Mein Keller ist feucht - trockenlegen wie?

Diskutiere Mein Keller ist feucht - trockenlegen wie? im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Moin, moin! Ich habe ein Problem mit einem feuchten Keller! Dies möchte ich ordentlich beheben. Bin über jeden Tipp dankbar! Bin Laie -...

  1. #1 tonello47, 26.01.2006
    tonello47

    tonello47

    Dabei seit:
    26.01.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    23558 Lübeck
    Moin, moin!
    Ich habe ein Problem mit einem feuchten Keller! Dies möchte ich ordentlich beheben. Bin über jeden Tipp dankbar! Bin Laie - Heimwerker!
    Objekt: ca. 1955, Endreihenhaus, Grundfläche ca. 4,50 + 8 Meter, Vollkeller
    vsl. Betonfußboden, Mausteinwände,
    Problem: besteht seit sehr vielen Jahren, Salzausblühungen an den
    Außenwänden,
    Feuchtflecken auf dem Boden im Sommer vermutlich Kältebrücken).
    Luftfeuchte in Winter ca. ca. 70-80% in Sommer ca. 95%.
    Kondensat an den Wasserleitungen tropfte herunter - jetzt isoliert.

    Ich habe 2 Bauvorhaben in Planung.
    1. Jetzt in Winter möchte ich den Fußboden sanieren.
    2. In Sommer das Haus freilegen (ausgraben) und dann versiegeln und mit einer Drainage versehen.

    Fragen zu 1. Da ich nicht ausschließen kann, dass auch von dort Feuchtigkeit einzieht, will ich den Boden versiegeln und dann Fliesen. Ebenfalls möchte ich ein kleines Gefälle einbauen, um in der einen Ecke ein Sickerloch mit Wasserpumpe einbauen (bei evtl. Rückstauproblemen) Wie mache ich es am besten? Was habe ich zu beachten?

    Fragen zu 2. Kann ich das ganze Haus (Endreihenhaus) also in U-Form auf einmal freilegen? Kann da was einstürzen? oder nur Stückweise?
    Dann austrocknen lassen ca. 4 Wochen, dann Versiegeln und isolieren.
    Was nehme ich da am besten.
    Hohlkehle anlegen mit Drainage. Wie mache ich das am Besten? Wohin läuft dann das Sickerwasser?

    Ich weiß es sind viele Fragen auf einmal - sicher habe ich noch einiges übersehen.
    Ich freue mich schon auf gute Ratschläge.

    Tschüß
    Peter
     
  2. #2 susannede, 26.01.2006
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Hallo tonello,

    meine (spärlichen) Erfahrungen mit Häusern aus dieser Zeit sind, dass sie meist keine Abdichtung besitzen, wenn eine, dann maximal eine bituminöse Sperre in der ersten/zweiten Steinlage der Aussenwände. Kellersohle: Fehlanzeige.

    Die höhere Luftfeuchtigkeit im Sommer: Feuchtwarme Sommer-Aussenluft kondensiert einfach im kälteren Keller. Sicher schimmelt auch bei Ihnen alles, was auf dem Boden abgestellt wird und legen Sie eine Plastiktüte dort aus, finden Sie in Kürze einen nassen Fleck darunter.

    Das Aufgraben und Abdichten von außen wird einen Teil bringen, aber nicht alles - die aus dem Boden aufsteigende Feuchte (in den Wände) geht damit nicht weg (Ausblühungen wahrscheinlich nur im Bereich bis ca. 1 Meter über Kellerfußboden?). Eine Abdichtung des Boden (bituminös) und Anschließen der Dichtung DURCH das Mauerwerk ist ein sehr teures Verfahren. Macht keiner...

    Kenne Versuche mit Epoxi-Beschichtungen: Ergebnis Blasenbildung.
    Gegebenenfalls wäre Sperrputz eine Lösung an den Wänden, in Kombination mit der bituminösen Abdichtung des Bodens.

    U-förmig Ausschachten geht, aber aus der Ferne nicht zu beurteilen, Fachmann (Statiker) hinzuziehen.

    - zu allen anderen offenen Fragen: Fachmann hinzuziehen !!! So hopplahopp alle Infos aus dem Internet, geht nicht. Sorry.

    Grüße!
     
  3. #3 Svennie, 26.01.2006
    Svennie

    Svennie

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Moin!

    Also von außen freizulegen ist immer die besten Methode. Es ist aber nicht sicher das damit die Feuchtigkeit behoben wird. Denn ist es kapilar aufsteigende Feuchtigkeit bekommt diese nur mit einer nachträglichen eingebauten Horizontalsperre in den Griff.
    Von einem Sperrputz würde ich Abstand nehmen. Sicherlich muss man Außen sehen was vorhanden ist. Zementputz?Gar kein Putz?Bitumen Anstrich, Terr Anstrich, oder gar nichts. Danach richtet sich die weitere vorgehensweise.
    Zum ausschachten reicht es aus wenn man es Abschnittsweise macht und dann ca. 30cm um die Ecke herum arbeitet um später vernünftig überlappen zu können.

    Nun nochmal zum Thema Innenabdichtung. Ich denke der nachträgliche Einbau einer Hohlkehle ist hier erforderlich. Dazu müsste der Estrich ca 15cm von der Wand her aufgestemmt werden. später wenn der Raum eh gefliest wird kann man den Fußboden mit einer minerlaischen Dichtungsschlämme versehen. Darauf kann dann gefliest werden und Feuchtigkeit kann wenn Sie durch den Fußboden kommt nicht aufsteigen. Dazu sollte man aber ein System anwenden. Innen sowie Außen. Ich habe gute Erfahrungen mit Remmers gamacht. Mehr dazu kann man auf meiner Homepage lesen. Dort ist sogar die Sanierung eines Reihenhauses als Beispiel erklärt.

    Allerdings schließe ich mich meiner Vorschreiberin an. So als Ferndiagnose schwer. Fotos wären Hilfreich. Gut das mit dem Außen so eben mal 20 cm freischachten (kleines Stück) ist momentan schwer.
    Aber trotzdem wären Fotos supi.

    Also bis demnächst

    Svennie
     
  4. #4 VolkerKugel (†), 26.01.2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Glückwunsch!
    Gelungene Werbung für REMMERS .....

    @tonello
    Halten Sie sich an den Rat von susannede und beauftragen Sie einen Fachmann, der sich das vor Ort anschaut.
     
  5. #5 Harald W., 26.01.2006
    Harald W.

    Harald W.

    Dabei seit:
    20.01.2006
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Aschaffenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Zur Ergänzung

    den Keller von aussen bis z.B. Unterkante Fundament in einem Zug 3-seitig freigraben könnte Probleme hervorrufen>Grundbruchgefahr!
    Schliesse mich susannede an: Fachmann Statiker/Architekt hinzuziehen.

    Nachträgliche horizontale Abdichtung von aussen ist technisch machbar, löst aber nicht die kapillar aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk von unten.
    Es gibt Möglichkeiten, dies mittels Injektionsverfahren in den Griff zu kriegen, ist aber eine Preisfrage.
    Auf alle Fälle im Sommer die Fenster am besten dauerhaft geschlossen halten, der Keller saugt regelrecht die Feuchtigkeit rein.
     
  6. #6 Ralf Dühlmeyer, 27.01.2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Noch eine Ergänzung....

    Den Fachmann bitte als UNABHÄNGIGEN Fachmann aussuchen.
    Will sagen, jemanden, der ausser der Vergütung seiner Beratungsleistung KEIN wirtschaftliches Interesse an irgendwelchen Massnahmen hat.
    MfG
     
  7. #7 Svennie, 27.01.2006
    Svennie

    Svennie

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Moin!

    Ja sicherlich mag es Werbung für Remmers sein. Aber die Erfahrung zeigt das man damit am Besten fährt.
    Sicherlich gibt es auch Materialien aus dem Baumarkt. Die halten aber selbst bei Anwendung nach Herstellerangaben nicht so lange wie Remmers.
    Außerdem liegen bei Remmers die Vorteile auf der Hand. Sprich 10 Jahre RSG Garantie.
    Da ist man sogar bei einer Insolvenz des ausführenden Bauunternehmens abgesichert als Bauherr.



    MFG

    Sven Niemeyer
     
  8. #8 Svennie, 27.01.2006
    Svennie

    Svennie

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Moin!

    @ Volker Kugel
    Sicherlich mag es Remmers Werbung sein. was spricht dagegen??? Haben Sie Zertifikate die Erfahrungen im Bereich nachträgliche Kellerisolierung belegen?
    Gerade mein letztes Seminar ( wo Architekten in Scharen verteten waren) hat mich in diesem Bereich sehr nachdenklich gestimmt. Ich würde es immer bevorzugen einen Fachbetrieb mit guten Referenzen zu bevorzugen der sich auf dieses Gebiet spezialiesert hat.
    Von Architekten habe ich schon die fragwürdigsten Sanierungskonzepte erhalten. Sprich Bohrlochkette nachträglich ca. 15 cm über Fußboden und nicht über Erdreich bei einer nachträglichen Sanierung von Innen.
    Also da bin ich etwas skeptisch, wobei ich Sie jetzt nicht persönlich angreifen möchte.


    MFG

    Sven Niemeyer
     
  9. #9 susannede, 27.01.2006
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Hallo Svennie,

    nix gegen Remmers, aber wie verlinkt man die, für den Fragesteller sicher interessante, Broschüre "Keller trocken und dicht" (so 62 Seiten...ab Seite 30 Altbaukeller)? :confused:

    Irgendwie ist die Menu-Führung auf der Remmers-Seite unübersichtlich und die pdf-Datei geht nicht mit Zwischenablage zu verlinken... :cry

    Grüße!
     
  10. #10 Svennie, 27.01.2006
    Svennie

    Svennie

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Moin!

    Kannst Du das mit der Broschüre mal etwas konkretisieren?

    Und zu der Homepage: Da habe ich keine Probleme. Sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig. Aber eine sehr große Menge an Informationen, die man irgendwie unterbringen muss.


    Viele Grüße

    Sven Niemeyer
     
  11. #11 susannede, 27.01.2006
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Nein, ich meine nicht Deine homepage,

    sondern die Broschüre bei www.remmers.de
    Menubalken grau: "Bauen, Modernisieren & Sanieren"
    Linkes Menu: "Punkt 2 Trockene Keller"
    Links: Unterpunkt "Keller trocken und dicht" - dann ganz nach unten rollen -
    Broschüre "Keller trocken und dicht" (56 Seiten, Bild anklicken, Download, ab Seite 30)

    Grüße!
     
  12. #12 OK, 27.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.2006
    OK

    OK

    Dabei seit:
    13.11.2003
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Ort:
    Wetterau
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr ohne viel Ahnung
  13. #13 susannede, 27.01.2006
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Hey, danke...es klappt - ging bei meinereiner eben nicht, weiß der Geier, wieso...
     
  14. #14 Svennie, 27.01.2006
    Svennie

    Svennie

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Moin!

    Taj ich muss leider gestehen, dass ich mir diesen Link noch nie angeschaut habe, da ich das Original Prospekt in Papierformat hier habe.

    Allerdings fängt ab Seite 30 ff die nachträgliche Kellersanierung an.
    Davor ist alles mit dem Thema Neubauabdichtung erklärt. Das tut bei einer NAchträglichen Abdichtung nichts zur Sache. Und ich denke mal um den Interessenten unnötigen Bla Bla zu ersparen wurde das wenn erst ab Seite 30 zur Verfügung gestellt.

    Wobei wenn ich den Link Downloade habe ich alles komplett und nicht erst ab Seite 30:)

    Greetz Svennie
     
  15. #15 VolkerKugel (†), 27.01.2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    @Tonello

    Sie haben sich gar nicht mehr dazu geäußert.

    Ein Problem beim Aufgraben ist noch gar nicht beleuchtet worden, nämlich die Reihenendhaus-Situation. Am Giebel haben Sie da kein Problem, aber wie wollen Sie sich an den Nachbarn ranarbeiten? Spunden? Zumindest müsste ja auch der Trennfugenbereich bearbeitet werden.
    Da bleibt tatsächlich nur die Innensanierung ...

    @Svennie
    ... und warum auch nicht mit REMMERS (ich habe auch in einem dieser Seminare gesessen und vom REMMERS-Referenten diesen nützlichen Link erhalten: www.oekodry.de ). Mir ist bei Ihrer Foto-Show nur aufgefallen, dass das REMMERS-Label immer so hübsch mit ins Bild gerückt war.
     
  16. #16 Svennie, 27.01.2006
    Svennie

    Svennie

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Moin!

    Ist irgendwie logisch. Ist auch aus einem Remmers Prospekt entnommen.

    Aber muss auch irgendwie sein, damit man liest welches Produkt. Gibt ja immer noch genug Leute die mitten im System anfangen das Produkt zu wechseln.

    Viele Grüße

    Svennie
     
  17. #17 VolkerKugel (†), 27.01.2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Moin Moin - wie wir zeitweisen Nordfriesen sagen.

    Svennie - Svennie - das finde ich aber irgendwie gar nicht o.k., dass Sie auf Ihrer Homepage unter (Ihren!) Referenzen als Beispiel einer Innensanierung einfach eine Prospektseite abgekupfert haben. Ich würd´s wieder rausnehmen oder zumindest nicht als Referenz für Ihre Arbeit kennzeichnen.

    Freundliche Grüße . Volker Kugel
     
  18. #18 Carden. Mark, 27.01.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.395
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Das stößt mir irgendwie mehr auf.
    Das hat was von Ausländerfeindlich. :boxing
    Das würde ich mal umtexten.
    Ich denke Du meinst da sowieso eher mit, dass Du nur in Deutschland gemeldete und ansässige Facharbeiter einsetzt - hoffe ich!
     
  19. #19 Svennie, 28.01.2006
    Svennie

    Svennie

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Moin!

    Es bietet sich halt an. Demnächst kommt da eine andere Sanierung hinein. Ich wechsele halt öfters.


    Greetz Svennie
     
  20. #20 Svennie, 28.01.2006
    Svennie

    Svennie

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Moin @Carden!


    Es ist ein Kundenwunsch!!!

    Da wir überwiegend im Privatkundenbereich tätig sind, wird darauf wert gelegt.
    Viele Kunden fragen ein schon beim ersten Kontakt was für Mitarbeiter man hat und so weiter.

    Ist heute leider wirklich so!!!!


    greetz Svennie
     
Thema: Mein Keller ist feucht - trockenlegen wie?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hem horizontalsperre Erfahrungen

    ,
  2. Haus stückweise ausschachten trockenlegen

    ,
  3. i bausystem

    ,
  4. i bausystem erfahrungen,
  5. feuchter keller haus ausbuddeln,
  6. keller trocken legen beruf
Die Seite wird geladen...

Mein Keller ist feucht - trockenlegen wie? - Ähnliche Themen

  1. Altbau feuchter Keller

    Altbau feuchter Keller: An unser Haus grenzt ein gepflasterter Bürgersteig. Keller ist da 60 cm oberflächig. Wir wollen von außen abdichten und keine Gehwegplatten mehr,...
  2. Feuchter Keller von 1958, Innenabdichtung vs. Injektionsverfahren

    Feuchter Keller von 1958, Innenabdichtung vs. Injektionsverfahren: Hallo Bauexpertenforum, in unserer Doppelhaushälfte (BJ 1958) is der Keller "baujahrestypisch" feucht. Anscheinend ist das auch bei den...
  3. Bewohnter Keller. Feuchte Aussenwände. Ursachenforschung.

    Bewohnter Keller. Feuchte Aussenwände. Ursachenforschung.: Hallo Zusammen, ich habe vor einigen Jahren ein Haus Bj. 64 gekauft. Das Haus hat ein Streifenfundament. Dieses und die Aussenwände wurden mit...
  4. Feuchter Keller Haus Hanglage BJ1960 - Prüfung Sanierungsvorhaben

    Feuchter Keller Haus Hanglage BJ1960 - Prüfung Sanierungsvorhaben: Hallo zusammen, Wir haben ein Haus BJ1960 gekauft. Hanglage. Die Kellerwände zeigen Salpeterausblühungen vor allem in den unteren 2/3 an den...
  5. Feuchter Keller

    Feuchter Keller: Hallo, Ich bin ganz neu hier und hoffe das richtige Forum zu haben... Vor 1,5 Jahren habe ich ein Haus (Baujahr 1940er) gekauft. Der Keller ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden