luxus gegen bodenplatte?

Diskutiere luxus gegen bodenplatte? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; unser reihenmittelhaus ist ca. 30 jahre alt; der keller ist leider nur 2,05 meter hoch aber ansonsten trocken. wir spielen mit dem gedanken eine...

  1. #1 pese, 15. November 2005
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2005
    pese

    pese

    Dabei seit:
    14. November 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Angestellter
    Ort:
    Regensburg
    unser reihenmittelhaus ist ca. 30 jahre alt;
    der keller ist leider nur 2,05 meter hoch aber ansonsten trocken.
    wir spielen mit dem gedanken eine (dampf)dusche einzubauen.
    ein abfluss (gulli) fehlt, sollte aber durch einen pumpensumpf mit hebeanlage (jung - baufix50) realisiert werden koennen.
    die geringe raumhoehe und das anbringen des pumpensumpfs (mit der damit verbundenen durchstossung der bodenplatte) brachte uns auf die idee, die duschtasse bzw. das zu verfliessende duschelement (z.b. wedi) ebenfalls durch durchstossen der bodenplatte abzusenken um auch nicht-lilliputanern einen einstieg in die dusche zu ermoeglichen ;-)
    das haus ist auf einem streifenfundament aufgebaut und der nachbar sagte, das die bodenplatte seinerzeit duenn und preisbewusst erstellt wurde (so ca. 10 cm dick).
    drueckendes grundwasser macht in unserer gegend wohl keine probleme, dennoch vermute ich mal, dass der aushub (grube) fuer das duschtassenelement (ca. 1,20m * 0,90m) wieder gegen das erdreich abgedichtet werden muss.
    die durchfuehrung ueberlasse ich einem experten - so vermessen bin ich nicht. dennoch will ich vorab kompetente meinungen einholen um vertrauen in die sache zu gewinnen oder das ganze vorhaben doch zu stoppen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "mmmh"

    Hallo,

    nur so als Tip ... Ihnen iss schon bewußt daß die besagten Streifenfundamente unterhalb der Bodenplatte ca. 10-20cm bei den Wänden überstehn ... damit wird (wurde) der Lastabtrag in´s Fundament gewährleistet ... diesen Überstand wollen Sie doch ned etwa wegstemmen ???
    .
    MfG
    .
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 15. November 2005
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und ausserdem...

    wollen die vielleicht unterfangen werden, die Fundamente - je nach Grubentiefe.
    MfG
     
  5. #4 Carden. Mark, 15. November 2005
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Na, nun aber..... wo bleibt die Phantasie

    auch das lässt sich alles Realisieren.
    Aber eben nicht auf der Entfernung.
    Tragwerksplaner vor Ort holen und die Unterfangungen, Eindichtungen, das Neuanschließen usw. berechnen und planen lassen.

    Aber mal eben so, für ein paar hunderter wird das nichts.
     
  6. pese

    pese

    Dabei seit:
    14. November 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Angestellter
    Ort:
    Regensburg
    hallo josef (und natuerlich auch die anderen),
    vielen dank fuer euere tips (ihr koennt mich uebrigens auch du-zen).
    die aussparung wuerde eher im hausinneren liegen, d.h. genuegend weit von den fundamenten weg.
    ich habe in erster linie erst mal bedenken was das wegstemmen der (wenn auch duennen) bodenplatte in den angegebenen abmessungen betrifft.
    ich vermute mal, dass ich erdreich oder kies oder etwas aehnliches zu sehen bekomme, sobald die ausstemmung gemacht ist.
    dann waere der plan, so tief zu graben, dass
    1. eine duschtasse mit dem ringsum vorhandenen (estrich)boden auf gleichem niveau liegen wuerde (so ca. 20 cm denke ich)
    2. eine abdichtung zum erdreich angebracht werden kann (nochmal so 10 cm)
    kriegt man so etwas durch z.b. eine botonwanne hin und wie wuerden abdichtungen zu den horizontalen kanten gemacht werden?
    vielen dank nochmal fuer die schnellen antworten.
    gruesse
    peter
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Gastarchitekt, 16. November 2005
    Gastarchitekt

    Gastarchitekt Gast

    Viel Aufwand- kleine Wirkung

    Wenn der Aufwand nur für die Dusche gemacht werden soll, verstehe ich nicht, warum so kompliziert- warum nicht 50mm herschenken in der Höhe und
    richtig machen: Abdichtung auf Rohboden, Trockenestrich (40mm incl. ein wenig Dämmung), Fliesen-- bodengleiche Duschwanne z.B. Wedi-

    Viel Aufwand- viel Wirkung: wie die Vorredner vermuteten den ganzen Kellerboden absenken, Fundamente unterfangen, vor Ort durchplanen wie Carden richtig fordert.

    Eine Abdichtung ist offensichtlich nicht vorhanden, auch kein Estrich oder WäDä- also bleibt jede dritte Möglichkeit ein Flickwerk und jeder Ratschlag im Ansatz falsch.
    B. Mayer
     
  9. pese

    pese

    Dabei seit:
    14. November 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Angestellter
    Ort:
    Regensburg
    hallo beisammen,
    ich hab jetzt mal skizziert wie ich mir den prinzipiellen aufbau der dusche vorstelle (siehe anhang). da die raumhoehe eben nur 2,05 ist und gute 15 cm fuer den kuppelaufbau draufgehen will ich auf die einstiegshoehe einer normalen duschwanne verzichten und das duschtassenelement in den boden 'versenken'.
    durch das nicht-vorhandensein eines gullis museste ich ansonsten eine normale duschwanne hernehmen um den abfluss ueber dem boden neigungstechnisch hinzubekommen (richtig?).
    verfahrenstechnisch interessiert mich, wie und ob man die isolierung (roter bereich in der zeichnung) vernunftig hinbekommt.
    gruesse
    peter
     
Thema:

luxus gegen bodenplatte?

Die Seite wird geladen...

luxus gegen bodenplatte? - Ähnliche Themen

  1. Split-Level Verbdinung Bodenplatte/Keller

    Split-Level Verbdinung Bodenplatte/Keller: Hallo, Wie verbindet man bei einer Split-Level Bauweise die Bodenplatte mit dem etwas höher liegenden Keller? Ich denke ein gemauerter Keller...
  2. Hilfe: Wärmepumpe mit Solekollektor in der Bodenplatte

    Hilfe: Wärmepumpe mit Solekollektor in der Bodenplatte: Hallo, Wir haben ein Haus gekauft, mit einer Immosolar Wärmepumpe und 3 Soleleitungen: eine im Garten (der größere), eine in und eine unter der...
  3. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  4. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  5. Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?

    Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?: Hi, wir Bauen ein Haus ohne Keller, mit folgendem Aufbau: Bodenplatte: - 15cm Schottertragschicht - 25cm Tragende Bodenplatte - 24cm Hohe...