Mal wieder L-Steine für Hofeinfahrt

Diskutiere Mal wieder L-Steine für Hofeinfahrt im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo, wir möchten unsere Hofeinfahrt anlegen und da wir etwas höher liegen als das Grundstück daneben, müssen wir irgendwas zur "Hangsicherung"...

  1. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    wir möchten unsere Hofeinfahrt anlegen und da wir etwas höher liegen als das Grundstück daneben, müssen wir irgendwas zur "Hangsicherung" einbauen. Neben unserem Grundstück liegt nur ein Privatweg (welcher auch uns gehört), um die dahinter liegenden Felder bewirtschaften zu können. Der höchste Punkt ist die Straße, unsere Garage liegt in etwa auf selber Höhe und das Grundstück fällt von der Straße weg normalerweise aber ab.

    Somit müssen wir an der Straße beginnend nur etwa 20cm abfangen, direkt an der Garage aber etwa 80cm - Länge der Einfahrt ca. 15m.

    Ich hab nun 2 Lösungen etwas näher betrachtet: Betonmauer oder L-Steine

    Wenn das Dauerhaft sein soll und auch mal mit schwererem Gerät (wir haben einen Traktor mit 4 t + z.B. Holzanhänger), dann muss das stabil sein. Somit müsste bei beiden Lösungen doch ein gutes Betonfundament erstellt werden, oder? Oder würde bei L-Steinen auch schon ein gut verdichtetes Schotterbett reichen?

    Ich will - falls es L-Steine werden sollen - alle kerzengerade und 100% in einer Reihe laufen haben, kein Stein soll vorstehen oder so. Kann man das dauerhaft so bauen oder wandern einige der L-Steine immer mal ein wenig?

    Die L-Steine sind ja ziemlich schmal, ich glaube nur so ca. 8cm an der Oberseite? Darauf wird man wohl eher keinen Zaun setzen können? Das geht dann eher nur hinter den L-Steinen, schätze ich mal? Auf einer Betonmauer könnte mans oben drauf machen. - Wobei noch nicht klar ist, ob da überhaupt ein Zaun drauf soll.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich plädiere für eine Betonmauer. Richtig ausgeführt hält die auch bei den von Dir genannten "Belastungen" eine Ewigkeit.
     
  4. #3 wasweissich, 8. Juni 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ich plädiere für L-steine
    bei der geringen zu überwindenden höhe die einfachere und (in der regel) kostengünstigere lösung ....
     
  5. #4 Manfred Abt, 8. Juni 2015
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
  6. #5 OLger MD, 8. Juni 2015
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2015
    OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Bitte noch 'mal die Wortwahl prüfen:
    Es gibt
    Winkelsteine
    - unbewehrte Stützelemente aus Beton in L-Form
    - i.d.R. nicht für Verkehrslasten auf der oberen Ebene geeeignet (außer bei ausreichendem Randabstand)
    - für Böschungs- und Beeteinfassungen ohne statische Anforderungen

    Mauerscheiben
    - bewehrte Stützelemente aus Stahlbeton in L-Form
    - für Lastfälle PKW, LKW und bis SLW60 erhältlich
    - Zur Befestigung und Stabilisierung von Geländesprüngen, mit statischen Anforderungen

    Frostfreie Gründung fällt bei Beiden an. Oberflächen können je nach Hersteller unterschiedlich sein: Winkelsteine z.B. betonglatt (ähnlich wie Pflastersteine); Mauerscheiben z.B. schalungsglatter Sichtbeton oder kugelgestrahlt.
    Optisch aufheitern kann man den Geländesprung, wenn z.B. in einem bestimmten Raster Palisaden zwischen den Stützelementen stehen. Hier könnte man die Geländerpfosten in Einzelfundamenten mit einbinden.


