Marktpreise

Diskutiere Marktpreise im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, ich möchte in Berlin in ca 1 bis 2 Jahren ein Haus bauen und jetzt beginnen mich mit der Materie zu bschäftigen um ein Gefühl...

  1. #1 tobiasg, 06.12.2011
    tobiasg

    tobiasg

    Dabei seit:
    05.12.2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT/FDL
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,

    ich möchte in Berlin in ca 1 bis 2 Jahren ein Haus bauen und jetzt beginnen mich mit der Materie zu bschäftigen um ein Gefühl für die Preisgestaltung zu bekommen. Daraus möchte ich vor allem ableiten, was generell möglich ist.

    Mich interessieren zum Beispiel solche Fragen:

    * Was kostet ein Haus mit X qm Wohnfläche in Einfach/Standard/Exklusiv-Ausstattung in Zentrumsnähe im Durchschnitt (ggf. ein Reihenhaus mit wenig Grundstück) - wie finde ich hier aktuelle Bauangebote (Sowas kann sicher nur durch einen GU durchgeführt werden)
    * Was kostet ein freistehendes Haus mit X qm Wohnfläche in Einfach/Standard/Exklusiv-Ausstattung am Ortsrand im Durchschnitt
    * Wie sind die Durchschnittspreise für gewisse Ausstattungsdetails (Heizung energiesparend, Heizung standard, Belüftungsanlage, Aufpreis für Energieeffizienz, ....)

    Gibt es vielleicht sogar einen Preisindex für die verschiedenen Hauskomponenten, den man als Vergleichsbasis/grobe Kalkulationsbasis nutzen kann?

    Die Einholung eines konkreten Angebots folgt dann, sobald ich eine Vorstellung habe, was ich überhaupt konkret möchte. Also meine Vorgehensweise ist: Vom Allgemeinen (mit ungefähren Preisinformationen) zum Speziellen (Einholung von konkreten Angeboten, wenn klar ist, was ich möchte).

    Welche Literatur/Links könnt Ihr sonnst noch empfehlen?

    Vielen Dank
     
  2. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Vor allem die der Immobilienteile der Berliner Zeitungen (und ggf. des angrenzenden Umlands)!
     
  3. #3 Skeptiker, 06.12.2011
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2011
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16.01.2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    ... also sog. "Townhouses. Die lassen sich nach meiner Beobachtung ab etwa 2.000 € / m² bauen, liegen im Mittel bei ca. 2.500 € /m² mit Wohnflächen von meist um 200 m². Die Verkaufspreise von Bauträgern liegen mind. 500 € / m² höher. Tiefgaragenanteile o.ä. kommen noch dazu. Es geht also oft um Objektkosten von rd. 0,5 Mio €.

    Das geht natürlich auch in Einzelvergabe, schwierig ist es aber, Grundstücke mit völliger Planungs- und Baufreiheit zu finden. Meist ist nur eine begrenzte Gestaltung innerhalb der Gebäudehülle möglich. Meines Wissens sind den Innenstadtbezirken nur zwei Townhouse-Anlagen wirklich völlig individuell geplant und gebaut worden: Die an der Bernauer Strasse 5 - 8 und die am Werderschen Markt mit nochmal deutlich größeren Flächen bei höheren Baukosten.

    Das kommt immer ganz drauf an und lässt sich pauschal nur so grob sagen, dass Dir damit nicht viel weitergeholfen wäre.

    Zur Vorgehensweise: Kläre als erstes Euer Budget und verschaffe Dir einen Überblick über die aktuellen Marktpreise für neue und gebrauchte Objekte. Prüfe ausserdem, ob Du eher innerstädtisch mit kurzen Wegen aber beengt leben möchtest, oder ob Dir etwas mehr Distanz zu den Nachbarn täglich mehrstündige Pendelwege und -kosten wert sind. Außerdem solltest Du für Dich klären, was für Dich an Lebensqualität beim Wohnen in der Wertigkeit im Vordergrund steht: "Mein Eigentum", Umgebung, stadträumliche Lage, soziales Umfeld, räumliche Qualiäten wie Durchblicke, Raumhöhen, Raumgrößen, Ausblicke ins Grüne ... Dabei könnte sich am Ende auch zeigen, dass sich Deine / Eure Wohnideale (Lebensideale) unter Berücksichtigung des Budgets anderes als mit einem EFH besser und zukunftsfähiger einlösen lassen.

    :konfusius
     
  4. #4 tobiasg, 06.12.2011
    tobiasg

    tobiasg

    Dabei seit:
    05.12.2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT/FDL
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde die Hinweise befolgen.

    Ich gaube, dass ich sogar noch einen Schritt eher mit den Überlegungen anfangen sollte. Wenn man bspw. innerstädtisch ein Stück Reihenhaus kauft, dann kommen u.U. zusätzlich noch laufende Kosten, die durch die Eigentümergemeinschaft induziert werden (Verwaltung, Pflege und Instandhaltung gemeinsamer Bereiche) hinzu. Ich würde gerne auch wissen, ob es dazu Alternativen gibt. Könnt Ihr mir vielleicht ein Buch empfehlen, in dem der Auswahlprozess durch eine möglichst vollständige Beschreibung der grundsätzlichen Möglichkeiten mit Ihren Vor- und Nachteilen beschrieben wird?

    Viele Grüße

    Tobias
     
  5. #5 Hessekopp, 06.12.2011
    Hessekopp

    Hessekopp

    Dabei seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Tobias,

    schau mal unter den Normalherstellungskosten von 2005 nach; da findest du die Zahlen, die Du wahrscheinlich suchst.

    http://www.bmvbs.de/cae/servlet/con...tionFile/223/anlagen-zum-abschlussbericht.pdf

    Du musst noch die Preissteigerung von 2005 bis heute dazurechnen, das sind anhand des Baupreisindex seit 2005 bei EFH's ca. 18-19%

    siehe hier: http://www.bak.de/userfiles/bak/daten-fakten/baupreisindex/Baupreisindices.pdf

    Sind natürlich nur statistische Zahlen und haben mit "deinem" Haus nix zu tun, schon garnicht damit was in 1-2 Jahren ist. Auch die Finanzierung spielt eine wichtige Rolle; wer weiß denn wo in 2 Jahren die Zinsen stehen, und ob wir noch mit Euro oder Rentenmark bezahlen?

    viele Grüße

    Heiko
     
  6. #6 Skeptiker, 06.12.2011
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16.01.2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Wir ich schon schrieb halte ich die abstrakte Klärung der persönlichen Wohnbedürfnisse und ein konkrete des Budgets für vorrangig zur Abwägung der diversen Möglichkeiten. Überlege zuerst, welche Wünsche Du hast / Ihr habt und erst dann, wer Deine Wünsche wie am besten befriedigen kann. Bei einer (einmaligen) frühzeitigen persönlichen Beratung durch einen Architekten / eine Architektin können dazu einige hilfreiche Fragen gestellt werden. Diese Beratung könnte im Rahmen einer Akquise auch kostenlos sein. Erst wenn die Grundsatzfragen beantwortet sind geht's danach auf die konkrete Suche - je nach Suchrichtung vielleicht auch schon mit dann passender professioneller Begleitung / Beratung.
     
Thema: Marktpreise
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. marktbreise bau

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden