Material für Hohlkehle

Diskutiere Material für Hohlkehle im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Reicht zur Ausbildung der Hohlkehle der normale Mörtel MG II a aus? Oder muss es MG III sein? Was bringen spezielle Abdichtungsmörtel? Was...

  1. #1 Hendrik Möller, 1. September 2003
    Hendrik Möller

    Hendrik Möller Gast

    Reicht zur Ausbildung der Hohlkehle der normale Mörtel MG II a aus? Oder muss es MG III sein? Was bringen spezielle Abdichtungsmörtel? Was kann/soll/darf sein, was ist Vorschrift, maßgebliche DIN?

    Inwiefern steht der zu verwendende Mörtel im Zusammenhang mit dem vorhandenen Lastfall?

    Muß der Untergrund vorbehandelt werden? Nässen / Grundierung / Voranstrich !! ??
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hendrik Möller, 3. September 2003
    Hendrik Möller

    Hendrik Möller Gast

    Leute, was ist los? Warum hat Euch meine Frage die Sprache verschlagen ?
     
  4. MB

    MB Gast

    Die Frage ist wohl untergegangen

    Seien Sie doch froh, daß überhaupt Mörtel genommen wird :)

    Ja, MG II a reicht.
     
  5. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Normaler Mörtel IIa reicht.
    Abdichtungsmörtel bringt nichts, den die Hohlkehle hat nicht die aufgabe abzudichten. Sie schafft vielmehr die grundlage für die eigendlich Abdichtung.
    Der verwendete Mörtel steht in keinem zusammenhang mit dem Lastfall. Es ist egal welcher Lastfall vorliegt, Mörtelgruppe IIa reicht immer.
    Natürlich wird vorgenässt, bevor man die Hohlkehle anbringt.

    TAMKAT
     
  6. #5 Hendrik Möller, 4. September 2003
    Hendrik Möller

    Hendrik Möller Gast

    Meine Frage zielte darauf ab, das ich mir hab sagen lassen,

    a) das es häufig vorkommt, das die Drainplatte/Dämmplatte im Hohlkehlenbereich falsch eingebaut wird (muß abgeschrägt werden), so das Druck auf die Hohlkehle ausgeübt wird und die Bitumenabdichtung beschädigt wird. Klar, das sollte erst gar nicht passieren, aber evtl. könnte der Dämmörtel dann eine abdichtende Funktion übernehmen. Wobei das sicherlich nicht "Sinn der Übung" ist.

    b) das es passieren kann, das sich die Hohlkehle vom Unterbelag (Beton) aufgrund mangelnden Haftgrundes lösen kann, und die Abdichtung dadurch beschädigt wird. Nach Eurer Erfahrung reicht also vornässen aus, eine spezielle Grundierung ist nicht erforderlich !?
    Würde die was bringen, oder ist das Geldverschwendung? Wie sieht´s aus bei den Filigran-Fertigbetonwänden, deren Oberfläche ja sehr glatt ist ?
     
  7. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Bei Filigran ist es das gleiche, nur vornässen.
    Die Drainplatte/Dämmplatten sind ja weich, und können einer Ordnungsgemäßen Isolierung nichts anhaben.

    TAMKAT
     
  8. Pies

    Pies

    Dabei seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Benutzertitelzusatz:
    Ausführende Gewalt
    allso wir gehn so vor das wir erst den versprung abschleifen(einfach so aufbringen hält nicht da bestimmt eine schicht zementschlemme vorhanden ist).dann grundieren wie mit pci schlemme und dichtband,dann die hohlkehle.
    mit was dichtest du den ab man kann z.b keine dickbeschichtung auf fertigbetonwände aufbringen da ist die grundierung das a und o wobei die hersteller angaben zu beachten sind!den flopp hatten wir vor 11/2 jahren da war uns die dickbeschichtung so abgefallen mit blasen,fehler war das wir die grundierung trocknen gelassen haben durft nur 30 minuten früher drauf...
     
  9. #8 Hendrik Möller, 5. September 2003
    Hendrik Möller

    Hendrik Möller Gast

    Hab noch nicht so ganz verstanden...

    1. Abschleifen (nur die Fertigteilwand oder auch die Bodenplatte?)

    2. Grundieren (womit, funktioniert PCI-Gisogrund?)

    3. Dichtschlämme, in die Fuge Dichtungsband einarbeiten (welche Dichtschlämme, PCI-Dichtschlämme oder besser PCI-Seccoral (rissüberbrückend), das "normale" Dichtungsband, welches auch die Fliesenleger für Balkone und im Duschbereich verwenden?)

    4. Hohlkehle, auch mit Dichtschlämme mit Sand vermischt oder reicht MG IIa ?

    5. Bitumen-Voranstrich/Grundierung

    6. Bitumen-Dickbeschichtung, PCI-Perimor 1K/2N/2S/Super

    Was ist Euch da passiert, die Austrocknungszeiten für die Grundierung wurden nicht eingehalten und dadurch hat die Dickbeschichtung nicht gehalten und Blasen geworfen !?
     
  10. Pies

    Pies

    Dabei seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Benutzertitelzusatz:
    Ausführende Gewalt
    1 die bodenplatte für die wand ist die grundierung die in UNSEREM fall nicht trocken sein durfte,und deshalb nicht hielt.
    das dichtband hat nicht die aufgabe die kehle von außen zu schützen sondern die aufgabe zusammen mit der mauersperrbahn zu verhindern das bodenfeuchte zwischen wand und dickbeschichtung aufsteigen kann.
    um die andere antworten zu klären müßte man erst mal wissen welches abdichtungssystem du benutzt.
     
  11. #10 Hendrik Möller, 6. September 2003
    Hendrik Möller

    Hendrik Möller Gast

    Bitte NICHT lachen...

    Hab Heute noch nicht so richtig Lust zu arbeiten, und da hab ich doch mal ein Detail gemacht...

    Wie gesagt, ist klar, das unterhalb der Dickbeschichtung EIGENTLICH eine Abdichtung nichts zu suchen hat. Aber da es in diesem Bereichen immer wieder zu Schäden kommt, kann eine zusätzliche abdichtende Maßnahme nicht soooo schlecht sein. Zumal ich Pies´ Ausführungen in etwa so verstanden habe, das er es auch so "oder so ähnlich" macht.

    Hab in meinem Detail übrigens das Fugenblech sowie das vorherige abschleifen der Betonuntergründe vergessen!


    P.S.: Es ist natürlich PCI "oder gleichwertig"
     
  12. Pies

    Pies

    Dabei seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Benutzertitelzusatz:
    Ausführende Gewalt
    allso auf dem bild kann ich nichts erkennen nur bezog ich mich auf mauerwerk mir sperrbahn das entfällt hier ja womit das dichtband überflüssig wird.
     
  13. Robert12

    Robert12 Gast

    Hohlkehle

    Diese Skizze ist auch nicht richtig.
    Wenn man genau schaut kann man den Knackpunkt erkennen.

    R.Welschbillig
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Hendrik Möller, 8. September 2003
    Hendrik Möller

    Hendrik Möller Gast

    Und wo bitte ist der Knackpunkt ???
     
  16. Robert12

    Robert12 Gast

    An der Bodenplattenkante

    R.Welschbillig
     
Thema: Material für Hohlkehle
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hohlkehle keller material

    ,
  2. hohlkehle herstellen

    ,
  3. Hohlkehle beton

    ,
  4. Mörtel für hohlkehle,
  5. hohlkehle ausbilden,
  6. ausbildung kehle fundament,
  7. kehle beton schleifen,
  8. hohlkehle material,
  9. welches material für hohlkehle,
  10. hohlkehle mit zementmörtel
Die Seite wird geladen...

Material für Hohlkehle - Ähnliche Themen

  1. Wassereinbruch durch defekte Hohlkehle

    Wassereinbruch durch defekte Hohlkehle: Guten Tag, wir hatten vor etwa 14 Tagen Wassereinbrüche im gesamten Kellerbereich. Zwischenzeitlich waren 2 Sachverständige/Firmen hier, sahen...
  2. Wände mit falschem material geglättet

    Wände mit falschem material geglättet: Hallo liebe Bauexperten, wir haben eine Frage zu den Wänden in unserer Mietswohnung. Unser Vermieter verlangt von uns, dass wir die...
  3. Wiederverwertung Materialen Tiefbau/ Abbruch für Anfüllung

    Wiederverwertung Materialen Tiefbau/ Abbruch für Anfüllung: Hallo zusammen, ich baue für meine Familie momentan ein EFH mit Keller und würde in diesem Zusammenhang gerne um eure Einschätzung / euren Rat...
  4. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  5. Boden aus "kunststoffvergütetes mineralisches Material"

    Boden aus "kunststoffvergütetes mineralisches Material": Hallo zusammen, wir haben vor kurzem unsere Garage "restaurieren" (ca. 18 Jahre alt) lassen, da wir grössere Probleme mit Feuchtigkeit gehabt...