    Jetzt kommt es auf den Einzelfall an:
    - wie weit entfernt vom Rand ist die Fahrspur ?
    - soll ein Geländer/Zaun auf ganzer Länge gebaut werden oder nur ab einer Absturzhöhe über 50cm ?
    - ist ein Baustoffwechsel über die Baulänge denkbar: Borde, Winkelsteine, Palisaden, Mauerscheiben
    - Kataloge / Datenblätter aus dem I-Net ziehen oder beim Baustoffhändler abfordern und prüfen auf
    + Tragfähigkeit
    + Optik
    + Einbaubarkeit / Preis

    Wenn recht nahe an der "Mauer" gefahren wird, bitte auch prüfen (lassen) wie breit das Fundament sein muss und ob Anschlussbewehrung erforderlich ist, damit sich die Betonwand nicht eines Tages zu neigen beginnt.

    Edit: Manfred hat's schon abgeschickt während ich noch Unterlagen wälze....
     
  7. #6 wasweissich, 8. Juni 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    dass ich bei L-stein an "mauerscheibe" denke , setze ich als bekannt voraus.

    wenn ich zu unserem baustoffhändler komme und mauerscheibe sage , fragt er ob ich L-sten meine .... ;)
     
  8. #7 OLger MD, 8. Juni 2015
    OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Mir ist bekannt, dass DU an die Mauerscheiben denkst, wenn der TE mit dem Trekker kommt. :bierchen:
    Des TE L-Steine sollen 7cm dick sein.

    Wenn zwei das gleiche bestellen wird noch lange nicht das selbe geliefert...
     
  9. #8 wasweissich, 8. Juni 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das hatte ich irgendwie überlesen .... :o
     
  10. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Also ich meinte schon die bewehrten Mauerscheiben. Hab nur kurz mal geschaut, und die ersten waren eben oben 8cm breit. Gibt sie auch mit 12cm, wie ich gesehen habe. Trotzdem noch zu schmal für einen Zaun.

    Also mit dem Auto soll man schon ziemlich nahe an der Kante parken können. Unsere Garage steht auf der Grenze, Aussenmaße in der Breite 8,5m - Tor hat 5,5m. Also 1,5m je Seite frei neben dem Tor. Es sollen aber auch mal 3 Wagen nebeneinander bequem vor der Garage parken können. Und mit dem Traktor will ich auch nicht ausmessen müssen, wie weit ich vom Rand weg bleiben muß.
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 wasweissich, 8. Juni 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    die 8cm sind keine bewehrten ...
     
  13. phihe

    phihe

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
    Hier gibt es ja aber auch die Möglichkeit Pfostenträger von aussen an die L-Steine ranzuschrauben, z.B. diese hier.
     
Thema:

Mal wieder L-Steine für Hofeinfahrt

Die Seite wird geladen...

Mal wieder L-Steine für Hofeinfahrt - Ähnliche Themen

  1. Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht

    Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht: Hallo, seit einigen Tagen hat es bei mir nicht mehr geregnet. Vor dem Haus sind Kfz-Stellplätze gepflastert. Auf diesen befinden sich feuchte...
  2. Kellerdecke... mal wieder!

    Kellerdecke... mal wieder!: Habe schon einige Threads gelesen, dennoch werde ich nicht ganz schlau daraus was ich machen soll. Ich habe mir gerade für meine Familie ein etwa...
  3. Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht

    Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht: Hallo zusammen, folgenden Situation: Wir bauen neu mit Keller. Unser Keller ist eine außengedämmte weiße Wanne, Innenwände KS-Stein. Der Keller...
  4. Was ist das für ein Stein?

    Was ist das für ein Stein?: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, was das für ein Stein ist, bzw. wofür er verwendet wird? Ich vermute, es ist ein Kaminstein, aber bin mir...
  5. L-Steine setzen im Garten mit Doppelstabmattenzaun

    L-Steine setzen im Garten mit Doppelstabmattenzaun: Hallo zusammen, ich hab mich hier einmal angemeldet, da ich bei euch Rat suche für mein/unser Vorhaben. (Wir sind Laien in dem Gebiet) Und zwar...