Luftdichte Steckdosen - sorry schon wieder

Diskutiere Luftdichte Steckdosen - sorry schon wieder im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=53653&highlight=steckdosen+luftdicht Diesen Faden hab ich mir bereits durchgelesen und komme zu...

  1. charlie2

    charlie2

    Dabei seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    FFB
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=53653&highlight=steckdosen+luftdicht

    Diesen Faden hab ich mir bereits durchgelesen und komme zu dem Endergebnis: Steckdosen sind luftdicht auszuführen oder auch nicht.

    Mal ein konkretes Beispiel: Ich wohne in einem neuen Haus aus 2009 (Bauträgerhaus). Wir haben komplette Verrohrung der Elektroinstallation, u.a gehen bei jedem Fenster Rohre in die Rolllädenkästen für einen Elektroantrieb. Das war damals Standard und nicht von uns bestellt. Wir haben es als "Backup" aber gerne angenommen. Kein Thema.

    Letzten Winter habe ich festgestellt, dass es aus den Steckdosen an den Außenwänden zieht. Ich nehme an durch das Leerrohr in den Rollladenkasten. Ich habe das angemahnt und es kam ein Elektriker, der 2 Steckdosen abgedichtet hat. So erschien es ihm wohl ausreichend. Natürlich war danach die Witterung nicht mehr so, dass man es hätte testen können.

    In diesem Jahr stelle ich fest, dass es immer noch zieht. Sowohl bei den abgedichteten Steckdosen als auch bei vielen anderen an der Außenwand. Es zieht auch aus einem Lichtschalter, der über der bereits abgedichteten Steckdose liegt. Das habe ich bei Sturm getestet, da kann man ja auch nur mit Hand hinhalten was merken. Ich habe kein evtl. nötiges Messgerät und kann nicht sagen, wie stark der Zug ist. Aber mit der Luft aus dem Lichtschalter konnte man locker ein Feuerzeug ausblasen.

    Bauträger sagt natürlich, das ist so normal.
    BlowerDoorTest zum Bauabschluss ergab 0,69 und das reicht als Begründung der ausreichenden Luftdichtheit. Ein Schimmelproblem durch Kondensat sieht er nicht.


    Meine Fragen dazu sind natürlich:

    Erstens, wie ist das Kondensatproblem einzuordnen. Ist es eins oder nicht? Abgesehen vom Schimmel in diesem Zusammenhang: Kann denn durch Kondensat nicht auch die Elektroversorgung gestört werden? Wasser und Strom vertragen sich nach meiner Ansicht doch eher nicht so gut. Insofern ist eine Steckdose oder ein Schalter doch gerade ein eher vor Feuchtigkeit zu schützendes Bauteil, oder nicht? Oder ist das Kondensat zu wenig um hier Probleme zu machen?

    Zweitens: Müssen die Leerrohre zu den Rolladenkästen jetzt abgedichtet werden oder nicht? Es ist nun mal natürlich unangenehm, wenn es durch die Steckdosen zieht. Natürlich merkt man es nur im Winter oder bei Sturm aber immerhin ist der Winter ja die klassische Heizperiode (=Wärmeverlust plus Kondensatproblematik).

    Die zitierte DIN galt/gilt ja wohl erst ab 2011, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Danke, für etwas Aufklärung des Nebels.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. papeFT

    papeFT

    Dabei seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Fuldatal
    Benutzertitelzusatz:
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Hallo Charlie, danke für Zitat der DIN. Gleiches Problem tauchte bei uns auch auf und wurde vom Elektriker nicht behoben, der spritzte zwar in alle Dosen Silikon hinein und behauptete, dass damit kein Luftzug mehr sein dürfe - aber: Pustekuchen!!!!!
    Das Problem ist scheinbar nicht nur die Kabelzuführung in die Dose sondern auch die Dose im Mauerwerk, ob richtig satt in Gips liegend oder nicht.
    Mit der Zugluft haben wir uns ein wenig abgefunden.
    Bin gespannt, wie sich die Sache bei euch löst.
     
  4. #3 Alfons Fischer, 17. Januar 2012
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Meine persönliche Meinung:
    Leckagen können problematisch sein. Oder eben nicht.

    Beispiel:
    • befindet sich eine geringfügige Leckage in einem Bauteil mit hoher Feuchtetoleranz und hohem Austrocknungspotential und Austrocknungsreserve, wird sich eine geringfügige Leckage vermutlich nicht negativ auswirken.
    • die gleiche Leckage in einer feuchteempfindlichen Konstruktion ist aber ganz anders zu bewerten, weil sie ggf. längerfristig Schäden verursachen kann...

    Das Problem bei dieser Einschätzung ist: so eine Leckage kann nicht (oder vielleicht theoretisch nur extrem schwer) quantifiziert werden. Deshalb muss man sich auf die Einschätzung von jemanden verlassen, der ausreichend Erfahrung und Hintergrundwissen hat. Aber: Mauerwerkswände sind oftmals feuchtetechnisch sehr gutmütig...
     
Thema:

Luftdichte Steckdosen - sorry schon wieder

Die Seite wird geladen...

Luftdichte Steckdosen - sorry schon wieder - Ähnliche Themen

  1. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  2. Steckdose für Waschmaschine

    Steckdose für Waschmaschine: Hallo, in einer Mietwohnung soll Waschmaschine und Trockner im Bad aufgestellt werden. Damit beide gleichzeitig laufen können, sind wohl zwei...
  3. Plewa-Kaminrohr luftdicht schließen

    Plewa-Kaminrohr luftdicht schließen: Hallo liebe Bauexperten, ich möchte meinen offenen Kamin stilllegen, im nicht-beheizten Zustand riecht er immer wieder, evtl. drückt sogar kalte...
  4. Steckdosen und Lichtschalter abdichten?

    Steckdosen und Lichtschalter abdichten?: Hallo, ist es normal/üblich, dass in einem Neubau mit Rigipswänden alle Steckdosen, Lichtschalter und Schalter für Aussen-Jalousien mit Silikon...
  5. Steckdosen Weiße Wanne unterputz - was tun?

    Steckdosen Weiße Wanne unterputz - was tun?: Mein Horror Weiße Wanne hört leider nicht auf :-( Der Elektriker hatte mir vorgeschlagen, die Leitungen unter dem Estrich zu verlegen, damit es...