Massiv bauen zu einem bestimmten Preis möglich?

Diskutiere Massiv bauen zu einem bestimmten Preis möglich? im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo ihr Lieben,:bau_1: ich bin noch ganz neu hier im Forum und lese mich begeistert durch die Beiträge. Daher möchte ich die fachkündigen...

  1. Blackcat

    Blackcat

    Dabei seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Hessen
    Hallo ihr Lieben,:bau_1:

    ich bin noch ganz neu hier im Forum und lese mich begeistert durch die Beiträge.

    Daher möchte ich die fachkündigen Bauherren/frauen und Unternehmer um eine Meinung bitten.
    Mein Freund und ich würden gerne bauen, wir haben uns von einem unabhängigen Finanzberater beraten lassen und
    wir kommen wenn wir das Grundstück abziehen auf ein Hausbau Budget von 100.000€ (also recht wenig).
    Da wir beide sehr kunstafin sind, haben wir uns VA Hausdesigner Professional zugelegt und ein EFH geplant, das wir Stück für Stück ausbauen können.

    Das Projekt hat folgende Eckdaten:
    Grundfläche 295.82 m2
    Umfang 226.85 m
    Fensterfläche 23.47 m2
    Türfläche 21.12 m2
    Wandfläche 423.20 m2
    Volumen 489.91 m3

    Nach II BV:
    unten:
    Wohnen/Essen/Küche/Flur 48,72
    Büro 15.75 m2
    HWR 9.05 m2
    WC mit Dusche 6.20 m2
    oben:
    Flur oben 4.65 m2
    Kind 1 15.64 m2
    Bad 16.29 m2
    Kind 2 18.68 m2
    Schlafen 13.17 m2
    Schrank 8.05 m2
    Spitzboden: 22.61 m2
    Gesamt:176.81 m2 Wohnfläche


    Wir hatten uns gedacht vorerst nur das untere Geschoß auszubauen mit der Priorität auf WC HWR und Büro(dann übergangsweise Schlafzimmer). Die Wände zum Wohnzimmer sind leichtbauwände, sodass ggf. das Büro "geöffnet" werden kann um ein größeres Wohnzimmer zu erhalten und wenn das Geld nicht reicht, ist das Wohnzimmer dann halt immer noch "Rohbau" (sowie oben alles).

    Jetzt meine Frage:
    Reichen die 100.000 für den Bodenplatte, Erdarbeiten, Satteldach, Rohbau, Dämmung, Außenputz, Heizung(Gas + 2 Zellen Solar), Verkabelung Elektro/Wasser unten mit "Hochlegen" nach oben, usw.
    In Eigenleistung wollen wir Fließen, Innenputz (Wand und Deckenverkleidung) etc. machen.
    Also was würde das ganze so kosten ?

    Der Auftrag soll an ein Bauunternehmen für Massivhausbau gehen und nächstes Jahr solls dann losgehen.

    Falls noch Angaben fehlen, bitte ich um Hinweis.
    Vielen Dank schonmal.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 16. Juni 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Sagen wir mal so:

    Wenn 100T dafür überhaupt reichen sollten, dann sicher nicht für ein Häusel, dass sich zwei Laien mit einem Billig-CAD-Programm ohne Rücksicht auf Kosten und Statik zusammengestrickt haben - egal wie gut oder schlecht dieser Grundriss sein mag.

    Preisbewustes Bauen hat in erster Linie und ganz viel mit Disziplin zu tun, in zweiter Linie mit Einfachheit und dann erst mit Ausbaustufen.
    Und ganz viel mit Kostendisziplin! Auch und gerade auf Bauherrenseite!!!
     
  4. Blackcat

    Blackcat

    Dabei seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Hessen
    Hi,
    Danke für die Antwort.
    Den Plan haben wir als richtlinie gemacht, damit es der architekt des bauunternehmens ("alles aus einer hand") einfachter hat (also der soll nur zur orientierung dienen und somit ewiges umplanen vermeiden)

    Zum plan an sich: quadratisch also recht einfach und ein satteldach drauf :o
     
  5. #4 Pirellitx31, 16. Juni 2010
    Pirellitx31

    Pirellitx31

    Dabei seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Leipzig
    Tip: Gehen Sie mit Ihrem Entwurf zu Ihrem Bauunternehmen und lassen sich dort ein Angebot erstellen. Das Bauunternehmen wird noch viele Fragen haben, die wichtig für die Kalkulation sind.
     
  6. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Da das irgendwie...

    ... an das 100.000 Euro-Haus erinnert, empfehle ich doch dringend den gleichnamigen fred hier im Forum zu lesen.

    Dabei kann man dann festellen, daß 100.000 Euro nämlich nicht alles ist....:shades
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da würde ich mal bei Kabel 1 nachfragen....

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=36375

    vielleicht suchen die noch jemanden für eine Fortsetzung (sprich, nächste Staffel).

    Das ist aber schon eine Hausnummer.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Huisje

    Huisje

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sped.kaufmann
    Ort:
    Wipperfürth
    Vor allem wenn diese Grundfläche zu.....

    ....führen soll.:irre
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 16. Juni 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wessen Interessen der wohl vertritt??? :smoke

    Damit gebt Ihr aber auch Euch in diese Hand

    Zur Orientierung sind für einen Planer andere Unterlagen viel wichtiger.
    quadratisch mit Satteldach klingt für mich schon mal nicht nach kostenbewusster Planung!

    Bevor jetzt wieder die GÜ vs. Architekt Debatte aufkommt:

    Es gibt gute GÜ.
    Nur ist es leider so, dass bei so engen Kosten Planungsaufwand und Gewinnmarge in absolut gegenläufigem Verhältniss stehen. Und da steigen halt viele seriöse GÜ aus, weil es sich schlicht für sie nicht rechnet.
    Unseriöse will keiner.

    Da bleibt (leider) oft nur entweder ein Kataloggrundriss (da ist kein Planungsaufwand drin) oder ein engagierter Planer, der das als Herausforderung annimmt.
    Ich kenne Kolleginnen und Kollegen, die solche Objekte geplant und gebaut haben. Deren einhelliger Tenor:
    Das ist was für Überzeugungstäter, nichts, was grosse Gewinne abwirft!!!
     
  10. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    Abgesehen von den vielen Experten-Tipps die hier schon gegeben wurden und noch gegeben werden rufe ich euch einfach einmal zu:

    B I T T E K O M M T E R S T E I N M A L I M L E B E N AN!!!!

    Studentin + Student??
    Wann ist das Studium zu Ende?
    Wo gibt es einen Job?
    Ist dieser sicher oder ein ewigpraktikantundichstelldichnurbefristetein??
    Hausbau=SchmetterlingeimBauchentscheidung oder 20J-SandkastenfreundschaftlassunseinTraumschlossbauen?
    Genießt das Leben, schaut euch um, lernt dazu, findet und definiert euch als Person/Persönlichkeit und dann treffen wir uns hier in 5 Jahren wieder.

    :winken
     
  11. WolfB

    WolfB

    Dabei seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Teltow
    Was Dingo schreibt, ist hart, sehe ich aber ebenso, vielleicht seid Ihr aber ja alte, reiche Studenten....

    was mir auch immer bei diesen Schnellentwürfen aufstößt: > Wieso wird nicht mehr über wesentliche Sachen nachgefragt (oder gedacht ?)

    Keller/Heizungsart/Mauerwerk/Fenster/Rolläden ???
    Was kann später eingebaut werden, was muss angelegt sein ?

    Mit solchen Fragen gehe man zu GU oder Architekt, geht auch mit selbstgebasteltem Plan, ein Archi sollte damit klarkommen.

    gruß wolf
     
  12. Blackcat

    Blackcat

    Dabei seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Hessen
    Problem am Satteldach : Bebauungsplan ! (2 Vollgeschosse + Dach) :wow

    wenn ich das richtig verstanden habe ist Grundfläche nicht gleich wohnfläche
    also die 295.82m2 (3 Geschosse mit ca. 10x10)sind nur die m² die an Boden da sind und wohnfläche die effektivnutzbaren also dann mit dachboden 178m² obwohl der nicht ausgebaut werden müsste dann wären es ca. 150m²
    oder habe ich mich verrechnet?

    Also er ist jetzt schon 3 jahre voll im beruf und unbefristet
    ich studiere dual bin nächstes jahr fertig und werde (wenn ich nicht auf letztem weg durchfalle) übernommen
    starten wollen wir dann wenn ich volles gehalt habe also im mai
    da wir noch jung sind und nicht so große raten zahlen wollen.
    sind es halt nur 100 000 die wir in die hand nehmen wollen (vorerst)

    ich dachte halt bevor wir loslegen und uns ggf. in Unglück stürzen frag ich besser hier nach. :28:

    wir sind also nicht auf dem "ich bau dir ein schloss auf sand trip"
    ich denke mir halt nur die 900€ monatlich an miete (zwar warm aber nur 2 1/2 Zimmer) kann man sinnvoller investieren!!
    Auch wenn eben nur 2 Zimmer ausgebaut sind für den anfang, das wäre dann trotzdem nicht so als würde man sich verkleinern sondern man macht es ja für sich.
    Nachbarn von meinen Eltern haben das ähnlich gemacht und erst im Keller in einem Zimmer "gehaust".

    Keller: nein
    Heizung: Gas
    Mauer: Ziegel
    Fenster: 2-Fach ggf. 3Fachverflast
    Rolläden: normale innenliegende Ausführung

    Wir sitzen jetzt ca. 1/2 Jahr an dem Entwurf und haben uns schon viele gedanken gemacht und rumgefragt.

    Wohnungen schauen wir uns parallel dazu an
     
  13. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Also wie man bei einer Grundfläche von 295,82 m2 auf ein umbautes Volumen von 489,91 m3 kommen kann, ist mir ein Rätsel.... Oder habt Ihr lichte Raumhöhen für Lilliputaner geplant?!
    Ich denke, da ist das 1/2 Jahr, was Ihr an der Planung sitzt noch nicht ausreichend....
     
  14. Blackcat

    Blackcat

    Dabei seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Hessen
    da der dachboden mit drin ist würde ich sagen ja :o

    wie gesagt ich hab das nur als richtlinie gerechnet ... kann auch alles falsch sein :mega_lol: deswegen soll ja auf jedenfall ein fachman den plan durchschauen und neu zeichnen.

    Zu meiner dachbodenrechnung:

    Grundfläche
    6.6×9.95 + 1.3×4.43 + 0.36×0.82 + 0.82×0.18 - 0.01 × (2×6.6 + 2.76 + 2×1.3 + 4.43 + 2.76 + 9.95 + 4×0.82 + 2×0.36 + 2×0.18)
    =71.29
    Umfang (7 Wandseiten)
    2.52 + 7.43 + 8.39 + 4.82 + 1.25 + 5.14 + 9.64
    =39.17
    Wandfläche
    0.18×2.54 + 4.43×1.28 - ½×2.22×1.28 - ½×1.28×2.22 + 2.54×0.36 + 6.6×2.31 - ½×3.3×2.31 - ½×2.31×3.3 + 0.00 + 0.00 + 0.00 + 6.6×2.31 - ½×3.3×2.31 - ½×2.31×3.3
    =19.44
    Volumen 1.16 × (½×2.22×1.83 + ½×1.83×2.22 + 1.47×4.43 + 2.76×3.3 + 2.76×3.3) + 1.16 × (9.95×3.3) + 0.64 × (2.22×3.13 - ½×1.83×2.22) + 0.64 × (2.22×3.13 - ½×2.22×1.83) + 2.54 × (0.36×0.82 + 0.82×0.18) - 2.54×0.01 × (2×6.6 + 2.76 + 2×1.3 + 4.43 + 2.76 + 9.95 + 4×0.82 + 2×0.36 + 2×0.18)
    = 77.07

    so hab ich das für jeden Raum gemacht (wenn das falsch ist, ist alles falsch) :mauer

    Hauptziel des Plans:
    ich weiß wo Heizung etc hinkommt, die wände und wasseranschlüsse
     
  15. WolfB

    WolfB

    Dabei seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Teltow
    Ihr habt ein Grundstück (im Auge) ? (Bebauungsplan scheint ja da zu sein)

    Wie teuer ? Genau das! ist es ?
    Gleichzeitig sucht Ihr nach einer Wohnung ?
    Ihr bleibt über die Bauphase zusammen :o

    Sucht Ihr eine preiswertere und wollt erstmal etwas ansparen ?
    Warum kein Keller ? Warum eine Ölheizung ? Welche Ziegel ? Kennt Ihr den Unterschied zwischen 2-fach- und 3-fach-Verglasung (in der Wirkung) ?

    da steckt doch viel Potential drin, ich könnte mir vorstellen, mit solchen Wünschen beim GU ein Angebot abzuholen.
    Warum ich soviel frage ?

    kein Keller kann (teuren)Bodenaustausch bedeuten, Ziegel sind nicht Ziegel und Gasheizung ist in der Anschaffung billig, aber...nicht jeder wohnt am Gipsberg ;) (Erdwärme)


    gruß wolf
     
  16. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Ralf..

    ... hier kommt keine Diskussion auf...:D , weil...

    3 Geschosse 10*10

    und 100k€

    dat geht nu wirklich nich mehr, noch nicht mal mehr bei Kabel 1:mega_lol:

    Selbst bei diesen immensen Eigenleistungen:D
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 16. Juni 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Absoluter Unsinn, einen Grundriss um solche zwar notwendigen, aber völlig nebensächlichen Punkte herum zu planen.
    Ließ mal hier die Grundrissdebatten der letzten Monate. Die Verrisse sind z.T. harsch und heftig, dann aber auch begründet!
    Und in einigen Debatten finden sich Zeichnungen von Architekten, die "mal eben" etwas überarbeitet haben.
    Da kannst Du einen Eindruck davon bekommen, wo der Unterschied zwischen eine Profiplanung und der eines Laien liegt.

    Vergiss auch solche Sachen wie umbauten Raum oder Wohnfläche (II BV ist eh Geschichte) mit Nachkommastellen.

    Ich glaube, ihr seid völlig auf dem Holzweg.
    Der B-Plan schreibt was vor?? Genau bitte!
     
  18. #17 ReihenhausMax, 16. Juni 2010
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Grundfläche ggf. 95.82 qm statt 295.82 qm, schlichter Fehler beim Eintippen?
    Kann ja auch nicht größer sein als die Wohnfläche. Ich würde auch mal rückwärts
    rechnen: was braucht man erstmal nicht und spart Geld und was kommt da
    zusammen. Ich fürchte nicht genug. Dicht muß das Haus ja trotzdem sein und
    die ganze Infrastruktur braucht man ja auch. Ein Bestandshaus, das man nach
    und nach renoviert wäre da vielleicht ein dankbareres Objekt.
     
  19. Blackcat

    Blackcat

    Dabei seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Hessen
    also Grundstück kostet ca. 80.000 (450m²) und ist für den Raum Darmstadt damit recht günstig (ist ein städtisches, also auch kein Markler)
    alternativ suchen wir nach 3 Zimmerwohnungen, nur sind die meinst erst ab einem Preis von 150.000 aufwärts zu haben und dann kommt ja da das nicht zu vergessene Hausgeld (von 170-300€ je nach Wohnung), da weiß man auch nicht wie sind die Nachbarn (ggf. häufige Wechsel, laute Musik, etc.), bei Häusern geht das ja noch.

    Zum thema ansparen, wenn man eine günstigere wohnung nimmt: wir schauen auch nach neuen mietwohnungen, aber sieht schlecht aus :(

    Keller brauch in dem Gebiet eine Wanne -> erhebliche Mehrkosten (20.000 - 40.000 €)

    Zur Heizung: ich bin nicht unbedingt der fan von erdwärme und würde dann eher einen wärmetauscher nehmen (bin mir aber nicht sicher ob ich dann bei -20° im kalten sitze)
    da ich günstiger an dämmmaterial und putzkomme dachte ich also an eine dämmung von 25cm also fast passivhaus dann kommt nur noch die gasgrundgebühr und das bisschen verbrauch dazu.

    soweit ich weiß sind die normalen 2fach verglasten fenster schon sehr gut gedämmt und 3 fach etwas besser und zusätzlich schallschluckender (liege ich da richtig???)

    ich weiß, dass bei bodenplatten eh ein fundament (1m hoch) gemauert wird also die keller frage schon ihren grund hat, aber ehrlich 2 vollgeschosse mit dach und noch ein keller sind schon recht groß für den anfang, oder nicht?

    Bei Ziegeln dachte ich an normale Unipor (heißen die so??)

    Danke schon mal für die ganze hilfe ;)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Blackcat

    Blackcat

    Dabei seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Hessen
    so habe mal den plan angehängt
    (jetzt werde ich dann wohl völlig zerrissen :winken)

    aber gut zu wissen dass man es lassen sollte ;)
     
  22. #20 Ralf Dühlmeyer, 16. Juni 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Sagt wer?
    Die Mehrkosten einer Weissen Wanne gegenüber einem Keller, der nur gegen Erdfeuchte abgedichtet werden muss, sind (wenn überhaupt vorhanden) minimal.
    Wenn der Preis Keller vs. BoPla gemeint ist, stimmt das so auch nicht, denn zumindest ein Teil der Kellerräume muss dann oberirdisch geschaffen werden (Hausanschluß, Heizung, Geräte, Vorrat), was auch nicht für 0,0 zu machen ist und die Kellerkosten relativiert, wenn auch nicht aufhebt.
     
Thema:

Massiv bauen zu einem bestimmten Preis möglich?

Die Seite wird geladen...

Massiv bauen zu einem bestimmten Preis möglich? - Ähnliche Themen

  1. Abstandsfläche - Möglichkeiten

    Abstandsfläche - Möglichkeiten: Liebe Experten, ich habe wieder eine Frage an Euch. Ich beabsichtigte eine Immobilie zu kaufen. Dann prüfte ich Abstände und Grenzmarkierungen...
  2. Garage in ein bestehendes Gebäude bauen

    Garage in ein bestehendes Gebäude bauen: Hallo alle zusammen, Ich bin Landwirt in Mecklenburg-Vorpommern und besitze einen 3 Seiten Bauernhof von 1888. Wie es ja bei solch alten Höfen...
  3. Schlitze in 14er Betonwand möglich?

    Schlitze in 14er Betonwand möglich?: Hallo ich bin neu hier im Forum und über die große Suchmaschine hierher gekommen. Ich habe folgendes Problem. Wir haben uns ein Reiheneckhaus...
  4. Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?

    Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?: Hallo zusammen, Wir haben eine DHH, BJ1956. Diese möchten wir abreißen und eine neue DHH errichten. Die Nachbarhälfte bleibt stehen. Beide...
  5. Zwei Estriche verbinden - Risse - Fliesen möglich?

    Zwei Estriche verbinden - Risse - Fliesen möglich?: Hallo zusammen, ich bin beim Renovieren des Flurs (Baujahr 1971) und habe folgendes Problem: Vorher war innerhalb des Flur-Raumes ein Bad(blau),...