Mehrwert Dämmungen

Diskutiere Mehrwert Dämmungen im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich weiß, dass eine wirklich valide Aussage ohne genauere Pläne nicht möglich ist, aber hoffe die Profis unter euch können mir...

  1. Frett

    Frett

    Dabei seit:
    26. September 2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo zusammen,

    ich weiß, dass eine wirklich valide Aussage ohne genauere Pläne nicht möglich ist, aber hoffe die Profis unter euch können mir zumindest einen Anhaltspunkt geben ob es totaler Mist ist oder doch zumindest halbwegs sinnvoll.

    Wir bauen mit 24cm Hochlochziegel und 12cm Außendämmung ein 130qm großes, freistehendes Einfamilienhaus ohne Keller, Ergeschoss und 1. Stock. Laut des Architekten hat die gesamte Außenmauer etwa einen U-Wert von 1.
    Die dreifachverglasten Fenster liegen meines Wissens bei etwa 1,07.

    Wir könnten jetzt anstatt der 12cm 16cm Außendämmung aufbringen lassen.
    Hat jemand Erfahrungswerte wie viel die 4cm in Sachen Energieersparnis bringen ?
    Und was sollte so etwas kosten dürfen ?

    Oder ist es sinnvoller im Dachbereich besser zu dämmen ? Dort liegt der U-Wert etwa bei 2. Allerdings spielt sich das meiste im Haus wohl eher im Erdgeschoss ab und deswegen wird es im oberen Teil des Hauses nicht zu viel Wärme geben die nach oben wegzieht.

    Vielen Dank im Voraus

    Greetz
    Frett
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wieland

    Wieland Gast

    Für eine Nutzung des Dachgeschoss insgesamt, würde ich persönlich das Dach entsprechend besser ausbilden.
    Denn wenn oben geheitzt wird sind die verluste entsprechend hoch u. im Hochsommer
    einfach zu heiß.

    Sparren voll verschalen Unterdeckbahn 30 mm Konterlattung Lattung / Deckung
    und natülich ein entsprechender Innenaufbau / Zwischensparrendämmung.
    Das ganze Vorhaben funktioniert nur wenn die gesamte Gebäudeaußenhülle
    entsprechend funktioniert.

    Grüße
     
  4. #3 evilthommy, 15. April 2011
    evilthommy

    evilthommy

    Dabei seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Duisburg
    hi um wieviel die 4 cm mehr dämmung an heizkosten einsparen weis ich auch nicht aber desto mehr desto mehr ersparnix kla aber ich würde vllt eine 140 mm dämmung nehmen ich persönlich finde 120 sollte man mindestens nehmen
     
  5. #4 Hundertwasser, 15. April 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Irgend etwas stimmt mit deinen U-Werten hinten und vorne nicht. 24 Lochziegel und 12 cm EPS WLG 035 geben einen U-Wert um 0,25. Bei einer Dämmstoffstärke verbesserst du dich auf U = ca. 0,19, also eine Verbesserung um ca. 25 %. Die Frage ist, was möchtest du erreichen?

    @ evilthommy
    Spekulationen sind meistens nicht so hilfreich. Und das 16 cm besser dämmen als 12 cm dürfte dem TE klar sein. Mindeststärken ergeben sich aus den Anforderungen aus EnEV, angestrebten Fördermaßnahmen u.v.m
     
  6. #5 schwarzmeier, 16. April 2011
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Es geht aber nicht darum , welche Dämmstoffdicke Du nehmen "Würdest" , sondern was die EnEV fordet an U-Wert . Besser , Du achtest und beachtest , was Hundertwasser dazu verlautbart . Der Mann weiß wovon er spricht .:bau_1:
     
  7. Frett

    Frett

    Dabei seit:
    26. September 2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Nürnberg
    mhh, dann muss ich da auf jeden fall nochmal nachhaken.

    Und erreichen will ich natürlich, dass sich die Mehrinvestition in einem annehmbaren Rahmen wieder amortisiert. Wenn ich durch die zusätzliche Dämmung im Montag nur 2,50€ an Heizkosten einspare werde ich das Geld natürlich lieber anderweiting einsetzen.

    Greetz
    Frett
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Mehrwert Dämmungen

Die Seite wird geladen...

Mehrwert Dämmungen - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  3. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  4. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...
  5. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...