Mängelanzeige durch Bauherr oder Architekt?

Diskutiere Mängelanzeige durch Bauherr oder Architekt? im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo, der Architekt ist für alle LPs zuständig. Nun haben wir einen Baumangel bzgl. Risse in Bodenplatte. Wer schreibt eigentlich die...

  1. #1 FirstHouse, 4. August 2008
    FirstHouse

    FirstHouse

    Dabei seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    der Architekt ist für alle LPs zuständig. Nun haben wir einen Baumangel bzgl. Risse in Bodenplatte.
    Wer schreibt eigentlich die Mängelanzeige? Der Bauherr oder der Architekt?

    FH
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 4. August 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Der Bauherr als Auftraggeber, wenn der Architekt keine Vollmacht hat (was selten wäre).
     
  4. bento

    bento

    Dabei seit:
    5. September 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing.
    Ort:
    Münsterland
    Na, da wär ich mir aus zwei Gründen aber nicht so sicher:

    1) In einem Kommentar zur HOAI steht: "Etwaige Mängel hat der Architekt für alle Fachbereiche gegenüber den betreffenden Unternehmern zu rügen und sie zur Mängelbeseitigung/Nacherfüllung aufzufordern."

    und

    2) Ich würde es als Bauherr etwas befremdlich finden, wenn mein Architekt mir sagen würde: "Du, Bauherr! Du hast Risse in deiner Bodenplatte! Schreib dem ...bauer besser mal ne Mängelanzeige!"

    Außerdem entspricht diese Verfahrensweise nach meinem Kenntnisstand nicht der gelebten Praxis. Oder hat jemand andere Erfahrungen?

    Es mag sicherlich anders aussehen, wenn eine Firma auf die Mängelanzeige nicht reagiert und dann über Ersatzvornahmen o. ä. nachgedacht werden muss. Dann wäre wohl eine Vollmacht angebracht oder zumindest die Unterschrift des Bauherrn unter den weiteren Schriftverkehr.

    Meine Meinung
    Bento
     
  5. #4 VolkerKugel (†), 2. September 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Die Mängelanzeige ...

    ... schreibt erst mal der Architekt (der Bauherr kann sie doch gar nicht richtig formulieren).

    Der Bauherr als eigentlicher Vertragspartner kommt erst dann ins Spiel, wenn die Mängelanzeige des Architekten nichts bewirkt.
     
  6. dietrich

    dietrich Gast

    @VolkerKugel
    Schön wäre es schon, sollte der Architekt das tun und dürfen.
    Aber
    richtig formulieren muß der Besteller Sie nicht. Ausser,
    "Geltendmachung der Rechte auf die bloßen Mangelerscheinungen". (z.B.: "Da reicht auch schon ein Telefonat mit Zeugen.")
    Und
    dauert das zu lange mit dem Architekten, geht es nicht mehr gegen den Unternehmer sondern ......!
     
  7. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    Um zur richtigen Lösung zu gelangen, muß man bedenken, daß zwischen dem Architekten und dem Auftragnehmer juristisch keine Beziehung besteht. Sollte es eine "gelebte Praxis" geben, wonach der Architekt die Mängelrügen schreibt, ist diese Praxis insofern problematisch.

    Besser ist es, wenn der Architekt die Mängelrüge formuliert und der Bauherr sie unterschreibt. Denn nur der Bauherr ist Vertragspartner des AN. Daher kann auch nur er z. B. Fristen zur Mängelbeseitigung setzen.
     
  8. #7 VolkerKugel (†), 5. September 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Formaljuristisch ...

    ... gesehen habt Ihr durchaus Recht.

    Baupraktisch gesehen ist das (mit Verlaub) Unfug, jedenfalls soweit es die "normalen" Mängel im Bauablauf betrifft.
    Dazu jedes Mal die Unterschrift des Bauherrn einzuholen wäre viel zu aufwändig.

    Was anderes wäre es bei "richtigen" Mängeln, bei denen es dann auch um richtig Geld geht.
    Da würde ich mich natürlich auch raushalten. Ist mir aber bislang (gottseidank) noch so gut wie nie vorgekommen.

    Nachtrag: Selbst Bilfinger+Berger haben trotz ihrer gut funktionierenden Rechtsabteilung immer brav auf meine Mängelrügen reagiert und sich nicht hinter das formaljuristische AG/AN-Verhältnis zurückgezogen :shades .
     
  9. cosima123

    cosima123

    Dabei seit:
    19. Februar 2008
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwältin
    Ort:
    Berlin
    wenn der architekt ne rechtswirksame vollmacht hat, dann kann er nicht nur faktisch sondern auch rechtsverbindlich für den bauherren handeln.
     
  10. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
  11. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Und, warum soll der Architekt keine originäre, bei LPH 8 aus dem Vertragsverhältnis mit dem Bauherren resultierende Vollmacht zur Anzeige von Mängeln für den Bauherren haben?

    Die Frage der Vollmacht wird dann problematisiert, wenn es um Auftragserweiterungen und Auftragsänderungen geht. OLG Schleswig sagt da nicht anderes. Dort ging es um eine rechtsgeschäftliche Willenserklärung des Architekten. Eine Mängelrüge ist keine rechtsgeschäftliche Willenserklärung.
     
  12. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    hat er doch:

    "Zwar ist der Architekt im Rahmen der Objektüberwachung regelmäßig zur Erteilung von Weisungen, zur Rüge von Mängeln, und zur technischen Abnahme berechtigt. Dies begründet jedoch noch keine originäre Vollmacht zur allgemeinen Vertretung des Bauherrn."
     
  13. dietrich

    dietrich Gast

  14. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    da wird doch einer bezahlt für.
     
  15. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Da hast Du völlig Recht und insofern ist das zitierte BGH-Urteil zu Symtomtheorie und Verjährung in Bezug auf die Fragestellung auch nicht relevant.
     
  16. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ja, eric.

    der architekt von firsthouse ist für alle LP`s beauftragt.
    insofern ist der architekt zur mängelrüge befugt.

    es geht hier (für mich?) doch nicht grundsätzlich über
    den tatbestand, das der bauherr unabhängig des architekten,
    eine mängelrüge erteilen kann.

    sondern darüber, das der aufgrund seines vertragverhältnisses
    beauftragte architekt, die mängelrüge erteilt, welcher vom
    bauherren honorar erhält.
     
  17. dietrich

    dietrich Gast

    FirstHouse und Baumal schreibt: "Der Architekt ist für alle LPs beauftragt" "?".
    Dann meine Ich --> "nicht mehr für LP 8 u. 9".
    (Ganz sicher bin ich mir da aber nicht mehr?)
    Da ich weiß, dass nur noch 20 % aller "Einfamilienhäuser" als sogenanntes "Architektenhaus" erstellt werden und somit Teilabnahmen, z.B.: "Bodenplatten" gemacht werden, ist das Urteil (in seiner Grundsatz - Begründung) sehr aufschlussreich.
    Somit bedeutet das für „FirstHouse “:
    Wer den Mangel anzeigt, ist egal, Hauptsache der UN sagt nicht: NEIN, UND MACHT NICHTS.
     
  18. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Aus der Sicht des Bauherren sollte eigentlich doch klar sein, was zu tun ist:
    • Finger weg von selbstverfassten Mängelanzeigen.
    • Den Architekten um die Erteilung der Mängelanzeige bitten.
    • Meint der Architekt, er benötigt dafür eine ausdrückliche Vollmacht, erteilt sie Ihm der Bauherr schriftlich.
     
  19. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    @dietrich

    Du schreibst am Thema vorbei. Man könnte auch sagen: Da sieht einer vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr.

    Thema ist: Darf/muß der Architekt bei beauftragter LPH 8 allein auf Grund seines Architektenauftrages Mängelrügen an den AN übersenden oder bedarf er für die Mängelrügen einer gesonderten Vollmacht des Bauherren. Würde er - wie nicht - eine zusätzliche Vollmacht benötigen, müßte er diese im Original der Mängelrüge beifügen. Anderenfalls könnte der AN die Mängelrüge analog § 174 BGB sofort als gegenstandlos zurückweisen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 VolkerKugel (†), 7. September 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Mit Gunst und Verlaub ...

    ... das geht aber meilenweit an der "gelebten Bauwirklichkeit" vorbei :konfusius .

    Und entspricht auch nicht der Erwartungshaltung des Bauherrn, wenn er einen Architekt (auch) mit der LP 8 beauftragt.
    Der Bauherr kommt doch erst dann ins Spiel, wenn der AN eine Mängelbeseitigung verweigert.
     
  22. bento

    bento

    Dabei seit:
    5. September 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing.
    Ort:
    Münsterland
    Also, ich finde den Link von baumal in #9 höchst interessant.

    Hier geht es um einen Beitrag des Bundes Deutscher Baumeister zur Frage:" Wie weit reicht die Vollmacht des Architekten?", in dem ganz klar die Meinung vertreten wird, dass ein Architekt auch ohne originäre Vollmacht zur Anzeige von Mängeln berechtigt ist.
    Heißt auf Hochdeutsch: Er benötigt zur Anzeige von Mängeln keine besondere Befugnis!

    All diejenigen, die der Meinung sind, dass es sich anders verhält, könnten ja ebenfalls entsprechende Fundstellen einstellen.
    Unabhängig davon würde mich allerdings interessieren, wie ihr einen Planungsauftrag abwickelt:
    Habt ihr jedesmal eine Vollmacht, auch bei öffentlichen Auftraggebern?
    oder
    Schreibt ihr die Mängelanzeigen und der Bauherr unterschreibt diese?
    oder
    Bittet ihr eure Auftraggeber, die Mängelanzeigen zu schreiben?
     
Thema: Mängelanzeige durch Bauherr oder Architekt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mängelanzeige durch architekten oder bauherr

Die Seite wird geladen...

Mängelanzeige durch Bauherr oder Architekt? - Ähnliche Themen

  1. Architekt Kundenaquise vs. Honorar

    Architekt Kundenaquise vs. Honorar: Guten Tag, folgender Fall: Familie A möchte bauen. Hierzu verhandelt sie mit einem Makler über ein Grundstück G. Über ein anderes...
  2. Ermittlung Architekten-Honorar bei Anbau???

    Ermittlung Architekten-Honorar bei Anbau???: Hallo, ich hätte mal eine Frage, die vielleicht einer der Architekten, die im Forum vertreten sind, beantworten könnte. Andere Meinungen sind...
  3. Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht

    Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht: Hallo, wir, eine junge Familie aus dem Vogtland, suchen auf diesem Weg einen Architekt oder Ingenieur oder ein Büro mit : - Erfahrungen im Bau...
  4. Maße Podesttreppe - Architekt vs. Maurer

    Maße Podesttreppe - Architekt vs. Maurer: Hallo zusammen, wir bauen gerade unser EFH und sind derzeit bei den Innenwänden im Keller. Nun hat sich folgendes Problem aufgetan. Unser...
  5. Angebot Architekt LPH 1-4

    Angebot Architekt LPH 1-4: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zu dem Thema wissen :) Unser Bauvorhaben soll ein EFH mit ca. 150qm Wohnfläche, Keller,...