für die Dämmung der Sole (035) 14cm
    630€ für die Dämmung des Untergurt (040) 260cm (!?!? Kann das sein? Oder meint der GU 26cm)
    5920€ für die Fenster

    Zusatzinfos für die Fenster:
    VEKA 6-Kammer-Profil, Glas 3-Fach Ug 0,5 ( Farbe beidseitig golden oak; wir wollen komplett weiße, daher wird der Preis sicher minimal runter gehen), Alphaline MD 105, Dämmkeile ELITE XT 240/255 Uw 0,75 Rev. Innen

    Ich kann mit den Werten der Fenster nicht viel anfangen, taugen die etwas?

    Weitere Infos zum Haus:
    157m2 Wohnfläche als Stadtvilla ohne Keller
    Als Primärheizung soll im Moment eine Erdgasheizung ( Vailant auroCompact mit Sichtladespeicher 150l nebst colorMatic) mit 2x 2,52m2 Solarmodulen verbaut werden. Hinzu kommt eine KWL von Paul mit EWT und WRG (Modell noch nicht bekannt)

    Lohnt sich der Mehrpreis?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. wairwolf

    wairwolf

    Dabei seit:
    30. Juni 2012
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Karlsruhe
    Bei KFW55 sollte es noch einen Tilgugszuschuss von 2500€ fürs Darlehen geben. Das, die etwas geringeren Energiekosten und die Tatsache, dass du eh eine KWL willst, sollte eigentlich für sich sprechen.
     
  4. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Meine Aussage: ohne die gesamten relevanten Daten für die KfW-70 Version zu kennen, ist keine Bewertung möglich

    Meine Glaskugel mutmaßt, daß wenn man mit Gasheizung so billig auf KfW-55 kommen kann, kann eine Erklärung sein, daß schon viel im KfW-70 drinsteckt - eine weitere wäre pures Erstauen über die Einfachkeit

    Mein Empfehlung: laß Deine komplette Baubeschreibung inkl. Varianten von einem vor Dir bezahlten Baufachmann (zB Architekt) schnellstens untersuchen

    Gruß
    Frank Martin
     
  5. biologist

    biologist

    Dabei seit:
    16. Oktober 2010
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Doktorand
    Ort:
    Riedstadt
    Tja, das mit der KfW ist schon irgendwie ein Stück weit HokusPokus und Augenwischerei. Unser Haus war ursprünglich als KfW55 geplant und ist letztendlich ein 70 geworden, weil wir ursprünglich eine Holzpelletsheizung wollten und in unserem Baugebiet jedoch Fernwärme vorgeschrieben ist (praktisch, aber leider teuer). Anders ausgedrückt: das Haus ist das Gleiche geblieben und ist letztlich knapp an der 55 vorbeigeschrammt, weil der Primärenergiefaktor der Fernwärme etwas zu hoch war. Bei uns hätte es gereicht Solarkollektoren aufs Dach zu machen, um 55 zu erreichen. Die Transmissionswerte müssen zwar für 55 passen, aber alleine die Energiequelle hat schon einen riesigen Einfluss.

    Ich habe mich kürzlich mit einem Arbeitskollegen unterhalten, dessen Haus (Bj 2007) so etwa 150qm GF hat. Er meinte, dass er im zurückliegenden Jahr etwa 600eur an Gas benötigt hat (vierköpfige Familie). Da ist die WW-Bereitung aber schon drin. Kannst ja mal grob rechnen wie lange es bis zur Armortisation dauern würde, wenn du zB 25% pro Jahr an Energiekosten einsparen würdest durch die Maßnahme. 2500€ Tilgungszuschuss - bleiben doch 6500€. Da ist aber noch die Frage: habt ihr die so "da liegen" oder müssen die noch finanziert werden?
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 23. Oktober 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das Problem mit der EnEV und damit den KfW-Einstufungen ist genau das von biologist beschriebene!
    Es wird nich alleine eine Dämmqualität (=Wärmeverlust) beurteilt, sondern leider auch, wie die Energie erzeugt und verteilt wird!

    Das ist im Prinzip ein politisches Instrument, das mehrstimmig spielt, nämlich Dämmung, Wärmerückgewinnung, regenerative Energien und auch die Nachhaltigkeit der Wärmeerzeugung "beurteilt".

    Daher kann es sein, dass ein gut gedämmtes Haus mit geringen Energieverlusten, aber "böser" Heizung schlechter da steht als eine Energieschleuder mit "guter" Heizung.
    Ihr solltet also nicht in erster Linie die KfW-Werte, sondern die Werte des Energierverlustes mit einander vergleichen!

    Zu den Fenstern: 3-fach-Verglasung lässt weniger Licht ins Haus als 2-fach. Deswegen wirds nicht gleich finster in der Hütte, aber würde man die beiden Scheiben in zwei Fenstern nebeneinander verbauen, kann das je nach Kombination schon merkliche Unterschiede geben.
    Ausserdem beschlagen 3-fach-Scheiben evtl. bei unglücklichen Wetterlagen von aussen!

    Amortisationsrechnungen sollten IMMER auf die Lebensdauer des Bauteils, nicht auf irgendwelche fiktiven Jahreszahlen ausgelegt werden.
    Fenster z.B. werdet Ihr - techn. Funktionsfähigkeit vorausgesetzt - die nächsten 40 Jahre nicht wechseln.
    Macht 148 €/A.
     
  7. #6 Headhunter2, 23. Oktober 2012
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Bestätigung, "unglückliche Wetterlagen" kann es übrigens ganzjährig geben, in Schnitt dürften es 50, 60 Tage im Jahr sein. Schlimmstenfalls hat man den halben Vormittag Satinato-Fenster :wow
     
  8. KayEcb

    KayEcb

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Cottbus
    Hmm, so richtig schlau bin ich nun nicht *g*

    Bin schon am überlegen, nur die vorgeschlagene Dämmung anzubringen und auf "normale" 2fach Verglasung zu wechseln.
    Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, das sich der Mehrpreis von fast 5t€ rechnet (inkl. dem Abzug für die weißen Fenster)

    Was denkt ihr?
     
  9. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Nee also heutzutagen noch Doppelverglasung einbauen, das würde ich auf keinen Fall machen...
     
  10. #9 nutellatoast, 24. Oktober 2012
    nutellatoast

    nutellatoast

    Dabei seit:
    16. Oktober 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    NRW
    @mycraft: Warum keine Doppelverglasung? 3-fach Verglasung beschlägt so häufig und die 2-fach-Verglausng hat einen so wenig abweichenden Dämmwert heutzutage (z.B. durch Bedampfung). wir haben ganze Fassadenteiel aus 2fach-Glas....und erfüllen damit die vorgeschriebenen Werte - bei Gastherme und Solarthermie und OHNE WDVS oder Lüftungsanlage, also keine großartigen "Punktesammler" für die EnEV.
     
  11. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Ja das ist wie in der Werbung...

    Warum nicht bei der Pferdekutsche bleiben, man kommt ja auch voran...


    Nur Mindestanforderungen zu erfüllen ist nun Mal nicht der Sinn der Sache...

    Von beschlagenen 3-Fach verglasten Fenstern höre ich das erste Mal...das kann ich überhaupt nicht unterschreiben...wir haben hier 6 neugebaute Häuser mit 3-fach Verglasung, ausser einem thermischem Riss beim Nachbarn sind die Glaspakete unauffällig.
     
  12. #11 nutellatoast, 25. Oktober 2012
    nutellatoast

    nutellatoast

    Dabei seit:
    16. Oktober 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    NRW
    Oh doch. Mindestanforderungen! Ist schon schlimm genug, was man alles machen MUSS. Und das nur, weil ein paar Politiker sich damit brüsten wollen, dass D in Zunkunft weniger Energie verbraucht.

    Die Sinnhaftigkeit im Einzelnen ist völlig egal, s. WDVS (es gibt genügend Studien, die besagen, dass sich das überhaupt nicht rechnet, man die Kosten dafür sein Lebtag nicht "abwohnen" kann, teilweise ist die Energieeinsparung gar nicht messbar bzw. das Gegeteil ist der Fall, wenn die Dämmung aufgrund fehlender Diffusionsoffenheit feucht wird).

    3-fach Verglasung gehört ebenso dazu: optisch nachteilig (warte mal den Winter ab) und vom Wärmedämmwert so geringfügig über den heutigen 2-fach-Verglasungen. Wirtschaftlich absoluter Unfug! In unserem Fall wären die Fensterelemente auch nur noch mittels Kran transportierbar gewesen, was das Ganze erheblich verteuert hätte (bei 2,80 m hoch und insgesamt 7 m breit).

    Der Vergleich mit der Pferdekutsche hinkt gewaltig.

    Aber warum einen Porsche kaufen, wenn mir auch ein BMW reicht?
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 25. Oktober 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ach Nußnougat, es gibt auch Studien, die besagen, das Mieten viel wirtschaftlicher als EFH-Bauen ist.
    Warum also baust DU ein EFH???

    Ich sags immer wieder gern:
    Als ich Anfang der 80er mein erstes Auto hatte, habe ich keine 60 Pf für den l Normal bezahlt. Derzeit liegt der l Super (normal gips nimmer) bei um die 1,65 € = 3,23 DM.
    Ergibt einen Faktor von knapp über 5 in 30 Jahren.

    Wessen Gehalt hat sich in den letzten 30 Jahren (Fortbildungen und Beförderungen rausgerechnet) um den Faktor 5 erhöht?
    Da gilt eher der Faktor 2.

    Wie lange hält so ein WDVS? Bei mir hab ich eins, das hält seit 40 Jahren!

    Zu viel KoFi geschaut, ne wahr!
    1) Diffusion hat bei der Durchfeuchtung so viel Anteil wie die Marascino-Kirschen AUF der Schwarzwälder Kirsch Torte.
    Das kannst Du getrost vernachlässigen!
    2) Wenn ein WDVS absäuft, dann auf Grund von Verarbeitungsmängeln (oder weil der Bodenanschluß nicht nach den Fachregeln erfolgt - sorry - DER musste sein ;) )
    Baupfusch ist aber keine Beurteilungsgrundlage. Sonst verdamme ich alle Massivbauten, weil in Pisa dieser doofe Turm immer weiter kippt, unsere Fachwerkhäuser aber nicht!

    Und Dein Porsche/BMW Vergleich hat damit mal gar nix zu tun!
    Da gehts eher um BMW/MErcedes/Audi oder Porsche/Lambo/Ferrosti
     
  14. papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    Die Mär von den beschlagenen 3fach Verglasungen ist schön zu lesen.
    Ja. Sie beschlagen. Aber nur wenn wir Nachts die Rollos oben lassen.
    Und wenn die Rollos oben sind und man mit Licht ins Wohnzimmer geht hat man einen Sichtschutz..

    Nein Spaß beiseite. Es gibt den Effekt. Er ist auch nicht selten, aber uns hat er noch nie gestört. Wir nutzen eh die Rollos.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. olaf b

    olaf b

    Dabei seit:
    12. Juli 2012
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter (IT)
    Ort:
    Berlin
    Hallo KyEcb,

    du fragst ja konkret
    Sich an den Anforderungen des KfW-Programms 153 zu orientieren, macht m.E. nur aus finanziellen Gesichtspunkten Sinn. Entweder du bist Schnelltilger und nimmst gern die niedrigen Zinsen in der 9-jährigen Rückzahlungsphase mit. Oder Du hast nicht genug Eigenkapital, um über die jeweilige Beleihungsgrenze 60% bzw. 80% zu springen, an denen sich Banken häufig orientieren, um den angebotenen Zinssatz zu justieren.

    Den Vorteil, dass dir das Programm 153 dazu verhilft, dass von deinem Darlehen maximal 50.000 als zweitrangiges Darlehen die Beleihungsgrenze des Bankdarlehens nicht belasten, hast du auch schon bei KfW 70. Der Schritt zu KfW 55 bringt dir nur einen kleinen Bonus.

    Den Rest der Rechnung "lohnt sich der Mehrpreis" solltest du mit deinem ökologischen Gewissen und deinem Portemonnaie ausmachen: Wie viel Geld ist dir dein reines Gewissen wert? ;)

    Gruß
    Olaf
     
  17. olaf b

    olaf b

    Dabei seit:
    12. Juli 2012
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter (IT)
    Ort:
    Berlin
    ... besser hätte ich schreiben sollen:

    Für das reine ökologische Gewissen gibt es vernünftigere Anhaltspunkte als das KfW-Programm ...
    Wie Ralf schon treffend schrieb:
     
Thema: Lohnt sich der Mehrpreis von 9t€ für ein KfW55 Haus??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Haus mit KFW 55 mehrpreis

    ,
  2. lohnt sich kfw 55 haus

    ,
  3. kfw 55 haus ohne dichtigkeitsprüfung

Die Seite wird geladen...

Lohnt sich der Mehrpreis von 9t€ für ein KfW55 Haus?? - Ähnliche Themen

  1. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  2. DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen

    DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen: Hallo liebe Baugemeinde, lasse gerade mein erstes (und hoffentlich letztes) Haus bauen. Eine Doppelhaushälfte KFW55 Standard mit 36,5 cm...
  3. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  4. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
  5. Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???

    Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???: Hallo zusammen, ich möchte gerne in einen 3/4 Jahr anfangen zu bauen. EFH, Bungalow, 160qm, 2 Satteldächer, 3 Giebel. Im Wohnzimmer mit Essbereich...