Mariolas Umbaufrage - verschoben aus Baumurks

Diskutiere Mariolas Umbaufrage - verschoben aus Baumurks im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hi - bin zum ersten mal aktiv im Forum... hoffe, einpaar nette "gleichgesinnte" zu treffen und bin gespannt, ob ich hier überhaupt richtig bin :-)...

  1. #1 Mariola1104, 19. Januar 2011
    Mariola1104

    Mariola1104

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskauffrau
    Ort:
    Bremerhaven
    Hi - bin zum ersten mal aktiv im Forum... hoffe, einpaar nette "gleichgesinnte" zu treffen und bin gespannt, ob ich hier überhaupt richtig bin :-) hab mir vor über 3 Jahren ein 100-Jahre altes Haus gekauft... das war Liebe auf den ersten Blick - bis........ ja bis alles erst so richtig angefangen hat... haben schon viel erledigt und viel geschafft, aber immer wenn was Neues ansteht, zeigt sich ein Bild des Grauen und manchmal verliere ich die Kraft weiter zu machen... das Neueste - es hat sich rausgestellt, dass das Haus nicht 100 sondern bereits 120 Jahre da steht - vielleicht kein riesen grosses Problem, doch so einige Dinge werden mit der Zeit noch klarer...
    Nun aber erstmal zum aktuellen; will alten Anbau (vormals Stall) zum Wohnraum umbauen und irgenwann soll dort die Küche entstehen... leider ist die Deckenhöhe echt etwas sehr, sehr niedrig... komme kaum auf 2 Meter Raumhöhe... allerdings ist der Anbau 2-Stöckig... wie stelle ich es am Dümmsten an, die Decke anzuheben/aufzustocken, ohne, dass mir anschliessend wieder die Höhe im oberen Raum fehlt um daraus aus Gästezimmer zu machen oder ein Büro oder was auch immer??? hat jemand schon sowas gemacht??? Danke jetzt schon für die Ideen :hammer:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 19. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich hab mal ein eigenes Thema draus gemacht - oder wolltest Du beim Bauen pfuschen? :D

    Als Antwort kann man Dir nur sagen - Planer rausholen, der sich das vor Ort ansieht und die diversen Möglichkeiten auf Sinnhaftigkeit und Kosten prüft. Machbar ist technisch fast alles, beim Baurecht kanns schon Probleme geben und bei den Kosten wirds dann ganz spannend.
     
  4. #3 Mariola1104, 19. Januar 2011
    Mariola1104

    Mariola1104

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskauffrau
    Ort:
    Bremerhaven
    ich hab jetzt ein eigenes Thema??? find ich schon toll - bin wohl beim ersten Besuch hier befördert worden :-) vielen Dank für die Hilfestellung :winken
     
  5. #4 Der Bauberater, 19. Januar 2011
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Gips Denkmalschutz?
     
  6. #5 Mariola1104, 19. Januar 2011
    Mariola1104

    Mariola1104

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskauffrau
    Ort:
    Bremerhaven
    neee... scheinbar nicht, weil der Vorbesitzer da schon so einen Quatsch immer gemacht hat ohne Sinn und Verstand... nun ist es eh zu spät um über Denkmalschutz nachzudenken, da die Fassade auch schon geändert worden ist
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 19. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    DAS ist KEIN Argument. Eher im Gegenteil. Es kann sein, dass Du mehr anfassen musst als Du wolltest, weil die Denkmaler Die Auflagen verpassen!

    Habt Ihr die Frage nicht vor dem Kauf geklärt????
    Dann jetzt ganz schnell nachholen und beten, dass da nix ist!
     
  8. #7 Mariola1104, 19. Januar 2011
    Mariola1104

    Mariola1104

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskauffrau
    Ort:
    Bremerhaven
    Leider ist beim Kauf kaum eine Klärung möglich gewesen... das Haus ist vermietet gewesen und der Vorbesitzer hat sich 18 Jahre nicht um die Belange des Hauses gekümmert - wie es so ist; hauptsache Miete kommt rein... lt. allen Unterlagen, die ich vom ehemaligen Eigentümer bekommen habe, ist Denkmalschutz kein Thema gewesen... als sich das mit dem Baujahr auch noch als "falsche Angabe" rausgestellt hatte, bin ich zur Sicherheit beim RA vorstellig geworden um einiges abzuklären... der hat mir bestätigt, dass falls doch Denkmalschutz greifen sollte, ich dafür nicht mehr zur Verantworung gezogen werden könnte, da es beim Kauf und diversen Vorgesprächen mit Verkäufer verneint worden ist... ich hoffe nun einfach, dass ich mich wenigstens auf die Aussage des RA verlassen kann...
     
  9. Gast23627

    Gast23627 Gast

    Eine Geschichte dazu:

    Vor einigen Jahren erschien ein Kunde bei mir im Betrieb mit der Bitte eine Zimmertür um ca. 30 cm zu kürzen.
    Auf meine Bitte die Türe doch zu bringen kam der Hinweis, das kürzen sei nur noch vor Ort zu machen.
    Ich habe dann folgendes vorgefunden:
    Altes Haus sehr alt.
    Der gute Mann hatte eine Zimmerdecke (bestehend aus Balken) um ca. 30 cm angehoben, dabei jedoch das Zimmer darüber und die Tür dazu nicht berücksichtigt.
    Das Zimmer unten war nun etwa normal hoch, dass Zimmer darüber nur noch ca. 160 cm hoch, die Unterkante der Tür war noch im unteren Raum zu sehen...
    Künstlerpech:bef1011::bef1011:
     
  10. #9 Der Bauberater, 19. Januar 2011
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Mach bitte eine Anfrage bei der für Euch zuständigen Bauaufsicht/Baurechtsamt, wie das auch immer heißt und lass Dir schriftlich geben, dass das Gebäude ein oder kein Kulturdenkmal im Sinne des Denkmalschutzgesetzes ist.
    Dann kannst Du weiter planen.
     
  11. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Das ist so wohl eher Unfug.

    Ob Denkmalschutz besteht kann man ganz einfach den Denkmallisten der einzelnen Länder entnehmen.

    Gruß Lukas

    PS: Da gibts mehr.:konfusius
     
  12. #11 Mariola1104, 19. Januar 2011
    Mariola1104

    Mariola1104

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskauffrau
    Ort:
    Bremerhaven
    Selten so gelacht JSch... ab dem Zeitpunkt, wo man mit Renovieren, Sanieren, Instandestzen ist, bekommt man sehr viele lustige Geschichten von verpfuschten Umbauten erzählt... ganz so unbeholfen (geistig) bin ich zum Glück nicht... bei manchen Sachen frag ich lieber 10 mal nach, bevor ich sie einmal richtig falsch mache... und genau das ist mein Anliegen - ich würde ja gerne die Decke anheben, aber dann verliere ich es ja oben an Höhe... absolut wie du es geschildert hast - und das wollte ich gerne vermeiden... ich könnte ja mit der jetzt vorhandenen Höhe der Decke leben, aber immer mehr höre ich, dass es übergangsweise sicher kein Problem wäre, doch auf Dauer könnte es ein Problem werden, weil man sich erdrückt fühlt... und nun kämpfe ich mit mir und überlege hin und her, wie man es am besten lösen könnte... wenn es definitv ratsam ist die Decke aufzustocken, dann würde ich es machen und mich von der Idee verabschieden oben noch Wohnraum schaffen zu können (ist ja nur der Anbau), aber wenn es eine Lösung geben könnte, wie man beides vereinbaren kann - nehme ich es gerne an...
     
  13. #12 Mariola1104, 19. Januar 2011
    Mariola1104

    Mariola1104

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskauffrau
    Ort:
    Bremerhaven
    und jetzt hat es mir echt keine Ruhe gelassen... habe geprüft - kein Denkmalschutz... zum Glück :yikes
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Glück gehabt!

    Dann würde ich als nächstes prüfen lassen, ob es nicht möglich ist, den Boden tieferzulegen, statt die Decke anzuhaben.
    Das ist meist nicht nur vorteilhafter (kein Höhenverlust im darüberliegenden Geschoß), sondern auch oft auch DEUTLICH einfacher zu machen (und damit billiger). Außerdem muß am Boden eher sowieso etwas gemacht/erneuert werden als an der Decke.
     
  15. #14 Mariola1104, 19. Januar 2011
    Mariola1104

    Mariola1104

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskauffrau
    Ort:
    Bremerhaven
    das ist natürlich auch eine Idee, die angemerkt worden ist... wurde von 2 Leuten sofort als Unsinn abgetan, weil angeblich mehr Arbeit, Auwand, Kosten... worauf muss ich achten, ob das möglich ist??? mitten im Raum ist nämlich ein Abfluss in dem die Dachrinne eingelassen ist (klingt komisch - ist aber so)... die muss ja aber nicht dort langlaufen, denn das regenwasser kann man auch anderweitig umleiten lassen... kann ich dort sehen wie dick die Bodenplatte ist? soll ich eine Bohrung versuchen?
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 19. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Mariola - nochmal:
    Auch bei unseren z.T. recht guten hellseherischen Fähigkeiten kann keiner von uns auch nur ansatzweise eine Aussage zu Möglicheiten und deren Kosten machen!

    Wir versetzen, wenn es sein muss ganze Opernhäuser. Auch bergrauf oder -runter.
    Ob das bei Dir Sinn macht und welche Alternativen zu welchen Kosten denkbar sind - das liegt weit hinter den Grenzen des im I-Net möglichen.
     
  17. #16 Mariola1104, 19. Januar 2011
    Mariola1104

    Mariola1104

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskauffrau
    Ort:
    Bremerhaven
    neeeeeeeeeee, dass hab ich auch nicht verlangen wollen... mir geht es hier nicht darum eine Preislisten für's Handwerk einzuholen, sondern um die Möglichkeiten, die ich in Erwägung ziehen kann... deshalb meine Frage: soll ich die Bodenplatte mal anbohren um zu sehen wie dick die ist oder wie sonst sehe ich das? Muss ja irgendwo ansetzen um zu wissen, was machbar ist und was nicht oder besser gesagt; was am Ende mehr Sinn macht... wenn es darum gehen würde, dass ich eine Baufima bestelle und sage die sollen einfach mal machen und betrachte das Ergebnis wenn's fertig ist, dann würde ich mir hier keine Anregungen holen brauchen... aber jeder der hier vertreten ist, kann aus seinen Erfahrungen plaudern und so holt man sich Inspirationen für den nächsten Schritt...
     
  18. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Na, dann möchte ich Dich mal inspirieren. :)

    Du wirst um jemanden, der sich damit auskennt und sich das vor Ort ansieht, nicht rumkommen.

    Ob das dann ein Architekt, Bauing, Handwerker oder sonstwer ist, ist egal. Wichtig ist, daß er weiß, was er macht.

    Wenn Du dann konkrete Fragen hast, kann Dir sicher auch hier weitergeholfen werden.

    Gruß Lukas
     
  19. #18 Der Bauberater, 19. Januar 2011
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Bremerhafen liegt m.W. am Wasser :e_smiley_brille02: d.h. der Grundwasserspiegel ist wie tief? Wie tief sind die Fundamente?
    Wenn die vor 120 Jahren keinen Keller darunter gemacht haben, dann hat das einen Grund gehabt.
    Hol Dir einen Kollegen vor Ort und besprech das mit dem. Der kennt i.A. auch die ortsüblichen Preise.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Mariola1104, 19. Januar 2011
    Mariola1104

    Mariola1104

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskauffrau
    Ort:
    Bremerhaven
    diese Fragen sind ganz schnell Beantwortet: es ist ja nur der Anbau!!! (früher Stall) unter dem Haus selbst ist sehr wohl ein Keller, aber der hat mit meinem aktuellen Vorhaben nix am Hut... will ja nur den alten Stall zum Wohnraum umgestallten, weil es bisher mehr oder weniger nur als "Lagerplatz für alles Mögliche" genutzt worden ist... meiner Meinung nach - schade um das Gemäuer... aus einem Teil des Anbaus ist bereits eine Waschküche entstanden, aber immer noch viel Platz um weiter zu machen... zum Abreissen einfach zu schade... Habe bereits das Flachdach saniert und hab Lust weiter zu machen... sicher sind schon mehrere Leute dagewesen, die sich alles angeschaut haben... 6 Firmen - 6 Meinungen... was der andere rät, von dem rät der andere ab... bin halt etwas verunsichert, weil ich so auch nicht weiterkomme... kann noch 5 Leute kommen lassen und am Ende bin ich genauso schlau wie jetzt :sleeping
     
  22. BauherrinM

    BauherrinM

    Dabei seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    NRW
    huhu,

    meinst du das gefühlte 20 Meinungen, die deinen Bestand nicht kennen, die Entscheidung leichter machen?

    Bei unseren Umbauten haben wir das immer so gemacht:
    Facharbeiter draufschauen lassen - diverse Angebote eingeholt - für und weder abgewogen und dann entschieden.

    Bei alten Häusern wirst du immer mit einem Kompromiss leben, ob und inwieweit du damit leben kannst, entscheidet nachher das Budget und das "gute Gefühl" hoffentlich gut beraten worden zu sein.
    Wenn du in den 3 jahren schon einiges gemacht hast, und mit den Leuten zufrieden gewesen bist die für dich gearbeitet haben, dann solltest du Vertrauen haben, und dich mit diesen Leuten wieder zusammensetzen und dein Vorhaben durchsprechen.

    Wenn dein Wunsch nach einer hohen Decke, nachher darauf hinausläuft, das du "oben" dann kein Zimmer zur Verfügung hast, und du damit eigentlich auch leben kannst, spricht auch nix dagegen die Decke anzuheben (mit Fachverstand).

    Lieben gruß
    eine die weiss wie es dir geht ;)
     
Thema:

Mariolas Umbaufrage - verschoben aus Baumurks

Die Seite wird geladen...

Mariolas Umbaufrage - verschoben aus Baumurks - Ähnliche Themen

  1. Baumurks, was nun?

    Baumurks, was nun?: Nach 2 Jahren Bauende zeichnet sich ab, dass der Bauträger komplett gemurkst hat. Und das trotz Baubegleitung durch den Bauherrenschutzbund. Die...
  2. Rigipswand durch Krafteinwirkung verschoben?

    Rigipswand durch Krafteinwirkung verschoben?: Hallo an alle, kurze Frage. Ich bin gestern gestolpert und bin gegen die Wand geflogen :-/ Bin mir nicht sicher, aber ich habe das Gefühl...
  3. Terrassenplatten verschoben

    Terrassenplatten verschoben: Hallo Forum, ich habe eine Frage: woran kann es liegen, dass sich Terrassenplatten so verschieben? Siehe Foto. Die Platten sind auf Kreuzfuge...
  4. Baumurks oder nicht ?

    Baumurks oder nicht ?: Hallo, habe eine Fachfirma mit dem Bau eines Zauns beauftragt. Der Zaun sollte seitlich mit Borden abgegrenzt werden. Es wurde ca. 20 cm...
  5. Baumurks: Schimmel an Fensterlaibungen

    Baumurks: Schimmel an Fensterlaibungen: Liebe Bauexperten, ich will nicht lange klagen, denn das tue ich jetzt schon seit 5 Jahren und es hat immer noch keinen Verhandlungstermin...