"Missbrauch" begrüntes Pultdach - gute Idee?

Diskutiere "Missbrauch" begrüntes Pultdach - gute Idee? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich habe bei unserem Neubau eine etwas herausfordernde Stelle (um nicht "Problemstelle" zu sagen), bei der ich mich über...

  1. yawron

    yawron

    Dabei seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    603xx
    Hallo zusammen,

    ich habe bei unserem Neubau eine etwas herausfordernde Stelle (um nicht "Problemstelle" zu sagen), bei der ich mich über Hinweise freuen würde. Gleich vorab: nein, ich bastel' da nix selbst, keine Sorge!

    Ausgangssituation: wir bauen eine DHH mit Carport daneben. Der Carport hat einen Abstellraum darunter, den Carportkeller. Das Grundstück ist eine Hanglage, weshalb der Carport "oben" liegt, der Carportkeller nach hinten ebenerdig einen Ausgang hat. Im Rahmen der Baugenehmigung wurden wir verpflichtet, den "natürlichen Geländeverlauf nachzuvollziehen", was in 2 Schrägen mündete, die von der unteren Ebene hinter dem Haus auf die obere Ebene des Carports führen. Eine dieser Schrägen ist der Aufgang von unten (Garten) nach oben (Carport). Die zweite Schräge am Haus ist nutzlos und soll begrünt werden.

    Herausforderung: ich habe nun eine Art schräge Wanne aus WU-Beton, die irgendwie im Endausbau oben drauf grün sein soll. Eine Idee des Architekten war, hier eine Art missbrauchtes Pultdach in die Schräge zu bauen und zu begrünen. Die Alternative ist, das Ganze mit Erde zu verfüllen und anschließend darauf Bewuchs anzusiedeln.

    Das Dachforum ist es wegen Teil 1: haltet ihr eine Dachkonstruktion in der Wanne für machbar und sinnvoll und was wären pro/con gegen die Idee des kompletten Verfüllens.

    Bilder: Ausschnitt Plan, Ansicht zu verfüllender Bereich (links), Detailansicht linke Seite.

    http://www.yawron.de/Plan_Ausschnitt.JPG
    http://www.yawron.de/151001_IMG_2228.jpg
    http://www.yawron.de/151001_IMG_2216.jpg


    Danke im Voraus,

    Marq
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Und wie soll beim Verfüllen das anfallende Wasser abgeleitet werden? Sei es das, was von oben nach unten läuft oder das was aus Regenfällen anfällt? So wie es aussieht ist die Betonplatte ja nicht in Gefälle gelegt, also steht die Suppe dann darin. Fraglich wäre dann ob du eine WW hast oder nur WU-Beton. Also, erster Lösungsansatz macht auf den ersten Blick mehr Sinn.
     
  4. Inkognito

    Inkognito Gast

    Richtige WU Dächer, sogenannte "Sperrbetondächer" sind sehr diffizil in der Ausführung. Die Wahrscheinlichkeit dass dies ohne einen Fachplaner korrekt durchgeplant wurde ist sehr gering.
     
  5. yawron

    yawron

    Dabei seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    603xx
    Erstmal Danke für die Antworten bisher!

    Falls die Option "Verfüllen" schlagend wird, gibt es unten einen Bodenabfluss (siehe Plan).
    Ich spare mir das mit WW oder WU an dieser Stelle mal, da alles außen ist - oder ist das hier wichtig? Die Lösung wird sicher nichts aus dem Lehrbuch werden, das ist mir klar.
    @Kalle88, also für Dich wäre ein "Dach" an der Stelle eine potenziell gangbare Lösung? So würde ich das mal mitnehmen, richtig?

    @Inkognito: was meinst Du mit WU-Dach? Alles Beton? Das wäre auch gegen das Ansinnen, denn es soll ja oben grün (Bewuchs) werden. Oder was verstehe ich hier nicht?

    Danke & Grüße,

    Marq
     
  6. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Du ersparst dir das mit WW und WU? Warum diskutieren wir dann, wenn es gegen aufstauendes Wasser keine Abdichtung gibt? An der Stelle könnte man sich auch schon aus der Diskussion ausklinken, weil der vertretbare Schwachfug überschritten wird. Wenn du verfüllen willst, braucht es für die Wasser berührten Teile auch eine Abdichtung und nein ein Bodenablauf bringt es da nicht... Dann brauchst du ja Filterschichten usw. damit die Erde die Leitung dann nicht zusetzt usw. Dürfte kostentechnisch sicherlich weit über einem "Gründach" liegen.

    Wenn du mit dem Gründach die behördliche Auflage erfüllst und hier nicht z. B. eine intensiv Begrünung vorgeschlagen wird, seitens der Behörde - dann ja.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Inkognito

    Inkognito Gast

    Da steht einiges zu solchen Konzepten:

    https://www.ernst-und-sohn.de/de-wasserundurchlässige-bauwerke-aus-beton-2014

    Wir reden über das Abdichtungskonzept. Gibt es eines? Wer hat den Begriff "WU" in den Raum geworfen? Das heißt nämlich rein garnichts ohne konkretere Benennung der Konstruktion, nur weil auf dem Beton WU draufsteht ist es noch lange nicht wasserdicht, das ist eine häufige Fehleinschätzung.
     
  9. yawron

    yawron

    Dabei seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    603xx
    Hmm, Ziel verfehlt, wie mir scheint. Ich wollte verhindern, dass wir in die hier häufige Diskussion um weisse Wanne oder WU Beton hineinrutschen, deshalb hatte ich das geschrieben.

    Wenn es wichtig ist, beantworte ich es gerne bzw versuche es. Die Wand zum Haus ist gem. Lieferschein XC25/30 XC4 XF1 XA1 mit einer Dicke von 25cm. Im LV steht 'Ausführung in WU Beton "weisse Wanne"'. Mit der Maßgabe hatte ich einen SV auf die Bodenplatte gucken lassen und der war mit der Vorbereitung via Fugenband (beschichtet) zufrieden.

    Da auf der Seite des Hauses nie Erde am Haus anstehen sollte wegen Hanglage und Bauteil davor (siehe Foto), ist die Ausführung oben eher 'zur Sicherheit' gewesen. Dass ich mit dem Aufschütten nun das 'Problem' direkt an die Wand verlagere, hab' ich verstanden. Ein Dach in Grün (Rasen oder flacher Bewuchs) wird wohl reichen und scheint aus der Ferne betrachtet machbar, auch das nehme ich gerne mit.

    Schonmal Danke bis hierhin. Ich beantworte auch gerne weitere Details, wenn sie für eine Lösungsfindung dienlich sind.
     
Thema:

"Missbrauch" begrüntes Pultdach - gute Idee?

Die Seite wird geladen...

"Missbrauch" begrüntes Pultdach - gute Idee? - Ähnliche Themen

  1. Treppengeländer aufhübschen jemand Ideen?

    Treppengeländer aufhübschen jemand Ideen?: Hallo Bin gerade dabei nen Plan zu machen für die Sanierung und gerade dabei zu überlegen ob das alte Geländer raus soll Oder ob man es ein...
  2. Innendämmung & Wärmebrücken bei "gutem Bestand"

    Innendämmung & Wärmebrücken bei "gutem Bestand": Die Außenwände unseres fast 40 Jahre alten Hauses wurden bereits mit einem ordentlichen Bimsstein gemauert und haben laut Hersteller je nach...
  3. Mineralwolle gelb=gut, weiß=böse

    Mineralwolle gelb=gut, weiß=böse: Hallo! Stimmt die Aussage "Mineralwolle gelb=gut, weiß=böse (Fasern klein und krebserzeugend?)" Danke Euch Stephan
  4. Feuchteschutz Pultdach und Blitzschutz

    Feuchteschutz Pultdach und Blitzschutz: Servus liebes Forum, ich baue zur Zeit mein EFH. Der Rohbau steht und das Dach ist drauf. Es handelt sich um ein Pultdach welches mit Prelaq...
  5. Überwachung Hauseinang - Ideen

    Überwachung Hauseinang - Ideen: Hallo Forum, bin ganz frisch hier und gerade an der Übernahme des Elternhauses. Damit soll auch einiges passieren. So wird bestimmt noch die ein...