Low-Budget Abböschung

Diskutiere Low-Budget Abböschung im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, auf den beiden Bildern könnt ihr mein Grundstücksende mit Zaun sehen. Mein Grundstück endet mit der roten MArkierung auf dem...

  1. Pitter

    Pitter

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen,

    auf den beiden Bildern könnt ihr mein Grundstücksende mit Zaun sehen. Mein Grundstück endet mit der roten MArkierung auf dem bild, also 1 Meter hinter unserem Zaun. Wir wollten uns vorerst die L-Steine sparen, wie sie meine Nachbarn im Hintergrund auf dem Bild haben, sparen.

    Diesen Bereich möchte ich nun abschrägen/abböschen und später eine Hecke (Kirschlorberen) pflanzen.

    1. Frage
    Soll ich unten als Abschluss Steine setzen?
    Wenn ja, welche (bitte mit Bild oder Link)

    2. Frage
    Würde es auch ohne Steine funktionieren?

    3. Frage
    Wie bekäme ich die Schräge besser verdichtet, sodass die die Erde nicht sofor wieder unten auf den Weg kullert....

    Danke und Gruß
    Pitter

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. wasweissich

    wasweissich Gast

    wer hat denn abgegraben ?

    was passiert noch auf dem "weg " ?
     
  4. Pitter

    Pitter

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln
    Abgegraben haben wir selbst mit einem Minibagger.

    Der Weg wird ein Trampelpfad für die Nachbarschaft, ist eine Sackgasse....
     
  5. wasweissich

    wasweissich Gast

    schüttsteine/böschungspflaster => steingarten .
     
  6. wasweissich

    wasweissich Gast

    =>wasserbausteine
     
  7. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Wer hat denn diesen Unsinn geplant?
    Da hätten der Länge nach L-Steine hingehört; und zwar auf die Grundstücksgrenze. Dann hättest auch paar qm Grundstück nutzbar mehr und das ganze wäre ein sauberer und ordentlicher Abschluss gewesen.
    Weiter kann dann niemand irgendwann 'aus dem Keller gekrochen kommen' und behaupten Du würdest ausserhalb Deines Grundstücks teilw. entwässern.

    Es ist wirklich zu überlegen die entspr. Seite des Zauns rückzubauen und um den 1m zu 'erweitern'; vohrer besagte L-Steine setzen.
    Von was für einem Höhenunterschied reden wir; ich schätze mal 60-80cm?!
     
  8. gast3

    gast3 Gast

    wo soll denn da noch die Hecke hin ? (Kirschlordings - würde ich mir aber sowieso überlegen, finde ich zumindest: pestverdächtig).

    aber so wie es aussieht - einfach nur böschen (verdichten geht nicht), wird nicht funktionieren. So bepflanzen, dass ausreichender Erosionsschutz gewährleistet ist - vielleicht noch mit Saatenmatten etc. (oder Spritzbeton) - skeptisch ich bin.

    So erst mal
    Murks



    schließe mich mal RMartin an
     
  9. Pitter

    Pitter

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln
    Vielen Dank für die Antworten.

    L-Steine ist natürlich die Lösung, das ist uns klar. Aber L-Steine waren uns zunächst zu teuer. Der Landschaftsbauer hat uns jedoch gesagt, man kann die L-Steine später immer noch setzen und den Zaun entsprechend einen Meter nach hinten versetzen.

    Für den Moment wollen wir einfach eine günstige Lösung mit ein paar Betonkübelsteine, etwas auffüllen und irgendwelche Sträucher planzen, die ein bissl die Sicht versperren. Muss nicht unbedingt Kirschlorberen sein. Das mit den Saatmatten zur Sicherung des Hangs ist eine gute Idee.

    Der Hang ist in der Tat 60-80 cm hoch. Ich habe auch überlegt an der Grundstücksgrenze eine Art Wellblech/Rasenbegrenzungsmatte/Palisaden aufzustellen, da wir auf unserem Grundstück entwässern sollen. Was ist davon zu halten?
     
  10. Pitter

    Pitter

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln
  11. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    Gefährliche Wohngegend?
    "Nette" Nachbarschaft?
    Hundehaltung?
    Kinderhaltung?

    Warum wurde das Grundstück nicht ohne diesen Zaun gestaltet?
    Würde jetzt noch viel mehr Spielmöglichkeiten eröffnen.
     
  12. Pitter

    Pitter

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln
    Zaun wegen Hundehaltung.
     
  13. Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    und warum?

    Lösung
    Alternative: Wiederanfüllung der Böschung und Bepflanzung

    Wer bringt den Weg denn wieder in Ordnung? So sieht es danach aus, als wenn es bei Regen eine einzige Schlammwüste wird.
     
  14. Pitter

    Pitter

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln
    Wir haben abgegraben, weil unsere Erde vorher bis weit in den Trampelpfad geragt ist und somit auf städtischen Boden lag. Wir mussten also in jedem Fall die Erde dort abtragen. Nun haben wir etwas mehr abgegraben, um eine günstige Abböschung hinzubekommen.

    Wie der Weg bei Regen aussehen wird, weiß ich noch nicht. Hat noch nicht wieder geregnet. Wenn der Weg überschwemmt sein sollte, wie kann ich das verhindern? Erde Weiter abziehen? Vorher war dort ja auch nur Erde und kein befestigter Weg mit Steinen....
     
  15. Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Günstig aus welcher Sicht? Für mich ist das nur Murks.

    Was sagt denn der Eigentümer (Stadt) dazu. Du darfst da (ohne Abstimmung) auf jeden Fall nicht dran rumbasteln, weder bisher noch zukünftig.
     
  16. Pitter

    Pitter

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln
    Die Gemeinde möchte, dass an meinem Grundstücksende das Niveau "Null" ist.
     
  17. Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Dann musst du noch ca. 50 m in die Tiefe.

    Ansonsten kann man mit dieser Aussage nix anfangen.
     
  18. kehd

    kehd

    Dabei seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    Heidelberg
    Wie wäre es mit Böschungsmatten aus Schafswolle und dann bepflanzen?
    Die Schafswolle speichert gut Feuchtigkeit und ist nach 5 Jahren vergammelt.
    (Da wir auch eine -von der Gemeinde angelegte Böschung- mit 60% Gefälle und 1,5, Höhe haben, hatte ich mir das mal überlegt. War mir aber zu teuer.)
     
  19. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Kann es sein, dass Pitter am Ende des Rohbaus vor einer riesigen Aushubhalde stand und ganz erstaunt war, dass ihm das keiner kostenlos abfährt?
    Also naheliegenderweise den Berg glattziehen und das Gelände anheben. Merkt doch keiner?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Pitter

    Pitter

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln

    Kann es sein das ThomasMD keine Ahnung hat und und wenn er keinen konstruktiven Beitrag leisten kann, einfach mal den Rand hält?

    Aber um deine Neugier zu befriedeigen. Es war nicht so. Unser Haus lag 1,30 Meter unter der Straßenhöhe. Die Straße ist auf dem Niveau unserers Hauses. Der Trampelpfand grenzt an das alte Wohngebiet, der eben 1m tiefer liegt. Hat die Stadt so geplant und ich will keine L-Stein. Zufrieden?

    Statt Lösungen zu offerieren, kommen nur Gegenfragen, die mit dem Thema nichts zu tun haben...
     
  22. Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Seh ich nicht so, Antworten gab es hier schon reichlich (Schüttung, Böschungsmatten, abböschen, etc). Stimmen nur nicht mit deiner Erwartungshaltung überein, siehe unten. Aber deine Anspruchshaltung fällt schon auf:

    Grundproblem ist, dass du dich schon für eine Lösung entschieden hast und die hier einfach keiner bestätigen wird:
     
Thema:

Low-Budget Abböschung

Die Seite wird geladen...

Low-Budget Abböschung - Ähnliche Themen

  1. In die Höhle der Löwen ...

    In die Höhle der Löwen ...: Ich wage mich mal mit meinem Grundriss in die Höhle des Löwen. Es ist jetzt schon der 5. oder 6. Grundriss der entstanden ist, da nach ein paar...
  2. Wintergarten very low budget

    Wintergarten very low budget: Servus Freunde der Nacht°!! Ich bin nun schon ein Jahr lang am Werkeln an meinem Haus und konnte so einige Erfahrung sammeln als zuvor...
  3. Schwieriges aber schönes Grundstück, Fragen zur Machbarkeit

    Schwieriges aber schönes Grundstück, Fragen zur Machbarkeit: Wir haben vor Jahren ein Grundstück (2000m² ) bekommen, das der große hintere Garten eines zur „Hauptstraße“ liegenden war. Da das Grundstück als...
  4. 200 000€ Budget! Klappt das?

    200 000€ Budget! Klappt das?: Hallo, ich bin neu hier und hoffe, dass ich hier richtig bin. Mein Freund und ich möchten gerne ein Haus bauen. Er war bereits auf der...
  5. Abstützung/Abböschung Grundstück

    Abstützung/Abböschung Grundstück: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe, dass mir hier jemanden mit nützlichen Tipps oder rechtlichen Hinweisen zu unserem Problem...