Motorenexperten hier?

Diskutiere Motorenexperten hier? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Habe ein Problem mit einer (ur)alten Maschine, verbaut ist dort ein Dahlandermotor mit Schleifringläufer! umschaltbar zwischen 1500/4500 und...

  1. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Habe ein Problem mit einer (ur)alten Maschine,
    verbaut ist dort ein Dahlandermotor mit Schleifringläufer!
    umschaltbar zwischen 1500/4500 und 3000/6000.

    Problem waren m.M. nach die Kohlen am Schleifring, die konnten wir tauschen.
    Rotorwicklung scheint in Ordnung zu sein und ist auch über die Kohlen messbar.

    Für die hohen drehzahlen wird Netzspannung auf den Rotor geschaltet, leider läuft er nicht hoch sondern 'schmeisst' die Sicherung. (es ist ein 4kW Motor an K16A, typenschild mehr als mangelhaft)

    Mein Wissen zu solchen Motoren ist eher dünn, daher hier die Frage
    wer hat einen Schaltplan zu so einem Motor oder andere Unterlagen zu dieser Schaltung. Google und co spucken eher wenig passendes aus.

    Grüsse
    Jonny
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gunther1948, 19. März 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    google mal dahlanderschaltung soweit ich weiss ist das eine spezielle art der polumschaltung und der drehzahlerhöhung im verhältnis 1:2.
    muss mal suchen hab glaub ich einen artikel mit zeichnung irgendwo.

    gruss aus de pfalz
     
  4. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    habt Ihr mal die Sicherung getauscht? Hatte vor Jahren ein ähnliches Problem, am nach langen Suchen war's dann der LSS.

    Gruß
    Frank Martin
     
  5. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Hängt momentan an 3 einzelnen K16, bei 4500 fliegt L1 / L3 und bei 6000 L1 / L2.

    1500/3000 also der Dahlander funzt, nur sobald der Schleifring in's Spiel kommt wird's eng.
    Die Maschine ist ein Erbstück, bekamm irgendwann mal einen Motorschutzschalter nachgerüstet und ob sie in den hohen Drehzahlen schonmal gelaufen ist ist nicht bekannt.
    Evtl fehlerhafte Schaltung?
    Oder die neuen Kohlen kontaktieren nicht ordentlich?

    Momentan bräuchte ich erstmal mehr Infos zur Schaltung selbst.

    Grüsse
    Jonny
     
  6. #5 gunther1948, 20. März 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
  7. #6 HansFranz, 20. März 2011
    HansFranz

    HansFranz

    Dabei seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Mittel-Deutschland - Sachsen
  8. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Dahlander / polumschaltbare Motoren hab ich im Griff. :winken

    Problem ist die Geschichte mit dem Schleifring, das einzige was ich dazu gefunden habe ist die untersynchrone Umrichterkaskade. Passt aber irgendwie auch nicht.


    brainstorming:

    *der Motor muss ein Mischling aus Käfig- und Schleifringläufer sein, sonst würde er bei 1500 / 3000 nicht laufen mit offenem Rotorkreis.

    * wenn die Kohlen funktionieren müsste ich doch ein Drehstromnetz an den Schleifringen messen können

    *kann der Motorstrom gravierend (sprunghaft?) ansteigen wenn das Rotorfeld falsche Drehrichtung hat? (Erklärung der Sicherungsauslösung? wobei der PKZM drinbleibt???)

    Möller Schaltungsbuch, Tabellenbuch, elektrische Maschinen (Vogelverlag) und Wikipedia habe ich schon durch, kein Elektromaschinenbauer älteren jahrgangs hier. :shades

    Grüsse
    Jonny
     
  9. Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    Drehzahlen über 3000r/pm sind bei 50Hz ja nicht erreichbar, also woher bekommst du die nötige Frequenz?

    Schon mal in Richtung
    "Läufergespeiste Drehstrom-Nebenschluss-Kollektormotoren" gedacht?
     
  10. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    guter Einwand, aber wenn das Statorfeld mit 3000 1/min rotiert und dann ein Feld im inneren mit ebenfalls 3000 1/min dazukommt, könnten doch 6000 1/min rauskommen?

    Grüsse
    Jonny
     
  11. Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    Wie soll denn das funktionieren???

    Da der Rotor vom Statorfeld gezogen wird, ist mehr als Synchronlauf nunmal nicht drin.

    Vielleicht gibts du ja noch ein paar Details bekannt, zB. wie wird geschaltet (Schalter / Schütz), hat der Motor auch Kollektoren, wie sieht das Klemmbrett aus, liegen die Kohlen an den Schleifringen immer an ...

    Übrigends: Dahlander ist nur am Käfigläufer / kurzgeschlossenen Schleifringläufer sinnvoll, da die Polpaarzahl zueinander passen muß.
     
  12. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Ja, das wenn ich wüsste!

    Klemmbrett gibt's keins, Klemmenbezeichnungen auch nicht.

    Grüsse
    Jonny
     
  13. Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    Tja, ich glaube, das weiß keiner.

    Die Frage war auch mehr rhetorisch gemeint.

    Deine wahrscheinlich auch?
     
  14. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    873
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Auch wenn es mehr als mangelhaft ist, wäre ein Bildchen davon nicht schlecht. Vieleicht gibt es ja hier wen, der aus den mangelhaften Angaben mehr rauslesen kann.
     
  15. #14 alabama2000, 23. März 2011
    alabama2000

    alabama2000

    Dabei seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    R.P.
    hallo jonny,

    also ein bild wäre echt klasse. habe da ein altes buch wo alle motorenarten drin sind, vielleicht finde ich da was.

    wobei ich eins nicht glaube, woher weisst du das auf den rotor netzspannung gelegt werden soll? Das kann irgendwie nicht sein, da die Schleifringe nur dazu da sind, um widerstände in die rotorwicklung zu schalten! Dadurch kann man die Drehzahl verstellen.

    Ist eigentlich logisch das dann die Sicherungen fliegen!

    Mir scheint es als ob der Motor ein 2/4 pol Dahlander-Schleifringmotor ist, der sowohl mit 50 Hz (dann hat er die 1400/3000 Umdrehungen) und 100 Hz (wären dann 3000/6000) oder gar 150 Hz (4500/9000).

    Wenn es ein Drehstromnebenschluss wäre, dann müsste auf dem Typenschild z.B. 1500 bis 6000 stehen!

    Am besten mal Bild vom Typenschild und Motor machen!

    Alabama
     
  16. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Fotos?

    Hm, was soll da drauf sein?
    Das Typenschild? das kann ich in natura schon nicht entziffern.
    Die Schalter? wird nicht viel bringen, aber wenn ich wieder hinkomm zeichne ich ne'n Schaltplan
    den Motor? in der Mitte viel Gusseisen, oben Fräskopf unten 3 Schleifringe.

    erste Spuren:
    Doppelt gespeiste Induktionsmaschine, von 1947

    Grüsse
    Jonny
     
  17. #16 alabama2000, 24. März 2011
    alabama2000

    alabama2000

    Dabei seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    R.P.
    heiliger bim bam.....wo hast du den motor denn noch her?

    ja das ist ziemlich sicher ein D.I.M. Das es sowas noch gibt?

    Tippe mal das ein Wicklungsdefekt im Rotor vorliegt! Vielleicht hast Du ein Elektromaschinenbetrieb in der Nähe um ihn durchmessen zu lassen!

    Aber denke Du wirst wohl keinen mehr finden der diesen Motor reparieren kann/will! Ohne mal die Kosten zu bedenken!

    Was treibt der Motor denn an, bzw. wozu willste den nutzen?

    Meinen vorherigen Beitrag kann man nun in die Tonne kicken....:shades
     
  18. Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    Ich glaube auch, die Spur ist heiß.

    Ich lerne daraus: es gibt nichts, was es nicht gibt.
    Na gut, DAS wußte ich eigentlich schon vorher...

    Aber die Frage bleibt: wie funktioniert das?
    Muß das Drehfeld im Rotor entgegengesetzt dem Drehfeld des Stators angelegt werden?
    Würde dann bedeuten
    - 1500rpm => Dahlander 2polig, Schleifringe offen? (Kurzschlussbrücke?)
    - 3000rpm => Dahlander 4polig, Schleifringe offen? (Kurzschlussbrücke?)
    - 4500rpm => Dahlander 2polig, Schleifringe mit Netzfrequenz, Stator 2polig
    - 6000rpm => Dahlander 4polig, Schleifringe mit Netzfrequenz, Stator 2polig

    -oder sind auf der Welle sowohl Kurzschlußwickelungen als auch auf Schleifringe geführte Wickelungen

    -oder hast du so einen Windungsschluss, das Dahlander auch so funktioniert


    ???

    Nochmal die Frage: liegen die Kohlen an den Schleifringen immer an und wie hast du den Rotor überprüft?
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    Au, gerade gesehen, muss natürlich so:

    - 1500rpm => Dahlander 4polig, Schleifringe offen? (Kurzschlussbrücke?)
    - 3000rpm => Dahlander 24polig, Schleifringe offen? (Kurzschlussbrücke?)
    - 4500rpm => Dahlander 4polig, Schleifringe mit Netzfrequenz, Stator 2polig
    - 6000rpm => Dahlander 2polig, Schleifringe mit Netzfrequenz, Stator 2polig
     
  21. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Kohlen liegen dauerhaft an (Bronzekohlen?)
    Schleifring auf Widerstand gemessen, 3 Wicklungen messbar (6 Ohm)
    Isolationsmessung am Schleifring war OB (also Isolation OK)

    Komme aber dieses WE nicht dazu weiter zumachen,

    Grüsse
    Jonny
     
Thema:

Motorenexperten hier?