Meinungen zum neuen Dach/Dachstuhl

Diskutiere Meinungen zum neuen Dach/Dachstuhl im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, anbei die Bilder von unserem neuen Dach. Ich hätte da zu einigen Punkten ein paar Fragen. Der Zimmermann meinte, es kann sein, dass...

  1. #1 JPtm, 10.09.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2020
    JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Hallo,

    anbei die Bilder von unserem neuen Dach.
    Ich hätte da zu einigen Punkten ein paar Fragen.
    Der Zimmermann meinte, es kann sein, dass während der Arbeiten gewisse Maurertätigkeiten ausgeführt werden müssten. Das kann er aber erst während des Baufortschritt sagen. Er hätte da einen Hochbauer den er dann immer anruft. Das ist der Gleiche, der bei uns schon einen Anbau realisierte. Echt kompetente Leute, hatte ich null Bedenken. Ich sagte aber immer, ruft den an und sagt bescheid das wir da einen seiner Maurer mal brauchen können. Erklärt auch genau was anfällt, ich als Laie weiß das ja nicht. JaJa, machen wir. Als es soweit war, hatte der Hochbauer keine verfügbaren Maurer die er schicken konnte.
    Auf den Bilder 57 und 28 sieht man das Resultat. Auf einem Tuffstein noch fix ne kleine Latte gelegt und darauf die Firstpfette. Links und rechts davon besteht meine Giebelabschluss aktuell aus der vorhanden Plastevorhangfassade, das wars. Laut Statik drücken dort locker 700kg Eigenlast, ohne etwaigen Schnee oder Wind. Der zweite Giebel sieht genauso aus. Der grüne Schimmer ist die erste Abdeckschicht von der Aufdachdämmung ( Steico Multicover oder so).
    Bild 02 zeigt meinen Kamin. Der steht jetzt quasi frei und wird an der Stelle nicht gehalten. Ich solle da doch ein Metallgeschirr drumrum bauen. Er ist kein Maurer und mauert sowas nicht aus.
    Bild 19 und 30 zeigen den gleichen Kamin, diesmal von neuen DG zum OG fotografiert. Die umschließenden Balken sind durchgesägt (Decke wurd komplett erneurt) und auch hier steht der Kamin quasi frei. Zum Glück lugt der aktuell kaum 30cm über die neue Aufdachdämmung heraus.
    Es fehlt leider noch ein Foto, ka wo das ist. Dort sieht man die Fußpfette + Auflager. Das Auflager mußte rundherum neu belegt werden. Die neuen Deckenbalken 10/24 sind an der einen Seite 45° angeschrägt weil dort die Sparren in dem Winkel ankommen. Die angeschrägten Balken liegt jetzt aber nur so 8-9cm auf dem neuen Auflager, quasi mit der Spitze. An der Stelle überspannen die Balken ca 410cm. Er wollte dort jetzt noch kleine Winkel anbringen. Die sollen angeblich weitere 300kg oder so aufnehmen können. Aber wirklich glücklich bin ich damit nicht. Für mich als Laie wirkt das wie Murks. Den Bereich zwischen den Decknbalken am Auflager musste ich jetzt mit Dämmaterial zustopfen, weil ich dort in kleinen Spalten duchschauen konnte. Die Fassade müßte noch neu gemacht werden um an die neue Aufdachdämmung anzuschließen. War das meine Arbeit oder hätte das der Zimmermann, bzw. Dachdecker machen müssen?
    Auf der anderen Dachseite ist eine große Gaube entstanden. Die ist komplett gedämmt. Aber auch dort fehlt der Bereich , altes Mauerwerk zu Gaubenboden, quasi der Bereich in der neuen Decke. Von Außen geht die Gaube aber bis zum alten Mauerwerk, zumindest ist soweit die Außendämmung (30mm Steico Universal) und Gaubenstützen gezogen. Aber auch dort ist ein Luftspalt und die 24cm Deckenhöhe sind aktuell völlig frei. Einzig diese Dämmplatte ist außen drauf. Ich bestellte eine komplett gedämmtes Dach/Gaube, gehört dieser Deckenbereich jetzt dazu?
    Als der Zimmermann fertig war, durft ich erstmal 1m³ Müll entsorgen. Steine, Putz usw, die beim Abriss der Auflager/alts Dach entstanden sind. Hat er einfach von Außen in das OG geworfen. Das wäre angeblich nicht seine Arbeit.
    Ich weiß jetzt nicht ob ich besonders kritisch bin, aber aktuell bin ich mit der Leistung eher unzufrieden.

    Wie seht ihr das?
     

    Anhänge:

  2. #2 Fabian Weber, 10.09.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.499
    Zustimmungen:
    2.584
    Was war denn genau beauftragt?

    Normalerweise sind diese ganzen Anpassungen ja nicht die Aufgabe vom Zimmermann.
     
  3. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Es war ein kompletter Abriß + Neubau eines Dachstuhles, inkl neuer Deckenbalken vom OG ins DG vereinbart. Der Dachdecker baut anschließend eine Aufdachdämmung + Prefadeckung drauf. Das komplette Dach/Gaube muß KFW-Förderung erfüllen. Die Giebel sollen erhalten bleiben. Das Dach darf nicht höher werden und soll sich an die bestehende Fassade angleichen.
     
  4. #4 Fabian Weber, 10.09.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.499
    Zustimmungen:
    2.584
    Ok, dann musst Du anscheinend jetzt noch jemanden für den Rest beauftragen, wenn die Nacharbeiten beim Zimmermann nicht beauftragt waren.
     
  5. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Es ist nicht Aufgabe vom Zimmermann da ein sinnvolles Auflager für die Firstpfetter zu realisieren, bzw. zu warten bis das fertig ist sondern einfach was hinwurschteln und dann weitermachen? Wie soll ich das vernüftig machen? Dazu müsste man aktuell die komplette Firstpfette anheben, bzw. sichern, dann in 4m Höhe irgendwie noch ne Steinreihe entfernen um nen Sturz oder irgendwie sowas darunterzuschieben, für ne Arbeit die er , wo alles frei zugänglich war in wahrscheinlich 20min hätte erledigen können?
    Es ist nicht Aufgabe vom Zimmermann, den bestehenden Kamin zu sichern, zumindest oben am Dachdurchbruch?
    Es ist nicht Aufgabe vom Zimmermann seine Gaube komplett zu dämmen, luftdicht zu übergeben?
     
  6. #6 simon84, 10.09.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.250
    Zustimmungen:
    2.621
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wieso warst du oder jemand anderes bei der Ausführung nicht dabei . Wenn es nicht vertraglich vereinbart war gehört es nicht dazu ....


    Gab es keine Planung ?
     
  7. #7 JPtm, 10.09.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2020
    JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Ich konnte arbeitstechnisch nur Abends vorbeikommen. Da war es dann schon zu spät.
    Die Grobplanung der Dachform passierte durch den Architekten. Der hörte allerdings nach Phase 4 auf. Die Statik wurde vom Statiker erstellt.
    Der Zimmermann plante danach dann den Dachstuhl. Aufdachdämmung wurde von uns vorgegeben. Für mich ist es einfach logisch, dass zb der Kamin natürlich wieder gesichert werden muss. Bin ich vielleicht Naiv. Während der Planung und des Abrisses hat er ständig rumgejammert und gehofft das der bloss nicht umfällt.
    Diese Bastelaktion am Giebel geht nach meiner Meinung gar nicht. Das ist ein statisches Problem. Wenn der "versprochene" Maurer nicht kann muss er es selbst erledigen oder die Arbeit einstellen, mir Abends sagen, dann kann ich das eventuell noch machen, oder versuchen einen anderen Maurer zubekommen, aber nicht so einen Murks machen und mich vor vollendete Tatsachen stellen.
    Der fehlende Maurer hat noch einen zweiten Effekt. Da die Deckenbalken höher sind, musste er die neuen Fußpfetten nach innen versetzen, da sonst die Sparren zu hoch montiert worden wären. Dazu musste natürlich im unteren Giebelbereich etwas ausgestemmt werden. Jetzt habe ich zwei Ecken, wo Fassadenplatten außen und innen ein Sparren liegt und dazwischern nur Luft ist. Quasi wie an der Giebelspitze, nur in schlimmer weil ich da gar nicht mehr ran komme. Ich müsste meine alte Fassade beschädigen, dort etwas rauschneiden oder den neuen Balken ansägen, damit ich zumindest noch irgendwas reinstopfen kann um das zumindest halbwechs dicht zu bekommen. Das sind doch keine Dinge die ich extra vereinbaren muss, es ist doch logisch und ganz sicher in irgendeiner Baunorm, dass er das nicht einfach so zubauen darf ohne das das dicht ist.

    Ich habe eine komplett, nach KFW-Norm gedämmte Gaube bestellt und die unteren 24cm sind frei, mit einem 2-3cm hohen Schlitz über 9m Länge.

    Muss ich auch vereinbaren, dass meine neuen Deckenbalken bitte mehr wie 8-9cm sinnvoll auf dem einen Auflager aufliegen, vorallem wenn an dieser Stelle eine 45° Schräge im Balken verläuft?
     
  8. #8 simon84, 10.09.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.250
    Zustimmungen:
    2.621
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ich verstehe, dass aus deiner Sicht (Als Bauherr, Gesamtprojekt etc.) hier Punkte fehlen.
    Ob Bedenken an der Vorgewerk angemeldet werden hätten müssen und Baustopp eingelegt, darüber kann man noch streiten.

    Aber was zum Teufel hat ein Zimmerer mit Mauern zu tun ? Nix ! Der soll und kann gar nichts mauern.
    Was hat der Zimmerer mit deinem Kamin zu tun ??? Nix !!

    Wenn er dich im Vorfeld schon darauf hinweist, dass das mit dem Kamin gefährlich wird, das ist doch der Wink mit dem Zaunhersteller, dass DU etwas machen musst, also jemand anderes organisieren der sich drum kümmert oder selber machen....

    LPH 5-8 wäre hier wohl wichtig gewesen, oder zumindest einen Bauleiter VOR ORT.....
     
  9. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Ich sehe das irgendwie anders.
    Der Zimmermann sagt, man muss wegen des Kamins aufpassen, dass der nicht umfällt während er dort werkelt und die bisherigen Stützen entfernt. Dann heißt das für mich nicht, dass ich "Irgendwen" suchen muss der dann anschließend dort "Irgendwas" macht, sonder dass er beim Abriss aufpasst und den Schornstein dann beim Neubau wieder ordentliche integriert damit die Gefahr vorbei ist. Ansonsten erwarte ich da besondere Hinweise bei den Vorgesprächen dazu. Dann könnte ich mich darauf einstellen.
    Wenn er bei den Vorgesprächen meinte, wir brauchen eventuell einen Maurer, er kümmert sich,der Maurer dann nicht kann, kann er doch nicht einfach irgendwas hinmurksen und weiter machen, ganze Mauerflächen quasi unerreichbar offen lassen. Irgendwie habe ich da ein anderes Verständis von. Wenn es halt so ist habe ich halt pech.

    Wo hört eine Gaube auf? Ich bestellte eine KFW gedämmte Gaube. Hört die auf OKF vom DG auf oder geht die bis auf das stützende Mauerwerk darunter. Davon hängt für mich ab, ob er dort die Fehlenden Dämmung/Luftdichtheit schuldet oder nicht.
    Weil dazu bisher niemand was schrieb, wie sind diese 8-9cm Balkenauflage zu bewerten. Unkritisch oder auch statisch relevant?

    Die Bauüberwachung, wegen KFW nötig, konnte genau in den zwei Wochen wegen eines Coronfalls in der Firma nicht. Super timing. Der war heute das erste mal hier und ganz und gar nicht begeistert. Mal schauen was der noch dazu sagt. Der Zimmermann ist aber leider schon wieder weg.
     
  10. #10 simon84, 10.09.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.250
    Zustimmungen:
    2.621
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Kannst du das mit dem "Maurer" denn überhaupt nachweisen? E-Mail ? Whatsapp ? Sonstiges?
    Vermute der Zimmerer weiss dann wieder von nix.

    Du hast schon Recht, dein Angriffspunkt ist wenn überhaupt Prüfung vom Vorgewerk.

    Stell doch von der Gaube mehr Fotos ein, ganz verständlich ist das noch nicht.
    Für mich ist der Zimmerer bei der Gaube für das verantwortlich was er selbst gebaut hat. Anschlüsse an Bestand, Mauerwerk etc. wäre separat.

    Richtig ist auf jeden Fall ein ganz blödes Thema (ich weiss das hilft dir jetzt auch nix), aber ja, den Maurer/Putzer hättest du vorher gebraucht und auch eigentlich komplett vorher schon beauftragen können, den Kamin instandzusetzen und ich hätte auch die Giebelwand ordentlich verputzt, das wäre ohne den Dachstuhl mega einfach und flott gegangen und die Gesamtsituation verbessert.

    Ob die Auflagefläche reicht kann dir verbindlich nur der Statiker sagen. Beinbruch denke ich mal ist es auf den ersten Blick nicht.

    PS. Es gibt keine KfW gedämmte Gaube, Es gibt höchstens eine Gaube die einen bestimmten U-Wert erreicht, der eine KfW Förderung ermöglicht.
     
  11. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Ja, kann ich beweisen. Es gibt WhatsApp Nachrichten dazu, ebenso ein Protokoll der letzten Besprechung.
    Ich mache morgen mal ein Foto von der Gaube. Er hat aber ab der Maueroberseite alles neu gebaut, neue Auflager, Gaubenstützen, Wände usw.

    Mit Vorgewerk meinst du die Giebelspitze? Bisher war die als komplettes Dreieck ausgeformt (das alte Dach hatte keinen Firstpfette). Er hat oben die ersten 40-50cm entfernt und anschließend dieses kleine Hölzchen auf den letzten Tuffstein da gelegt. Ebenso hat er die alten Fußpfetten entfernt und dann dort dort selbstständig die Giebelmauer weggestemmt.

    Die Giebelwand wird nur von "unten" richtig verputzt. Die Decke wird auf Höhe der Zangen verkleidet und das kleine Spitzdach ist anschließend separat.

    Gut, ich hoffe aber es ist klar was ich mit KFW meine :).
     
  12. #12 Fabian Weber, 10.09.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.499
    Zustimmungen:
    2.584
    Die Gaube hört in Deinem Fall an der Verschalung des Daches auf.

    Wirklich blöd gelaufen, da stimmen wohl alle zu, jetzt hilft es nur den Ausweg zu finden. Das Auflager im Giebel genau über dem Loch finde ich auch dreist.

    Durch die Kehlbalken wird doch schon ne Menge Last von der Firstpfette genommen. Da wäre ich jetzt erstmal entspannt.

    Ich würde den Rohbauer fragen, mit dem Du schon die guten Erfahrungen gemacht hast.
     
    Domski und simon84 gefällt das.
  13. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    1.618
    Zustimmungen:
    467
    Frag doch mal den Statiker nach dem Sinn der Firstpfette. So wie ich sehe hat die lediglich eine aussteifende Funktion. Sozusagen eine Richtpfette ohne Lastabtragende Funktion.
     
    simon84 gefällt das.
  14. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.659
    Zustimmungen:
    2.085
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Wohl kaum, immerhin ist auch noch eine Stütze zu sehen auf den Fotos.
     
    simon84 gefällt das.
  15. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    1.618
    Zustimmungen:
    467
    Das stimmt. Die könnte aber auch wegen der Gauben sein. Wenn die Firstpfette aber der Lastabtragung dient hätten weitere Stiele eingebaut werden müssen. Dieses Mauerwerk ist kein geeignetes Auflager. Ich kann mir nicht vorstellen das ein Fachbetrieb so leichtsinnig handelt.
     
  16. #16 simon84, 11.09.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.250
    Zustimmungen:
    2.621
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Das steht doch alles in der Statik und der Ausführungsplanung
     
  17. #17 SIL, 11.09.2020
    Zuletzt bearbeitet: 11.09.2020
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.659
    Zustimmungen:
    2.085
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Oh Mann Herr Flisör, das eine hat mit dem anderen nix zu tun.

    Wieviel Dachstühle hast du aufgeschlagen bis jetzt..... frag mal Skogi wie oft Dachstuhl nur auf Spries steht und erst vom Rohbauer das MW nachgezogen oder betoniert wird.

    Der einzige vernünftige Beitrag bist jetzt ist von Fibi und zwar JPtm alles was du dort monierst ist keine Leistung Zimmermann egal ob Giebelmauer, Kamin Spannset Verguss etc wäre es dir lieber der Zimmermann wäre wieder abgefahren? Und wenn du bzw deine Beauftragten nicht in der Lage sind diese Arbeiten zu erledigen, dein Arch oder BL schläft...?
    Insofern such dir nun einen Maurer oder wen auch immer und lass das erledigen.
     
    simon84 gefällt das.
  18. #18 JPtm, 12.09.2020
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2020
    JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    So anbei die fehlenden Fotos.
    Bild 7 und 16 zeigen die Gaube mit der fehlenden Dämmung/Luftdichtheit im Deckenbereich. Das wäre interessant ob ich das machen muss oder ob es zu der Gaube gehört. Dann wäre es Bringschuld vom Zimmermann.
    Die Gaube endet außen im Bereich der Auflagerhölzer und wurde vom Zimmermann mit einer Steico Universal verkleidet, bis ca 2cm oberhalb der Außenmauer. Es klafft dort also eine schöner Spalt von links nach rechts.
    Der Bereich ist also eine Mischding zwischen Deckenbereich aber auch Gaubenfront.
    Auf Bild 24 sieht man auch etwas meine angebrachte Dämmung auf den Auflagerhölzern. Dort schnritt ich 45° Keile und stopfte die in den Zwischenraum Dachhaut und Auflagerholz/Steinmauer. Dort müsste auch über die komplette Länge noch Dampfbremse verlegt werden.
    Wenn ich mir ältere Beiträge anschaue, kurz dazu: Die Fotos sind vom OG. Die Gaube fängt hier an. Die ist im DG.

    Die Firstpfette ist voll tragend (Dacheigengewicht: knapp 1t pro Giebel, die Stützen tragen 2 oder 3t, nicht genau sicher aktuell). Die Mittelpfetten sind nur fake, für eine schöne gerade Decke. Die belasten die Sparren zusätzlich.
    Ich sprach gestern mit dem Statiker, der war mittelmäßig entsetzt/ärgerlich. Der Zimmermann hätte dort niemals einfach so die Firstpfette ablegen dürfen. Das ist grob fahrlässig. Er hätte auf einen Maurer warten sollen oder es selbst machen. Das geht so absolut gar nicht.
    Genauso in Bild 14/24. Die kleine Auflagerfläche vom Balken reicht nicht aus. Dort steht einer der Hauptstützen vom Dach, inkl. Scheibenwirkung durch 3s-Platten. Das muss auf jeden Fall verstärkt werden.
    Mein Bauüberwacher meint, ich solle die eingetroffene Schlussrechnung ablehnen (es gab nichtmal sowas wie eine Besichtung bisher, von einer Abnahme ganu zu schweigen), die Punkte ansprechen. Der Statiker sagt, der Zimmermann solle mit Ihm Kontakt aufnehmen und die Verstärkungen besprechen.
    Da man jetzt mit deutlich mehr Aufwand rechnen muss, sollte ich mir auf jeden Fall zwei Angebot durch den Maurer einholen, 1x wenn es direkt erledigt woren wäre, jetzt mit Erschwernisszuschlag und die Differnez vom Zimmerman tragen lassen.

    Der Kamin geht auf meine Kappe. Damit hat der Zimmermann nichts zu tun. Dann werde ich mir mal so ein Metallgestänge besorgen und das anbringen.
     

    Anhänge:

  19. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.659
    Zustimmungen:
    2.085
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Da fällt mir nix mehr ein nur so als Gedanken ...
    Du lässt einen Dachaufschlag vornehmen und weder du noch ein Bevollmächtiger war dabei ...wo waren denn alle ......
    Dein Statiker etc warum wenn Mittelpfette tragend und First vorab, keine Lager/ Polster hergestellt - gar nicht in der Statik wa..warum hat dein Maurer die vorher nicht hergestellt?
    Hat der Zimmermann die Statik erhalten?

    Deine Neigung wurde auch verändert ? Warum den Kamin nicht freigestemmt .....
    Da gibt es sicher einen Auftrag....
    Auch da gibt es einen Auftrag....
     
  20. #20 JPtm, 15.09.2020
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.2020
    JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Es ist ein altes Haus, da wird im Bestand gearbeitet. An den Giebel ist man vorher nicht wirklich dran gekommen.
    Der Zimmermann hatte natürlich die komplette Statik. Danach hat er den Dachstuhl geplant.

    Um etwaige Maurerarbeiten wollte er sich kümmern, bzw wenn nötig für einen Maurer sorgen. Dies klappte nicht und dann hat er einfach ohne die nötigen Maurerarbeiten weitergemacht. Als ich das sah bemängelt ich es, hat ihn nicht wirklich interessert. Einfach abgetan mit: Mach mal selbst dann, ging nicht anders.
    Der Baufüberwacher konnte Coronabedingt nicht. Das war ein echt mieses Timing.
    Die Gaube war als KWF-Förderfähig bestellt. Er bekam vom KFW-Berater sogar die dazu nötigen Wandaufbauten/Dachaufbauten. Jetzt ist halt die Frage, ob dieser Bereich dazu zählt. Für mich eindeutig ja, die dieser komplette Bereich auf Terassenhöhe ist. Aber auch dort meinte er, ich solle mal dämmen, aufmauern, was auch immer. Wäre ihm egal.

    Den Kamin freistemmen wäre ja Arbeit gewesen. Kann man den Kunden aufhalsen, wozu beim Abriss selbst mit erledigen. Ist recht locker, wären vermutlich 30sek mit ein paar Hammerschlägen gewesen.Das kann ich dann aber erledigen. Damit kann ich leben.
    Ich konnte wegen Arbeit immer nur Abends auf der Baustelle erscheinen. Bei einigen Dingen war ich dann auch überfordert und konnte die Folgen nicht gleich einschätzen. Da hat mir der Bauüberwacher dann erst richtig die Augen geöffnet. War das Kind schon im Brunnen.
     
Thema:

Meinungen zum neuen Dach/Dachstuhl

Die Seite wird geladen...

Meinungen zum neuen Dach/Dachstuhl - Ähnliche Themen

  1. Bitte um eine ehrliche Meinung...

    Bitte um eine ehrliche Meinung...: Pfusch der Fliesenleger oder akzeptabel ?
  2. Neuer Vorentwurf - Bitte um Meinungen

    Neuer Vorentwurf - Bitte um Meinungen: Hallo, Mich würden eure Meinungen zur Gebäudeform und zur Hülle interessieren. Die Innenräume, vor allem die Schlafräume im OG, werden sich noch...
  3. Grundriss 2.0- einer neuer Ansatz-Meinungen Pläne eingestellt

    Grundriss 2.0- einer neuer Ansatz-Meinungen Pläne eingestellt: Hallo Zusammen, vor einiger Zeit habe ich hier einen Entwurf unseres Einfamilienhauses eingestellt. Nach langem Hin und Her mit der Architektin,...
  4. Neues Dach viele Meinungen

    Neues Dach viele Meinungen: Hallo Baumexperten, dieses Jahr will ich mein Hause aus dem Jahre 1977 neu Eindeckern lassen. Das Dachgeschoss ist bewohn und von innen mit...
  5. Neu hier und bitte Meinungen zu unserem Grundriss

    Neu hier und bitte Meinungen zu unserem Grundriss: Hallo ich heiße Veronika und wohne in der Nähe von Ingolstadt. Wir sind gerade dabei unser Haus mit Architekt zu planen. Anbei habe ich unseren...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden