Luftwasserwärmepumpe

Diskutiere Luftwasserwärmepumpe im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo alle zusammen! Wir wollen bauen hier sind einige Daten: EFH 160 qm NF, Kamin, KfW 60, Fußbodenheizung, kein Keller Wir sind im Moment am...

  1. Vika

    Vika

    Dabei seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerfachangestellte
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo alle zusammen!
    Wir wollen bauen hier sind einige Daten:
    EFH 160 qm NF, Kamin, KfW 60, Fußbodenheizung, kein Keller
    Wir sind im Moment am Überlegen welche Heizung wir uns kaufen sollen. Öl, Gas sind schon ausgeschieden, sind grad bei Luftwasserwärmepumpe stehen geblieben. Habe aber gehört, dass die Wärme im Winter nicht ausreicht und dass das Wasser in der Küche nicht heiss genung ist. Man könnte das Ganze natürlich ändern, wenn man einen Heizstab dazu nutzt, kann aber ganz schnell teuer werden.
    Ich denke aber, dass es viele verschiedene LWWP gibt, denn es gibt auch viele Leute, die zufrieden mit ihren Heizungen sind. Kann mir einer Helfen, ich hab echt keine Ahnung welche LWWP für unser Haus passen würde. HILFE!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. jhd

    jhd

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauinschenör
    Ort:
    Im schönsten Bundesland der Welt!
    Moin,

    das Problem ist, je kälter die Luft wird, die die WP ansaugt, desto schlechter wird der Wirkungsgrad, bis es ohne Heizstab nicht mehr funzt.
    +
    Die Größe und Art der WP wird geplant und ist so nicht festzulegen.
    +
    J.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Überlegungen in Richtung Wärmepumpe sind nicht schlecht. Ich würde auch eine WP mit Flächenkollektor in meine Überlegungen mit einbeziehen.

    Bevor man jedoch an Details geht:

    Zuerst -> Heizlastermittlung nach EN12831 !

    Mit 160qm und KfW60 kann man zwar schätzen, aber gerade bei einer WP muß man rechnen und sorgfältig dimensionieren. Es ergibt auch keinen Sinn wenn man im Vorfeld versucht die Systeme (und Kosten) zu vergleichen, solange man noch keine verlässlichen Zahlen hat.

    Gruß
    Ralf
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ach ja, das Thema hätte man wohl eher im Haustechnikbereich eröffnen sollen.

    Gruß
    Ralf
     
  6. Vika

    Vika

    Dabei seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerfachangestellte
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Danke für die Antworten
    Hab noch eine Frage. Das mit der Kälte ist mir klar, aber gibt es eine LWWP, die auch bei minus 15 Grad Celsius OHNE Heizstab funktioniert?????????

    Hallo Ralf eine WP mit Flächenkollektor kommt für uns leider nicht in Frage, da ich im Garten ein Paar Bäume haben möchte.:)
    Ach ja und das mit Haustechnikbereich. Ich bin neu hier, wusste nicht genau wie ich ein Thema anfange, dann hat´s auf einmal funktioniert. Und als ich gesehen hab wo ich bin, war schon zu spät :) (Frauen und Technik, weisst du). Und zweimal das gleiche Thema ist doch auch doof oder?
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bäume bei einem Flächenkollektor ist so eine Sache, da gebe ich Dir Recht. Kommt immer darauf an, was für Bäume Du pflanzen möchtest, aber ich bin nicht der Pflanzenexperte, bei mir überlebt keine Pflanze länger als 3-4 Wochen.

    Das Thema Heizstab sollte man nicht überbewerten. Natürlich kannst Du die Luft-WP so groß dimensionieren, daß sie selbst bei -20°C noch ohne Heizstab auskommt, aber dann läuft die meiste Zeit des Jahres eine überdimensionierte WP im Haus. Überlege mal, diese Tiefsttemperaturen kommen vielleicht an ein paar Tagen im Jahr vor (die letzten beiden Winter gab´s gar keine kalten Tage).

    Wenn dann an den wenigen Tagen der Heizstab einspringen muß, ist das kein Beinbruch.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Vika

    Vika

    Dabei seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerfachangestellte
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Was hälst du von der Idee, wenn wir das Warmwasser nicht über die Heizung sondern über Durchlauferhitzer laufen lassen. Wäre das nicht kostengünstiger? dann könnte man ja die Heizung im Sommer ganz ausschalten.
     
  9. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Deshalb wenn es eine Luftwärmepumpe sein soll nimm eine modulierende die immer gerade die Leistung bringt die benötigt wird und komplett ohne Heizstab zurecht kommt.
    Die kostet natürlich etwas mehr als die "normalen" aber Energiesparen kostet Geld.:e_smiley_brille02:


    Gruß Josef
     
  10. Vika

    Vika

    Dabei seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerfachangestellte
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Josef,
    wenn wir das Warmwasser über den Durchlauferhitzer laufen lassen, dann könnte man doch die Heizung im Sommer ganz ausschalten, oder? was hälst du davon?
     
  11. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Gerade im Sommer, wenn die Lufttemperatur hoch ist, läuft die Luft-Wasserwärmepumpe sehr effizient.
    Ich rate zu einem Pufferspeicher aber den nur für die WW-Bereitung mit einem Frischwassersystem versehen. Da kann man auch WW-Temperaturen unter 50°C mit ruhigem Gewissen (Legionellenproblematik) betreiben.
    Aber es gibt viele Lösungsmöglichkeiten....
    Das wichtigste ist du findest einen Heizungsbauer der sich mit diesen Dingen tatsächlich auskennt und schaust dir mal eine Anlage an die er gebaut hat. Bei Luftwärmepumpe ist auch wichtig dieselbe auch anzuhören weil die hören auch die Nachbarn...
    Splitgeräte sind in der Regel sehr leise.

    Gruß Josef
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist schon richtig, aber ob sich der Aufpreis lohnt? Das Thema Modulation ist so eine Sache. Bei Gas ist das heute Stand der Technik, bei einer WP ist mir die Einsparung durch Modulation noch nicht ganz klar, zumal wenn die WP ordentlich dimensioniert wurde. Mein Kühlschrank taktet ja auch.
    Solange das Takten nicht im Sekundentakt geschieht sollte man diese Thematik nicht überbewerten.

    DLE ist sicherlich eine Möglichkeit, wenn auch die Verbrauchskosten hoch sind. Dafür ist die Investition niedrig. Eine weitere Alternative wäre eine BW-WP, wobei hier auch das Thema Speicherverluste eine Rolle spielt. Invest liegt höher, Verbrauchskosten dafür niedriger. Welche Lösung hier die Nase vorn hat, hängt auch von Eurem WW Bedarf ab. Bei geringem Bedarf spielen die Verbrauchskosten eine untergeordnete Rolle. Bei hohen WW Bedarf würde ich die Verbrauchskosten nicht aus den Augen verlieren.

    Letztendlich kommt es auch darauf an, ob man unbedingt eine günstige Lösung möche, oder ob´s auch etwas teurer sein darf......auch wenn sich nicht jeder Euro sofort amortisiert.

    Gruß
    Ralf
     
  13. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    In 5 Jahren werden die modulierenden WP bei LWWP in der Überzahl sein....weil Stand der Technik.
    Selbstverständlich geht es auch mit einer exakt dimensionierten LW-WP aber wir beide wissen das der Angstzuschlag oftmals groß ausfällt...
    Wieviel das Takten tatsächlich ausmacht (betriebskostenmäßig) das kann ich dir nicht sagen aber gerade bei WP geht das dann schon auch auf die Lebensdauer des Verdichters.
    Ich hoffe dein Kühlschrank taktet nicht zu sehr :Roll

    Gruß Josef
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich denke auch, daß der modulierenden WP die Zukunft gehört. Leider ist der zu zahlende Aufpreis noch ganz ordentlich (obwohl es keinen echten Grund dafür gibt). Die Technik ist ja bekannt, aber vermutlich warten unsere WP-Bauer mal wieder ab....bis der Zug abgefahren ist.

    Zum aktuellen Zeitpunkt würde ich gerne eine modulierende WP empfehlen, hätte aber dank der Preisstruktur echte Bauchschmerzen dabei.

    Also warten wir bis die Chinesen auch die mod. WP in Massen liefern (die ersten gab´s ja bereits...wenn auch nur kurzfristig) und unsere WP Bauer jammern. :fleen

    Gruß
    Ralf
     
  15. Vika

    Vika

    Dabei seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerfachangestellte
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    was kostet denn son eine modulierende WP ungefähr? Bzw. wie hoch ist der Aufpreis?
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie hatte ich oben schon geschrieben

    Der "Aufpreis" kann also von x.xxx,- € bis y.yyy,- € gehen. Bei Äpfel mit Birnen Vergleich noch mehr.

    Gruß
    Ralf
     
  17. Vika

    Vika

    Dabei seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerfachangestellte
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    kannst du dann vielleicht ein Paar Firmen empfehlen, ich kenne z.B Ochsner (man sagt aber, dass sie schon teuer sind)
     
  18. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Ketzerische Zwischenfrage:
    Warum kosten die Wärmepumpen eigentlich grundsätzlich so viel, wenn die "eigentlich wie ein Kühlschrank funktionieren - nur umgekehrt." :confused:
    Im Passivhaus käme ich mit einer Kühlschrankleistung doch schon relativ weit, also dürfte ich für das Ding doch maximal 1000€ ausgeben müssen. :confused:
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die kochen alle nur mit Wasser. Ochsner ist nicht schlecht, aber auch nicht gerade günstig. Zuerst müsste man einmal wissen, in welcher Leistungsklasse wir uns bewegen. Deswegen hatte ich oben auch die Heizlastermittlung angesprochen.

    In den letzten Jahren gab es einige Vergleichstests von Wärmepumpen (unter anderem in der Schweiz). Die links müsste ich jetzt suchen, wurden aber glaube ich auch schon hier im Forum genannt.
    Diese Tests geben zumindest einen Überblick, auch wenn man die Messergebnisse nicht überbewerten sollte.

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Vika

    Vika

    Dabei seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerfachangestellte
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Kannst du mir dann vielleicht ein Paar Firmen empfehlen, ich kenn z.B. Ochsner (man sagt aber, dass die etwas teuer sind)
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Frage ist nicht ketzerisch, sondern mehr als berechtigt. Wenn ich meinen Freunden in Japan oder Taiwan erzähle, daß wir locker und leicht 10T€ für eine WP bezahlen und für eine komplette Heizung 20T€ und mehr, dann lachen die mich aus.

    Aber so lange man so gut daran verdienen kann, werden sich die Preise bei uns nicht ändern.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Luftwasserwärmepumpe

Die Seite wird geladen...

Luftwasserwärmepumpe - Ähnliche Themen

  1. Neubau EFH | Auswahl der "richtigen" Heiztechnik

    Neubau EFH | Auswahl der "richtigen" Heiztechnik: Ganz klar: die richtige Heizung gibt es nicht. Aber welche könnte für uns die richtige Wahl sein? Im Zusammenhang mit dem Neubau eines EFH mit...
  2. Luftwasserwärmepumpe Schallschutz

    Luftwasserwärmepumpe Schallschutz: Moin zusammen, ich habe ein Problem mit meiner Luftwasserwärmepumpe bezüglich der Laustärke. Subjektiv empfinde ich sie als zu laut....
  3. LuftWasserWärmepumpe unterstützen mit Solarthermie oder wasserführender Kamin

    LuftWasserWärmepumpe unterstützen mit Solarthermie oder wasserführender Kamin: Hallo, ich grübel nun schon seit Wochen über die Thematik Heizung in einem Neubau. Es geht um ein Haus mit Luft-Wasser-Wärme-Pumpe und die...
  4. Luftwasserwärmepumpe: Innen- oder Außenaufstellung?

    Luftwasserwärmepumpe: Innen- oder Außenaufstellung?: Hallo, was sind die Vorteile/ Nachteile einer Innenaufstellung gegenüber einer Außenaufstellung bei einer Luftwasserwärmepumpe? Gibt...
  5. Luftwasserwärmepumpe

    Luftwasserwärmepumpe: Hallo, ich benötige mal eure Hilfe. Wir sind momentan am überlegen uns vielleicht ein Reihenendhaus zu kaufen, Neubau. Hier die Daten: EG,...