Murks bei gewendelter Treppe ?

Diskutiere Murks bei gewendelter Treppe ? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, bei uns wurde neulich statt einer Fertigbetontreppe (2 x 1/4 gewendelte Treppe) eine von Hand verschalte Treppe eingebaut....

  1. Joggi

    Joggi

    Dabei seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    bei uns wurde neulich statt einer Fertigbetontreppe (2 x 1/4 gewendelte Treppe) eine von Hand verschalte Treppe eingebaut.

    Die Begründung von der Baufirma war, dass die Fertigtreppe nicht rechtzeitig geliefert werden konnte.

    Jetzt, nachdem die 2 Treppen fertig sind, haben wir grosse Massabweichungen festgestellt (im Plan 18 cm - vor Ort 9 cm),
    was die Treppenstärke angeht. Auch ist die Oberfläche sehr uneben.

    Das dies keine optimale Arbeit darstellt hat der "Treppenbauer" schon zugegeben. Ebenso will er ein Gutachten des Statikers vorlegen, das hier alles ok ist.

    Nun meine Fragen:
    - Was für einen Preisnachlass kann man hier verlangen ? 50% ?
    (ich würde als Preis einfach den Preis einer Fertigtreppe annehmen)
    - Die Treppe ist fest mit der Wand verbunden. Muss hier nicht ein
    Spalt vorhanden sein (Trittschalldämmung) - oder ist dies in
    einem Einfamilienhaus nicht vorgeschrieben ?


    Vielen Dank für Euer Feedback!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lebski

    Lebski Gast

    Mit welcher Begründung wollen Sie den Preis mindern???
    Weil die Oberfläche uneben ist? Nun, fordern Sie den BU zur Nachbesserung auf, und fertig. Wenn Sie das nicht wollen, wiels auch so geht, gibts keinen Grund zum Abzug von Geld.
    Ehrlich gesagt, finde ich die Frage unverschähmt!
    Schallschutzprobleme sehe ich eigentlich nicht.
     
  4. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    eben!
    wo nis is, is nix zu sehen :D
    im efh gibt´s keine schallschutzanforderungen.

    entweder die treppe passt oder sie passt nicht. wenn´s nicht passt: raussss!

    allgemein:
    eine handgeschalte treppe ist genausogut, wie ein vorfabrizierte. unterseitiger putz kommt sowieso.

    im besonderen:
    18cm laufdicke is schon ganz schön üppig.
    ich behaupte mal, ein statiker ("der" statiker..) hat das nicht gerechnet - das is geraten, augen zu und durch, lieber schlecht gebaut als gut geplant.
    den unterschied zwischen 9 und 18cm nicht anhand der schalung feststellen zu können, ist eine reife leistung.
    ich behaupte, sowas seh ich bei der bewehrungsabnahme (auch wenn´s nicht dazugehört).
    ach ja, bewehrungsabnahme hat´s ja auch nicht gegeben. dumm gelaufen.
     
  5. #4 Michael Prieß, 3. Oktober 2003
    Michael Prieß

    Michael Prieß Experte im Forum

    Dabei seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SV für Schäden an Gebäuden, Bauüberwachung, Baulei
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Falsch

    ich denke für die Optimierung der Treppe müsste eine zusätzliche Vergütung erfolgen ;-)
     
  6. Thomas 2

    Thomas 2

    Dabei seit:
    19. April 2003
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer/Säurebauafachmonteur
    Ort:
    Westerwald
    Benutzertitelzusatz:
    Nichts
    Hallo Joggi,
    >
    Auch ist die Oberfläche sehr uneben
    >
    Das kann dir egal sein, denn dort kommt noch ein Belag drauf.
    Nach dem Motto: Eintrost ist uns geblieben, es wird Verputz und abgerieben.

    >
    Jetzt, nachdem die 2 Treppen fertig sind, haben wir grosse Massabweichungen festgestellt (im Plan 18 cm - vor Ort 9 cm),
    was die Treppenstärke angeht.
    >

    Zur Treppenstärke, die 9cm sind bestimmt im gewendelten Bereich. Kommt halt darauf an, wie man Mist. Hast du ein paar Bilder?

    Gruß Thomas
     
  7. Joggi

    Joggi

    Dabei seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    naja...

    für mich stellt sich die Sache etwas anders dar.

    Geplant war eine Fertigtreppe. Nun ist eine "handgemachte" Treppe drin (günstigere Variante?).
    Aus den geplanten 18 cm (nicht im gewendelten Bereich!) sind nun 9 cm geworden. Die Ausführung sieht sehr "schlampig" aus.
    (siehe Bilder).

    Also ich finde die Treppe hätte wesentlich besser gemacht werden können. Das gibt der Bauleiter auch zu (ohne Diskussion).
    Also ist wohl ein Preisnachlass gerechtfertigt.
    Aber in welcher Höhe? Was ist hier üblich?
     
  8. Joggi

    Joggi

    Dabei seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    ..noch eins..

    Das Bild oben zeigt die Treppe von unten.
    Hier noch eine Stufe von der Seite
     
  9. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    da hamma sie wieder

    meine heiss geliebte Baumann Treppenschalung ... Sie brauchen´s gar ned genauer zu umschreiben ich kann´s mir bildlich sehr gut vorstellen wie des bei Ihnen aussieht.

    ein Tip von mir ... vielleicht auch weit aus dem Fenster gelehnt ... "ABER" den Untersichtsputz sollte der Unternehmer zahlen (müssen) :winken
     
  10. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    das zweite Bild hab ich jetzt erst gesehn

    für die Untersichtsqualität ist die Baumannschalung zuständig ... mein Zitat s. Oben ... "ABER" für das Fleisch (laufstärke) der Bauunternehmer ... 9cm da bleibt dann aber nimmer viel für die statische Höhe übrig ... betoniert mir ner einlagigen Q188 ???? "ja" dann würd ich mir jetzt auch sorgen machen ... "also" hier lehn ich mich "NICHT" soweit aus dem Fenster und verwais mal lieber zu nem Statiker (!)


    MfG
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Bild 2

    hat da schon jemand mit Gips o.Ä. dran rumgespachtelt ???
     
  12. Joggi

    Joggi

    Dabei seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    ich denke ja, nach meiner ersten Bemerkung zum Thema Treppe,
    war wohl noch jemand dran :mauer

    Jetzt weiss ich nur noch nicht, wie hoch ich den Abschlag fordern soll. Eine Fertigtreppe kostet wohl 2500 Euro (in einer Preisliste im Internet nachgesehen) - soll ich hier mal 50 % ansetzen ?
    :confused:

    Vielen Dank auch für die vielen Antworten :D
     
  13. bauworsch

    bauworsch Gast

    Es geht hier sicherlich nicht

    um die Höhe des Preisnachlasses, sondern um eine mangelfreie Ausführung.

    Zeig dem Bauunternehmer den Mangel an, fordere den Nachweis der Standsicherheit und eine entsprechende Nachbesserung. Du kannst in der Zwischenzeit einen angemessenen Einbehalt bis zur Mängelbeseitigung tätigen.

    Kann er den Nachweis der Standsicherheit nicht erbringen, dann muss die Treppe raus und neu rein.

    Egal wie hoch der Nachlaß ist!!!
     
  14. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    des mit den 50%

    will ich gar ned gehört haben ... hier geht´s drum "ob" diese Treppe mit 9cm Laufplattenstärke überhaupt alltagstauglich ist (!) ... das können Sie nicht entscheiden das kann vermutlich Ihr Bauunternehmer nicht entscheiden und ich aus der ferne gleich dreimal nicht ... da kommt noch zusätzliches Gewicht durch Belag und dem Alltag drauf ... machen die 9cm des mit ? ... ich bezweifle des anhand der gezeigten Foto´s ... wenn "nicht" was bringen dann die 50% Minderungen ???
     
  15. Joggi

    Joggi

    Dabei seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    ..stimmt ja...

    ihr habt ja Recht, Voraussetzung ist das der Statiker die Alltagstauglichkeit der Treppe bestätigt.
    Aber selbst wenn die Treppe nacher optisch ok ist, und der Statiker seinen Segen gibt - es bleibt halt eine gemurkste Treppe...

    Der BU meint das mit der Statik wäre kein Problem - er bringt mir einen schriftlichen Nachweis.
    Na dann...
     
  16. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ach ja - und du kannst beurteilen, was der statiker verzapft?
    der schreibt was von 2cm betonüberdeckung - und du glaubst das? toi, toi, toi!
    ich hab genug gesehen, genug treppen gerechnet und einige aufgerissen/eingeschalt - nach den bildern brauch ich nix mehr :irre
     
  17. Joggi

    Joggi

    Dabei seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    nanu?

    ja, wie ?

    Ich dachte wenn ein Statiker das "abnimmt" übernimmt er auch die Verantwortung für die Treppe.
    D.h. er haftet dafür, denke ich?!? Oder doch nicht (*zweifel*)

    Die Jungs vom BU haben mir erzählt, die Treppe hält auf jeden Fall (und genau die Story von den 2cm Beton drauf erzählt...)
    :deal

    Nanu? Ihr habt einen Hellseher als Moderator?
    :respekt
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
  20. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    also wenn man sich die UKder Treppe am 2. Bild ansieht, kann einem leicht schwindlig werden.
    Was wollte der BU hier modellieren? Eine Buckelpiste?
     
Thema:

Murks bei gewendelter Treppe ?

Die Seite wird geladen...

Murks bei gewendelter Treppe ? - Ähnliche Themen

  1. Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen)

    Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen): Hallo. Ich stehe vor der Aufgabe, eine Treppe in einen WOhnraum im Keller zu planen und auch umzusetzen - also selbst zu bauen. Von...
  2. Zwei WE mit einer Treppe verbinden

    Zwei WE mit einer Treppe verbinden: Hallo, besitze ein MFH mit aktuell 6 Wohneinheiten. Aktuell wohnt nur eine Mieterin drin. Meine Oma. Zukünftig werden maximal 4 WE's drauß werden....
  3. Treppe ohne Geländer?

    Treppe ohne Geländer?: Hi, habe eine Kragarmtreppe innen montieren lasssen und würde ungerne nun ein Geländer montieren, da dies den "Effekt" der freischwebenden...
  4. Erfahrung mit Lamina Treppen?

    Erfahrung mit Lamina Treppen?: Hallo, mein Schwager baut derzeit und er hat sich für eine Lamina Treppe entschieden. Diese sollen angeblich robuster sein als Holztreppen...
  5. Auskragende Treppe von wem?

    Auskragende Treppe von wem?: Hallo, uns würde eine auskragende Treppe sehr gut gefallen. Wir möchten allerdings eine Treppe mit massiven Stufen (Stein, Granit, etc.)....