Mauerdurchwurfbriefkasten in KfW40 Haus

Diskutiere Mauerdurchwurfbriefkasten in KfW40 Haus im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo! Ich plane im Moment ein KfW40 Haus (Ausenwände: 24cm Porenbeton + 16cm WDVS) und würde gerne auch einen Mauerdurchwurfbriefkasten haben....

  1. #1 kalauer71, 18.11.2008
    kalauer71

    kalauer71

    Dabei seit:
    30.07.2008
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. techn. Informatik
    Ort:
    Ulm
    Hallo!

    Ich plane im Moment ein KfW40 Haus (Ausenwände: 24cm Porenbeton + 16cm WDVS) und würde gerne auch einen Mauerdurchwurfbriefkasten haben. (Wegen der Bequemlichkeit um nicht zum Leeren des Briefkastens vors Haus zu müssen.)

    Kennt einer von euch geeignete Produkte?

    Ich denke das kritische ist zum einen die Wärmebrücke, was man aber vermutlich dadurch lösen könnte, dass man den Briefkasten wärmetechnisch dem Außenbereich zuordnet und komplett in Wärmedämmung einpackt, incl. einer wämegedämmten Innenklappe.
    Das Andere ist dann die Luftdichtheit. Hier würde man wohl eine höherwertige Innenklappe benötigen, die wirklich sauber abdichtet.

    Eigentlich klingt das für mich als Laien durchaus machbar, aber ich bin noch nirgendwo auf entsprechende Produkte gestoßen, und mein Architekt meint auch, dass das wegen der Dichtigkeit nicht geht. Vielleicht kennt ja aber einer von euch doch irgendwo ein passendes Produkt, oder hat durch Anpassungen von Standardprodukten eine passende Lösung geschaffen. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass so was nicht lösbar ist.

    Gruß,
    Thomas
     
  2. #2 VolkerKugel (†), 18.11.2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Hatten wir das Thema nicht schon mal ...

    ... allerdings mit ner Katzenklappe :confused:
     
  3. #3 kalauer71, 18.11.2008
    kalauer71

    kalauer71

    Dabei seit:
    30.07.2008
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. techn. Informatik
    Ort:
    Ulm
    Ja - die Geschichte mit der Katzenklappe hatte ich schon gelesen. Allerdings ist das dort ja ein ganz anderes Problem, wenn die Mieze frei rein und raus soll. Bei einem Mauerdurchwurfbriefkasten gibt es hinten ja eine Klappe, die man verschließen kann, womit im Idealfall ja keine Luftbewegung mehr passieren könnte. Daher dachte ich, dass es irgendwo vielleicht ja eine Firma gibt die diese Lücke erkannt hat und um einen klassischen Mauerdurchwurfbriefkasten etwas Dämmung macht und hinten eine gedämmte dichte Klappe einbaut.
     
  4. #4 VolkerKugel (†), 18.11.2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ich hab´ keine Ahnung ...

    ... ob irgendjemand sowas im Angebot hat. Ich denke auch mal, dass der Bedarf hierfür gegen Null geht.

    Du kannst Dir sicherlich etwas in der Richtung basteln lassen, was auch funktionieren könnte (mit regelmäßiger Wartung natürlich :shades ).

    Ob Dir der sicherlich nicht unerhebliche finanzielle Aufwand dafür (vom zeitlichen, bis Du den geeigneten "Bastler" gefunden hast wollen wir gar nicht erst reden) die paar ersparten Schritte dann wirklich wert ist, musst Du selbst beurteilen :konfusius .
     
  5. #5 Bauwahn, 18.11.2008
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Bekannte haben sich den Briefkastenschlitz in die Garagenwand einbauen lassen. Das übersteht dann auch einen 3-wöchigen Segeltörn ohne überzuquellen (rückseitigen Deckel auf und Umzugskarton dahintergestellt).

    Ich sehe das auch so, das kann so schwer nicht sein. Nur von der Stange kenn' ich auch nix. Und ich glaube, der Markt wäre dafür schon da.
    Die Wärmebrücke wäre m.E. das kleinere zu lösende Problem. Erste Prio müsste die Winddichtigkeit haben.
    Eine einigermassen dichte Revisionsklappe aus Blech mit Briefkastenschloss und EPDM- oder Gummididchtung. An der Rückseite noch 30 mm PU-Dämmung aufgeklebt. Und dann eine einfache verz.-Stahlblechkiste, leicht schräg, macht jeder Spengler für 20 €, nlöt' ich Dir notfalls selbst zusammen, eingemauert, Tür eingeputzt. An der Frontseite die handelsübliche Briefkastenschlitz/Klingel-Kombi. Das übersteht jeden BDT.
     
  6. #6 Stromfresser, 19.11.2008
    Stromfresser

    Stromfresser

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Erfurt
    Wenn Du dabei bist, mach zwei Schlitze: Einen für Briefe und Zeitungen, einen für Werbung.

    Womit wir beim nächsten Problem wären: Wie schließe ich einen Mauerdurchwurf winddicht an die Papiermülltonne an?
     
  7. #7 DerSuchende, 19.11.2008
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25.10.2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    Ganz einfach:
    Adresse auf Mülltonne.

    MfG
     
  8. #8 kalauer71, 19.11.2008
    kalauer71

    kalauer71

    Dabei seit:
    30.07.2008
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. techn. Informatik
    Ort:
    Ulm
    :)

    Das Problem ist aber einfach zu lösen: Aufkleber: "Keine Werbung und keine kostenlosen Zeitungen einwerfen" - klappt bei uns recht gut. Max. 1x in der Woche irgendein selbstkopiertes DIN A5 Blatt von irgendeinem Verein oder einem halbprivaten Werber drin. Die großen halten sich bei uns peinlich genau an die Aufkleber.
     
  9. #9 kalauer71, 19.11.2008
    kalauer71

    kalauer71

    Dabei seit:
    30.07.2008
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. techn. Informatik
    Ort:
    Ulm
    Daran habe ich auch schon gedacht. Allerdings scheue ich die Herumbastelei wegen der Haftungsfrage. Ich baue schlüsselfertig mit einem Architekten und falls dann wegen dem selbstgebastelten Briefkasten am Schluss der Blower-Door Test nicht klappt, dann geht die Streiterei los. Aber meinen Architekten bekomme ich sicher dazu den Briefkasten einzubauen, wenn ich den irgendwo als kaufbares Produkt auftreibe mit Erklärung des Herstellers, dass der auch einen Blower Door Test übersteht. (Dazu wäre vermutlich eine verbindliche Aussage über die Winddichtigkeit nötig)

    Das andere Problem ist aber der nachträgliche Einbau von so was. Zum einen ist die Außenwand natürlich ne tragende Wand, die im Bereich der Eingangstüre sowieso schon statisch stärker belastet ist, so dass ich da nicht einfach mal ein 30x30cm² großes Loch reinmachen will, und zum anderen ist das ja gleich wieder ne Mords Sauerei, wenn man das erst nach der Bauabnahme machen würde.
     
  10. #10 Bauwahn, 19.11.2008
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Wo gehobelt wird, fallen Späne. Man kann aber das Loch ja auch vorbereiten lassen. Bei der Größe sollte es sowieso in der Statik berücksichtigt sein.
     
  11. #11 Zuviel Zeit, 19.11.2008
    Zuviel Zeit

    Zuviel Zeit

    Dabei seit:
    14.09.2007
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Elmshorn
    Idee eines Laien:

    Man nehme einen passenden Briefkasten aus irgendwas dauerhaftem (zB Alu, Edelstahl) der den Briefschlitz (ausreichend Groß) auf der Vorderseite und die Tür auf der Rückseite hat.

    Man lasse an die Stelle des späteren Briefkastens ein Fenster einbauen, welches einen Flügel hat, der gerade so groß ist dass das Türchen des Briefkastens zu öffnen ist.

    Dann montiere man den Kasten von außen auf das Fenster. Anschließend wird der Kasten mit Putzträger versehen und, bis auf den Briefschlitz, mit eingeputzt.

    Von innen kann man nun das Fenster (welches ja ohne Probleme in passender Qualität lieferbar sein sollte) öffnen und kommt an seinen briefkasten heran.

    Man könnte sogar statt der Glasscheibe eine Dämmstoffplatte in den Rahmen einsetzen lassen...

    Gruß
     
  12. hirma

    hirma

    Dabei seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bayern
    Wo

    ist der Energieverlust wohl höher? Der Briefkasten oder das tägliche 2malige Öffnen der Tür (früh Zeitung und später Post)? :bounce:
     
  13. jman

    jman

    Dabei seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Webdesigner
    Ort:
    Berlin
    Also ich weiss jetzt nicht so recht wo dein problem ist.

    1. Lass dir vom Mauerer einfach eine entsprechend grosses Loch in deiner Wand erstellen (nach Statik).
    2. Lass dir eine Abdeckplatte aus Edelstahl mit einem Briefkastenschlitz (regendicht) anfertigen für aussen
    (Darin kannst du sogar noch Sprechanlage oder sonstwas vorsehen lassen...)
    3. Nimm für innen eine Luftdichte (zertifizierte) Revisionsklappe und putze diese mit ein.
    4. Dämme dein Briefkasten von innen mit druckfester Dämmung.

    Fertig!

    Günstig, edel , regendicht, luftdicht (Blower Door Anforderung) und gedämmt. :shades

    PS: Feuerfest könnte man das auch noch gestalten :D
     
  14. #14 Pascal82, 19.11.2008
    Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11.08.2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    und deshalb ist bei mir der briefkasten an der garage angebracht, die direkt am haus angebaut ist und über eine türe vom haus zu erreichen ist:-)))) da kann man auch im winter schön holz hohlen ohne nass zu werden oder sich extra warm anziehen zu müsen:-))))))
     
  15. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    09.11.2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Mein Briefkasten steht direkt neben der Papiertonne.:biggthumpup::28:
     
  16. #16 Meizter, 28.11.2008
    Meizter

    Meizter

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer u.Betonbauermeister
    Ort:
    Kaiserslautern
    Mach doch ein 2 Kammern system. Also trenne den Schlitz vom einwurf mit einer hochgedämmten Trenntüre die du von innen aufmachen kannst. (Sinnvollerweise) Und die kälte bleibt draußen. Als annäherndes Bsp kann man die Selbstfüllenden Kühlschränke ansehen, an denen wird von ausen aufgefüllt und von innen kannst rausholen. Müsste glaube ich auch leicht zu machen bzw. realisieren sein. Achso das Patent liegt bei mir!
     
  17. #17 seschmi, 28.11.2008
    seschmi

    seschmi

    Dabei seit:
    27.03.2007
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Mittelfranken
    Fenster

    Hier im Forum gab es auch schon den Vorschlag, ein kleines Fenster in der entsprechenden Höhe einzubauen und vorne eine wandbündige Blende davor zu setzen. Ein Fenster ist automatisch dicht und gedämmt, außerdem kann man sehen, ob Post da ist.
     
Thema: Mauerdurchwurfbriefkasten in KfW40 Haus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mauerdurchwurf gedämmt

    ,
  2. mauerdurchwurf-briefkasten

    ,
  3. mauerdurchwurf-briefkasten dämmen

Die Seite wird geladen...

Mauerdurchwurfbriefkasten in KfW40 Haus - Ähnliche Themen

  1. Energiesparnachweis KfW55 -> KfW40 und Statikfrage

    Energiesparnachweis KfW55 -> KfW40 und Statikfrage: Hallo zusammen, ich habe mal eine Statik- und Energiefrage: Wir planen zur Zeit ein Haus in Holzständerbauweise mit Keller. Eine...
  2. KFW40 oder KFW55, das ist hier die Frage

    KFW40 oder KFW55, das ist hier die Frage: Hallo zusammen, ich baue ein KFW55 Haus. Grobe Eckdaten: - Luft-/Wasserwärmepumpe. Vermutlich Aquarea 5kw - Gut gedämmte Gebäudehülle -...
  3. KFW40 vs KFW70

    KFW40 vs KFW70: Hallo zusammen, hatten heute Gespräche mit mehreren Bauträgern und waren ein bisschen erstaunt, dass jeder KFW40 verteufelt hat. Klang schon...
  4. KfW40 Förderkredit von 2009?

    KfW40 Förderkredit von 2009?: Wir haben für unseren Neubau 2009 einen Förderkredit über 50 T€ abgeschlossen, von dem ich hätte schwören könnnen, dass die Förderung nur 5 Jahre...
  5. Unterschied KFW55 zu KFW40

    Unterschied KFW55 zu KFW40: Servus zusammen, wir planen im kommenden Jahr ein Fertighaus zu bauen. Aktuell haben wir Angebote für KFW55 und KFW40 Häuser. Der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden