Mehrfamilienhaus mit Architekt?

Diskutiere Mehrfamilienhaus mit Architekt? im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; die aber nicht in allen Fällen haftet, z.B. nicht bei Sowiesokosten

  1. #21 Manfred Abt, 23.09.2015
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    die aber nicht in allen Fällen haftet, z.B. nicht bei Sowiesokosten
     
  2. Anzeige

    Ich kann dir diesen Ratgeber empfehlen. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Baufuchs, 23.09.2015
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    und bei grober Fahrlässigkeit ist´s auch nix mit Haftung.

    Im übrigen unterscheiden sich Berufshaftpflichtversicherungen nicht von anderen Versicherungen. Bevor da Geld fließt muss u.U. vor Gericht gestritten werden.
     
  4. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    aus meinem berufsleben kenne ich es so:

    meist sind es die bauherren, die man in der planungsphase
    einbremsen muß, egal ob freier architekt, GU/GÜ auf die
    spaßbremse treten müssen.
     
  5. novier

    novier

    Dabei seit:
    22.02.2015
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Oberbayern
    Also dann scheint es unterm Strich dann doch so zu sein: Wirkliche Kostensicherheit nur beim GU.- Wenn man mal von dem Fall absieht, dass der GU pleite geht. Und der Eintritt dieses Szenarios ist wohl sehr unwahrscheinlich, wenn man einen GU wählt, der seit Jahrzehnten erfolgreich baut.

    Scheint mir bis jetzt neben dem Vorschlag von baufuchs die geeignetste Lösung zu sein: Von den planerischen Fähigkeiten eines Architekten profitieren und dann den Bau zum Festpreis vom GU ausführen lassen.
    Nach wie vor würde mich interessieren: Ist ein GU im allgemeinen in der Lage, einen fremden Architektenentwurf problemlos umzusetzen?
     
  6. #25 Manfred Abt, 23.09.2015
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Diese Frage würde ich spontan mit JA beantworten.
    Diese Frage würde ich spontan mit NEIN beantworten.
     
  7. #26 planfix, 23.09.2015
    planfix

    planfix Gast

    mag sein, wenn die gewünschte ausführung dessen standard entspricht.
    sobald die planung bugs or features enthält, die nicht in die kalkulation passen, wirds heikel.

    wenn ich bauherren zu einem GU schicke, übernehme ich meist noch die werkplanung und stimme da mal so einiges mit dem GU ab.

    aktuell habe ich ein mhf in der genehmigung, von dem ich weiß, daß der GU nicht mir zusammenarbeiten wird. schon allein der fremde EnEV nachweis verursacht ca. 10k€ mehrkosten. viel mehr weiß ich nicht, weil ich ja raus bin. :D :D :p
     
  8. #27 Baufuchs, 23.09.2015
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wirkliche Kostensicherheit nur beim GU.
    Was bitte hat Kostensicherheit mit Standard des GU zu tun. Wenn der etwas abweichend von seinem "Standard" anbietet, gilt auch dafür der Pauschalfestpreis (sofern vereinbart). Auch dann kann er nicht nachkarten....
     
  9. #28 planfix, 23.09.2015
    planfix

    planfix Gast

    hi fuchs, es mag ja auch sein, daß ich falsch liege.
    ...jetzt mal mein schweinchenkennermodus...
    archi plant plan, alles chique, wird genehmigt und ... der plan ist mit hirnschmalz gemacht worden. eventuell abweichend von 0815, eben mal barrierefrei.
    jetzt bietet der GU seine normale sanitärausstattung an, und die ist eben nicht barrierefrei!
    wenn dann BH bodengleiche dusche , bügel bei WC oder dergleichen haben will, macht das nun schon wieder extra, WENN ES NCHT AB ANBEGINN kommuniziert wurde.
    da der archi mit dem plan raus ist, weiß er auch nicht was BH mit GU alles beredet.
    so zb. bei meinem mhf mit dem enev gedöhns, da weiß ich eigentlich nur, was der energieverräter immer macht, weil der kanns gar nicht anders.... der mach das immer so :D.
    ich hab dem bauherrn in eine andere richtung beraten, enev angeboten, .... nicht bei mir beauftragt, weil das machte der energieverräter um wirklich nur wenige teuros billiger. ... blöd, oder?
     
  10. #29 Thomas Traut, 23.09.2015
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    2.006
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Verstehe ich nicht. Was Bauherr und Archi wollen, sollte schon kommuniziert werden. Auf welcher Basis sollte sonst überhaupt ein Angebot gemacht werden?

    Was nicht im LV steht, wird bei Einzelvergabe ja auch nicht angeboten und bepreist.
     
  11. SvenW

    SvenW

    Dabei seit:
    04.09.2007
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Hannover
    Der externe Archi macht ja nichts anderes als der interne somit sollte jeder GU mit jedem Archi klarkommen und bei Fragen gibts die Telekom.
    Den Archi würde ich eh als externen Sachverstand dabeibehalten, also ist es letztendlich schnuppe ob der Archi die Angebote von x Handwerkern oder einem GU prüft, prüfen ob sie mit seinen Vorgaben übereinstimmen ist sein Job wofür er bezahlt wird. Da er vom AG bezahlt wird kann es ihm auch schnuppe sein, wenn der GU sich verrechnet oder Mist baut und somit Geld verliert. In einem Mehrfamilienhaus steckt soviel Geld, das würde ich nicht ohne unabhängige Kontrolle bauen und ob ich mir dann zur internen Qualitätskontrolle des GU den TÜV dazuhole oder gleich mit eigenem Archi baue dürfte von den Kosten nichts ausmachen, denn irgendwo plant ein Archi und muß bezahlt werden. Beim eigenen Archi hab ich aber einen Fachmann den man auch mal fragen kann ob etwas so oder so besser ist ohne das bei ihm gleich die Eurozeichen im Auge aufleuchten. TÜV checkt nur die Ausführung und nicht wie sinnvoll irgendetwas ist.
     
  12. #31 Frau Maier, 25.09.2015
    Frau Maier

    Frau Maier

    Dabei seit:
    28.01.2015
    Beiträge:
    1.116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Bodensee
    Ich habe mal in einem Büro gearbeitet, da haben wir die Planung immer komplett selbst gemacht, auch die Ausführungsplanung und haben das dann, nach Ausschreibung, einem GU zur Ausführung übergeben. Selbst hat man sich immer die Möglichkeit offen gelassen bei gestalterischen Unklarheiten zu Entscheiden und es nicht dem GU zu überlassen. Das lief ganz gut. Die ganzen Kleinigkeiten mit Handwerkern hat der GU und selbst kümmert man sich nur um die Gestaltung, schaut dem Bauleiter über die Schulter und schreitet nur dann ein, wenn es nötig ist. Es gibt viele Wege die man beschreiten kann und muss sich nicht voll auf einen GU verlassen.
     
  13. novier

    novier

    Dabei seit:
    22.02.2015
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Oberbayern
    @Frau Maier,

    Diese Vorgehensweise finde ich interessant.
    Das heißt die Handwerker wurden von Euch gewählt und nicht vom GU, was ich gut finde. Ist soetwas denn gängige Praxis ? -Oder sind GU i.d.R nur bereit, mit ihren (bzw. von ihnen gewählten) Handwerkern zu arbeiten?

    Das war dann wohl eine spezielle vertragliche Regelung, die dies ermöglicht hat.
    Wie war es denn bei Änderungswünschen des Bauherrn? Ließ sich das der GU teuer bezahlen?

    Danke!
     
  14. #33 Baufuchs, 26.09.2015
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    So läuft das nicht, dann braucht man keinen GU.
    Ausschreibung geht in solchen Fällen an verschiedene GU, die dann jeweils die Komplettleistung anbieten.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #34 Manfred Abt, 28.09.2015
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Novier, du bringst hier immer wieder Klöpse sein, die erkennen lassen, dass du noch dran arbeiten musst, das Gesamtsystem etwas besser zu durchschauen.

    Du wirfst z.B. immer mal wieder die Abgrenzungen zwischen GU, GÜ und Architekt durcheinander.

    Klassische GU-Konstellation wäre:
    • Bauherr beauftragt Architekt/Planer
    • dieser erstellt Planung bis zu einem bestimmten Stand, idealerweise wäre das die Ausführungsplanung sowie die Ausschreibung
    • dann übernimmt der GU und erbringt mit eigenem Personal oder Subs überwiegend Handwerkerleistungen. Seine Planungsleistungen beschränken sich auf die Planung des Baustellenablaufs sowie Detail- und Werkstattplanung


    Klassische GÜ-Konstellation wäre:
    • Bauherrr definiert so genau wie möglich was er will
    • Bauherr beauftragt GÜ mit Planung und Bau
     
  17. #35 Frau Maier, 28.09.2015
    Frau Maier

    Frau Maier

    Dabei seit:
    28.01.2015
    Beiträge:
    1.116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Bodensee
    Ähnlich wie Abt es schon erzählt hat. Der GU kümmert sich um die Handwerker und alle beteiligte Firmen.


    Natürlich wird das vertraglich geregelt. Änderungswünsche gibt es keine mehr, nur Regelung von Ungereimtheiten im Sinne des Bauherrn bzw der Planung, Überwachung, dass es auch so aussieht wie geplant. Das bedingt aber, dass vorher schon alles möglichst bis ins Detail ausgeplant wird. Meist ging es um Gewerbe, Einkaufszentren usw. Da wird nicht mehr viel geändert. Der GU hat so gut wie alles gemacht. Selbst hat man den Ausbau der Gastronomie und des Lebensmittelmarktes gemacht (eine der Spezialisierungen), also Bauleitung und so, alle anderen Läden waren für ihren Ausbau über die Grundeinrichtung selbst verantwortlich (wobei man von dem einen oder anderen Mieter auch den Ausbauauftrag bekam).

    Wenn man diesen Weg geht, sollte man vorher wirklich alle Details klären und sich dann im klaren sein, dass es danach keine Änderungen mehr geben sollte, weil jede Änderung richtig ins Geld geht. Dafür hat man viele Sorgen los. Architekturbüros, die so verfahren, arbeiten oft mit den gleichen Firmen zusammen, mit denen man Erfahrung hat und mit denen es auch keine großen Überraschungen gibt. Ein Wohnhaus mit x Wohnungen, bei dem man eh die Wohnungen vermietet oder als Eigentumswohnungen verkauft, braucht man auch nicht ständig irgend welche Details ändern, wie am eigenen Wohnhaus. Das zieht man so effektiv durch wie möglich. Eine richtige Planung machen und dann ab zum GU damit. Eine Wohnungsbaugesellschaft in der Gegend macht es auch so und fährt gut damit.
     
Thema:

Mehrfamilienhaus mit Architekt?

Die Seite wird geladen...

Mehrfamilienhaus mit Architekt? - Ähnliche Themen

  1. Unterfangung 5 Etagen Mehrfamilienhaus

    Unterfangung 5 Etagen Mehrfamilienhaus: Hallo, dieses ist mein erster Beitrag. Ich habe nachfolgende Situation, wie auf der Bildanlage vorgefunden. Dazu folgendes: Es handelt sich um...
  2. Architekt schätzt Baukosten überdimensional hoch ein

    Architekt schätzt Baukosten überdimensional hoch ein: Hallo ihr Lieben, wir wollen Bauen. Dafür haben wir uns ein Architektenbüro gesucht. Wir arbeiten dort mit einer sehr netten Architektin zusammen,...
  3. Wer hat Erfahrungen mit Architekt Robert Predika aus Kerpen?

    Wer hat Erfahrungen mit Architekt Robert Predika aus Kerpen?: Finde keine Bewertungen im Web...bitte um Erfahrungsberichte
  4. Baupläne für Mehrfamilienhaus 4 WHG + Penthouse GESUCHT

    Baupläne für Mehrfamilienhaus 4 WHG + Penthouse GESUCHT: Hallo Architekten und Bauchzeichner, wir sind auf der Suche nach Bauplänen eines Mehrfamilienhauses 4 WHG + Penthouse. Wohnfläche der Wohnungen:...
  5. Architekten, Bauingeniereure in Hamburg

    Architekten, Bauingeniereure in Hamburg: Hallo, kann mir jemand Architekten oder Bauingenieure in Hamburg empfehlen?
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden